Slimmy Eiweißpulver Im Test

Im Rahmen meiner Erfahrungsberichte dreht sich heute alles um die beiden Eiweißpulver Slimmy Whey Protein und Slimmy Soja Protein.

Mir sind die Slimmy-Eiweißshakes relativ zufällig aufgefallen, als ich bei Amazon nach neuen Geschmackssorten und Pulvern Ausschau hielt. Nachdem ich die Shakes nun eine Weile ausprobiert habe, hier meine Erfahrungen.


Was ist Slimmy?


Slimmy Whey Protein und Slimmy Sojaprotein

Slimmy ist eine Marke, die von einem englischen Hersteller vertrieben wird. Dahinter verbergen sich nicht nur das Whey Protein und das Soja-Protein als alternative Sorten, sondern auch diverse Nahrungsergänzungsmittel und ein Ernährungskonzept, welches eine Reduzierung der Kalorien um 500 kcal pro Tag empfiehlt.
Ansonsten sind diese beiden Eiweißpulver jedoch ganz normale Produkte und sollten daher genauso mit anderen Produkten ihrer Art verglichen werden. Lediglich Vegetarier und Veganer sollten das Soja genau im Auge behalten, weil es laktosefrei und pflanzlich ist. Deswegen nun die übliche Übersicht über Zutaten und Inhaltsstoffe, Aminosäuren, Geschmack und Preis.


Zutaten und Nährwerte



Ich habe mir die Geschmacksrichtung Banane gekauft, deshalb beziehen sich die Informationen zu den Zutaten jeweils hierauf. Beim Slimmy Whey Protein sind die Angaben relativ spartanisch und lassen sich schnell zusammenfassen:

  • Molkenproteinhydrolisat
  • Süßungsmittel Aspartam
  • natürliche Aromen

Beim Slimmy Soja-Protein werden folgende Inhaltsstoffe genannt:

  • Sojaproteinisolat
  • Aroma
  • Beta-Karotin
  • Süßstoff Saccharin-Natrium

Wer sich für die Sorten Schokolade oder Erdbeere entscheidet, trifft statt Beta-Karotin auf fettarmes Kakaopulver beziehungsweise Rote-Beete-Pulver.

Viel interessanter als die Inhaltsstoffe sind jedoch die Nährwerte. Diese sehen folgendermaßen aus:

Nährwerte pro 100 Gramm Slimmy Whey Protein Slimmy Soja Protein
Kalorien in kcal 392 383
Eiweiß 85,0 g 85,5 g
Kohlenhydrate 4,0 g 0,38 g
Fett 4,0 g 0,23 g

Das Slimmy Whey Protein erscheint hier zunächst als sehr ordentliches Pulver mit einem Kohlenhydrat- und Fettgehalt von jeweils nur 4 Prozent, was jedoch für ein gutes Whey-Pulver normal sein sollte.

Beim Sojaprotein stechen die extrem guten Werte heraus, denn pro 100 Gramm sind praktisch keine Kohlenhydrate und kein Fett vorhanden. Selbst, wenn man also 100 Gramm dieses Pulvers am Tag zu sich nimmt, hat man daraus nur so geringe Mengen an Kohlenhydraten und Fett zu sich genommen, dass man diese Energie schon bei der Zubereitung der Eiweißshakes verbrennt.

Insgesamt gesehen kann man sagen, dass beide Pulver zum Abnehmen geeignet sind, wobei das Whey-Protein traditionell eher dem Muskelaufbau zugeordnet werden sollte, während das pflanzliche Sojaprotein aufgrund seiner Werte und der geringeren Bioverfügbarkeit eher in Richtung Abnehmen geht. Aber auch eine Kombination ist möglich, da die Geschmacksrichtung dies zulässt.


Aminosäuren



Ein Aminosäureprofil ist für einige Leser sicher hilfreich, um die Wertigkeit von Slimmy einzuschätzen.

Aminosäurenbilanz Slimmy Whey Protein Slimmy Soja Protein
L-Alanin 4,32 3,6
L-Arginin 4,42 6,6
L-Asparaginsäure 8,50 9,6
L-Cystin 2,47 1,4
L-Glutaminsäure 10,62 16,8
L-Glycin 2,81 3,6
L-Histidin* 1,88 -
L-Isoleucin* 5,12 3,9
L-Leucin* 7,00 6,3
L-Lysin* 5,73 5,4
L-Methionin* 3,44 1,1
L-Phenylalanin* 5,03 3,9
L-Prolin 2,86 4,9
L-Serin 5,46 4,5
L-Threonin* 4,07 3,4
L-Tryptophan* 1,48 0,96
L-Tyrosin 3,26 -
L-Valin 6,42 4,1

Obwohl der Hersteller bei zwei Aminosäuren die Werte beim Sojaprotein ausgelassen hat, ist dieser Vergleich vielleicht auch für Laien ganz interessant anzuschauen. Wir haben hier nämlich ein klasssisches Whey und ein klassisches Pflanzenprotein im Vergleich.

Zu erkennen ist, dass Whey insgesamt hochwertiger ist, weil es durchgängig bei allen essentiellen Aminosäuren (mit Stern gekennzeichnet) stärker vertreten ist, als dies beim Sojaprotein der Fall ist. Zur Erklärung: Essentiell sind Stoffe, die der Körper nicht selbst herstellen kann und die für ihn lebensnotwendig sind. Alle anderen Aminosäuren lassen sich vom Organismus auch aus anderen vorhandenen Eiweißen synthetisieren.

