Cheat Day Bei Diät - Sinnvoll Oder Schlecht?

Auf deutsch wird das Thema Cheat Day leider nicht so ausführlich diskutiert wie im englischsprachigen Netz. Das möchte ich nun ändern! Ich zeige, was ein Cheat Day überhaupt ist, welche Auswirkungen auf den Stoffwechsel er hat und ob er gut oder schlecht ist. Wenn eine Frage unbeantwortet geblieben sein sollte, dürft ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen.

Hier die Themen:


  • Cheat Day - Bedeutung
  • Cheat Day - Pro und Contra
  • Hilfe - Ich habe zugenommen!
  • Regeln - wie man richtig schlemmt!
  • Fazit


Da vielen nicht klar ist, was das Wort überhaupt bedeutet, möchte ich zunächst den Begriff erklären.


Cheat Day - Bedeutung


Cheat Day
Image courtesy of blackstock / freedigitalphotos.net

Was ist das überhaupt, ein Cheat Day? Nun, auf deutsch könnte man das Wort als Schummeltag bezeichnen. Da wird also geschummelt, gemogelt oder getäuscht. Wer oder was denn eigentlich? Die Bedeutung des Begriffs bezieht sich auf die Diät, die man macht. Bei einem Cheat Day werden also die Regeln der Diät für einen Tag missachtet oder teilweise umgangen.

In der Regel spricht man von einem Schummeltag pro Woche. Man hält sich also die meiste Zeit sehr streng an die Regeln seiner Diät, lässt aber an einem Wochentag die Zügel etwas locker und gönnt sich auch mal was. Es gibt einige Aspekte, die solch einen Tag sinnvoll erscheinen lassen. Und damit sind wir schon beim nächsten Punkt.


Cheat Day - Pro und Contra



Ob ein Cheat Day sinnvoll oder Unsinn ist, gut oder schlecht, gar notwendig oder ungesund, das hängt von vielen Faktoren ab, und ich werde später noch darauf eingehen. Doch zunächst einmal möchte ich Argumente nennen, die Befürworter und Gegner dieser Methode nennen werden.

Pro



  • An einem Cheat Day können massenweise Lebensmittel verzehrt werden, die wichtige Mikronährstoffe enthalten. Man kann sich an diesen sogar satt essen, ohne auf die Kalorien zu achten. Unter anderem können damit Vitamine aus sündhaft süßem Obst aufgefüllt werden.
  • Der Cheat Day kann psychologisch sehr wertvoll sein. Er beendet eine strenge Phase des Abnehmens und erlaubt Genuss. Das Essen wird zur Belohnung für eine durchgezogene Diätwoche.
  • Der Cheat Day rüttelt den Körper auf und bricht einen festgefahrenen Rhythmus. Beispielsweise sinkt bei einer sehr strengen Low-Carb-Diät bis hin zur No-Carb-Diät über längere Zeit die Leistungsfähigkeit der Schilddrüse. Dadurch kann der Stoffwechsel verlangsamt werden. Ein Schummeltag kann dann diese Nährstoffe wieder kurzzeitig auffüllen und eine Stagnation beim Gewichtsverlust verhindern. Deshalb wird der Cheat Day manchmal auch als Refeed Day (heißt auf deutsch in etwa: Tag zum Auffüllen) bezeichnet.
  • Wenn man den Tag sinnvoll nutzt, kann man am nächsten Tag wieder normal mit der Diät weitermachen. Das liegt daran, dass sich der Blutzuckerspiegel über Nacht meistens stabilisiert.


Contra



  • Besonders zu Beginn einer Diät sollte man keinen solchen Tag einbauen. Der Körper befindet sich dann noch in einer Umstellungsphase und wird zu schnell in alte Muster zurück fallen. Gerade bei der von mir propagierten Low-Carb-Diät ist es sinnvoll, zumindest eine Woche lang sehr streng auf Kohlenhydrate zu verzichten, damit der Körper anfängt, fettverbrennende Enzyme zu bauen und diese dann auch verlässlich einsetzt.
  • Wer sich am Cheat Day mit zu viel Zucker zuschüttet, erleidet einen schweren Rückfall und wird auch an den Folgetagen süchtig nach Zucker sein. Es droht eine anhaltende Zuckersucht. Also muss man aufpassen, dass man nicht die Kontrolle über die eigenen Essgewohnheiten verliert!
  • Am Tag nach einem Cheat Day kann der Blutzuckerspiegel etwas instabil sein, je nachdem, wie man sich ernährt hat. Abhilfe können da Äpfel, Mandeln oder andere Lebensmittel bieten, die etwas Zucker haben, aber gleichzeitig so wenig, dass der Insulinspiegel wieder etwas stabiler wird.
  • Nicht bei jedem funktioniert der Schummeltag gut. Manche Leute haben einen anderen Stoffwechsel als andere, und die Nahrungsaufnahme variiert natürlich auch. Am Ende muss jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln und für sich entscheiden. Diese Entscheidung kann man aber nur nach ein paar Wochen treffen, nicht von heute auf morgen.
  • Der Cheat Day führt oft zu einem sprunghaften Gewichtszuwachs von einem Tag auf den anderen. Wer nicht versteht, warum das so ist, wird schnell vor Panik ausrasten oder alle Hoffnung auf Gewichtsverlust verlieren.  Das führt zu Stress, was beim Abnehmen sehr schädlich ist. Wichtig ist, dass man die Hintergründe versteht! Dazu gleich mehr!


