Fast 3 Kilo In Einer Woche! So Hat's Geklappt...

Mein Ziel, pro Woche ein Kilo abnehmen zu wollen, hat nach einer kurzen Stagnation Anfang des Jahres dazu geführt, dass ich eine "harte Woche" einlegen musste. Das hat aber prima geklappt, ganz ohne Heißhunger und mit wenig Qualen. Am Ende konnte ich im Vergleich zur Vorwoche 2,9 Kilo abnehmen, also fast 3 Kilo. Wie das geklappt hat, will ich im Folgenden erklären.


2 Minimal-Mahlzeiten am Tag können reichen


3 Kilo in einer Woche
Image courtesy of radnatt / freedigitalphotos.net


Wie ich auf meinem Blog schon häufiger beschrieben habe, ist abnehmen meistens eher eine Sache des Weglassens als eine Frage des "was esse ich, um abzunehmen". Das Weglassen ist der eigentliche Schlüssel, denn wenn man von alle dem, was man zu sich nimmt, nur noch das Essentielle (Lebensnotwendige) übrig lässt, dann schaltet der Körper in den Abnehmmodus, ohne an falscher Stelle (z.B. Muskeln) abzunehmen.

Meine Taktik war total einfach. Morgens gibt es einen Eiweißshake, dazu eine einzelne Tablette hochdosierter Multivitamine (bei mir war es Advanced One Multiple. Um die Mittagszeit herum, gerne auch am frühen Nachmittag, gab es dann das Glas mit den Ballaststoffen, also wirklich nur ein Glas Wasser mit ganz vielen Ballaststoffen, und hinterher gleich einen Eiweißshake. Das war alles. Mit den Ballaststoffen brauchte ich bis zum Schlafengehen nichts mehr einzunehmen, obwohl man natürlich nach mehreren Tagen immer mehr den Wunsch hat, wieder richtig zu essen, vor allem lecker.

Der Trick war, dass ich mir eine Grenze gesetzt habe. Ich habe mir für Sonntag ein leckeres Fondue vorgeplant. Sogar mit Baguette und viel Knoblauchsauce, was eigentlich bei einer Low-Carb-Diät nicht sein sollte. Ich habe das aber absichtlich so geplant, weil ich mich belohnen wollte. Ich ging noch weiter und habe morgens an diesem Sonntag ein knuspriges Müsli gegessen (nicht low carb, sondern normal, aber sehr ballaststoffreich ebenfalls).

Dieser Ausnahmetag, der in Richtung Cheat Day geht, hat mich psychologisch unterstützt. Ich wusste, dass ich im Schnitt sehr gut abnehmen würde und für die folgende Woche ebenfalls gute Voraussetzungen haben würde.

Dass ich am Ende, also Sonntag morgens, 2,9 Kilo abgenommen hatte, ist einerseits natürlich wahnsinnig erfreulich, andererseits muss man natürlich auch sachlich bleiben und ein paar Dinge anerkennen:


  • Der Gewichtsverlust lässt sich auch aufgrund des geringen Darminhalts erkennen, denn pro Tag nahm ich in etwa nur 100 Gramm Nahrung zu mir
  • Wasserverlust lässt sich auch als Ursache nennen; dies ist umso stärker der Fall, je mehr man in der Woche zuvor Kohlenhydrate gegessen hat (der Glykogenspeicher, in dem Kohlenhydrate gelagert sind, hält auch Wasser)
  • Es gibt bei dieser Sorte Diät auch einen kleinen Muskelabbau, der aber immer im Verhältnis zum Gesamtgewicht steht, sogar leicht positiv zugunsten der prozentualen Muskelmasse, solange man Eiweiß zuführt, wie ich es tue
  • Insgesamt wurde aber auch viel Fett abgebaut.


Entscheidend ist, nach einem Cheat Day wie Sonntag wieder auf die Spur zu kommen. Mein Ziel bleibt bei 1 Kilo pro Woche, von daher kann ich immer korrigieren, also strenger oder toleranter mit meiner Nahrungszufuhr umgehen. Ich beobachte meine Gewichtsentwicklung nun in nächster Zeit und hoffe, dass ich weiter auf einem guten Weg bleibe.

Mein Tipp an alle weiterhin: Viele Ballaststoffe, viel Eiweiß, wenig Kalorien, und wenn es eine sehr strenge Diät ist, ruhig mal am Ende der Woche eine leckere Mahlzeit als Ausnahme und Ansporn vorplanen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...