Geheimwaffe Erdnuss

Mit Anfang 20 habe ich das erste Mal radikal abgenommen und dabei instinktiv Erdnüsse benutzt.Ein Arzt fragte mich damals schon: "Warum denn Erdnüsse? Ich dachte, die hätten so viel Fett". Der Großteil der Bevölkerung wird wohl heute immer noch so denken.

Früher wusste ich nur, dass Erdnüsse durch ihr Fett satt machen und den Magen füllen. Inzwischen sind einige Gründe hinzu gekommen, und man lernt ja ständig dazu, so dass ich auch neulich wieder gestaunt habe. Hier die Erklärung, warum Erdnüsse eben doch immer besser werden, als wir sie uns vorstellen.

Warum Erdnüsse unterschätzt werden


Erdnüsse gesund
Erdnüsse werden unterschätzt
Weshalb ist die Erdnuss eine Geheimwaffe unter den Nahrungsmitteln?

1. Großartige Eiweißquelle

Erdnüsse und viele Erdnussprodukte wie Erdnussbutter haben einen Proteingehalt von um die 26 Prozent. Das ist im Pflanzenreich schon eine beachtliche Menge. Das Eiweiß macht satt, damit ergibt sich eine noch stärkere Sättigung als durch das vorhandene Fett alleine.

2. Gesalzene Erdnüsse spenden Salz

Man soll ja nicht zu salzhaltig essen. Aber bei bestimmten Diätformen (bei mir ist es zum Beispiel Intermittierendes Fasten) fehlt einem nach einiger Zeit Salz.

3. Guter Snack

Viele Eiweißquellen bedürfen einiger Vorbereitung, dazu gehören Fisch, Fleisch und Eier. Erdnüsse kann man aber einfach bereit stellen, so dass man nach der Arbeit direkt etwas zu essen hat, sobald man nach Hause kommt. Sie sind lange haltbar und leicht zu portionieren.

4. Erdnüsse machen schnell satt

Wie schon beschrieben: Fett und Eiweiß macht sehr lange satt. Wir kennen das vom Fisch. Erdnüsse haben viel Fett, aber auch einen sehr ordentlichen Eiweißgehalt.

5. Geringer Insulinreiz

Dieses Thema gewinnt in letzter Zeit viel an Bedeutung. Gerade im Bereich low carb geht es eben nicht nur um Blutzucker und Kohlenhydrate (und deren Verhältnis zum Insulin), sondern es geht inzwischen für mich immer mehr um das Verhältnis von Eiweiß zu Insulin. Denn... (Trommelwirbel) auch Eiweiß stimuliert die Insulinausschüttung.

Zwar lässt Eiweiß den Blutzuckerspiegel nicht sehr schwanken (sondern wirkt eher stabilisierend, also gegen Heißhunger), jedoch wird auch hier Insulin ausgeschüttet. Und Insulin ist das "Blockerhormon", welches den Fettabbau im Körper quasi verbietet.

Wer gut Englisch kann und sich mit dem Thema auseinandersetzen will, kann in diesem Diagramm und im dazugehörigen Artikel nachvollziehen, dass viele Lebensmittel (darunter hochrangige Eiweißquellen) eine unerwartete Insulin-Reaktion im Körper auslösen, die nicht mit Kohlenhydraten korrelieren muss.

Das Ergebnis: Einige Lebensmittel, darunter Speck oder Erdnussbutter, kommen im Test sehr gut weg. Erdnussbutter stimuliert also sehr wenig Insulin. Man kann daraus schlussfolgern, dass Erdnüsse in purer Form vermutlich ähnlich beschaffen sein dürften (mehr zum Thema Insulin und Eiweiß in den nächsten Wochen).


Fazit



Erdnüsse sind Sattmacher, Eiweißquellen und Diätbeschleuniger. Obwohl sie auch Kohlenhydrate beinhalten, lösen sie unterm Strich eine eher geringe Insulinwirkung aus. Für den gelegentlichen Verzehr sind sie gut geeignet. Wer gesalzene Nüsse ist, sollte darauf achten, nicht zu zügellos zu essen, da das Salz den Appetit weiter anregen kann.

Erdnüsse bieten viele gesundheitliche Vorteile, man darf sogar die (gesunde) rote Haut mitessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...