Fit+Feelgood Oder LowCarb.One? Der Vergleich!

Seit ich über den Layenberger Low Carb Shake geschrieben habe, erreichen mich immer wieder Anfragen von Leuten, die wissen wollen, ob sie lieber den Fit & Feelgood Shake oder eben den Low Carb One 3K Protein Shake kaufen sollen. Beide werden vom selben Hersteller angeboten und sind in Drogerien sehr nahe beieinander zu finden.

Ich möchte dieser Frage nun endlich auf den Grund gehen, und zwar aus zwei Gründen: Zum Einen kann man tatsächlich beide Produkte einsetzen, was aber unterschiedliche Diät-Strategien zur Folge hat, und zum Anderen will ich Fehlkäufe meiner Leser vermeiden, die bereits wissen, wie sie abnehmen wollen.

Deswegen beinhaltet dieser Vergleich alle Infos zu den Nährstoffen der beiden Diätpulver, beschreibt Vorteile und Nachteile und erklärt, für wen sich das jeweilige Eiweißpulver lohnt. Am Ende des Artikels zeige ich dann noch, wie man die Vorteile beider Shakes kombinieren kann und die Nachteile eliminiert.


Fit+Feelgood versus Low Carb One


Fit+Feelgood und Layenberger Low Carb One
Fit+Feelgood und der Layenberger Low Carb Shake

Als ich vor einigen Jahren damit anfing, mich streng nach low carb zu ernähren, wäre meine Empfehlung eindeutig gewesen: Kauft euch den Layenberger Low Carb Shake und lasst den Fit & Feelgood links liegen.

Inzwischen hat sich meine Sichtweise etwas relativiert. Ich habe beiden Produkten eine faire Chance gegeben, gleichzeitig weiß ich durch meine vielen selbst erstellen Erfahrungsberichte und die Kommentare meiner Leser, dass eine Diät bzw. ein Eiweißpulver beim einen tolle Erfolge liefert, beim anderen gar nicht, und beim nächsten Eiweißshake ist es genau umgekehrt. Es kommt also darauf an, wie man abnehmen möchte.

Und darin liegt der Hauptunterschied beider Produkte: Im Prinzip des Abnehmens...


Kalorienreduktion versus Low Carb



Der Fit + Feelgood Shake ist ein nach der deutschen Diätverordnung konzipierter Diäthelfer. Darauf geht der Hersteller in seinen häufig gestellten Fragen ein. Man könnte an dieser Stelle auch sagen: Fit+Feelgood simuliert quasi die normale Ernährung eines Deutschen nach Empfehlungen der Ernährungsbehörden, was Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß angeht. Nur mit dem Unterschied, dass es all das als Pulver gibt, welches die Nahrung ersetzt.

Entsprechend sind die Nährstoffe aufgebaut: Fit+Feelgood besteht aus 8,7 Prozent Fett, 35 Prozent Kohlenhydraten und 36,5 Prozent Eiweiß.

Damit ist Fit+Feelgood nach dem Prinzip der Kalorienreduktion angelegt. Ziel ist es also, durch die Shakes alle Nährstoffe aufzunehmen, die man sonst auch essen würde, aber insgesamt weniger Kalorien aufzunehmen. Ähnliche Alternativen in diesem Diät-Sektor sind übrigens Almased und Yokebe, die nach demselben Muster operieren.

Der Layenberger Low Carb Shake hat eine andere Zielsetzung. Dieser Shake muss nicht die gesamte Ernährung ersetzen. Das Ziel hier ist eine Low-Carb-Ernährung. Das bedeutet, dass man wenig Kohlenhydrate zu sich nimmt, dadurch den Körper zwingt, statt Zucker Körperfett zu verbrennen, und anhand von leichten Mahlzeiten wie beispielsweise grünen Salaten, die wenig Kohlenhydrate beinhalten, seine Ernährung ergänzt.

Der LowCarb.One enthält pro 100 Gramm bei jeder Geschmacksrichtung maximal 5 Gramm Kohlenhydrate, 5 Gramm Fett und über 80 Gramm Eiweiß.


