In Den Abnehmmodus Schalten - Was Wichtig Ist

Um abzunehmen, bedarf es mehr als ein paar Regeln. Die richtige Einstellung ist wichtig. Allerdings bekommt man als Ratschlag oft Durchhalteparolen zu hören. Das ist nicht das, was ich als die richtige Einstellung sehe. Wovon ich spreche, ist eine innere Entschlossenheit, in den Abnehmmodus zu schalten.


Wie funktioniert der Abnehmmodus?


Abnehmmodus
image courtesy of imagerymajestic / freedigitalphotos.net

Für mich ist der Abnehmmodus das geistige Gegenstück der körperlichen Vorgänge, wenn man Gewicht verliert. Man kann sich elend fühlen und abnehmen, oder man fühlt sich beflügelt, während das Gewicht runtergeht.

Um überhaupt in den Abnehmmodus schalten zu können, muss man stressfrei sein. Ich weiß, so richtig stressfrei ist man nie. Zumindest aber sollte man nicht gerade in einer lebensverändernden Situation sein, sonst nützen mentale Strategien nicht so viel und man bürdet sich eine zu große Last auf, wenn man zusätzlich noch abnehmen will.

Ansonsten stellt sich die Frage, was der Abnehmmodus überhaupt ist. Für mich ist der Abnehmmodus die Haltung, die ich innerlich einnehme, wenn ich Gewicht verlieren will. Ziel ist es, die unterschiedlichen Verhaltensweisen (Essen, Sport) möglichst positiv zu sehen, jedoch auch mit innerer Überzeugung, nicht als widerwillige Sichtweise, die einem von außen eingeredet wird.

Ein paar Dinge machen den Abnehmmodus für mich aus:


  • Ein fester Zeitpunkt, ab dem es losgeht ("Jetzt startet mein Abnehmen")
  • Feste Regeln, die ich befolge ("Daran orientiere ich mich")
  • Spielräume, die Platz zum Atmen lassen ("Eine gute Mahlzeit am Tag" oder "ein Schokoriegel am Tag")
  • Die innere Gewissheit, dass der Gewichtsverlust hier und jetzt stattfindet, während ich mich an meine Regeln halte
  • Die Beruhigung, zu wissen, dass man alles, was man im Supermarkt links liegen lässt, eines Tages wieder essen darf, sobald das Wunschgewicht erreicht ist
  • Genaue und regelmäßige Kontrolle des Gewichts auf der Körperfettwaage mit Aufzeichnung der Ergebnisse, zum Beispiel in einem Tagebuch oder in einer Tabelle
  • Die positive Haltung, dass jede Sporteinheit, jeder Spaziergang, wenn er stattfindet, freiwillig ist und den Abnehmvorgang beschleunigt


Der Abnehmmodus ist eine Mischung. Auf der einen Seite ist er eine Motivation bis in die Haarspitzen. Auf der anderen Seite ein Ruhepol - Warten auf den Gewichtsverlust, der eintreten wird.

Voraussetzung, wie gesagt, ist ein gewisses Maß an Stressfreiheit. Und funktionierende Vitalwerte, das heißt, keine Schilddrüsenunterfunktion.

Der Abnehmmodus ist insofern nicht greifbar, aber eine Vorstellung, die man von sich und dem Abnehmprozess hat. Es nützt schließlich nichts, wenn man sein Übergewicht als Qual sieht, als unüberbrückbaren Berg. Auch die Vorstellung, niemals wieder Eiscreme zu essen oder für immer an bestimmte Ernährungsregeln gekettet zu sein, ist beim Abnehmen unnötiger Horror. Beim Abnehmen ist es wie beim Bewerbungsgespräch: Es klappt am besten, wenn man eine positive Grundhaltung einnimmt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...