Zurück Zu Den Anfängen

Nachdem ich mich letzte Woche mehr oder weniger dauerhaft vom Fasten verabschiedet habe, bricht nun eine neue (alte) Zeitrechnung an. Ich muss mich wieder auf alte Stärken besinnen, und das ist gar nicht so einfach, wie es früher schien.

Wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme, ist die Lust auf Essen groß. Interessant dabei ist, dass es nicht nur die Lust auf Kohlenhydrate ist. Ich könnte auch massenweise Käse-Sticks (haben kaum Kohlenhydrate) essen. Das sagt mir, dass die vielen Fastentage (In den letzten Monaten dürften sicher einige Wochen zusammengekommen sein) vielleicht ein Bisschen zu stark an den Eiweiß-Reserven geknabbert haben.

Wenn man häufig fastet, also gar nichts isst, müssen zwar nicht zwangsläufig Muskeln abgebaut werden, die Eiweiß-Depots im Körper gehen aber trotzdem zu Neige. Zumindest ist das meine Schlussfolgerung. Mein Körper ist etwas durcheinander und gibt sich mit einzelnen Eiweißshakes aktuell nicht zufrieden.

Zurück zu den Wurzeln


image courtesy of khumthong / freedigitalphotos.net

Wie komme ich nun wieder zurück auf den normalen Weg? Ich habe mir zunächst vorgenommen, dass ich nicht mehr versuche, radikal abzunehmen. Dadurch verschaffe ich mir Luft und setze mich nicht zu sehr unter Druck, was ansonsten zu Frustration und Fresswahn führen könnte.

Meine Abkehr Vom Fasten

Meine Leser versuche ich nicht nur in Bezug auf neue Lebensmittel und Abnehmtricks auf dem Laufenden zu halten. Manchmal muss auch einfach ein einfacher Artikel über meinen eigenen Kampf mit dem Gewicht her.

In den letzten Monaten war Fasten meine Hauptmethode beim Abnehmen. Leider auch beim Zunehmen. Ich wende mich deshalb vom Fasten ab. Hier die Geschichte dazu.


Fasten - das Problem mit dem Jojo-Effekt


Fasten
Kein Fasten mehr

Der Jojo-Effekt war eine meiner Sorgen beim Fasten. Eigentlich, nach dem, was ich gelesen hatte, wird dieser Effekt überbewertet. Sofern man nach dem Fasten "normal" und nicht ausufernd essen würde, wäre der Gewichtsverlust überwiegend. Das klang auch logisch, denn wenn man zwei Tage fastet, und am darauffolgenden Tag wieder mit der Nahrungsaufnahme beginnt, kann man gar nicht an einem Tag so viel essen, dass man die vorigen Tage damit zunichte macht.

Indisch + Knoblauchbrot - Das Low-Carb-Rezept

In meinem letzten Artikel habe ich Knoblauchbrot mit wenig Kohlenhydraten vorgestellt. Da man jedoch Knoblauchbrot nicht einfach so allein isst, hier nun der Folgeartikel, in dem ich ein Beispiel dafür gebe, was man zu dem Brot als Hauptmahlzeit essen kann - wie wäre es mit Indisch?

Indisch und Knoblauchbrot - das Rezept


Indisch Knoblauchbrot
Knoblauchbrot mit indischem Allerlei

Zwei Dinge möchte ich vorweg sagen.

Low-Carb-Knoblauchbrot - Das Rezept

Heute stelle ich ein Rezept für ein Knoblauchbrot vor. Dabei muss ich zugeben, dass bei meinem ersten Versuch das Ergebnis nicht ganz so gut war, wie ich es mir erhofft hatte. Aber: Mit etwas mehr Übung wird das bestimmt besser, und echtes Brot mit sehr wenig Kohlenhydraten ist immer noch eine tolle Sache, wenn man einen kohlenhydratreduzierten Lebensstil pflegt.


Knoblauchbrot - das Low-Carb-Rezept


Low-Carb-Knoblauchbrot

Ich habe das Rezept erstmals auf der englischsprachigen Seite Dietdoctor gefunden und wollte es unbedingt ausprobieren. Bei der Zubereitung setzt man als Hauptbestandteil Mandelmehl ein. Ebenfalls wichtig ist Flohsamenschalenpulver, über das ich ja neulich bereits berichtet habe. Es macht sehr satt und ist eine ideale Zutat für dieses Brot.

Flohsamenschalenpulver - Meine Erfahrungen

Indisches Flohsamenschalenpulver gehört zu den Klassikern unter den Ballaststoffbomben. Ich hatte ja bereits in der Vergangenheit darüber berichtet, dass man mit stark ballaststoffreichen Lebensmitteln 6 Stunden lang satt werden kann. Also eine ideale Strategie zum Abnehmen! Ob man hierfür zu Kleie, Chiasamen, Konjakmehl oder eben zu Flohsamenschalenpulver greift, ist eigentlich egal. Da ich aber letzteres noch nie auf meinem Blog erwähnt habe und noch nicht so viele Erfahrungsberichte hierzu im Internet gefunden habe, nun also meine Erfahrungen mit diesem Pulver.


