Geniale Idee: Safe Mit Zeitschloss

Vor wenigen Tagen habe ich ein Paket bekommen. Meine Frau hatte im Internet dieses Produkt entdeckt und für mich bestellt, und mir wurde schnell klar: das wäre was für meine Leser. Es handelt sich um einen kleinen Safe bzw. Tresor. Der schützt jedoch nicht nur den Inhalt, sondern vor allem den Besitzer - nämlich vor unkontrolliertem Gebrauch des jeweiligen Inhalts.


Ein Safe gegen die Sucht?


KSafe: Genial oder Flop?

Das Prinzip ist schnell erklärt. Man stellt einen Gegenstand in den Safe und aktiviert das Zeitschloss. Für einen ausgewählten Zeitraum kann man den gewählten Gegenstand nicht mehr aus dem Safe bekommen. Auf diese Weise kann man bestimmte Gegenstände für einen festgelegten Zeitraum aus seinem Leben verbannen. Das kann die Lieblingsschokolade sein, eine Schachtel Zigaretten, das Handy, der Controller der Videospielkonsole, einfach alles, was Platz in dem Container hat.

Ich sehe die Anwendungsmöglichkeiten hier ganz besonders für Menschen, die abnehmen wollen, natürlich aber auch für alle anderen Menschen mit Lastern. Man kann die Idee aber noch etwas weiter spinnen und das Zeitschloss als "Belohnung in der Zukunft" betrachten. Die Schokolade als Belohnung für eine streng durchgezogene Diätwoche wäre dann schon gekauft und bereit zum Essen, man müsste lediglich so lange aushalten, bis die richtige Zeit gekommen ist.

Ich habe den KSafe (so der Name des Produkts) noch nicht ausgepackt und getestet, werde das aber in den kommenden Tagen tun. Meine hauptsächliche Frage wird sein, ob der KSafe tatsächlich so genial ist, wie er dargestellt wird. Der Hersteller schreibt auf der Verpackung, dass es keinen Trick gibt, um vor Ablauf der eingestellten Zeit (die Minuten bis Tage umfassen kann) an den Inhalt zu kommen ("There is no override"). Einzig die Zerstörung des Safe sei eine Möglichkeit, im größten Notfall Zugriff zu erlangen, wobei hier vor herumfliegenden Plastikteilen gewarnt wird - das Zerbrechen des Safe ist nicht vorgesehen und wird auch nicht durch Sollbruchstellen oder ähnliches nahegelegt.

Angeblich also kann man nur mit roher Gewalt an den Inhalt kommen, wenn man das Zeitschloss umgehen will. Das würde zum Verlust des recht teuren Geräts führen. Ich werde in den nächsten Tagen testen, ob das System wirklich sicher ist. Mir kam der Gedanke, dass man doch die Zeit irgendwie austricksen können müsste. Also per Einstellung der inneren Uhr des Geräts. Oder dass vielleicht "aus Versehen" die Batterien aus dem Gerät fallen könnten. Was passiert wohl dann? Wir werden sehen.

Wenn der KSafe das hält, was er verspricht, ist er eine interessante Anwendungsmöglichkeit, um schlechte Angewohnheiten weg zu sperren oder eine Belohnung zeitlich zu limitieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Menschen diesen visuellen Anreiz (Schokolade hinter verschlossenem Glas) gut gebrauchen könnten, um sich einerseits von den Ernährungssünden zu distanzieren, andererseits aber auch Vorfreude auf die Belohnung haben könnten. In jedem Fall kann man impulsive Lust auf Süßes so in Grenzen halten.

Nächste Woche werde ich über den KSafe schreiben. Mal sehen, was sich bis dahin tut...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...