Flavdrops Im Test - Meine Erfahrungen

Flavdrops sind ein neuer Trend für alle, die abnehmen wollen, aber dennoch Geschmack und Süße in ihre Speisen bringen wollen. Ich habe mir drei kleine Fläschchen bestellt und werde in diesem Test die unterschiedlichen Aspekte dieser kalorienfreien Produkte vorstellen.


Was sind Flavdrops?


Was sind Flavdrops
Drei Sorten Flavdrops im Test

Eine kurze Erklärung, was Flavdrops sind: Es handelt sich hierbei um kleine Flaschen, die eine Mischung aus Süßungsmitteln, Aromen und (manchmal) Farbstoffen enthalten. Vergleichbar sind diese Tropfen mit flüssigem Stevia, nur mit dem Unterschied, dass es ganz unterschiedliche Geschmackssorten gibt.

Entscheidend ist außerdem:

  • Die Inhaltsstoffe sind komplett kalorienfrei, enthalten keine Kohlenhydrate, kein Fett, kein Eiweiß
  • Es werden nur natürliche Aromen und natürliche Farbstoffe verwendet
  • Als Süßungsmittel wird die kalorienfreie Sucralose verwendet. Dieser Süßstoff ist etwa 600 mal süßer als Zucker und wird durch Chlorierung von Saccharose (Haushaltszucker) hergestellt.

Wenn solch ein Produkt keine Kalorien hat und nur aus Süßstoff, Aromen und Farbstoffen aus der Natur besteht, stellt sich immer noch die Frage, wie man so etwas im Alltag einsetzen kann. Deshalb habe ich das selbst überprüft.


Wie werden Flavdrops verwendet?


Flavdrops Anwendung und Dosierung
Die einfache Anwendung von Flavdrops

Die Flavdrops sind sehr leicht zu verwenden. In der jeweiligen Mahlzeit werden etwa 5 bis 10 Tropfen (oder mehr) mit der Pipette in die Speise getröpfelt. Anschließend verrührt man das Gericht dann. Bei bestimmten Sorten ergibt sich dadurch eine kräftige Färbung. Was die Dosierung angeht, gebe ich gerne ein paar Tropfen mehr in meine Joghurts, je nachdem, wie groß meine Speisen sind. Bisher habe ich bei der Einnahme noch keine Nachteile bemerkt, auch dann nicht, wenn ich mehrere solchen Mahlzeiten am Tag zu mir nahm.


Flavdrops im Alltag - Anwendungsgebiete



Die Anwendung von Flavdrops ist besonders sinnvoll bei Milchprodukten, wie ich festgestellt habe. Das liegt sicher daran, dass sich die Tropfen leicht und praktisch in geschmacksneutrale Quarks, Joghurts und ähnliche Lebensmittel einfügen. Wer selber Eis herstellt, Eiweißshakes leckerer machen will oder andere flüssige bis cremige Speisen herstellt (Milchreis etc.), kann immer auf Flavdrops setzen. Auch zum Backen sollen sie prima geeignet sein, was ich selbst jedoch noch nicht getestet habe.

Meine persönliche Erfahrung hat übrigens ergeben, dass ich mir mit den Flavdrops sogar den ungeliebten Magerquark schmackhaft machen kann. Ich empfand Magerquark früher als ziemlich unangenehm aber notwendig, um viel Eiweiß in natürlicher Form aufzunehmen, ohne zu viel Zucker oder Fett einzunehmen. Doch interessanter Weise kann ich mit Flavdrops den Magerquark so gut würzen, dass ich diesen so lecker wie einen Fruchtjoghurt machen kann!

Ich selbst habe mir dabei angewöhnt, von der Konsistenz her Speisequark (Magerstufe) und Joghurt (0,1% Fett) im Verhältnis 50:50 zu mischen. Dadurch habe ich im Schnitt 600 Kalorien pro Kilo (!) und der Joghurt macht das Endergebnis cremiger und leichter zu rühren. Hin und wieder gebe ich noch Eiweißpulver (mit passender Geschmacksrichtung) oder sogar Dinkelkleie hinzu. Damit wird man sehr lange satt!


