Ballaststoffe Sind Der Renner!

Es zeigt sich immer mehr und immer deutlicher: Ballaststoffe entwickeln sich zu einem neuen Diät-Trend. Und das absolut zurecht. Immer häufiger sehe ich in Drogerien ballaststoffreiche Nahrungsmittel wie Flohsamenschalenpulver oder Konjakmehl, die man bisher eher im Internet bekam.

In einigen Jahren wird man gar von einer Ballaststoffdiät sprechen - da bin ich mir sicher (Das wäre sogar mal einen Artikel wert).

Wie ich in einem meiner früheren Artikel bereits gezeigt habe, kann man mit einem Glas voll Ballaststoffe schnell satt werden. Da die Zubereitung meistens oft mit Hunger einhergeht, und man meistens Hunger auf andere Sachen als langweilige Ballaststoffe hat, habe ich mir überlegt, wie man eine gute Ballaststoffmischung vorbereiten kann, damit es schneller geht. Und ich experimentiere nun damit.


Das schnelle Glas Ballaststoffe


Ballaststoffe

Bisher habe ich mir ein Glas voll Ballaststoffe immer mühsam selber zusammengemischt aus verschiedenen Ballaststoffquellen. Man kann zwar auch nur eine einzige Sorte nehmen, aber ein Mix erscheint mir sinnvoller, weil der Verdauungsapparat dann mit verschiedenen Materialien arbeiten kann: körnige Leinsamen und Chiasamen, pulvrige Kleie, andickendes, geleeartiges Konjakmehl und Flohsamenschalen mit sehr hoher Ballaststoffdichte.

Ich habe mir nun einen Behälter aus Glas mit verschiedenen Ballaststoffen zusammengemischt. Wenn ich jeden Tag nach Hause komme, gibt es erst einmal ein Glas mit Wasser und 2 bis 3 Esslöffeln dieser Ballaststoffe.

Die Nährwerte dieser Mischung sind nicht so leicht zu bestimmen, bewegen sich aber irgendwo in der Mitte all jener Stoffe, die vorhanden sind. Den Ballaststoffgehalt würde ich auf 75 Prozent schätzen, das heißt, 3/4 des Getränks sind unverdaubar, machen aber satt. Der Rest besteht in unterschiedlichen Gewichtungen aus Eiweiß, Fett und ein paar wenigen Kohlenhydraten.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass ein Glas mit 300 ml Wasser, zwei bis drei Esslöffeln Ballaststoffmix und ordentlich viel Wasser hinterher wirklich satt machen. Gerne kombiniere ich dieses Getränk mit einem zusätzlichen Eiweißshake - 300 ml Wasser und Eiweißpulver. Damit ist sowohl die Flüssigkeitszufuhr gesichert als auch die Versorgung mit wertvollem Eiweiß.

Nach so einer "Mahlzeit" kann ich mich dann stundenlang mit anderen Dingen des Lebens befassen, ohne dass ich den Eindruck bekomme,  mir würde etwas fehlen. Zum seelischen Ausgleich ist es dann wiederum legitim, wenn am Abend noch einmal eine Mahlzeit hinzu kommt, ca. gegen 18 Uhr und nicht viel später als das.

Diese abendliche Mahlzeit darf dann ruhig etwas Warmes sein und noch dazu low carb. Bei mir ist das in letzter Zeit oft ein indisches Gericht, meistens bestehend aus Fleisch oder Tempeh in Kombination mit Gemüse, als Beilage gerne auch Linsen als einigermaßen erlaubte Alternative zu Reis, und natürlich eine würzige Sauce, die auf einer indischen Paste und gerne ordentlich Sahne basiert.

Über mehrere Wochen betrachtet zeigt sich auf der Waage, dass man "für eine Handvoll Ballaststoffe" langfristig Gewicht einsparen kann. Bei mir fällt dadurch de facto das Mittagessen weg, die warme Mahlzeit am Abend sorgt für die nötige Zufriedenheit. Und morgens esse ich in der Regel gar nicht, weil ich das gar nicht brauche.

Ebenfalls erwähnenswert ist natürlich, dass ich auch in die warmen Speisen gerne mal den einen oder anderen Löffel Flohsamenschalenpulver oder Kleie hinein gebe. Es macht noch einmal satter, ohne dass es negative Folgen hat.

Ballaststoffe werden der nächste große Trend!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...