Weitere Unterschiede zwischen Fit+Feelgood und LowCarb.One



Den hauptsächlichen Unterschied zwischen den beiden Layenberger-Produkten habe ich nun herauskristallisiert. Es gibt aber noch einen weiteren Unterschied, den ich für wichtig halte.

Denn sogar bei den weiteren Zutaten hat der Hersteller auf unterschiedliche Zusätze zurückgegriffen. Bei Fit+Feelgood fällt auf, dass Glucomannan enthalten ist, ein Stoff, der für langfristige Sättigung sorgt. Ich habe diesen Wunderstoff schon in meinem Artikel über Konjakmehl getestet. Zusätzlich enthält der Fit & Feelgood Shake über 10 Gramm Ballaststoffe. Wahnsinn! Das sorgt für ordentliche Sättigung, und hier kann der Low-Carb-Shake nicht mithalten.

Layenberger Low Carb beinhaltet kein Glucomannan, dafür aber Carnitin, einen Fettverbrenner, der die Pfunde schmelzen lässt. Das funktioniert aber nur dann, wenn tatsächlich Fett verbrannt wird. Bei einer Low-Carb-Diät wird nahezu rund um die Uhr Fett verbrannt, bei Kalorienreduktion ist dies nur der Fall, sobald die Kalorien aus der Nahrung aufgebraucht sind und man im Kaloriendefizit steckt.

Die Firma Layenberger hat sich also dazu entschieden, zwei sehr interessante und aus meiner Sicht hilfreiche Inhaltsstoffe in seine Shakes zu packen, nur leider getrennt voneinander. Zum Glück kann man dieses Problem selber lösen, wie ich am Ende des Artikels noch zeigen möchte.


Der Geschmack



Auch zum Geschmack kurz ein paar Worte. Logischerweise ist der Fit+Feelgood sehr süß, da er zu mehr als einem Drittel aus Kohlenhydraten besteht. Auch das intensive Aroma der Geschmacksrichtung Schoko-Nuss war durchweg positiv. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieser Shake vielen gefallen wird.

Der LowCarb.One ist weniger kohlenhydratreich, schmeckt aber aufgrund der Inhaltsstoffe ebenfalls süß. Er gehört zu meinen persönlichen Favoriten im Bereich der Low-Carb-Shakes.

Mein Fazit beim Geschmack: Beides funktioniert gut, also sind die Unterschiede hier nicht so groß.


Vorteile und Nachteile



Sicher wird es für meine Leser interessant sein, die Vorteile und Nachteile der beiden Layenberger-Shakes in einer Übersicht zu sehen. Deswegen habe ich mir überlegt, was alles für und gegen die beiden Schwester-Produkte spricht:


Fit+Feelgood


Vorteile


  • Hoher Sättigungsgrad durch mehr als 10 Gramm Ballaststoffe und 2,3 Gramm Glucomannane
  • Simuliert normale Nährstoffzusammensetzung, deshalb keine Umstellung nötig
  • Eignet sich gut für Menschen, die einfach nur weniger essen wollen und auf Kalorienreduktion setzen

Nachteile


  • Ermöglicht es nicht so gut, sich von einer starken Zuckersucht zu lösen
  • Beim Abnehmen nicht so schnell und effektiv wie eine reine Low-Carb-Diät

Besonderheit


  • Ernährungsprinzip entspricht der Strategie von Almased und Yokebe


Low Carb One


Vorteile


  • Hohe Versorgung mit Eiweiß zur Stärkung des Immunsystems, zur Sättigung, zur Bildung fettverbrennender Enzyme und Muskeln
  • Wenig Fett und Kohlenhydrate - Versorgung nur mit essentiellen Stoffen (Überflüssiges wird weggelassen)
  • Enthält Carnitin für gesteigerte Fettverbrennung
  • Man zahlt hauptsächlich für Eiweiß, nicht für Fett und Zucker

