6 Mahlzeiten, Die Immer Erlaubt Sind

Beim Abnehmen ist eines der größten Probleme, dass man oft Hunger hat. Nicht nur die Anzahl der Mahlzeiten wird heruntergefahren, auch die Menge ist deutlich reduziert. Auf Dauer ist das kein Zustand! Hier sind 6 Mahlzeiten, die immer erlaubt sind.

Warum sie erlaubt sind? Sie enthalten alle sehr wenig bis keine Kohlenhydrate, wodurch späterer Heißhunger durch Blutzuckerschwankungen vermieden wird. Außerdem haben viele von ihnen sättigendes Eiweiß, manche sind sehr kalorienarm und schmecken tun sie auch noch!


Hüttenkäse (mit Kräutern)


Hüttenkäse ist eine tolle Mahlzeit
Hüttenkäse ist eine ideale Mahlzeit für zwischendurch

Viele Menschen kennen Hüttenkäse nur vom Namen her und geben ihm nicht die Chance, die er verdient hat. Hüttenkäse schmeckt in etwa wie ein Joghurt oder Quark mit Käse-Geschmack. Wer gerne Käse knabbert, aber nicht so viele Fett-Kalorien einnehmen will, liegt mit dieser Käsesorte goldrichtig - mit oder ohne zusätzlichen Zutaten.

Pro 100 Gramm enthält der Käse nur 91 Kalorien, 3,9 Gramm Fett, 1,6 Gramm Kohlenhydrate, dafür aber 12,3 Gramm Eiweiß. Eine Packung besteht aus 200 Gramm und kann als vollwertige Mahlzeit eingenommen werden. Man bekommt dann immer noch nur 3,2 Gramm Kohlenhydrate, dafür aber mit 24,6 Gramm Eiweiß in etwa so viel Protein, wie ein Sportler mit einem Eiweißshake zu sich nimmt - Respekt!

Hüttenkäse gibt es in jedem ordentlichen Supermarkt im Kühlregal, wo auch Frischkäse und andere Sorten stehen. Eine clevere Kombination lässt sich mit frisch geschnittenem Schnittlauch und bei Bedarf gerne auch Salz und Pfeffer kreieren. Lecker! Und selbst, wer nicht genug davon bekommen kann, wird auch nach mehreren Packungen am Tag noch keine Probleme mit der Figur bekommen. Im Gegenteil. Hüttenkäse entspricht allen Kriterien von low carb, low fat und Kalorienreduktion.


Klare Suppe (gesiebt oder mit Gemüse / Fleisch)



Bei Suppen muss man unterscheiden, welche davon in unbegrenzter Menge für eine Diät geeignet sind. Suppen, die hauptsächlich aus nicht stärkehaltigem Gemüse bestehen, sind arm an Kohlenhydraten und haben auch wenig Kalorien. Diese Suppen kann man gerne auch pürieren.

Die vermutlich kalorienärmste Suppe ist die gesiebte Gemüsesuppe, die auch Dr. Strunz in seinem Buch empfiehlt. Sie eignet sich für die härteste Phase der Diät gleich am Anfang, wenn man noch häufig Hunger und Heißhunger bekommt. Die heiße Suppe dämpft den Appetit, füllt den Magen und sorgt für Entspannung. Hierfür wird typisches Suppengrün in einem Topf mit Wasser erhitzt, das Gemüse wird später abgesiebt.

Doch auch mit den klassischen Gemüsesorten Karotte, Sellerie und Petersilie als Zutaten lässt sich eine gute und gesunde Suppe machen. Das Gemüse fällt wirklich nicht ins Gewicht (wortwörtlich). Auch eine Hühnersuppe ist gut zum Abnehmen geeignet, solange man sich nicht durch kalorienreiche oder zuckerreiche Zutaten (Croutons, Mehl) ablenken lässt.


Fleisch (mit Gemüse)


Fleisch mit Grillgemüse und Kräuterbutter
Fleisch mit Grillgemüse

Jeder, der schon einmal ernsthaft eine Low-Carb-Diät probiert hat, kommt relativ schnell an den Punkt, an dem er sich fragt, was man denn an Stelle von Kartoffeln, Nudeln, Reis und Brot überhaupt als Beilage essen kann. Meine Liste über Beilagen mit wenig Kohlenhydraten hilft hier weiter. Es geht aber noch einfacher. Zu Fleisch, Fisch oder Eiern kann man auch einfach etwas Gemüse essen. Kalorienarm muss es sein, was aber auf die allermeisten Gemüsearten zutrifft. Gut geeignet sind Zwiebeln, grüne Bohnen, Salat.

Zum Fleisch, welches am besten relativ mager sein sollte, darf es dann auch etwas Kräuterbutter und zum Fisch etwas normale Butter mit Zitrone geben. Diese Salatsaucen sind eine gute Alternative zu herkömmlichen Saucen, die oft über 10 Gramm Kohlenhydrate pro 100 ml in sich tragen.

Eine andere Möglichkeit ist, sich eine leckere Sauce dennoch zu gönnen, dafür aber die Kalorien für die Beilage auf null herunterzufahren. Dafür lohnen sich Konjaknudeln als trickreiche Beilage. Sie machen schnell satt und liefern dem Körper dennoch keine Energie. Kein Wunder also, dass man davon beliebig viel essen kann.


