Experiment Geglückt: Jeden Tag 3 Esslöffel Ballaststoffe

Wie ich in meinem letzten Artikel schon gesagt habe, sind Ballaststoffe der Renner und werden immer beliebter, was man allein schon an der Auswahl in Drogerien und Supermärkten erkennen kann. Kleie, Chiasamen und Konjakpulver sind keine Exoten aus dem Reformhaus mehr, sondern können "ganz normal" in Mainstream-Geschäften gekauft werden. Mag sein, dass nicht immer die Ballaststoffe das Hauptverkaufsargument sind, aber im Endeffekt sind genau diese unverdaulichen Stoffe sehr wertvoll für das Abnehmen.


Ein Experiment mit Ballaststoffen


Ballaststoffmix

Ich habe jetzt fast eine Woche hinter mir, die nach folgendem Muster ablief:


  • Morgens nichts essen, an manchen Tagen eine Tasse Kaffee mit etwas Milch
  • Mittags ein Glas Wasser, vermischt mit drei Esslöffeln Ballaststoffmix (eine beliebige Mischung aus Flohsamenschalenpulver, Weizen- oder Dinkelkleie, Chiasamen und gegebenenfalls etwas Konjakmehl - eventuell ist nachspülen mit noch mehr Wasser nötig
  • direkt danach ein Eiweißshake aus 30 Gramm Pulver und 300 ml Wasser
  • Bei Bedarf, was aber nicht an jedem Tag, abends vor 18 Uhr noch ein weiterer Eiweißshake
An manchen Tagen habe ich vor dieser ballaststoffreichen Mittagsmahlzeit noch einen kleinen Sack als Vorspeise gegessen. Entweder eine kleine Hand voll gesalzene und geröstete Erdnüsse oder ein paar Streifen Räucherlachs, einfach nur, damit der Magen nicht so heftig mit dieser plötzichen Ladung an Wasser bombardiert wird.

Mein Ergebnis dabei war, dass ich an manchen Tagen bis spät in den Abend gar nicht mehr an Essen denken musste, selbst dann nicht, wenn ich mittags eigentlich Lust auf "eine richtige Mahlzeit" gehabt hätte. Es ist tatsächlich so, dass Hunger und Appetit manchmal auf dem selben Pfad unterwegs sind, der Appetit sich dann aber verabschiedet, wenn der Hunger gestillt ist. Man muss also nicht jeder Schwäche nachgeben.

Bisher habe ich, obwohl erst Freitag ist, schon 1,5 Kilo seit Sonntag morgen verloren. Kann sein, dass ich meine Ernährung am Wochenende etwas ändern werde, hoffe aber, dass das Ergebnis so bleiben wird. Ich hatte trotz der hohen Menge an Ballaststoffen keine Verdauungsprobleme und habe auch keinen unstillbaren Appetit auf üppige Mahlzeiten.

Meiner Meinung nach kann man eine Arbeitswoche von Montag bis Freitag auf diese Weise ziemlich gut durchstehen, solange man ganz bewusst viel trinkt, damit die Ballaststoffe gut durch den Verdauungstrakt laufen können.

Es lassen sich auf diese Weise gute Abnehmerfolge erzielen, wobei es nicht zwingend nötig ist, jede Woche nach diesem Muster ablaufen zu lassen. Es ist eben eine Turbogangart für so manche Woche, wenn man richtig gut motiviert ist und sich darauf einlassen möchte.

Wer es einfacher haben will, kocht einfach ganz normal seine Low-Carb-Mahlzeiten und streut vielleicht ab und an einen Löffel Kleie oder Flohsamenschalen mit dazu. Das merkt man beim Essen nicht, es erhöht aber die Sättigung für die nächsten Stunden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...