Der Neustart Zum Abnehmen

Mit dem Jahresende kommt nicht nur die Zeit der Vorsätze für das neue Jahr, der Jahresanfang ist der beste Zeitpunkt, um abzunehmen. Das hat mehrere Gründe. Nicht nur sind mit Weihnachten und Sylvester mehrere aneinander hängende Feiertage (und damit auch Feiergründe) vorüber, so dass man auf eine "vernünftige" Ernährungsweise zurückgreifen kann - ohne Schokolade, Alkohol und Völlerei. Und bis Ostern ist es noch lange hin.

Auch psychologisch macht der 1. Januar als Beginn einer neuen Diät durchaus Sinn. Ein neues Jahr bedeutet einen Neustart zum Abnehmen, denn es geht wieder bei null los. Jegliche Sünden und Fehler des vergangenen Jahres können abgehakt werden. Damit geht aber auch eine große Verantwortung einher, denn einer der häufigsten Gründe für einen Diätabbruch ist das "jetzt ist es eh egal"-Syndrom. Das tritt immer dann ein, wenn man die eigenen Grundsätze missachtet hat. Wenn man eine Mahlzeit versaut, lässt man manchmal den ganzen Tag sausen, daraufhin wird die Diät für die ganze Woche abgebrochen, dann vielleicht noch für den ganzen Monat, und so weiter...

Deshalb: Neujahr bedeutet den Neustart, und der sollte gelingen.


Strategie für die Neujahrsdiät


image courtesy of Stuart Miles / freedigitalphotos.net

Damit die Neujahrsdiät erfolgreich ist, jedoch nicht zu streng wird, muss man das richtige Maß finden. Ist die Diät nicht stramm genug, drohen unzufriedenstellende Ergebnisse. Ist die Diät zu streng, hält man sie nicht so leicht durch, passt die Diät dadurch im Nachhinein an, betrügt sich aber später selbst mit Ausflüchten ("kann mir ja mal Schokolade gönnen" zum Beispiel).

Meine Planung für das neue Jahr sieht so aus:


  • Allgemein: Verzicht auf Kohlenhydrate
  • Ausnahmen: Kohlenhydrate, die in ballaststoffreichen Produkten (Kleie, Chiasamen etc.) enthalten sind
  • Drei Mahlzeiten am Tag maximal
  • Als Getränk nur Wasser
  • Viel Kaugummi
  • 1 Apfel pro Tag möglich


Ich lasse auch Raum für Möglichkeiten, zum Beispiel würde ich mir eine Cola Zero gönnen, wenn sich herausstellen würde, dass ich nur einmal am Tag etwas esse, was an manchen Tagen vorkommt. Es gibt für mich keinen strikten Diätplan, dafür aber unterschiedliche Tage. An manchen Tagen esse ich eine vollwertige Mahlzeit, die aber frei von Kohlenhydraten sein sollte. An anderen Tagen esse ich dann vielleicht nur Ersatzmahlzeiten, bestehend aus Eiweißpulver und einem Brei aus Ballaststoffen.

Gerade zur Eingewöhnung werde ich auf leere Kohlenhydrate vollkommen verzichten, dafür aber leckere Mahlzeiten wählen (gegrilltes Fleisch oder gegrillter Fisch mit kalorienarmem Gemüse und Kräuterkäse).

Mich interessieren verschiedene Diäten inzwischen nicht mehr so sehr. Ich weiß, dass das Gesamtkonzept stimmen muss. Wenn man sich nämlich nur auf low carb verlässt, läuft man Gefahr, zu viel Energie durch Fett aufzunehmen. Wenn man nur auf Kalorien oder Energiedichte achtet, besteht die Gefahr darin, dass man zum Beispiel den Blutzuckerspiegel unterschätzt. Und wenn man nur künstliche Sattmacher-Mahlzeiten isst (die ansonsten wirklich gut sind!), dann besteht die Gefahr, dass man richtig Lust zum hemmungslosen Schlemmen hat.

Der Erfolg des Abnehmens liegt, glaube ich, in einer dauerhaften Strategie begründet, die durchaus mal etwas strenger sein darf, solange man diese Strenge mit einem guten, leckeren, aber nicht dickmachenden Gericht ausgleicht. Das ist eine schwierige Kunst. Ich weiß zum Glück aus eigener Erfahrung, dass man es schaffen kann.

Somit: Alles Gute für 2018!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...