Um noch etwas tiefer auf die Aminosäurebilanz einzugehen: Das Slimmy Whey Protein weist einen Tryptophan-Wert auf, der leider für ein Whey-Protein noch ein wenig zu niedrig ist. Sehr hochwertige Whey-Pulver kommen auf 1,8 oder sogar 2,0 (Iso-Whey) Gramm pro 100. Mit unter 1,5 Gramm ist der Tryptophangehalt bei diesem Molke-Protein noch relativ niedrig. Das Soja-Protein von Slimmy hat relativ typische Werte für ein pflanzliches Eiweiß. Es sei an dieser Stelle erwähnt, dass Soja den Vorteil hat, wenig Kohlenhydrate und Fett zu beinhalten, was gerade beim Abnehmen helfen kann. Allerdings sind pflanzliche Eiweiße weniger hochwertig und werden auch nicht so gut umgesetzt.

Meine Bewertung zu den Aminosäuren: Wer ein gutes Pulver für den Muskelaufbau sucht, findet bei Slimmy keine richtig gute Lösung. Das Soja-Protein hat ebenfalls keine herausragenden Werte, das liegt aber in der Natur der Sache. Stattdessen ist hierbei die Nährwerttabelle entscheidend, denn Sojaprotein ist in erster Linie beim Abnehmen eine Option.


Geschmack und Sorten



Da ich mich einzig und allein für Banane entschieden habe, kann ich zu den anderen Sorten, Vanille, Schokolade und Erdbeere, nichts berichten.

Die Geschmacksrichtung Banane lag mir persönlich nicht so sehr, aber ich muss gestehen, dass die Zubereitung von fruchtigen Smoothies sehr gut funktioniert hat mit diesen Pulvern. Meistens habe ich Soja und Whey vermischt eingesetzt, um die biologische Wertigkeit durch Kombination zu erhöhen.

Geschmäcker sind verschieden. Insgesamt würde ich beim nächsten Mal wohl eher auf Schokolade setzen, aber für Smoothies ist Banane eine gute Sorte und Erdbeere sicher auch. Deswegen überlasse ich hier jedem selbst sein Urteil.


Preis



Da es sich bei Slimmy um eine registrierte Marke handelt, liegt der Verdacht nahe, dass man möglicherweise vom Preis her etwas mehr bezahlen muss, um dieses Eiweißpulver zu genießen. Doch schauen wir mal genau hin: Wie günstig oder teuer ist dieses Produkt?

Schauen wir bei Amazon nach.

Beim Whey ist die Antwort schnell gefunden. Es gibt zwar Vorteilspackungen mit satten 6 Kilo pro Packung, doch dadurch sinkt der Kilopreis im Vergleich zur 1-Kg-Packung nur von 37 Euro auf etwas über 33 Euro pro Kilo. Zum Vergleich: Das von mir favorisierte ESN Designer Whey kostet nur 21 bis 22 Euro pro Kilo und hat noch dazu bessere Werte beim Aminosäureprofil. Das Molke-Protein ist damit erheblich zu teuer und kann mit dem ESN, welches billig und besser ist, nicht mithalten.

Beim Sojaprotein sieht es da schon anders aus. Ich habe bisher für meine Erfahrungsberichte nur ein Soja-Protein getestet, und zwar das Peak Soy Protein. Dieses Eiweißpulver ist für um die 20 Euro pro Kilo zu haben, vielleicht auch etwas niedriger. Hier kann das Slimmy Soja Protein punkten, denn die Vorratspackungen machen den Unterschied aus. Während eine 500-Gramm-Packung pro Kilo gerechnet um die 24 bis 25 Euro kostet, kann man bei Bestellung einer 6000-Gramm-Packung ordentlich sparen (Kilopreis 16,61 Euro pro Kilo).

Damit ist Slimmy in dieser Kategorie ziemlich günstig. Allerdings muss ich warnen: Wer sich eine bombastische 6000-Gramm-Packung kauft, sollte sicher sein, dass er erstens Eiweißshakes mag, zweitens Soja-Eiweiß liebt und drittens die Geschmacksrichtung kennt. Denn bei dieser Größe kann man zwei Monate lang jeden Tag 3 Shakes trinken!

Was den Preis angeht, lohnt sich sicherlich ein Preisvergleich zu anderen Produkten bei Amazon, denn auf dem Markt ändern sich Preise und Produkte sehr oft, auch nachdem ich diesen Artikel geschrieben habe. Daher ist dies mein Tipp an alle Leser: Ruhig mal etwas auf Amazon stöbern und immer den Kilopreis im Auge behalten!


Fazit



In diesem Testbericht kamen einige Vorteile und Nachteile von Slimmy zum Vorschein. Auf der einen Seite sind die Nährwerte in jeder Sicht solide und manchmal sogar ausgezeichnet, auf der anderen Seite gibt es bei Aminosäuren, Geschmack und beim Preis Abstriche. Wäre ich ein potenzieller Käufer, käme für mich allenfalls eine 6-Kilo-Packung Slimmy Soja in der Geschmacksrichtung Schokolade in Betracht. Es ist aber auch möglich, sich zunächst eine kleine Packung zu bestellen. Die ist dann zwar teurer, aber man weiß, worauf man sich einlässt, wenn man danach die 6 Kilo bestellen will, was vielleicht auf längere Sicht Sinn machen könnte.

Meine abschließende Beurteilung: Insgesamt überwiegt die negative Kritik bei Slimmy doch etwas aus meiner Sicht. Für Muskelaufbau empfehle ich eher das bereits erwähnte ESN Designer Whey oder sogar das ESN ISO Whey. Beim Abnehmen kann man das Slimmy-Sojaprotein testen, wobei ich selbst eher auf Champ Muscle oder auf Layenberger Low Carb setze.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...