Abnehmen: Lieber Auf Deftiges Verzichten

Meine neueste Erkenntnis ist, dass die Lust auf Süßes kaum zu bändigen ist, wenn man versucht, sich mit deftigen Mahlzeiten durchzukämpfen, selbst wenn diese low carb sind.

Viele kennen dieses Problem sicherlich zu genüge. Gerade der Verzehr von "Hauptmahlzeiten", zum Beispiel Gerichte mit Fleisch, Fisch, Pilzen oder Tomaten, die eine deftige Geschmacksnote haben (Umami), sorgt für große Lust auf Süßes danach.


Auf deftige Speisen besser verzichten


image courtesy of phasinphoto / freedigitalphotos.net

Den größten Erfolg beim Abnehmen hatte ich schon immer, wenn ich mich aus dem normalen Rhythmus entfernt habe.
Wenn ich nämlich nicht übliche Hauptmahlzeiten gegessen habe, selbst wenn sie low carb waren, wie zum Beispiel Lachs mit Rührei, sondern wenn ich stattdessen auf Eiweißshakes und geschmacksneutrale Ballaststoffe umgestiegen bin.

Bei mir läuft es ansonsten nämlich nach folgendem Schema ab:


  • Ich fasse zu Beginn der Woche den Vorsatz, kräftig abzunehmen
  • Ich nehme mir vor, mich ausschließlich mit Low-Carb-Mahlzeiten satt zu essen
  • Ich esse diese Mahlzeiten
  • Es entsteht ein unbefriedigendes Mundgefühl, aber der Gedanke an Kaugummi ist nicht besonders zufriedenstellend als Lösung
  • Ich greife mehr oder weniger gewollt auf eine kleine Menge Schokolade
  • Aus der Schokolade von Tag 1 wird eine ganze Tafel davon an Tag 2, mehrere verschiedene Snacks an Tag 3 und ab Tag 4 ist die Diät in der Mülltonne gelandet.


Um all das zu verhindern, entziehe ich mich also den Geschmacksrichtungen, die man von Mittagessen gewohnt ist. Ich greife auf Nahrung zurück, die unabhängig von den Gewohnheiten unserer Kultur laufen. Warm, kalt, fleischig, deftig, salzig... all das soll keine Rolle spielen.

Daher kommt dann für mich der Erfolg. Wenn ich mir einen Eiweißshake zuführe, nötigenfalls mit Ballaststoffen angereichert, vielleicht auch gleich einen Sattmacher zu mir nehme, dann ist dieser Eiweißshake entweder schon süß genug, oder er ist zumindest neutral genug vom Geschmack her, dass mein Geschmackszentrum keine Süßigkeiten als Gegenleistung fordert.

Für manche mag diese Art der Ernährung sehr künstlich und nicht nachhaltig klingen, für mich erscheint es jedoch eine vernünftige Lösung zu sein, bis das Gewicht da ist, wo es sein soll. Denn ich kann es mir nicht leisten, jede Woche mit mir selbst Kompromisse zu schließen, die sich dann immer mehr aufweichen.

Leider ist bei mir die Lust auf Schokolade sehr stark ausgeprägt, wenn ich versuche, über normale Low-Carb-Mittagessen abzunehmen. Deswegen mache ich es mir in Zukunft wieder einfacher. Das bedeutet:


  • Kein Einkaufen mehr - einmal Eiweißpulver kaufen reicht für Wochen
  • Kein Kochen und Aufräumen in der Küche - Wasser, Pulver, Shaker reicht
  • Mehr Freizeit - der Eiweißshake ist in einer Minute fertig, der Verzehr geht auch schnell
  • Gute Versorgung - Eiweißpulver liefert viel, Ballaststoffe machen satt, hin und wieder Magnesium hilft bei der Verdauung


Ich weiß, dass es mir früher sehr geholfen hat, warum also nicht wieder jetzt?

Kommentare:

  1. Toller Blog, gefällt mir sehr, habe auch ein Blog über abnehmen einfach mal reinschauen. Schöne Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Seit ich letztes Jahr etwa 2 Wochen in der Ketose war, habe ich glücklicherweise nur noch sehr selten richtig Heißhunger auf Süßes. Allerdings bekomme ich doch ab und an Lust auf eben solches.

    Nachdem ich deine tolle Rezension über ESN Designer Whey gelesen hatte, habe ich mir gleich mal 2 große Packungen davon zugelegt und die sind richtig gut! Damit mache ich mir inzwischen öfter einen "Eiweiß-Pudding". Dazu einfach 30 g Eiweißpulver mit ca. 150 g Magerquark mischen.

    Man braucht anfangs etwas Geduld bis das Pulver untergerührt ist, da es erst recht klumpig wird. Nach gründlichem Umrühren hat es aber eine sehr angenehm cremige Konsistenz, wie Pudding eben.

    Wer es etwas flüssiger mag: Man kann statt Magerquark auch griechischen Joghurt verwenden. Allerdings hat der Magerquark meiner Meinung nach zwei entscheidende Vorteile: Mehr Eiweiß/weniger Fett und das Suchtpotenzial ist nicht so groß, da der Quark doch etwas dicker und sättigender ist.

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...