Essen Aus Langeweile Abgewöhnen

Da stimmt doch etwas nicht, wenn man nur so vor sich hin isst, weil einem langweilig ist! Wenn genau genommen gar kein richtiger Hunger da ist und nur gegessen wird, weil es keine Anreize gibt, die interessant sind und den Geist beschäftigen.

Es klingt wie ein Luxusproblem, aber tatsächlich muss man sich das Essen aus Langeweile abgewöhnen, denn es ist eine sehr verschwenderische Form der Ernährung, die genau dann auf einen zurückfällt, wenn man zu viel gegessen hat und später wieder abnehmen muss.

Ich zeige Wege auf, wie man sich das Essen aus Langeweile abgewöhnen kann und was man beachten sollte, damit so etwas nicht ständig vorkommt.


Schritt 1: Sättigung sicherstellen


Essen aus Langeweile
Lieber richtig essen als aus Langeweile

Selbst gelangweiltes Herumknabbern endet spätestens dann, wenn man pappsatt ist. Nicht nur in diesem Szenario, sondern generell und besonders beim Abnehmen empfehle ich, dass man seine Ernährung mit Ballaststoffen ergänzt. Damit meine ich aber nicht einfach nur Ballaststoffe aus Obst und Gemüse, sondern ganz gezielte ballaststoffreiche Lebensmittel, die schon in Mengen von 2-3 Esslöffel für eine sehr hohe Sättigungsrate sorgen.

Eissucht - Was Tun?

Süchtig nach Eis? Was tun? Ich kenne das Problem aus sehr stressigen Phasen in meinem Leben. Eiscreme gehört ja zu den leckersten Speisen, die es überhaupt gibt, und wenn man im Sommer viel Stress um die Ohren hat, erscheint es umso erfrischender, wenn man sich mit Eis aufs Sofa setzt und diese köstliche Erfrischung genießt.

Unangenehm wird es, wenn sich Eiscreme auf der Waage bemerkbar macht. Der übermäßige Genuss von Eis kann auch zu Eissucht führen, also einer dauerhaften Sucht und Abhängigkeit nach Eis. Was kann man tun, was sind die Ursachen und wie kann man eine solche Eiscreme-Sucht wirksam vermeiden, bekämpfen und besiegen?


Der Weg zur Eissucht


Eissucht
Eis kann süchtig machen / Quelle: Pixabay / Creative Commons

Eissüchtig wird man nicht von einem Tag zum anderen, oder vielleicht doch? Zumindest beginnt die Sucht meistens damit, dass man im Supermarkt oder beim Eisverkäuft auf die Idee kommt, sich eine Portion zu besorgen. Eis ist ja in gewisser Weise eine kalte, erfrischende Süßigkeit. Sozusagen eine kühle Alternative zu Schokolade oder anderen Süßigkeiten, je nach Geschmacksrichtung.

Die Natürliche Essbremse!

Wie schaffe ich es, ganz normal weniger zu essen, ohne dass ich mich eingeschränkt fühle?

Das geht! Es gibt Lebensmittel, die ganz normal satt machen, ohne dass wir weniger essen müssen, als wir wollen! Es ist sogar möglich, das zu essen, was wir lieben, wir müssen einfach nur ein paar zusätzliche Nahrungsmittel zu uns nehmen, die uns beim Sattwerden helfen.

Heute geht es genau darum. Ich nenne es die natürliche Essbremse - Nahrung, die uns satt macht. Alles, was wir tun müssen, ist, die Natur zu unserem Zweck einzusetzen.


Was ist die natürliche Essbremse und wie funktioniert sie?


Natürliche Essbremse
Quelle: Pixabay.com / congerdesign / CC0 Creative Commons

Es gibt unterschiedliche Effekte mancher Lebensmittel, die wir gleichzeitig einsetzen. Manche Lebensmittel zum Beispiel sind sehr sauer, und diese Säure hat eine dämpfende Wirkung auf Appetit und Hunger.

Das Ideale Umfeld Zum Abnehmen

Dieses Mal will ich etwas weiter ausholen und nicht nur über die Ernährung oder konkrete Tipps zum Abnehmen sprechen, sondern um sinnvolle Voraussetzungen, um sich auf den Gewichtsverlust zu konzentrieren.

Abnehmen ist mehr als nur Diät. Es geht um ein gutes Umfeld und gute Planung. Wenn ich über das ideale Umfeld zum Abnehmen spreche, meine ich damit sowohl den Zustand der Wohnung, in der man lebt, als auch eine mentale Einstellung, mit der man herangeht.


Das Leeren des Kühlschranks


Abnehmumfeld
Quelle: pixabay.com / Kaffee / CC0 Creative Commons

Zu den wichtigsten Ritualen bei mir für ein gutes Abnehmumfeld gehört es immer, möglichst nichts übrig zu haben, was mich beim Abnehmen behindern kann. Nicht nur Süßigkeiten, die noch herumliegen, behindern mich Tag für Tag, wenn ich vorhabe, zielstrebig abzunehmen, sondern auch unverbrauchte "normale" Lebensmittel können mir im Weg stehen. Wenn ich weiß, dass so manche Zutat im Kühlschrank gefährlich nahe am Mindesthaltbarkeitsdatum liegt, oder eine offene Packung noch verbraucht werden will, ist das in der Theorie nicht weiter schlimm, weil man viele dieser Zutaten auf praktische Weise noch verbrauchen kann. Leider öffnet das jedoch auch das Tor zu weiterem Konsum, manchmal auch der falschen Nahrung.

Die Grazing Essstörung

Mit der Grazing Essstörung beschreibt man ein zwanghaftes Daueressen über den ganzen Tag. Man spricht von Grazing (Grasen) und Nibling (Knabbern), was sich aus den Verhaltensweisen aus dem Tierreich ableitet. In der Natur müssen Grasfresser und Nagetiere oft stundenlang grasen oder knabbern, um ihren Energiebedarf zu decken. Beim Menschen ist ein ständiges zwanghaftes Essen jedoch ungesund.

In den folgenden Abschnitten nun einige detaillierte Informationen zu diesem speziellen Essverhalten.


Was ist die Grazing Essstörung?


Grazing Essstörung
Grasen wie die Tiere - die Grazing Essstörung (Quelle: RoyBuri / Pixabay / CC0 Creative Commons)

Der Begriff Grazing Essstörung findet allmählich im deutschen Sprachgebrauch immer häufiger Verwendung. Gut belesene Ärzte mit Hauptaugenmerk auf Übergewicht kennen bereits den übergeordneten Begriff Binge Eating, der Symptome wie Fressanfälle, nächtliche Fressattacken am Kühlschrank und unkontrolliertes Essverhalten umfasst.
Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...