Buchtipp: Darm Mit Charme

Eigentlich ist es ein ziemlicher Selbstläufer für alle, die sich für Ernährung und Gesundheit interessieren. Das Buch war ein absoluter Bestseller und in so ziemlich jedem Buchhandel eines der auffälligsten Bücher. Trotzdem, gerade für alle, die sich das Buch nicht zugelegt haben, möchte ich kurz erklären, warum es lesenswert ist.


Darm mit Charme


Darm mit Charme
Darm mit Charme

Dieses Buch der jungen Ärztin Giulia Enders sticht in erster Linie durch die jugendliche, etwas flapsige Sprache heraus. Die Thematik des Verdauungssystems wird dabei humorvoll und geistreich "durchgekaut", so dass einem die verschiedenen Kapitel sicherlich nicht "schwer im Magen liegen". Aber es geht um viel mehr als nur um Wortspiele und freche Ausdrucksweisen.

Wer Darm mit Charme gelesen hat, weiß einiges mehr als vorher, darunter Dinge, die man sonst wahrscheinlich nur erfahren würde, wenn man sich eben durch die eher langweilige wissenschaftliche Literatur ackern würde. Manche der Fakten hat man vielleicht vorher schon einmal erahnt, bekommt nun letztendlich die Bestätigung dieser Vorahnungen, andere Erkenntnisse sind neu und eher unerwartet. Was bei mir hängen geblieben ist, sind unter anderem folgende Aspekte:


  • Der Magen-Darm-Trakt ist das zweite Gehirn des Körpers und verfügt über ähnliche neuronale Netzwerke, die dem Gehirn sehr, sehr ähnlich sind!
  • Es ist daher überhaupt nicht so verwunderlich, dass der Magen mit entscheidet, was wir essen! Auch tägliche Redewendungen wie "aus dem Bauch heraus Entscheidungen treffen" erscheinen da in einem ganz neuen Licht!
  • Warum Bakterien nicht immer böse sind - welche der bösen man jedoch kennen sollte - und wie man gute Bakterien im Darm kultiviert
  • Wie man mit Verstopfungen umgeht (hier hätte ich gerne ein ganzes Kapitel zum Thema Magnesium gehabt!)
  • Wie Stuhlgang richtig funktioniert und warum die allermeisten Menschen "es" komplett falsch machen
  • Wie man Lebensmittel fermentieren kann, um gute Bakterien zu nutzen und damit stark Vitamin-K-haltige Nahrung entstehen zu lassen


Also alles in allem eine ganze Menge wichtiger Informationen und ein weiterer Schritt hin zu einer ganzheitlichen Sichtweise des Körpers! Kopf, Magen, und all das, was wir essen, sorgt für wechselseitige Reaktionen überall in uns, und viele Stoffe wie Tryptophan (wird zu Serotonin) werden ganz besonders im Magen-Darm-Bereich wirksam.


Also: Wer diesen offensichtlichen Selbstläufer in der Gesundheitsliteratur noch nicht gelesen hat, sollte ruhig zugreifen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...