Nachteile


  • Kann während der Umstellungsphase zur typischen Low-Carb-Müdigkeit führen
  • Hält nicht so lange satt wie Fit+Feelgood, da weniger Ballaststoffe und keine Glucomannane enthalten sind

Besonderheit



Zwischenfazit



Spätestens an dieser Stelle sollte klar sein, dass es prinzipiell kein richtig oder falsch gibt. Ich kenne Menschen, die sich einfach nicht auf low carb einstellen können, weil ihnen die Umstelllung zu anstrengend ist (obwohl das meiner Erfahrung nach nur einige Tage dauern muss). Viele Menschen sind eher pragmatisch veranlagt und schaffen es, allein durch "Friss die Hälfte" bzw. ein kalorienreduziertes Shake-Programm abzunehmen (Fit+Feelgood, Almased, Yokebe).

Andere wollen möglichst schnell abnehmen und sind auch bereit, ihre Ernährung präzise anzupassen (Low Carb One). So gesehen muss jeder selbst wissen, wie er es machen möchte. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle noch einmal alle ermutigen, es mit low carb zu versuchen, und mein Blog bietet dazu in mehreren hundert Artikeln viele Infos und hat schon vielen Menschen geholfen, wie ich an der Flut von Kommentaren in einigen Artikeln sehen kann.

Jetzt will ich aber noch einen drauf packen und zeigen, wie man die Vorteile beider Shakes vereinen kann!


Der perfekte Shake



Was mir beim Fit und Feelgood zugesagt hat, war der hohe Anteil an Ballaststoffen und die Inklusion von Glucomannan, einem natürlichen Sattmacher. Wenn man diese Inhaltsstoffe mit den Vorteilen des Low Carb One kombiniert, hat man einen Eiweißshake, der:

  • wenig Fett und Kohlenhydrate hat
  • viel Eiweiß enthält
  • sehr lange satt macht
  • die Verdauung unterstützt
  • die Fettverbrennung mit Carnitin ankurbelt
  • auch ohne Milch mit kaltem Wasser gut schmeckt

...und sich langfristig eignet, um damit ein bis drei Mal (bei mir auch bis zu fünf Mal) am Tag etwas einzunehmen, was beim Abnehmen wirklich hilft. Es funktioniert folgendermaßen:

1. Ihr kauf euch den Layenberger Low Carb One in eurer bevorzugten Geschmacksrichtung und bestellt euch eine Packung Konjakmehl und (im Supermarkt oder im Internet) eine Packung Weizenkleie, Dinkelkleie oder sonst irgendeine Kleie. Einen Eiweißshaker solltet ihr ebenfalls haben.



2. Jedesmal, wenn ihr euch einen Shake zubereitet, füllt ihr den Shaker mir ausreichend kaltem Wasser (300 bis 400 ml sind gut), schüttet ein Gramm Konjakmehl hinein, rührt es schnell in das Wasser, schüttet einen Teelöffel Kleie hinein, 30 Gramm Eiweißpulver, und mischt alles zusammen im Shaker. Am Ende hat man einen super Shake, der Ballaststoffe enthält, natürliche Sattmacher, Carnitin und vor allem viel Eiweiß.

3. Je nach Veranlagung (Low Carb oder Kalorienreduktion) könnt ihr jetzt noch entscheiden, wie ihr eure übrige Nahrung zusammenstellt. Also entweder Lebensmittel, die wenig Zucker enthalten, zum Beispiel Low-Carb-Obst, oder eben für rein Kalorienbewusste eine kleine Mahlzeit nach dem Prinzip "Friss die Hälfte". Der Eiweißshake sollte zu einem hohen Maß an Sättigung sorgen, so dass man mit einem kleinen Teller gut bedient ist.


Fazit



Die Firma Layenberger hat zwei Produkte auf den Markt gebracht, die für Low-Carber und für Kalorienzähler geeignet sind. Beide Systeme können funktionieren, und jeder muss für sich entscheiden, welcher Typ er ist. Am liebsten wäre mir gewesen, man hätte die Inhaltsstoffe so gemischt, wie ich das gerade eben vorgeschlagen habe. Manchmal muss man eben selbst zur Tat schreiten, um seine Diät zu optimieren.