Auf den ersten Blick mag man jetzt meinen, dass es mehr Argumente gegen als für den Cheat Day gäbe. Ich möchte aber an dieser Stelle klar machen, dass ich dieser Methode durchaus einiges abgewinnen kann. Man muss nur schauen, dass man richtig schummelt. Ich werde dafür später ein paar kleine Regeln ergänzen. Doch jetzt zu einem Punkt, der ebenfalls oft übersehen wird.


Hilfe - Ich habe zugenommen!



Ganz viele Menschen, die abnehmen wollen, machen den Fehler, dass sie ihren Kalorienverbrauch punktgenau mit dem erwarteten Gewichtsverlust in Verbindung setzen und jeden Tag einen Fortschritt erwarten. So funktioniert das jedoch nicht. Gerade der Cheat Day kann einen hier in die Falle locken. Denn wer an einem Tag in der Woche viel isst, nachdem er die Tage zuvor relativ wenig Mageninhalt hatte, der wird an einigen Stellen zunehmen. Das kann folgende Bereiche betreffen:


  • Die Glykogenspeicher in Leber und Muskeln saugen sich mit Kohlenhydraten voll (betrifft vor allem die Low-Carb-Diät, da hier die Speicher ansonsten oft leer sind), gleichzeitig wird Wasser gebunden.
  • Essensreste, die später wieder ausgeschieden werden, verweilen noch mehrere Tage in Magen und Darm. Auch hierbei ist wahnsinnig viel Wasser betroffen.
  • Wer weit über dem eigenen Kalorienbedarf gegessen hat, wird etwas Fett ansetzen.
  • In der Nahrung vorhandenes Eiweiß wird je nach Bedarf für Enzyme, Zellreparatur, Immunsystem, Muskeln oder einen weiteren der zahllosen Vorgänge im Körper eingebaut werden.


Wenn man einen Cheat Day veranstaltet, kann es vorkommen, dass man von jetzt auf gleich 3 bis 5 Kilo zulegt. Das ist kein Witz. Wie ich aber gerade gezeigt habe, entfällt nur ein verschwindend geringer Teil dieser Kilos auf Fett. Wenn man nicht zu viele Kalorien spachtelt, kann es sogar sein, dass man eine Woche später sogar wieder Gewicht verloren hat im Vergleich zu vor dem Cheat Day!

Gewicht zunehmen an einem einzelnen Tag ist also nicht so schlimm. Die Zunahme beruht nämlich zum größten Teil darauf, dass man während einer Diät sehr wenig isst und deshalb wenig im Verdauungssystem herumschwimmen hat, während man am Cheat Day sehr viel Masse zu sich nimmt und der Verdauungstrakt viel Essen in sich trägt. Ich sage es jetzt nur ungern, aber: die anstehenden Toilettengänge sollten verdeutlichen, dass wirklich nicht alles vom Körper gespeichert wird.


Wichtig: wie man sich wiegt!



Gerade in Zusammenhang mit dem Cheat Day hier noch ein wertvoller Tipp: Man sollte sein Gewicht einmal pro Woche erfassen. Und zwar deshalb, weil während der Woche Schwankungen auftreten können. Wenn man dann noch auf einen Cheat Day pro Woche setzt, dann bitte diesen so legen, dass man sich morgens vorher noch wiegen kann und diesen Morgen dann zum Termin für die wöchentliche Messung macht.

Soll heißen: Wenn mein Cheat Day einmal pro Woche am Sonntag ist (aus meiner Sicht ein toller Tag dafür), dann sollte man sich jeden Sonntag morgen wiegen. Und das aufschreiben. Am besten mit einer genauen Körperfettwaage.

Auf diese Weise kann man genau überprüfen, wie der Körper dann eine Woche später aussieht: Nachdem die Masse an Nahrung wieder ausgeschieden wurde, man wieder 6 Tage streng Diät gemacht hat, und bevor man das nächste Mal beim Essen schummelt. Dann sieht man auch, ob die gemachten Erfahrungen auf Erfolge beim Abnehmen hinweisen oder ob man lieber gemäßigt essen sollte.