Flohsamenschalenpulver - Anwendungsgebiete


Flohsamenschalenpulver
Flohsamenschalenpulver ähnelt Reis vom Aussehen her

Man kann Flohsamenschalenpulver quellen lassen und mit viel Wasser (wichtig!) trinken. Ich mache mir manchmal Smoothies mit Gemüse wie Spinat und Broccoli, im Prinzip all die Lebensmittel, die ich in fester Form nicht mag. In solchen Low-Carb-Smoothies setze ich gerne auch Ballaststoffe ein, denn erstens machen die sehr lange satt, und zweitens stelle ich mit meinem Smoothie-Mixer ohnehin 500 ml an Flüssigkeit her, so dass ein paar Ballaststoffe extra diese große Flüssigkeitsmenge gut binden können, ohne dass ich mir um Verstopfungen Sorgen machen muss.

Die Anwendung von Flohsamenschalenpulver geht natürlich über den Gebrauch mit Wasser weit hinaus. Das Pulver kann man auch zum Backen benutzen. Neulich habe ich ein Knoblauchbrot mit Mandelmehl hergestellt. Teil des Rezeptes: 2 Esslöffel Flohsamenschalenpulver! Dieses Pulver hat sicherlich dazu beigetragen, dass das Brot sehr sättigend war.

Vor der Einnahme sollte man sich natürlich Gedanken über die Dosierung machen. Der Hersteller meines Pulvers empfiehlt, dass man zwei- bis dreimal täglich jeweils einen gehäuften Teelöffel (10 Gramm) in mindestens 500 Milliliter Flüssigkeit verrührt zu sich nimmt. Das ist eine sehr konservative Empfehlung. Ich bin der Meinung, dass man durchaus mehr zu sich nehmen kann.

Wichtig ist bei Ballaststoffen allgemein, dass man sich mit ihnen zunächst vertraut macht und die Dosis dann auch im Laufe der nächsten Tage und Wochen steigern kann, solange man darauf achtet, wie sich der Stuhlgang entwickelt. Verstopfungen sind dringen zu vermeiden. Zwar helfen Ballaststoffe gerade dabei, Verstopfungen zu bekämpfen, wenn man aber zu wenig trinkt, kann genau der gegenteilige Effekt auftreten. Das ist aber etwas, was man aus meiner Sicht selbst erforschen kann, ohne zu viel Angst vor einer Überdosierung zu haben - wie gesagt, man sollte selbst Erfahrungen sammeln, und zwar gemächlich.

Neben der Anwendung mit Wasser und beim Backen kann man Flohsamenschalenpulver auch beim Kochen oder sogar bei der Herstellung von Eis benutzen. Die Verwendung ist relativ einfach: die Flohsamenschalen können viel Flüssigkeit aufnehmen, also kann man damit auch Eiscreme "strecken" oder Soßen andicken.

Je mehr Erfahrung man mit Flohsamen in der Küche hat, desto mehr ergeben sich Ideen für den Gebrauch. Ein Löffel hier und da passt eigentlich immer, und durch die enthaltenen Ballaststoffe wird man schneller und länger satt.


Die Nährwerte von Flohsamenschalenpulver



Die Nährstoffe, die im Pulver enthalten sind, können von Produkt zu Produkt schwanken. Ich nenne an dieser Stelle aber einmal die Werte des Pulvers, welches ich gekauft habe. Die Vorteile in der Verwendung beim Abnehmen sollten daraus schnell deutlich werden:

Kalorien 193 kcal
Eiweiß 1,0 g
Fett 0,5 g
Kohlenhydrate 2,0 g
Salz 0,12 g
Ballaststoffe 88,0 g

Wie man sieht, gibt es pro 100 Gramm kaum Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate. 88 Gramm, also 88 Prozent des ganzen Pulvers, sind unverdauliche Ballaststoffe, die Wasser binden, satt machen und einem das Gefühl geben, man habe einen vollen Magen (was ja auch stimmt).

Die Nährwerttabelle lügt nicht: Flohsamenschalen lohnen sich sehr, wenn man abnehmen will, ohne zu hungern.


Wo kaufen?



Im Laufe der nächsten Jahre wird Flohsamenschalenpulver sicher an Bedeutung gewinnen und seinen Siegeszug in den Reformhäusern und Drogeriemärkten fortsetzen. Bis dahin ist man auf der sicheren Seite, wenn man bei Amazon bestellt. Ich persönlich habe dieses hier gekauft: Premium indische Flohsamenschalen 99% Reinheit 1 Kg Beutel.

Natürlich lohnt sich bei Amazon immer der Preisvergleich zwischen den Produkten, da verschiedene Anbieter im Wettbewerb stehen. Eine Sache erscheint mir allerdings klar: Ballaststoffe sind ein Trendthema der Zukunft bei den Diäten. Wir hatten schon den Low-Carb-Hype bezüglich Eiweiß und Verzicht auf Kohlenhydrate, aber gezielte Sättigung, dieses "kein leerer Magen" und trotzdem abnehmen, das müssen die Zeitschriften und Fernsehberichte noch durchmachen. Bis das jedoch in jeder Munde ist, kann noch einige Zeit vergehen. Ich empfehle jedem, der abnehmen möchte, seine eigenen Erfahrungen mit Ballaststoffen zu machen und ruhig mal dieses oder ein anderes Pulver mit >80 Prozent Ballaststoffen in die tägliche Ernährung einzubauen.
Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...