Geschmack und Aroma



Was den Geschmack angeht: Ich bin wirklich begeistert und werde mir die Flavdrops nun auch in weiteren Sorten kaufen. Die von mir getesteten Sorten waren Vanille, Erdbeere und Toffee (Karamell). Hier ein kleiner Überblick über meine Erfahrungen mit diesen Sorten:


Vanille



Von den von mir bisher im Test untersuchten Sorten ist diese die mildeste. Zu einer Färbung kommt es kaum. Der Geschmack ist sehr dezent und passt gut, um eine leichte Vanille-Note zu geben. Ich persönlich benutze Vanille vor allem als Ergänzung zu anderen Flavdrops, vor allem bei der Karamell-Sorte, wenn ich mir einen Schoko-Pudding mache.

Toffee (Karamell)


Diese Geschmacksrichtung hat mir sehr gut gefallen und kommt bei mir häufig zum Einsatz. Das liegt sicher daran, dass ich gerne Schokoladengeschmack in meine Nahrung integriere und beispielsweise viele Eiweißpulver mit Schokogeschmack benutze. Da bietet es sich natürlich an, Joghurt und Magerquark mit Eiweißpulver und ein paar Tropfen Toffee zu vermischen. Eindeutig eine Aufwertung von Quark und Joghurt, besonders der Magerquark wird dadurch erst erträglich und man kann auf diese Weise tolle Sattmacher herstellen, die sogar schmecken!


Erdbeere



Für mich eine echte Sensation. Ich bin eigentlich nicht so der Erdbeer-Fan. Bei Eiweißpulver mit Erdbeer-Geschmack verzichte ich eher. Jedoch hat es mir der Flavdrops-Erdbeer-Geschmack total angetan. Ich fühle mich in meine Kindheit versetzt, erinnere mich an Fruchtzwerge und kann puren Magerquark plötzlich lecker finden, den ich vorher gehasst habe - weil jetzt das Aroma von Erdbeeren drin ist.

Als weiteren heißen Tipp lohnt es sich, halbierte Erdbeeren mit Magerquark zu essen und den Magerquark mit diesen Flavdrops noch aufzuwerten. Denn Erdbeeren mit purem Magerquark habe ich früher dann doch nicht essen können - jetzt schon.


Bewertung



Meine Erfahrungen mit den Flavdrops waren durchweg positiv. Ich finde auch, dass man damit prima abnehmen kann, und zwar deshalb, weil man jetzt eine Alternative zu zuckerreicher Eiscreme, Vanille-Joghurt und so weiter hat. Man benutzt einfach Magerquark oder eine Mischung aus Quark und Joghurt, verzichtet auf Zucker und nimmt stattdessen Flavdrops. Natürlich gibt es noch etliche weitere Anwendungsgebiete. Solange die Geschmacksrichtung passt und man die Tropfen gut verrühren kann, ist vieles möglich.

Welcher Geschmack ist der beste? Nun, da ich noch nicht alle Sorten getestet habe, erlaube ich mir hier noch kein abschließendes Urteil. Ich persönlich empfand allerdings Erdbeere als die beste Sorte für sich genommen. Toffee kommt knapp dahinter, ist aus meiner Sicht aber noch vielseitiger, weil es mit einer Bandbreite an Lebensmitteln kompatibel ist, die im Geschmacksumfeld von Schokolade leben (Kakaopulver, Eiweißpulver, Kaffee usw.). Da kann man sehr viel anstellen!
Vanille war mir etwas zu dezent, aber als Ergänzung dennoch sinnvoll. Ich würde diese Sorte zumindest den Leuten empfehlen, die ganz genaue Vorstellungen davon haben, was man mit Vanille-Aroma alles anstellen könnte.

Aus meiner Sicht eine klare Empfehlung, denn bei Flavdrops gibt es keine Kalorien und dennoch viel Geschmack. Ich würde zumindest denjenigen, die damit Kalorien sparen und abnehmen wollen, den Tipp geben, die Flavdrops einfach mal zu testen.

Übrigens: Die Flaschen halten sehr lange. Auch die Erfahrungsberichte anderer Käufer, die ich gelesen habe, deuteten darauf hin.


Wo kaufen?



Es wird wahrscheinlich noch eine ganze Weile dauern, bevor wir Flavdrops oder Ablegerprodukte in dieser Richtung vor Ort kaufen können. Man kann sie aber im Internet günstig bestellen. Wenn man bedenkt, wie lange Flavdrops halten, so sind sie wirklich vergleichsweise billig.

