Die Körperfettwaage Fürs Handy: Withings Smart Body Analyzer

Eigentlich ist es schon ziemlich altmodisch, sein Gewicht wöchentlich auf Papier aufzuschreiben und Listen zu führen. Wäre es nicht besser, man würde sich einfach auf die Waage stellen und die würde den Rest automatisch erledigen?

Willkommen in der Zukunft, denn das geht. Seit einigen Wochen benutze ich den Withings Smart Body Analyzer. Eine Personenwaage, die mir Gewicht, Körperfettanteil und sogar aktuelle Wetterdaten liefert und aufs Handy schickt.


Die Körperfettwaage der Zukunft


Withings Körperfettwaage
Screenshot der App

Möglich gemacht wird die Körperfettwaage fürs Handy durch das IOT (Internet of things). In der heutigen Zeit können auch moderne Staubsauger, Kühlschränke oder eben auch Waagen mit dem Internet verbunden werden und so Daten austauschen.

Der Withings Smart Body Analyzer funktioniert dabei folgendermaßen:
  • Das Gerät (Batterien sind schon von vornherein eingesetzt) wird installliert und mit dem WLAN-Router verbunden
  • Man lädt sich die entsprechende App für das Handy herunter
  • Bei jedem Wiegen sendet die Waage Daten an die App, die man übrigens nicht aktiv haben muss. Nachprüfen lassen sich die Ergebnisse dann jederzeit, auch unterwegs
Auf diese Weise ist es möglich, den eigenen Gewichtsverlauf und die Veränderungen beim Körperfettanteil und dem BMI über Wochen, Monate und Jahre zu verfolgen und nachzuprüfen. Keine Zettelwirtschaft mehr, keine Listen mehr.
Welche genauen Erfahrungen ich mit der Waage gemacht habe, möchte ich nun noch einmal im Detail erklären.


Erste Verwirrungen



Zugegebenermaßen stand die Waage bei mir zuerst noch herum. Ich hatte eine sehr komplizierte Installation erwartet, noch dazu war ich mir nicht sicher, welche Art von Batterie am Ende nötig sein würde. Wie sich später herausstellte, handelt es sich um ziemlich gewöhnliche Batterien, noch dazu war die erste Ladung bereits in der Waage eingelegt!

Die Installation selbst war ebenfalls einfacher als erwartet. Zunächst machte ich mir einige Sorgen, denn der Name der Handy-Anwendung aus der Anleitung war Google Play (für Apple-Geräte unter Appstore) unter diesem Namen nicht verfügbar. Mir wurde jedoch ein "Nokia Health Mate" angezeigt, und in der Tat: Nokia hat die Produktreihe von Withings übernommen und liefert damit auch den korrekten Handy-Assistenten per App.

Durch die Installationsschritte wurde ich gut durchgeführt, so dass ich meiner Waage letzten Endes die Erlaubnis gab, auf den Router zuzugreifen und meine Gewichtsdaten an die App zu senden. Um Datenschutz mache ich mir bei Waagen keine Sorgen, ich glaube nicht, dass ich aufgrund meines Gewichts, BMI oder sonstigen Daten erpressbar bin.

Ein kleines Manko ergab sich beim Anlegen des Profils im Health Mate. Ich sollte mein Startgewicht angeben, und zwar durch manuelle Eingabe am Handy. Da ich die Waage zu diesem Zeitpunkt noch nicht offiziell aktivieren sollte (und sicherheitshalber auch nicht wollte), habe ich mein Gewicht anhand der Messung meiner bisherigen Körperfettwaage geschätzt. Wie sich herausstellte, liegen zwischen den Waagen aber Messunterschiede von etwa 500 Gramm, zusätzlich hatte ich mich pessimistisch nach oben verschätzt. Mein Startgewicht war dann also 1 Kilo höher als mein eigentliches "echtes" Startgewicht. Diese Eingabe konnte ich nicht ändern, und ich glaube, man kann sie auch gar nicht mehr ändern.

Davon abgesehen funktionieren die Messungen sehr gut. Man kann in beliebiger Häufigkeit auf die Waage gehen und bekommt in Sekundenschnelle die Ergebnisse aufs Handy. Wenn man aus Versehen Fehlmessungen gemacht hat (wie ich zum Beispiel, als ich nicht wusste, ob die Daten tatsächlich gespeichert werden), kann man diese Einträge auf der App wieder löschen.

Wichtig ist auch, dass man richtig auf der Waage steht. Man muss nicht nur barfuß darauf stehen, sondern sollte sehr zentral, fast schon am hinteren Ende der Waage stehen. Es gibt dann im Display einen blinkenden Rahmen, der einem anzeigt, ob man auch mittig steht. Je nach Anzeige muss man dann die Position noch etwas ändern. Danach werden einem Gewicht, Körperfett und andere Werte angezeigt, sogar Puls, Luftqualität (CO²) und Wetter.


Nützliche Funktionen



Zwar fehlen Werte wie Muskelmasse oder Knochengewicht, aber die Werte für Gewicht, BMI und Körperfett sind aus meiner Sicht die wichtigsten. In Zukunft wird der Pulswert nicht mehr angezeigt, weil die App auf ihrer neusten Version auf dieses Feature verzichtet, was angeblich rechtlich Gründe haben soll.

Mich stört dies ansonsten eher nicht. Interessant ist noch, dass die Waage auch zum Wiegen von Säuglingen und Kleinkindern geeignet sein soll, indem ein Elternteil einmal ohne und innerhalb von 5 Minuten einmal mit Kind auf dem Arm auf die Waage steigt. Die Waage soll dann relativ intelligent erkennen, dass man ein Kind wiegen möchte. Erstaunlich!

Darüber hinaus sei angemerkt, dass die Waage auch in der Lage sein soll, bis zu 8 verschiedene Waagenbenutzer zu erkennen und deren Daten separat zu verarbeiten.

Während man abnimmt, bekommt man außerdem vom Nokia Health Mate motiverende E-Mails mit Tipps, Challenges und jeder Menge Ansporn zugeschickt. Je nach Situation können diese Mails auch personalisiert sein, indem sie trösten, aufbauen oder weiter motivieren.


Fazit



Ich selbst bin jemand, der etwas chaotisch ist und gerne lose Zettelsammlungen führt. Von daher ist es für mich eine Erleichterung, dass ich mir in Zukunft wenigstens Gewichtstabellen sparen kann. Meine Daten laufen nun alle digital, ohne dass ich mir alles aufschreiben muss. Das Wiegen selbst ist nun ein Vorgang von 10 Sekunden, den Verlauf meines Gewichts kann ich mir später auf dem Handy angucken und grafisch evaluieren.

Ich finde es toll, dass wir in einem Zeitalter solcher Möglichkeiten leben. Davon sollten wir Gebrauch machen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...