Proteinkäse - Geheimtipp oder Marketing-Trick?

Und wieder ist mir im Supermarkt etwas ins Auge gefallen, was wie ein Lebensmittel speziell für Low-Carb-Ernährung aussieht: Proteinkäse - ein Käse mit "massig Eiweiß" und wenig Fett.

Äußerst praktisch ist, dass man diesen Käse auf zweierlei Wegen vermarkten kann - als ein Nahrungsmittel, welches gleichzeitig kohlenhydratarm als auch fettarm ist. Und dafür eiweißreich.

Doch ist dieser Proteinkäse überhaupt etwas besonderes, oder handelt es sich hierbei ganz einfach um Harzer Käse? Und wie schmeckt er? Das soll mein Testbericht zeigen.


Proteinkäse - Oder einfach nur Harzer Käse?


Proteinkäse
Proteinkäse - vermarktet als Fitness-Nahrung

Dass ich das letzte Mal Harzer Käse gegessen habe, ist schon eine ganze Weile her. Ich habe damals keine besonders guten Erfahrungen damit gemacht. Mir gefiel der Geschmack einfach nicht, obwohl die Nährwerte - sehr wenig Fett und Kohlenhydrate, dafür viel Eiweiß - für jede Art von Diät eigentlich ideal sind.

Diesen Käse hier habe ich dann aber doch einmal gekauft, denn selbst wenn sich herausstellen sollte, dass es sich um Harzer Käse handelt, lohnt es sich, diese Käsesorte einmal genau zu betrachten. Geschmäcker sind schließlich verschieden, und wenn dieser Käse einigen meiner Leser gefallen sollte, dann sei hier gesagt, dass manche Käsesorten eben tatsächlich prima zum Abnehmen geeignet sind. So zum Beispiel auch der Hüttenkäse, der zu meinen Favoriten gehört und auf diesem Blog daher auch schon Erwähnung fand.

Nun aber zurück zum Proteinkäse. Dieser Käse wird als Handkäse gekennzeichnet. Das sind Käsearten, die früher traditionell von Hand geformt wurden. Auch der klassische Harzer Käse gehört in diese Käsegruppe, wobei ein Handkäse nicht zwingend ein Harzer Käse sein muss.


Die Nährwerte



Proteinkäse setzt sich aus folgenden Nährstoffen pro 100 Gramm zusammen:

Kalorien 125 kcal
Eiweiß 30,0 g
Fett 0,5 g
Kohlenhydrate <0,1 g
Salz 3,8 g

Diese Nährwerttabelle, zusammen mit der Tatsache, dass der Hersteller Harzinger heißt, deutet bereits darauf hin, dass es zumindest von den Nährstoffen her eine starke Ähnlichkeit zu Harzer Käse gibt. Zum Vergleich: Harzer Käse enthält durchschnittlich 28 Gramm Eiweiß, 0,5 Gramm Fett und nahezu 0 Gramm Kohlenhydrate, mit kleinen Schwankungen je nach Sorte.

Um was für eine Art von Käse es sich handelt, ist ansonsten jedoch egal. Die Nährstoffe stimmen auf jeden Fall und passen dank viel Protein und kaum Fett und Zucker gut in eine Diät. Entscheidend ist natürlich, wie der Käse letzten Endes schmeckt, denn dies hat großen Einfluss darauf, ob man sich auf den Proteinkäse einlässt oder doch zu Alternativen wie Hüttenkäse, Fleisch und Fisch, Eiweißshakes oder Käse-Sticks greift.


Der Geschmack



Auf den ersten Biss gibt es für mich eine kleine Überraschung, weil der Proteinkäse etwas milder daher kommt, als ich ihn als Harzer Käse in Erinnerung habe. Der Käsegeschmack ist anfangs nicht ganz so stark. Allerdings wird mein Gaumen insgesamt nicht ganz überzeugt. Besonders der Nachgeschmack ist dann doch sehr intensiv und nicht so angenehm wie Hüttenkäse oder Cheestrings auf Mozzarella-Basis.

Letztendlich scheitert der Proteinkäse für mich am Geschmack. Es reicht mir persönlich nicht aus, wenn ein Käse lediglich "essbar" ist, aber keinen Genuss darstellt. Diese Kritik bezieht sich lediglich auf die Käsesorte an sich (bezogen auf mein Geschmacksempfinden), und nicht auf Proteinkäse im Besonderen.


Fazit



Aus meiner Sicht handelt es sich bei Proteinkäse weitestgehend um normalen Harzer Käse. Mir ist bekannt, dass es von diesem Produkt noch andere Sorten gibt, zum Beispiel mit Edelschimmel und sogar als Scheiben, die sich damit auch als Brotbelag eignen.

Da ich kein Fan von Harzer Käse bin und es in diesem Test auch nicht geworden bin, kann mich der Proteinkäse nicht mehr überzeugen als ein normaler Harzer Käse dies tun würde. Obwohl die Nährwerte mitunter etwas besser sind als bei anderen Sorten von Harzer Käse, ist der Unterschied nicht so bedeutend, so dass es sich bei Proteinkäse doch eher um einen netten kleinen Marketing-Trick handelt. "Harzer Käse" als Bezeichnung lockt eben einfach nicht so viele potenzielle Käufer an wie ein Fitness-Käse, der auch als solcher beworben und vermarktet wird.

Ich weiß zwar nicht, was andere Erfahrungsberichte aussagen, aber Proteinkäse setze ich mit der Käsespezialität aus dem Harz gleich; zu gering sind die Unterschiede. Das heißt im Umkehrschluss: Käseliebhaber, insbesondere diejenigen, die das Original mögen, können ohne Bedenken zugreifen. Rein nährstofftechnisch eine prima Wahl zum Abnehmen. Wer sich jedoch bei Käse mit dem Geschmack schwer tut, dem wird auch die etwas verlockendere Bezeichnung als Proteinkäse nicht wirklich weiterhelfen. Käse bleibt eben Käse.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...