Kommentare:

  1. Hey, nachdem mich dein Blog total motiviert hat, habe ich seit Montag alles umgekrempelt und mir die Shakespeare in 4 Geschmacksrichtungen gekauft. Dazu kam noch ein Entsafter um die Vitamine zu sichern.
    Ich bitte einmal um Beurteilung meines Essentages und die Beantwortung wo ich den Shakespeare einbauen kann ( lowcarb mir Wasser ohne alles)
    Nach dem aufstehen(6:30 Uhr): Frisch gepresster O-Saft mit Möhren
    Bis zum Frühstück 1 Liter Wasser.
    Frühstück um 9 Uhr 2x Tomate und 2 Ei ohne Salz, 1x Kaffee mit Milch
    Bis zum Mittagessen ca. 750ml Wasser
    Mittagessen( 12:30 Uhr) : Frosta Gemüse, Wasser
    Abendessen (19:00) Salat mit Hähnchen oder Pute

    Passt das so als low Carb mit Erfolgsaussicht und wo baue ich den Shake ein?

    Mfg

    Heiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heiko,

      ich würde Shakes mit den Mahlzeiten zusammen einnehmen, damit zwischen den Mahlzeiten keine Störungen bei der Fettverbrennung auftreten. Das wären dann bei dir 4 Shakes. Probier es mal eine Weile so aus. Wenn du willst, kannst du das Frühstück noch etwas vorziehen, dann hast du morgens ein kleines Essensfenster (6:30 bis z.B. 8:30) und danach eine etwas längere Fettverbrennungsphase. Die Phase zwischen Mittagessen und Abendessen sollte gut helfen, um eine lange Fettverbrennungsphase zu haben. Wenn sich zwischendurch Hunger einstellt, viel Wasser trinken, ansonsten könnte man den Shake zur Mittagszeit noch mit etwas Konjakmehl und/oder Weizenkleie "verlängern", um den Magen zu sättigen.

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Michael,
    ich muss bis Sommer um den 20.7 rum dringend 5-8kg abnehmen. Bin im oberen normalen Bereich, fühle mich jedoch unwohl. Habe mit gesunder Ernährung in 1 Monat 2 kg abgenommen und hatte danach nur Stillstand :( Denkst du die F+F Methode ist schneller oder die Lowcarb 2 shakes + 1 Essen ? Turbo finde ich ziemlich heftig und 5x am Tag anstrengend da man nicht immer vor dem Mixer hockt... ich würde das sogar durchziehen, aber wenn die Lowcarb.one Shakes schneller zum abnehmen sind und man 1x Mahlzeit bekommt, ist es natürlich super und besser. Was meinst du? Ich wiege 63kg bei 1.61m...

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ginn,

      meiner Erfahrung nach ist Low Carb eine effektivere Diät als Fit+Feelgood. Denn bei Low Carb nimmst du hauptsächlich Eiweiß zu dir und kannst alles weglassen, was für den Diäterfolg nicht unbedingt nötig ist. Es ist problemlos möglich, Kohlenhydrate und Fett für eine bestimmte Zeit auf ein Minimum zu reduzieren. Das sind jetzt bei dir 6 Wochen, also sollte das machbar sein. Im Durchschnitt wäre das ja auch nur rund ein Kilo pro Woche.

      Vielleicht kennst du ja meine Artikel zur Osterdiät, die ich vor ein paar Wochen gemacht habe. Das war aus meiner Sicht eine der besten Möglichkeiten, sicher ans Ziel zu kommen. Ich habe nur wenige Mahlzeiten überhaupt gehabt, also hatte ich viele, lang ausgedehnte Fettverbrennungsphasen, außerdem hatten diese Mahlzeiten nur sehr wenige Kalorien, und noch dazu kamen die meisten Kalorien aus Eiweiß und Ballaststoffen, die sowieso kaum als echte Energie zählen.

