Eine Geschichte Geht Zu Ende...

Liebe Leser meines Blogs,

mein Blog "Du Kannst Es!" existiert nun seit über 5 Jahren. Gestartet habe ich das Projekt im Oktober 2013, nachdem ich mich in den Jahren zuvor intensiv mit Diäten, Gewichtsverlust und Ernährung beschäftigt hatte.

Geboren wurde die Idee aus einer gewissen Not heraus, da ich mich damals in einer beruflich sehr instabilen Situation befand und den Wunsch hatte, durch Werbeeinnahmen im Internet ein zweites Standbein neben der üblichen Arbeitnehmertätigkeit aufzubauen.

Dies hat sehr gut funktioniert. Teilweise haben monatlich hunderttausende Seitenaufrufe in den besten Tagen dieses Blogs stattgefunden. Mir war dabei immer klar, dass Einnahmen von Partnerprogrammen wie Amazon oder Google natürlich immer auch an guten Inhalt und wertvolle Informationsweitergabe gebunden waren.

Nun, nach 413 erstellten Seiten auf diesem Blog, verabschiede ich mich von diesem Projekt. Von Oktober 2013 bis Februar 2019 habe ich ohne Ausnahme in jeder Woche mindestens einen Artikel veröffentlicht. Nie sind mehr als 7 Tage vergangen, bis ein Artikel online ging. Doch nun möchte ich einen Schlussstrich ziehen.

Gewürzgurken Und Saure Gurken: Der Bessere Snack

Dass saure Gurken bei Schwangeren sehr beliebt sind, ist ein altbekanntes Thema. Doch eingelegte Gewürzgurken sind nicht nur etwas für werdende Mütter, sondern helfen auch ziemlich gut beim Abnehmen. Warum ist das so?


Gewürzgurken sind sauer und kalorienarm



Die somatische Intelligenz des Körpers ist einer der Gründe, weshalb Schwangere plötzlich ein Bedürfnis nach sauren Gurken aus dem Glas haben. Der Körper signalisiert einfach, dass er die Vitalstoffe in der Gurke braucht, und dadurch entsteht der ansonsten vielleicht eher seltene Appetit auf dieses bestimmte Lebensmittel.

Für den Gewichtsverlust eignet sich die eingelegte Gurke ebenfalls. Auf die Sorte kommt es dabei nicht so besonders an, daher betrachte ich Cornichons generell als saure Gurken und umgekehrt, auch wenn Kenner sicher feine Unterschiede benennen mögen.

Die Schlankheitsformel Zum Traumgewicht Gibt Es!

Bei der Suche nach neuen Ideen für meinen Blog bin ich auf den Begriff Schlankheitsformel gestoßen. Damit kenne ich mich aus, schließlich habe ich über 30 Kilo abgenommen.

Was wollen die Leute jetzt wissen? Ob es eine Schlankheitsformel gibt? Oder vielleicht mehrere Schlankheitsformeln? Zumindest eines weiß ich mit Sicherheit: Die Leute machen es sich oft zu schwer und vertrauen noch dazu auf die falsche Philosophie. Hier meine Gedanken dazu!


Vorsicht vor Kalorienzählen



Der Anfang des Abnehmens ist für die meisten Menschen eine Diät mit Kalorienreduktion. Ich will mich über niemanden lustig machen, der Kalorien in den Vordergrund stellt, aber Kalorienzählen erinnert mich an den Glauben, dass die Erde eine Scheibe sei.

Hanfproteinpulver Im Test

Meine Erfahrungen mit Hanfprotein stehen heute im Fokus dieses Artikels. Wer meinen Blog kennt, weiß ja bereits, wie sehr mit Ballaststoffe am Herzen liegen, und auch, dass ich reichhaltige Eiweißquellen mag.

Hanfproteinpulver kombiniert beides: Es besteht zur Hälfte aus unverdaulichen Ballaststoffen, was also dem Körper keinerlei Energie zuführt und damit prima zum Abnehmen geeignet ist. Es enthält aber auch 30 Prozent Eiweiß, was ebenfalls für Diäten, aber auch zum Muskelaufbau eine echte Bank ist.

Weshalb ihr euch mit Hanfprotein etwas intensiver auseinander setzen solltet, erkläre ich euch jetzt.


Hanfproteinpulver - Wie Eiweißshake und Ballaststoffe in einem!



Schon seit längerem beschäftige ich mich mit der Frage, ob man nicht einfach ein Eiweißpulver mit richtig vielen Ballaststoffen (in der Region um 30 bis 50 Prozent) anreichern sollte. An sich ist Eiweißpulver schon richtig prima. Es liefert nur das Nötigste für den Körper, lässt aber auch Fettverbrennung zu. Was mir persönlich oft fehlt, ist das gewisse Maß an Dauersättigung. Denn obwohl Eiweißshakes durch das Protein bereits wichtige Signale der Sättigung stimulieren, fehlt einfach oft die Magenfülle, und dafür sind Ballaststoffe zuständig.

Quellstoffe: Natürliche Appetitzügler

Für den Magen ist es wichtig, arbeiten zu können und gefüllt zu sein. Was genau im Magen ist, ist dabei erst einmal unwichtig. Ein halber Liter Wasser zum Beispiel hilft nicht dauerhaft, beschäftigt den Magen aber kurzzeitig.

Es gibt eine frohe Botschaft an alle, die abnehmen wollen und dabei Magen und Darm auf natürliche Weise beschäftigen möchten, ohne dass die aufgenommene Nahrung zu einem Gewichtszuwachs führen kann. Die Wunderwaffe heißt Quellstoffe - diese Appetitzügler bespreche ich heute!


Quellstoffe - unverdauliche Sattmacher



Es ist einer der genialsten Tricks der Natur, perfekt zugeschnitten auf die heutige Zeit des Überangebots. Pflanzliche Bestandteile quellen in Flüssigkeit auf, breiten sich aus, bieten dabei aber wenig bis gar keine Energie. Damit verhindern sie Hunger und Appetit.

Wir sprechen von Ballaststoffen, genauer gesagt von denen, die sich um ein Vielfaches ausbreiten können. Quellstoffe saugen sich sowohl außerhalb des Körpers als auch im Magen mit Wasser voll. Das erzeugt ein Gefühl von Sättigung im Magen und Darm.

Meine persönliche Erfahrung mit solchen Sattmachern ist, dass sie stundenlang satt halten können. Natürlich muss ein Körper mit allen wichtigen Vitaminen, Mineralien, Fettsäuren und Proteinen ausgestattet werden. Die halbe Miete beim Abnehmen ist jedoch, dass der Körper satt ist. Wodurch er satt wird, ist eher unwichtig.

Ballaststoffe mit Potenzial zum Ausdehnen, also Quellstoffe, erledigen diese Aufgabe hervorragend. Welche aufquellenden Stoffe kommen dafür in Frage und was muss man beachten? Hier ein detaillierter Überblick in der nachfolgenden Liste.


Welche Quellstoffe gibt es?



Die meisten Ballaststoffe quellen bei längerem Kontakt mit Flüssigkeit auf.
Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...