Ich habe mich dazu entschieden, bei Amazon zu kaufen. Dort sind 14 Sorten verfügbar und man kann die Erfahrungen der anderen Käufer nachlesen.


Hat sonst noch jemand Erfahrung mit diesen Tropfen gemacht? Mich interessieren eure Meinungen dazu!

Kommentare:

  1. Ich verwende diese Tropfen auch... da ich auf laktosefreie Eiweißpulver zurückgreifen muss, ist die Auswahl an Geschmäcker eher gering. So kann ich mir neutrales EWP holen und es mit den Tropfen geschmacklich aufwerten. Himbeer ist dabei ein absoluter Favorit... einfach lecker...
    Weiße Schokolade habe ich auch ausprobiert... war auch gut.

    AntwortenLöschen
  2. ich hab vanille im kaffee versucht. es macht vanillig, süß und brennt auf der zungenspitze. die dosis war 1 tropfen in einem espresso.
    die nächste chance bekommen ein paar tropfen im kuchenteig.
    männes nächste quarkcreme wird auch damit präpariert. mal sehn ;)
    ilsa

    AntwortenLöschen
  3. ich will den Geschmack in meinem Wasser haben und überlege mir die Tropfen zu holen. Da diese ja aus Saccharose hergestellt sind frage ich mich ob diese nicht meinen Insulinspiegel (wie bei Zucker) steigen lassen und ich daher Hunger bekomm bzw. es beim abnehmen nicht gerade hilfreich ist ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Saccharose ist nicht enthalten (habe gerade nachgeschaut), aber Sucralose. Das ist ein anderer Inhaltsstoff, der kalorienfrei ist und keine Probleme verursacht. Ich setze die Flavdrops weiterhin ein und sie helfen mir, Magerquark schmackhaft zu machen. Das ist dann viel besser für meine Figur als Fruchtjoghurt und ähnliches.

      Löschen
    2. Gefahren und Nebenwirkungen der Sucralose

      Und es geht noch weiter mit den schlechten Nachrichten für den Hersteller: Wissenschaftler in den USA haben nämlich auch noch herausgefunden, dass Sucralose sehr wohl verstoffwechselt werden kann. Ihrer Ansicht nach kann damit Sucralose nicht als kalorienfreier Stoff beworben werden. Die Studien haben weiterhin gezeigt, dass 15 Prozent des Stoffes im Verdauungssystem absorbiert und gespeichert werden.

      Der Studie zufolge kann kein Konsument wissen, wie sein Stoffwechselsystem auf Sucralose reagiert. Es besteht sogar die Gefahr, dass Sucralose die Darmflora (um bis zu 50%!) beschädigt und den pH-Level im Darm ansteigen lässt. Das klingt dann relativ harmlos, wenn man die Bedeutung der Darmflora nicht kennt. Eine Störung des Mikrobioms kann zu gastrointestinalen Irritationen wie dem Leaky Gut Syndrom und entzündlichen Darm-Infektionen führen (ncbi). Teilweise Dickdarm-Resektionen können die Folge sein. Bedenklich sind auch die Auswirkungen einer gestörten Darmflora auf das darmeigene Immun- und Nerven-System. Allergien, Autoimmun-Krankheiten und sogar psychische Erkrankungen kann die geschädigte Darmflora nach sich ziehen.

      Menschen, die gerade eine Chemotherapie machen oder AIDS- oder Herzmedikamente nehmen, sollten nach Ansicht der Wissenschaftler auf den Konsum von Sucralose auf jeden Fall verzichten. 24 Stunden nach dem Verzehr von Splenda wurde eine Reihe von akuten Nebenwirkungen gemeldet. Die Liste umfasst neben Magen-Darmbeschwerden auch Sehstörungen, Migräne , allergische Reaktionen, Herzrasen, Krampfanfälle, Depressionen, Hyperglykämie und Gelenkschmerzen. Aber hat Ihnen das Ihr Arzt jemals gesagt: “Ich empfehle dringend jeden Süßstoff unbedingt zu meiden“? Ich zumindest tue das! Wenn Süßstoffe wie Sucralose in der Lage sind bis zu 50% ihrer Darmbakterien zu schädigen, dann wird dies nicht ohne gravierende Auswirkungen auf Ihre Gesundheit bleiben.