      Versuch das doch mal, auch wenn es eine Umstellung ist. Und immer viel Wasser trinken natürlich. Du kannst ja meine Artikel der letzten Monate mal durchblättern, was dir da alles als interessant erscheint. Aus meiner Sicht ist dein Ziel jedenfalls realistisch, wenn du das konsequent durchziehst.

      Löschen
    2. Hallo Michael,
      danke für deine Antwort. Mir fällt es nicht schwer auf Lowcarb umzusteigen, auch wenn meine Liebe zu Kartoffeln, Nudeln und Reis groß ist. Ich habe momentan das 3k Lowcarbone Pulver bei mir liegen. Momentan mache ich noch nicht so viel Sport, ernähre mich weitgehend Lowcarb. Mein Kopf denkt, dass wenn er 2x Mahlzeiten gegessen hat er nur 1 Shake trinken sollte, obwohl ich da dann noch unter 1000kcl bin. Ich fange bald mit Sport an. Wie erreiche ich nun die 1kg pro Woche? Ich bin seit 4 Tagen auf einem Stillstand von 63.3kg.

      LG

      Löschen
    3. Wiege dich nur einmal pro Woche und schreibe dir alle Werte auf, am besten mit Körperfettwaage. Wenn bei dir Stillstand herrscht, obwohl die Ernährung gut ist und die Fettverbrennung ohne Störung die meiste Zeit läuft, dann kann es an der Schilddrüse liegen: http://edubily.de/2014/06/schilddrusenhormone-selbst-machen/

      Vielleicht hilft die Seite dir dann weiter. Bei manchen Leuten ist es so, vor allem geht das Abnehmen aber dann langsamer, je näher man am Normal- bzw. Idealgewicht liegt. Dann musst du mit Sport (auch high intensity, also Sprints zum Beipsiel) nachlegen. Auch Gewürze können den Stoffwechsel anregen.

      Löschen
  4. Hallo Michael,

    Vielen Dank erstmal für diesen tollen Blog..ist wirklich sehr hilfreich ��

    Ich lesen mich nun seit einiger Zeit durch, um den richtigen Shake zu finden, für meine Diät zu finden und bin dabei auf deinen Beitrag gestoßen. Da ich wirklich das effektivste und schnellste finden will, habe ich auch eine Frage in diese Richtung: wäre es denn möglich in den Low Carb Shake chiasamen dazuzugeben, um eine ballaststoffreiche Mischung zu erhalten, die sowohl sättigt aber auch wegen dem hohen Carnitingehalt gut Fett verbrennt? Oder ist das Quatsch wegen dem hohen Fettgehalt der chiasamen?

    Liebe Grüße und vielen Dank im voraus..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Chiasamen nehme ich selbst ebenfalls. Bei mir gibt es zwei Anwendungsmöglichkeiten, die ich nutze:

      1. In den Eiweißshake rein. Einfach einen Löffel oder so, ganz nach Belieben. Ich nehme dann meistens das Sieb des Shakers ab, damit nicht alles im Gefäß hängen bleibt, wenn ich trinke
      2. In einem "Sattmacher". Ich nehme meistens Magerquark, Eiweißpulver, Chiasamen und andere Ballaststoffe, gerne auch Flavdrops oder andere Süßungsmittel, und rühre mir alles an mit einer passenden Menge Wasser.

      Chiasamen sind auf jeden Fall eine gute Möglichkeit. Leinsamen, Kleie, Konjakmehl und andere Alternativen gibt es auch.

      Löschen
  5. Wenn man aufhört eines von diesen Produkten zu sich zu nehmen hat man dann einen jojo-effekt?

    Welches der beiden Produkte würdest du mir raten zu mir zu nehmen, ich wiege 78 kg und treibe sehr viel sport esse 5 mal am Tag wie es mir meine Trainerin geraten hat aber ich schaffe es nicht gewicht zu verlieren. Welches würdes du mir raten denn ich möchte auf 67 kommen da ich 1.70m gross bin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich würde zum Low-Carb-Shake raten, den du nach Bedarf noch um weitere Lebensmittel ergänzen kannst. Manchmal esse ich zum Shake zum Beispiel einen Salat.