Regeln - wie man richtig schlemmt


Cheat Day Stoffwechsel
Image courtesy of Ambro / freedigitalphotos.net

Eigentlich ist der Cheat Day ja dazu da, dass man mal auf Regeln verzichtet. Deswegen werden jetzt einige stöhnen, wenn ich wieder mit Regeln anfange. Es sollen aber in erster Linie Tipps und Tricks sein, um satt zu werden und sich am Essen zu erfreuen.


Wie viele Cheat Days?



Meistens wird von einem Tag in der Woche gesprochen. Es gibt aber noch andere Systeme, die ich in meinem Artikel zu Intermittierendem Fasten zusammengefasst habe, darunter das "5 zu 2"-Prinzip: 5 Tage Diät nach Lust und Laune schlemmen, zwei Tage Diät halten. Es gibt unendlich viele Abstufungen.

Eine Idee von mir ist der Cheat Day 1 1/2. An einem Tag isst man so viel man möchte, am nächsten Tag gibt es noch Reste vom Vortag, die man essen kann. Diese isst man brav auf, damit man nichts wegwerfen muss, und geht dann nahtlos in den Diät-Alltag über, der bis zum nächsten hemmungslosen Fresstag eine Woche später geht.

Eigenverantwortung ist bei der Anzahl der Tage das Zauberwort. Es gibt zwar immer wieder Leser, die mich fragen, was denn die "richtige" Ernährung bei der Diät sei, aber so pauschal kann ich das nicht für jeden beantworten. Ich empfehle euch allen sehr, eure eigenen Erfahrungen zu sammeln, auszuprobieren, und einmal pro Woche auf die Waage zu steigen. Daran erkennt ihr, was für euch funktioniert und wie euer Stoffwechsel auf eure Nahrungsaufnahme reagiert.


Was essen? Alles essen?



Natürlich soll der Cheat Day dazu da sein, dass man die Regeln während einer Diät ein wenig hinten anstehen lässt. Jeder wird mir jedoch zustimmen, dass es klüger ist, sein Liebings-Mittagessen zu schlemmen, bis man mega-satt ist, anstatt den ganzen Tag über Schokoriegel zu essen, ohne sich wirklich gesättigt zu fühlen.

Ich empfehle deshalb, die Lebensmittel nach ihrer Priorität zu ordnen und sich zumindest ein bisschen daran zu halten. Und zwar nach folgendem Prinzip:


  1. Gesunde Lebensmittel mit Vitalstoffen. Zum Beispiel: Fleisch = Eiweiß, Nüsse = Mineralien, Obst = Vitamine. Diese Darstellung ist jetzt stark vereinfacht. Solche und ähnliche Nahrungsmittel sollten weit oben stehen und einen großen Teil der Nahrungsmenge ausmachen. Esst euch satt! Es können also auch Fisch, Soja, Gemüse, Vollkorn und so weiter sein. Kurz: Alles, was gesund ist.
  2. Leere Lebensmittel, die an sich keinen bis wenig Nutzen haben, die ihr aber essen wollt, weil sie lecker sind oder als Beilage dienen: Kräuterbaguette, Brot, Nudeln, Reis, Soßen etc. Ihr könnt sie essen, wenn möglich in Maßen.
  3. Ungesunde Lebensmittel, die ihr endlich wieder für die Psyche essen wollt, als kleine Belohnung für die harten Tage davor: Schokolade, Eis, Süßigkeiten (Geht übrigens auch low carb: Eiscreme, Pralinen). Seid sparsam damit, um nicht süchtig nach Zucker zu werden bzw. nicht unnötig viele Kalorien zu konsumieren.

Man kann also grundlegend alles essen, aber wie schon gesagt: Es ist besser, sein Lieblingsessen zu kochen und daran satt zu werden (inklusive süßen Nachtisch), als nur deshalb Süßigkeiten zu essen, weil man es sich selbst erlaubt hat.


Wie viel essen?



Ich spreche jetzt mal aus eigener Erfahrung. Ich fresse mich immer voll, bis ich total satt bin und nicht mehr kann. Aber das ist bezogen auf mein persönliches Lieblingsessen: Fondue. Da ist viel Fleisch drin, viele Salate, und ich gönne mir dazu Kräuterbaguette und Knoblauchsauce. Danach bin ich so satt, dass mir ein Teelöffel Xylit als süße Nachspeise reicht.

Habt ihr verstanden, wie die Nahrungsaufnahme hier aussieht? An erster Stelle stehen Eiweiß und Vitalstoffe, dann kommt eine nicht ganz so prächtige Beilage und eine nicht ganz astreine Soße, und am Ende brauche ich gar keine Schokolade mehr, weil ich nicht mehr essen kann.