Eiweißshakes



Eiweißshakes liefern uns etwas, was die Natur kaum bieten kann: Viel Eiweiß, dabei extrem wenig Fett und Kohlenhydrate, und das alles mit einer Zubereitungszeit von weniger als einer Minute.

Da Eiweiß sowohl satt macht, als auch Kalorien zehrt (!), nimmt man mit Eiweißshakes schneller ab, als wenn man komplett hungert. Deshalb zählen Eiweißshakes mit kaltem Wasser zubereitet zu den Mahlzeiten, die immer erlaubt sind.

Eine kleine Warnung sei jedoch angebracht: Wer sehr viele Eiweißshakes am Tag zu sich nimmt oder über mehrere Wochen jeden Tag mehrfache Eiweißshakes zu sich nimmt, sollte auf seine Ballaststoffzufuhr achten. Denn das Eiweiß kann im Darm sehr zusammen klumpen, was zu Verstopfungen führen kann. Hin und wieder ein Löffeln Leinsamen oder Kleie verhindert dies ziemlich gut, zusammen mit einer guten Flüssigkeitsversorgung.


Salat


Ein opulenter Salat mit Fleisch

Salat ist eine Kunst. Nur ein paar Blätter mit Olivenöl oder einer Salatsauce zu servieren, führt selten zu dem gewünschten Geschmackserlebnis. Ich habe auch erst neulich im Urlaub so richtig erkannt, dass ein Salat eben doch eine echte Mahlzeit ist, die man genau wie jede andere Mahlzeit behutsam und mit Liebe zubereiten sollte - dann schmeckt sie auch!

Salate gehören gerade deshalb zu den Mahlzeiten, die immer erlaubt sind, weil sie viel Volumen bei geringer Kaloriendichte liefern. Römersalat, Feldsalat oder Kopfsalat haben wenig Nährstoffe, liegen dafür groß und offen auf dem Teller. Das allein sorgt dafür, dass der Magen für Stunden beschäftigt ist. Ein echter Vorteil beim Abnehmen!

Wie man einen Salat zusätzlich lecker macht? Es gibt viele kleine Zutaten und Tricks, von denen man sich die besten heraussuchen sollte. Mit Croutons und zuckerreichen Saucen sollte man vorsichtig sein, obwohl auch hier eine gewisse Menge besser ist als ein Schokoriegel aus Frust stattdessen.

Zu meinen Lieblingszutaten beim Salat gehören:


  • Parmesan
  • Leinsamen
  • Basilikum
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Weizenkleie


Dazu reicht oft schon eine leckere Sorte Salat. Es kann sich dabei durchaus lohnen, auf Bio-Qualität zu setzen.

Richtig zubereitet und mit einem Auge für die entsprechenden Nährwerte macht ein Salat so satt, dass man immer zugreifen kann.


Magerquark (mit Flavdrops)



Vielen Menschen schmeckt Magerquark nicht besonders. Jedoch sind die Nährwerte absolut überzeugend. Magerquark hat meistens weniger Kohlenhydrate als Joghurt und ist gleichzeitig fettarm und sehr proteinreich. Wem der Geschmack nicht gefällt, der sollte mal Flavdrops ausprobieren. Diese kleinen Aroma-Tropfen habe ich vor einigen Monaten erstmals probiert und nutze sie auch heute noch. Damit kann man einen Magerquark schnell in einen Fruchtzwerge-Quark verwandeln.

Die äußerst günstige Kombination aus viel Eiweiß bei gleichzeitig wenig Fett und Zucker macht auch den Magerquark zu einer der Mahlzeiten, die immer erlaubt sind und bei denen man nicht so sehr darauf achten muss, wie viel man isst.


Was sollte man noch beachten?



Wer vor allem mit Hunger (nicht Heißhunger) Probleme hat, der sollte beachten, dass es mehrere Wege gibt, um diesen Hunger zu stillen. Es gibt:

Den chemischen Weg - das heißt über die Nährstoffe selbst. Fette und Eiweiße machen satt
Den Weg über das Volumen - Lebensmittel, die viel Platz im Magen einnehmen, dafür aber wenig Kalorien haben, geben dem Magen viel zu tun - dazu gehören vor allem Gemüsesorten
Den Weg über die Ballaststoffe - auch diese Sorgen für Volumen, was man aber auf den ersten Blick nicht merkt. Weizenkleie, Leinsamen oder Konjakmehl sehen unscheinbar aus, können sich aber im Magen stark ausbreiten und erzeugen so ein Völlegefühl, was viele Stunden anhalten kann - in meinem Fall waren es einmal sogar 6 Stunden.

Kennt ihr noch Mahlzeiten, die man immer zu sich nehmen darf, während man abnimmt?

Kommentare:

  1. Hallo Michael, es gibt einen Körnigen Frischkäse, der auch so heißt und von Exquisa vermarktet wird, er hat nur 0,8% Fettanteil auf 100g und 1g KH dafür aber sogar 13g Eisweiß - das nur als Anmerkung zum Hüttenkäse von Gervais...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Anmerkung. Ich probiere jetzt auch mal verschiedene Sorten aus. Wichtig ist immer, dass es "körniger Frischkäse" und nicht nur "Frischkäse" ist. Ich habe aus Versehen mal normalen Frischkäse gekauft, der war sehr fetthaltig. Aber bei den körnigen Frischkäsen sind nur leichte Unterschiede festzustellen, immerhin sind einige aber etwas flüssiger und fluffiger.

      Löschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...