      Löschen
    3. Hallo,

      nur so am Rande..

      Gefahren und Nebenwirkungen der Sucralose

      Und es geht noch weiter mit den schlechten Nachrichten für den Hersteller: Wissenschaftler in den USA haben nämlich auch noch herausgefunden, dass Sucralose sehr wohl verstoffwechselt werden kann. Ihrer Ansicht nach kann damit Sucralose nicht als kalorienfreier Stoff beworben werden. Die Studien haben weiterhin gezeigt, dass 15 Prozent des Stoffes im Verdauungssystem absorbiert und gespeichert werden.

      Der Studie zufolge kann kein Konsument wissen, wie sein Stoffwechselsystem auf Sucralose reagiert. Es besteht sogar die Gefahr, dass Sucralose die Darmflora (um bis zu 50%!) beschädigt und den pH-Level im Darm ansteigen lässt. Das klingt dann relativ harmlos, wenn man die Bedeutung der Darmflora nicht kennt. Eine Störung des Mikrobioms kann zu gastrointestinalen Irritationen wie dem Leaky Gut Syndrom und entzündlichen Darm-Infektionen führen (ncbi). Teilweise Dickdarm-Resektionen können die Folge sein. Bedenklich sind auch die Auswirkungen einer gestörten Darmflora auf das darmeigene Immun- und Nerven-System. Allergien, Autoimmun-Krankheiten und sogar psychische Erkrankungen kann die geschädigte Darmflora nach sich ziehen.

      Menschen, die gerade eine Chemotherapie machen oder AIDS- oder Herzmedikamente nehmen, sollten nach Ansicht der Wissenschaftler auf den Konsum von Sucralose auf jeden Fall verzichten. 24 Stunden nach dem Verzehr von Splenda wurde eine Reihe von akuten Nebenwirkungen gemeldet. Die Liste umfasst neben Magen-Darmbeschwerden auch Sehstörungen, Migräne , allergische Reaktionen, Herzrasen, Krampfanfälle, Depressionen, Hyperglykämie und Gelenkschmerzen. Aber hat Ihnen das Ihr Arzt jemals gesagt: “Ich empfehle dringend jeden Süßstoff unbedingt zu meiden“? Ich zumindest tue das! Wenn Süßstoffe wie Sucralose in der Lage sind bis zu 50% ihrer Darmbakterien zu schädigen, dann wird dies nicht ohne gravierende Auswirkungen auf Ihre Gesundheit bleiben.

      Löschen
  4. Hallo, ich werde zwar durch das Konjak Mehl satt, doch die Gelüste sind immer noch so stark, dass ich dann trotzdem weiterhin nasche. Hast Du einen Tipp, was ich gegen die Gelüste tun und eisern bleiben kann? Muss nämlich ganz dringend ein paar Kilos verlieren und die Verlockung ist überall! Ich bin süchtig nach süßem!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michele,

      die Sucht nach Süßem ist eine der größten Schwierigkeiten. Es gibt ein paar Ansatzpunkte, die helfen können:

      -Tryptophan-Pulver, um Serotonin zu steigern
      -Kalorienaufnahme nicht zu heftig drosseln
      -Eine Woche standhaft durchhalten ohne Kohlenhydrate

      Manchmal ist es so, dass man sich die Kohlenhydrate einfach mal abgewöhnen muss und dann ist man "clean". Aber sobald ein Kollege auf der Arbeit Geburtstag hat und Kuchen oder Süßigkeiten ausgibt, besteht die Gefahr, dass man rückfällig wird, also Vorsicht!

      Löschen
  5. Vermische doch den Quark mit Mineralwasser, durch die Kohlensäure wird er wunderbar cremig und fluffig!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo... Das stimmt... Ich esse meinen Magerquark seit Februar und mische ihn mit Wasser an, damit er fluffiger ist... Kann man diese Flavdrops auch für Kinder benutzen... Vielen Dank!!!

    AntwortenLöschen
  7. Ich versteh dich gerade nicht - du hast einen Blog, schreibst super content, bei google bist du ganz oben und - wo sind die Amazon Affiliate Links? Ich will die Drops kaufen - ich würde es liebend gerne über einen Link machen mit dem DU Geld verdienst - jetzt gehe ich halt zu Amazon und mache es direkt OooOOooo

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...