So funktioniert aus meiner Sicht ein Cheat Day sehr gut. Es ist für mich wichtiger, dass mein Bauch voll ist, als dass ich die besonders sündhaften Sachen esse, die zuckersüß schmecken. Gleichzeitig könnt ihr mir glauben, dass ich nach einer Woche Eiweißpulver plus Nahrungsergänzungsmittel (wenn ich meine Diät so umsetze) eine Mega-Geschmacksexplosion im Mund habe, wenn ich ein Festessen wie dieses zubereite.

Also zusammengefasst: Sättigung und Genuss gehen vor Süße und Naschen. Das ist genau wie mit dem alten Sprichwort der Mutter, man solle sich nicht mit Süßigkeiten den Appetit verderben. Auf jeden Fall nicht den ganzen Tag sinnlos vor sich hin knabbern, sondern mit voller Hingabe und ganz bewusst essen!


Wie viele Mahlzeiten?



Wenn ich einen Cheat Day mache, dann esse ich komischerweise nur zwei Mal. Morgens nach dem Aufstehen habe ich noch keinen Appetit. Am späten Vormittag fange ich mit den Vorbereitungen für mein Festmahl an. Mittags wird gegessen, sobald ich den Hunger nicht mehr aushalte. Ich haue dann rein wie ein Wahnsinniger. Danach bin ich so voll, dass mir das Essen fast schon wieder aus den Ohren rauskommt.

Die nächsten Stunden liege ich dann müde, aber zufrieden auf dem Sofa. Ein angenehmer Sonntag. Gegen Abend, so um 18:00 Uhr herum, habe ich dann wieder Lust auf Essen und esse wieder von dem immer noch bereit stehenden Tisch, denn ich habe gut eingekauft.

Wenn es am nächsten Tag noch etwas gibt, dann esse ich das, um alle Reste gegessen zu haben. Danach beginnt die Diät, die wiederum bis zum nächsten Sonntag Morgen läuft. Wer will, kann meine Erfahrungen und Erkenntnisse hierzu nachlesen, denn ich habe sie um Ostern 2015 herum gemacht: Der Anfang und der anschließende Erfolg mit 4 Kilo in 5 Tagen.

Auch hier gilt natürlich: Jeder muss für sich herausfinden, was am besten für ihn klappt. Es gibt keine strikten Regeln, nutzt eure eigenen Erfahrungen dafür!


Fazit



Cheat Day - Sinnvoll und nützlich oder schädlich und ungesund? Gut oder schlecht? Es kommt darauf an. Ich denke, dass diese Methode eine willkommene Alternative zur "Diät auf Dauer" sein kann, so dass man sich nicht immer so streng an bestimmte Regeln halten muss, wobei es nützlich ist, nicht wahllos zu essen.

Ich hatte keinen Jojo-Effekt, neulich habe ich sogar wieder ein Wochenende über zu viele Süßigkeiten gegessen (Freitag bis Sonntag, bei Verwandten), wog aber am Wochenende darauf wieder so viel wie vorher. Also alles prima.

Meine persönlichen Erfahrungen gehen in die Richtung, dass man neben einer dauerhaften, gemäßigten Diät für langfristigen Gewichtsverlust durchaus auch eine Mischung aus sehr strenger, harter Diät und zügellosem Cheat Day einbauen kann. Wobei sich das Wort "zügellos" eher auf die Menge der Nahrung bezieht und nicht darauf, was man isst. Denn zumindest in dem Punkt sollte man schauen, dass man den Blutzuckerspiegel im Griff behält. Und genau das ist aus meiner Sicht eine Voraussetzung für Erfolg mit dem Cheat Day: Den Blutzuckerspiegel im Griff haben. Auch in den Tagen danach.

Kommentare:

  1. Erstmal danke für die vielen Tipps hier auf der Seite, habe sehr viel davon umgesetzt und seit Januar auch schon 15kg damit abgenommen.

    Was mein Problem mit dem Cheatday ist: Ich falle dann immer wieder aus der Ketose raus und habe dann drei Tage Kopfweh und fühle mich abgeschlagen. Drum baue ich lieber längere Cheatphasen ein, z.B. im Kurzurlaub esse ich "normal". Kennst du denn gar nicht diese Kopfschmerzen nachdem du aus Ketose rausgefallen bist?

    LG Bremmo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bremmo,

      Kopfschmerzen kenne ich so nicht. Wenn ich aber wirklich mehrere Tage heftig gesündigt habe (Schokolade etc.), dann gibt es natürlich zu Beginn der erneuten Fasten-Phasen heftige Probleme mit Energie und Blutzucker.