      Wenn man sich low carb ernährt, ist ein gewisser Jojo-Effekt dann möglich, wenn man schlagartig wieder auf viele Kohlenhydrate am Tag setzt. Wenn man nicht dauerhaft low carb leben will (was ja alles zwischen 0 bis 100 g Kohlenhydrate pro Tag bedeutet), dann sollte man die Ernährung mit wenigen Kohlenhydraten ganz langsam "ausschleichen", also über einige Wochen anpassen. Ich habe aber selbst keinen Jojo-Effekt bei mir bemerkt, das einzige Problem ist eben manchmal, dass man den Kohlenhydraten (Pizza, Nudeln, Reis, Brot, Süßigkeiten) zu sehr nachgibt und dann wieder im Bann der Zuckersucht gefangen ist. Wenn man das vermeidet, kann man immer noch gut und gesund leben, ohne dass der Jojo-Effekt eintritt.

      Löschen
  6. Hallo Michael,

    Ich trinke seit einer Woche den F+F Drink alle 3 Stunden und ersetzte diesen nur mittags gegen ein Low Carb Gericht. Leider hat sich auf der Waage noch fast nichts getan (400 Gramm) :-(
    Ich hab mir nun überlegt auf den Low Carb Drink zu wechseln. Kann ich diesen genauso einsetzen? Also morgens Drink, mittags low carb Gericht und nochmal nachmittags und eventuell abends einen Drink? Wie lange kann ich auf diese Weise abnehmen? Bei den F+F Drinks steht was von 3 Wochen auf der Dose.
    Sobald ich mein Wunschgewicht erreicht hätte würde ich die Drinks runter fahren auf ca 1x am Tag und mich weitgehend low carb ernähren.

    Danke schon mal!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      der Low Carb Shake ist gut geeignet, wenn man sich generell low carb ernährt. Man kann damit Mahlzeiten komplett ersetzen. Es empfiehlt sich, wenn du zumindest hin und wieder auch einige Ballaststoffe zu dir nimmst, zum Beispiel in Form von Leinsamen oder Dinkel-/Weizenkleie, die du in einen Shake mischst.

      Ab und zu nimmst du dann noch einen Salat oder etwas ähnliches zu dir, damit du gesund bleibst. Probier das einfach mal aus und sieh, wie es zu dir passt. Ich habe mit diesen Shakes gut abgenommen. Und ja, nach einer Weile kann man wieder normale Low Carb Gerichte essen und dann reicht ein Shake am Tag auch.

      Löschen
  7. Hallo Herr Kohl,

    Ich versuche mich mit den Thema ausführlich zu befassen und bin froh auf Ihren Blog gestoßen zu sein. Ich bin Wechselschichtler also mal Tags mal Nachts arbeiten ich habe überlegt auf der Arbeit die Shakes zu mir zu nehmen also fit+feelgood und vor den schlafen dann ein LowCarb Shake also die Shakes zu Kombinieren in meinen Tagesablauf zu Hause dann jenachdem wie ich aufstehe eine Mahlzeit und 2 Shakes und vor den Schlafen wieder ein LowCarb Shake auf dauer möchte ich natürlich meine Ernährung umstellen jetzt geht es mit aber erstmal darum ein Paar KG zu verlieren ist die Idee gut oder würden sie mir davon abraten ? Über eine Antwort würde ich mich freuen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      generell ist es durchaus praktisch, die eine oder andere Mahlzeit durch einen Shake zu ersetzen. Fit+Feelgood ist dann gut, wenn man Probleme damit hat, komplett auf Kohlenhydrate zu verzichten. Denn dieser Shake imitiert die Nährwerte, die man aus der täglichen Nahrung kriegt. Der Low Carb Shake ist besonders gut, wenn man wirklich hart auf unnötige Fette und Kohlenhydrate verzichten will, was besonders abends sinnvoll ist.

