Sport Ohne Leistungsdruck

"Nicht jeder von uns kann 100 Meter in Bestzeit laufen, aber die meisten von uns können 100 Meter laufen".

In diesem Zitat liegt sehr viel Wahrheit. In unserer leistungsorientierten Welt ist die Versuchung groß, auch den Sport zu einem Wettstreit zu machen. Leider führt diese Haltung bei einigen Menschen dazu, die Freude an der Bewegung vollständig zu verlieren und auf jegliche sportliche Betätigung komplett zu verzichten.


Höchstleistungen im Sport für jeden?


Mehrere Jogger auf einem Feldweg
Bild von Stefan Schurr via Fotolia

Welche Leistungen welcher Mensch bei sportlichen Aktivitäten vollbringen kann, ist nicht nur durch Fleiß und Einsatzbereitschaft terminiert. Viele Faktoren spielen hier eine Rolle: genetische Ausstattung, Konstitution, Alter, Verletzungen oder Erkrankungen. Auch die Ernährung oder Alltagsbelastungen, Geschlecht und Verteilung der Muskulatur können als begünstigende oder hemmende Faktoren mitspielen. Starkes Übergewicht kann ebenfalls ein Handicap sein.

An sportliche Erfolge sollte sich nur langsam herangetastet werden, um keine Verletzungen zu riskieren. Vorteilhaft wirkt es sich aus, wenn bereits seit früher Jugend Sport zum Alltag gehört. Das "Muskelgedächtnis" und die motorische Leistungsfähigkeit sind hinreichend geschult. Aber auch im fortgeschrittenen oder hohen Alter lassen sich Muskulatur, Koordinationsfähigkeit und Beweglichkeit deutlich verbessern.


Die "richtigen" Sportarten auswählen



Wer schwere Gewichte stemmen kann, muss nicht gleichzeitig ein schneller Läufer sein. Wer beim Handball sehr gute Erfolge erzielt, ist nicht notwendigerweise ein Meister im Wasserballett. Zu vielfältig sind die verschiedenen Sportarten und erfordern jeweils andere konstitutionelle und motorische Fähigkeiten. Welche Sportarten für den jeweiligen Sportler am besten geeignet sind, kann durch Wettkämpfe, Leistungstests oder Selektionen durch erfahrene Trainer herausgefunden werden. Für sehr ambitionierte Sportler besteht die Möglichkeit, sich einer ärztlichen Leistungsdiagnostik zu unterziehen. Dabei werden unter anderem Blutwerte, Lungenfunktion und der Zustand des Herz-Kreislaufsystems auf den Prüfstand gestellt.

Auch Laktat-Tests oder der Coopertest können Aufschluss über die Leistungsfähigkeit des Organismus geben. In manchen Fitnessstudios ist ein Eingangstest durch geschultes Personal vorgesehen, nach dem sich der zukünftige Trainingsplan - im Einklang mit den anvisierten Zielen - richtet.


Gesund und glücklich - auch ohne Bestleistungen



Sportliche Betätigung gehört nicht nur aus physischen Gründen zu einem gesunden Lebensstil. Auch die positiven Auswirkungen auf die Psyche sind hinreichend untersucht und dokumentiert. Wer - aus welchen Gründen auch immer - keine Höchstleistungen erzielen kann, sollte nicht entmutigt sein. Regelmäßige körperliche Betätigung wirkt sich positiv auf viele Lebensbereiche aus. Sport hat nicht nur eine körperliche, hormonelle und neurophysiologische Komponente, sondern kann auch durch neue oder regelmäßige Kontakte zu anderen Sportlern zu einem verbesserten Lebensgefühl beitragen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...