      Nach dem, was ich so in der Fachliteratur lese, ist es auf jeden Fall sinnvoll, viel zu modulieren. Also unterschiedliche Essensfenster, Fastenzeiten, hin und wieder auch mal eine Weile "normal" essen,das ganze intermittierende Fasten rauf und runter. Man lernt wirklich nie aus, das muss ich echt zugeben.

      Löschen
  2. Hallo Michael!

    Zuerst einmal Kompliment für deine Seite. Ich habe mich noch nie so sehr an einem Blog festgelesen wie an deinem :) Habe vor 4 Jahren schon einmal 25 kg abgenommen (von 110kg auf 85kg), jetzt hätte ich gerne noch einmal 10 weniger. Durch Dr. Strunz habe ich auch schon wieder 5 kg geschafft, läuft super! Befinde mich derzeit in Phase 2.
    Jetzt würde ich gerne einmal einen Cheat Day einlegen. Eignet sich ja, meiner Meinung nach, ganz gut, wenn jemand Geburtstag hat oder sowas. Jetzt meine Frage: Wie machst du das nach dem Cheat Day? Beginnst du dann wieder mit Phase 1 der Diät oder machst du genau so weiter wie vor dem Cheat Day?

    LG Franziska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franziska,

      schön, dass du so engagiert als Leserin dabei bist :)
      Nach einem Cheat Day setze ich meist auf eine sehr strenge Diät, die man mit Phase 1 von Dr. Strunz vergleichen könnte. Ich benutze dabei aber auch mein Sattmacher-Rezept mit Konjakmehl und vielen Ballaststoffen, so dass auch Fastenzeiten bis zu 6 Stunden möglich sind. Insgesamt nehme ich dann über den Tag verteilt sehr wenig Nahrung auf.

      Löschen
    2. Machst du das denn über mehrere Tage oder einen Tag und dann geht es mit der Diät wie gehabt weiter?
      Ich hatte den Plan am Tag danach 3Shakes zu trinken und eine Mahlzeit zu mir zu nehmen. So käme ich auf ca. 20g Kohlenhydrate.
      Leider kenne ich mich nicht so damit aus, ob der Körper jetzt lange braucht um nach so einem Cheat Day (da gehört, wie das auf Geburtstagen meistens ist, Alkohol zu den Sünden ;)) wieder in den Fettstoffwechsel überzugehen...

      Löschen
    3. Also ich mache manchmal ein oder sogar zwei Cheat Days hintereinander, danach geht die Diät bis zum nächsten Wochenende weiter.

      Beispiel: Sonntag Cheat Day, ab dann strenge Diät mit wenig Kalorien und Kohlenhydraten, am Sonntag Morgen wiegen und an dem Tag auch wieder ein leckerer Cheat Day (manchmal ist der Montag zusätzlich Cheat Day, wenn viel Essen übrig ist).

      Durch die strenge Diät kann man dann bis zum nächsten Wochenende nicht nur wieder Fett verbrennen, sondern hat auch keinen Magen- und Darminhalt vom Cheat Day mehr übrig.

      Der Cheat Day ist übrigens sogar positiv für das Abnehmen, weil man damit den Abbau der Schilddrüsenhormone verhindert. Denn wenn man zu radikal über Monate fastet, dann wird der Stoffwechsel zu langsam.

      3 Shakes am Tag sind ein guter Anfang, wobei es mal mit, mal ohne Milch sein kann, wie man möchte.

      Löschen
  3. Also hatte gestern ein cheatday und heute Abend bin ich wieder in ketose ist das möglich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      rein mathematisch wäre es möglich, weil ich mal bei Dr. Strunz gelesen habe, dass der Glykogenspeicher nur für etwa 500 Gramm Platz hätte (entspricht 2000 kcal, was bei den meisten Menschen in einem Tag wieder verbrannt ist). An anderer Stelle habe ich aber gelesen, dass es nicht ganz so schnell geht und die Speicher noch eine Weile gefüllt bleiben. Wenn man es aber aus Sicht der Kalorien sieht, dann müsste es Pi mal Daumen in Ordnung sein, solange man am Cheat Day nicht sooo viel zu sich nimmt.

      Am besten beobachtest du mal dein Gewicht auf der Waage - ein mal pro Woche immer am selben Tag, über einen längeren Zeitraum.

