Gefrorene Mangostücke: Die Alternative Zu Süßigkeiten

Das Hauptproblem bei Diäten sind meistens die Süßigkeiten. Manchmal sind sie komplett verboten, zum Beispiel bei der Low-Carb-Diät. Bei anderen Diätformen sind sie prinzipiell erlaubt, nehmen aber häufig einen zu großen Platz in der Ernährung ein, je mehr der Körper unter Druck gesetzt wird.

Ein mögliches Ventil, um diesen Druck zu mindern, der zu Heißhunger und Frustfressen führt, ist es, sich leckeres Obst zu suchen. Dieses Obst muss nicht nur gesund sein, es muss himmlisch schmecken.

Am Beispiel von gefrorenen Mangostücken möchte ich heute demonstrieren, warum Obst mehr ist als einfach nur eine natürliche Alternative zu Süßigkeiten.


Mangostücke - nicht einfach nur Süßigkeiten in "Natürlich"



Mangostücke
Mangostücke / Quelle: Pixabay / Ancelin CC0

Wenn man an Mangos, Orangen oder Himbeeren als Ersatz für Schokolade denkt, ist der erste Gedanke: Das sind ja auch nur "gesunde Lebensmittel", die meine Lust auf Süßes nicht befriedigen können. Doch stopp! Nicht ganz!

Süße Früchte haben gegenüber Süßigkeiten mehrere Vorteile, von denen nur wenige sehr bekannt sind:


  • Vitamin-, Mineral- und Ballaststoffreichtum
  • Kalorienarm
  • Keine "Insulinfalle"


846 Gramm Mangos entsprechen einer Tafel Schokolade!


Die meisten denken oft daran, dass Obst gesund sei. Stimmt schon, ist aber nicht alles. Selbst die süßesten Früchte sind sehr kalorienarm, was man aber auf den ersten Blick nicht erkennen würde. Ich möchte, um dies zu verdeutlichen, einen kleinen Vergleich ziehen:

Gefrorene Mangostücke pro 100 Gramm:


  • Kalorien in kcal: 65
  • Kohlenhydrate: 13,9 g
  • Fett: 0,2 g
Kinder Bueno pro 100 Gramm:

  • Kalorien in kcal: 572
  • Kohlenhydrate: 49,5 g
  • Fett: 37,3 g
An diesem Vergleich lassen sich gleich mehrere Punkte erkennen, die für süßes Obst als Dessert oder Nachtisch sprechen:

  • Ich kann fast 9 Mal soviel Obst essen wie Schoko-Snacks, bevor ich genauso viele Kalorien eingenommen habe
  • Beim Obst tappe ich nicht in die Insulinfalle. Das heißt: Obwohl durch den süßen Zucker sicherlich Insulin getriggert werden könnte, führe ich kein Fett zu, welches durch genau dieses Insulin in die Fettzellen transportiert werden könnte (abgesehen davon, dass Fruktose sowieso anders verstoffwechselt wird als der Zucker in Schokolade)
  • Das Obst ist gesund und noch dazu "natürlich verpackt", so dass der Zucker anders freigegeben wird als bei industriellem Zucker
Mein Plädoyer ist an dieser Stelle einfach, dass unabhängig von der gewählten Diätmethode Obst einfach massiv sparsam für den Körper ist. Es liefert kaum Kalorien, schadet der Diät nicht, sorgt trotzdem dafür, dass man nach jeglicher Mahlzeit "etwas Süßes" essen darf. Und von der Menge her kann ich mich wirklich nicht beschweren: Es ist möglich, mehrere Packungen gefrorene Mangostücke zu essen, ohne dass man davon dick wird.

Ein weiterer Vergleich:

Eine Tafel Nougat-Schokolade hat 550 kcal pro 100 Gramm. Obwohl das eine leckere Schokolade ist, könnte ich stattdessen 846 Gramm Mangostücke essen, also fast ein ganzes Kilo. Damit hätte ich weniger Blutzuckerprobleme, hätte mehr Vitamine, hätte die Vorgaben für den Verzehr von Obst und Gemüse pro Tag weitestgehend erfüllt, und hätte bei alle dem immer noch dieselben Kalorien wie aus einer Tafel Schokolade gegessen.

Ein machtvoller Vergleich, oder?

846 Gramm Mangos oder eine Tafel Schokolade?

Sicherlich ein wertvoller Gedanke, wenn man mal darüber nachdenkt, was das über ein halbes Jahr ausmachen kann.

1 Kommentar:

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...