Rehmedaillons Mit Zimt-Orangen-Rotkohl - Das Low-Carb-Rezept

Das heutige Rezept enthält eine Menge Eiweiß, dabei aber nur 12 Gramm Kohlenhydrate pro Portion, ist also für eine gemäßigte Low-Carb-Diät gut geeignet.


Rehmedaillons mit Zimt-Orangen-Rotkohl


Rehmedaillons mit Rotkohl

Hirschmedaillons oder Rehmedaillons haben einen kräftigen Geschmack und passen gut in die dunkle Jahreszeit. Eine häufige Beilage für diese Wildgerichte ist Rotkohl, welcher von seinen Eigenschaften her gut in eine Diät passt, weil er wenige Kalorien hat und nicht zu süß ist.

Das Rezept besteht außerdem aus einer Orange, die das Geschmacksspektrum abrundet. Die Zutatenliste beinhaltet für zwei Portionen folgende Zutaten:

Rotkohl (ca. 600 Gramm)
1 Orange
1 rote Zwiebel
Lorbeerblätter
Rapsöl
100 ml Wild- oder Kalbsfond
Salz und Pfeffer
Reh- oder Hirschmedaillons (2 Stück, je ca. 150 Gramm)

Das Gericht ist von mir leicht abgeändert und stammt im Original aus dem Buch "Low Carb - Das Kochbuch".

 

Schauen wir uns die Zubereitung im Detail an.


Zubereitung



Zunächst muss der Rotkohl geschnitten werden, dazu werden die Blätter der oberen Schicht entfernt. Der Rotkohl wird halbiert und der innere, weiße Kern wird entsorgt. Anschließend schneiden wir den Rotkohl in schmale Streifen.

Die rote Zwiebel wird in feine Ringe geschnitten und anschließend für einige Minuten glasig gebraten in einer Pfanne mit Öl. Der Rotkohl kommt nun ebenfalls dazu und wird einige Minuten mitgebraten. Bei mittlerer Hitze wird nun weitergekocht, sobald der Fond dazugegeben wurde. Dieser Vorgang dauert etwa 20 Minuten. Der Rotkohl ist am Ende noch bissfest.

Zum Ende hin kommen noch Orangenstücke hinzu. Dazu schneiden wir eine Orange mit einem scharfen Messer, so dass keine weiße Haut mehr übrig bleibt, und teilen die Orange in kleine Stücke.

Zu guter Letzt noch das Fleisch. Mit etwas Öl wird das Fleisch in einer weiteren Pfanne scharf von beiden Seiten angebraten und danach bei mittlerer Hitze noch wenige Minuten gebraten. Dann kann alles auf einem zwei Tellern serviert werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...