      Löschen
  4. Hallo Michael,
    ich habe in 2 Monaten auf die Hälfte meiner Wunschabnahme hingearbeitet (Ziel 12kg Abnahme, erreicht 6kg) und stagniere bei Lowcarb trotz 3 Monate Pause dazwischen. D.h von Anfang Juni bis Ende Juli habe ich fast 6 kg mit Lowcarb und Sport abgenommen, danach wieder mehr gegessen (auch ungesund) und kaum Sport gemacht, aber trotzdem nicht zugenommen (Gewicht gehalten). Seit Anfang November bin ich wieder auf Lowcarb-Diät um mein Wunschgewicht von 53kg näher zu kommen, aber es funktioniert irgendwie nicht mehr so gut wie vor 3 Monaten. Ich kann machen was ich will und stagniere bei 59,5kg +- 0,2kg. Mein Endgewicht nach der Sommerdiät war bei 59kg. Ich weiß nicht was ich machen soll... Früher wog ich mal 50kg, bis ich mich aus Frust auf 65kg "vollgefressen" habe. Hast du vielleicht Tipps und Tricks wie ich diese Stagnation überwinden kann? Mein Gesamtumsatz liegt bei ca 2000kcl, ich esse täglich bis max 1500kcl davon ca. 120g Eiweiss und max 30g Kohlenhydrate und treibe nebenbei noch Kraftsport und Cardiotraining.
    An den 2 Sonntagen vom jetzigen Monat habe ich mir ein Cheatday gegönnt und mich bis aufs Ganze vollgestopft, erreichte aber trotzdem nur um die 1600kcl dafür aber 200g Kohlenhydrate. An meinen Diättagen sind es wie gesagt max. 30g.

    Hier z.B. eine Auflistung eines normalen Tages:

    Morgens: 1 Scheibe Eiweißbrot, 1 Scheibe Lightkäse, 60g Heidelbeeren und 1 Shake + 30min Hoola Hup

    Mittags: Shake, 2 Scheiben normaler Goudakäse 40%, halbe Paprika und ein paar naturbelassene Kürbiskerne

    Abends: Eiweißpancakes aus Quark, Eiweißpulver, Eier, Xylit, Kokosfett und 0 Kalorien Sirup + 30min Krafttraining

    = 1500kcl gegessen, ca 200kcl verbrannt durch Sport

    Trotzdem keine Abnahme in 2 Wochen (nicht mal 0,5 kg)? Mache ich was falsch?

    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ginn,

      das sind so die Situationen, die auch für mich schwer zu verstehen sind. Es könnte allerdings sein, dass etwas im Bereich der Mikronährstoffe nicht stimmt. Viele Faktoren spielen da eine Rolle, und nach dem, was ich so in letzter Zeit lese, kann die Erhöhung mancher Vitamine und Mineralstoffe zu Steigerungen im Fettabbau um mehrere 100 Prozent sorgen.

      Im Umkehrschluss heißt das dann auch, dass man bei Defiziten mit der Zeit einen immer langsameren Stoffwechsel bekommt. Diese Defizite können auch dann auftreten, wenn man an sich gesund lebt (Obst, Gemüse etc.). Häufig sind dann Mega-Dosierungen nötig.

      Vielleicht kannst du deinem Hausarzt mal einen Besuch abstatten und fragen, ob er vielleicht ein paar Grundwerte messen kann. Zum Beispiel testen Hausärzte in solchen Fällen gerne mal die Schilddrüse, die auf jeden Fall einen hohen Einfluss auf den Gesamtstoffwechsel hat. Manchmal, so glaube ich, können solche Engpässe auftreten. Aber das ist nur eine mögliche Theorie. Möglicherweise haben die Leute in dem Forum von Dr. Strunz oder bei Edubily.de noch Ideen, weil dort viele Leute aktiv sind, die sich mit Abnehmen, Ernährung und Nährstoffen beschäftigen. Vielleicht lohnt es sich, wenn du dort mal Ratschläge einholst. Viel Glück und melde dich ruhig mal, wenn es wieder klappt mit dem Abnehmen.

      Löschen
  5. Das kann natürlich sein, ich nehme keine Extra Vitamine zu mir wie damals!!! Danke für den Tipp, da muss ich ja doch zu den von dir empfohlenen Vitamintabletten zurückgreifen... ich finde die riechen so eklig, helfen aber anscheinend enorm. Hatte 1 Packung davon damals bei der Diät täglich genommen und nun gar keine Vitamine bis auf ein paar Eisentabletten. Vielleicht liegt es daran! Ich werde berichten :-) Aber nichtsdestotrotz hat mir Lowcarb immerhin minus 6 Kilo in 2 Monaten gebracht :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt ja auch leckere Vitamine, zum Beispiel Vitamineral. Davon kann man auch mehrere am Tag benutzen und sich ein schönes Getränk machen.