      Ich denke, Sie sollten das mal so probieren. Wenn es Probleme mit der Sättigung (oder der Verdauung) gibt, einfach mal etwas Kleie, Leinsamen, Chiasamen oder ähnliches in die Eiweißshakes tun. Der eine oder andere Löffel kann da Wunder wirken. Bitte essen Sie ab und zu auch etwas Vitaminreiches, zum Beispiel Salat.

      Löschen
  8. Hallo
    Ich habe eine große Verwirrung im Kopf. Bin seit ca 4. Wochen angefangen mich mit den Layenberger Produkten auseinander zu setzten. Habe dan mich aus Angst das ich zu viel Eiweiß zu mir nehme für das FF Produkt von Layenberger entschieden. Erst bin ich gestartet damit alle Mahlzeiten alle 3 Std mit einem Shake zu ersetzen. Habe auch aus Körperlichen Gründen entschieden es nicht weiter zu machen. Bin dann in mit 3 Shakes und eine Mahlzeit angefangen. Und das ist jetzt 14 Tage her. Habe insgesamt 5,5 kg abgenommen wovon die ersten 4 in den 5 Tg weg war. Der Rest eben in der 2Phase. Es ist mir aber viel zu langsam. Meine Mahlzeit ist auch immer Low carb. Deshalb meine Frage: könnte ich genau so wie ich es jetzt mache es mit 3k probieren und meinen Sie ich habe damit mehr Erfolg? Also mogens :Shake mittags:essen/low carb und abends: Shake
    Passt das oder muss ich da noch etwas ergänzen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Asye,

      ich finde, man kann die Low Carb Shakes auf jeden Fall so probieren. Solange eine Mahlzeit am Tag da ist, die Ballaststoffe und Vitamine liefert (oder Ballaststoffe in den Shake kommen), ist man generell auf der sicheren Seite, denn die Verdauung ist in Gefahr, wenn man sich zu einseitig ernährt. So sollte es aber klappen. Einfach mal ausprobieren, die Körperfettwaage liefert dann schnelle Rückschlüsse über den Erfolg.

      Löschen
  9. hallo fange seit heute mit lowcarb shake mit mischung weizenkleie und konjaktmehl wie du es oben beschrieben hast :) meine frage ist ich arbeit Schichtbetrieb und wie läuft der tagesablauf ab wenn ich nachschicht habe von 22 bis 6 uhr? stehe auf um 14 uhr und gehe schlafen nach der schicht um 7 uhr früh :)

    AntwortenLöschen
  10. hallo fange seit heute mit lowcarb shake an mit der mischung weizenkleie und konjaktmehl. arbeite schichtbetrieb und wie funktioniert der ablauf bei nachtschicht wenn ich 22 bis 6 uhr arbeite? gehe um 7 uhr früh schlafen und stehe um 14 uhr auf :)

    AntwortenLöschen
  11. Hey (:

    Ich habe mit Low Carb in der Vergangenheit schon sehr gute Erfolge erzielt (30kg in zwei Jahren) und möchte wieder einsteigen, da ich seit dem Zusammenziehen mit meinem Freund im letzten Jahr wieder 10 kg zugenommen habe >,<

    Der Einstieg fällt mir die letzten Monate leider unglaublich schwer.. ich hatte es zum Schluss mit einer Shake-Woche für den Hardcore-Reset versucht, aber blöderweise habe ich zu F+F gegriffen und erst später gesehen dass er zu 1/3 aus Kohlenhydraten besteht. Zusätzlich dazu, war er so süß, dass ich ihn nach 5 Tagen nicht mehr ertragen konnte ^^'

    Dank deiner ausführlichen Rezension (und dem restlichen Blog) werde ich es jetzt mit der Low Carb Variante versuchen und hoffentlich wieder einen Einstieg finden um die überflüssigen 10kg zu verlieren (:

    Viele Grüße und mach weiter so!
    Natascha

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...