      Löschen
  6. So, ich hatte jetzt mal die Bilder von heute und vor 2 Wochen verglichen und sehe erst jetzt erstaunliche Ergebnisse. Viel weniger Oberschenkel, Bauch, Arme! Aber warum denn kein Gewichtsverlust? Ist meine Waage einfach nur unzuverlässig oder sind es tatsächlich die Muskeln? Und wenn ich jetzt Muskeln aufbaue, nehme ich dann Kilotechnisch nicht mehr ab sondern definiere nur meinen Körper? Mein Ziel ist es schon so schlank zu sein wie früher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Benutzt du denn eine Körperfettwaage?

      Du hast jedenfalls gerade eine gute Methode gefunden, um dein Gewicht weiter zu überprüfen. Mit einem Maßband könntest du jetzt Taille, Arme, Beine usw. abmessen und diese Werte zusätzlich vergleichen für die Zukunft.

      Löschen
  7. Hey Michael, langsam tut sich doch was an der Waage. Ich habe nun in 4 Wochen ca. 1 kg verloren durch hartes Training und nur max 40g Kohlenhydrate am Tag. Das geht mir irgendwie zu langsam. Meinst du es geht noch abwärts oder sollte ich meine Kalorienanzahl niedriger machen? Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen noch mehr abzunehmen, weil ich zu viel esse. Ich esse fast um die 1700kcl. Meinst du es geht schneller wenn ich nur 1000-1200 am Tag esse und mit Sport weitermache wie vorher (40min Hula Hoop täglich + 30min Kraftsport)?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ginn,

      bei mir selbst ist es schon so, dass ich am besten abnehme, wenn ich sehr wenig Kalorien in Kombination mit intermittierendem Fasten mache. Also manchmal z.B. nur zwei Mahlzeiten, manchmal drei Mahlzeiten am Tag, unterschiedlich lange Pausen zwischen den Mahlzeiten (Dinner Skipping, Frühstück weglassen oder ähnliches).

      Es wäre vielleicht einen Versuch wert, die Kalorienaufnahme bis 1000 kcal zu begrenzen. Setze auf viel Eiweiß. Ich weiß nicht, ob du Eiweißshakes magst, das wäre ein Möglichkeit. Oder Fleisch, Eier, Fisch mit einem sehr kalorienarmen Salat. Damit kann man gute Erfolge erzielen.

      Du bist aber auch nicht mehr so weit von deinem Ziel entfernt und du bist ja von deinem Gewichtsbereich her schon dort, wo man vielleicht einfach nicht mehr so viel abnimmt. Sehr stark übergewichtige Menschen nehmen oft sehr schnell ab, und je weiter man an das Ziel kommt, desto eher passiert es, dass sich der Körper schon irgendwo einpendeln will.

      Löschen
    2. Ich bin einfach zu schwach für das Training wenn ich nur unter 1000kcl esse. Ich mache jetzt einfach mal die Osterdiät mit Erdnüssen (Am Tag unter 700kcl) und am WE ein leichtes Cheatday. Meine Frage, werde ich jetzt wenn ich 55kg irgendwann in 1-2 Wochen wiege (Falls es klappt) Muskeln verlieren und leichtes Fett ansetzen? Ich trinke 3x am Tag einen Shake, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Muskeln bleiben (die ich bis jetzt einigermaßen aufgebaut habe in 1 Monat). Werde ich eher Skinny Fat sein oder eigentlich gar nicht abnehmen und das ist alles nur Wasser? Irgendwie bin ich leicht verwirrt. Ich schwanke übrigens wieder bei 59kg rum :( Fange heute mit der abgewandelten Osterdiät an.
      Ich frage weil ich das Gefühl habe, jetzt mit 59kg dünner zu sein als vor 2 Monaten im Urlaub mit 58kg ohne Sport.
      Lg Ginn

      Löschen
    3. Hallo Ginn,

      auf jeden Fall solltest du die Werte mit der Körperfettwaage überwachen. Dann siehst du, wie viel Wasser, Fett und Muskeln eventuell verloren gehen.

      Die Muskeln sollten eigentlich bleiben, wenn du Sport machst und genug Eiweiß zu dir nimmst. Die Empfehlung der DGE sind ja schwache 0,7 bis 1,0 Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht, andere Leute empfehlen locker auch bis zu 4 Gramm pro Kilo Körpergewicht. Bei dir wären dann ca. 60 Gramm das Minimum und es dürfen gerne auch 120 Gramm sein (wobei das bei Eiweißpulver zum Beispiel etwas mehr in Gramm sein muss, weil das Pulver ja nicht 100% Eiweiß ist, sondern z.B. nur 80 Prozent).

      Bei mir war es so, dass ich (ohne Sport gemacht zu haben) proportional Muskeln verloren habe. Das heißt: Mit 90 Kilo Gewicht hatte ich 38 Prozent Muskeln, mit 70 Kilo Gewicht hatte ich 40 Prozent Muskeln. Ich hatte also einen ähnlichen (leicht verbesserten) Prozentsatz, aber natürlich weniger Muskelmasse gesamt, weil 40 Prozent von 70 Kilo ja viel weniger sind. Aber das Verhältnis ist gleich geblieben, als war ich als dünnerer Mensch genauso muskulös wie vorher. Du machst Sport, da sollte es noch besser sein, also gutes Wachstum bei gleichzeitiger Gewichtsabnahme.

      Was ich neulich noch gelesen habe und was vielleicht sinnvoll ist: Man soll bei einem Cheat Day / Refeed Day ruhig mal richtig viele Kohlenhydrate zu sich nehmen, zum Beispiel 300 Gramm am Tag. Dann aber möglichst in gesunder Form, also Obst und Gemüse und was sonst noch in Frage käme.

      Diese Refeed Tage sind aus hormoneller Sicht wichtig, z.B. bezogen auf die Schilddrüse und allgemein als Signal an den Körper, dass er nicht stagnieren soll.

      Leider bin ich bei diesem Thema noch in der "Forschungsphase" und hoffe, dass du mir da gute Impulse geben kannst, wie es am Ende klappt. Ich überlege auch, einen extra Artikel darüber zu schreiben, dann könntest du dort auch weitere Kommentare anfügen mit deinen eigenen Ergebnissen.

      Löschen
  8. Hey:)
    Hälst du es für sinnvoll nach 6 Tagen 500 kcal diät (Gar keine Kh nur Eiweiß und fett) am 7. Tag einen Cheatday zu machen, bis zu 2000 kcal? Liebe Grüße & ja ich weiß es ist ungesund aber ich möchte es gerne wissen:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      das kann durchaus funktionieren und sinnvoll sein. Ich halte es auch nicht zwingend für ungesund. Es kommt ja darauf an, was du isst. Wobei auch die Dauer dieser Maßnahme wichtig ist. Wenn du es zu viele Wochen so machst, wird dein Stoffwechsel wahrscheinlich irgendwann schrittweise herunterschalten. 2000 kcal an nur einem Tag in der Woche und ansonsten 500kcal, das ist auf Dauer etwas wenig, denke ich. Aber als kurzfristige Maßnahme eine Möglichkeit.

      Löschen
  9. Ginn Cobbler hat einen Grundumsatz von ca. 1.500 und einen Gesamtumsatz von ca. 2.000 Kcal. Weil ihre Abnahme stagniert, möchte sie jetzt nur noch 1.000 bis 1.200 Kcal zu sich nehmen und gleichzeitig noch Sport treiben?

    Ist es dann nicht so, dass der Stoffwechsel komplett auf Sparflamme läuft, der Körper sich an die niedrige Kalorienanzahl gewöhnt und den Grundumsatz senkt??
    Wenn man dann irgendwann wieder mehr/normal essen möchte (weil nur 1.000 Kcal am Tag ist ja kein Dauerzustand), dann nimmt man doch sofort wieder zu?
    Ist es nicht Fakt, dass wenn mann mehr Kalorien zu sich nimmt, als man am Tag verbraucht, man dann zunimmt? Und ich rede ausschließlich von den richtigen und guten Kalorien aus gesunder Ernährung!

    Das muss mir bitte mal jemand erklären, weil dieses Thema ist das einzige, was mich hier gerade echt stutzig macht.

    Gruß, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      es ist ziemlich schwer festzustellen, wie der Kalorienumsatz bei einer Person aussieht. Du hast ja schon festgestellt, dass der Stoffwechsel sich umstellen kann und quasi auf Sparflamme läuft. Der Körper passt sich also ständig in irgendeiner Weise an.

      Der Kalorienumsatz ist dabei natürlich nur das Ergebnis verschiedener Faktoren, zum Beispiel Schilddrüsen- und andere Hormone.

      Es kann sein, dass das Absenken der Kalorienmenge hilfreich ist, um noch weiter abzunehmen, wenn der Körper sich schon auf einem niedrigen Niveau eingependelt hat. Oder aber es ist genau andersherum und man sollte die Kalorienzahl erhöhen, um die entsprechenden Hormone für mehr Stoffwechsel auszulösen.

      Wie du vielleicht erkennst, bin ich selbst noch nicht am Ende meiner Überlegungen angelangt. Es ist alles sehr individuell und für jeden unterschiedlich. Bei manchen reicht ein Cheat Day oder Refeed Tag, andere müssen erst einmal komplett aus der Sparflamme raus. Das mit den Kalorien stimmt schon vom Grundsatz her (gerade wenn wir von gesunden Lebensmitteln reden), ich finde es nur für mich selbst manchmal schwer, zu erkennen, was bei manchen Lesern für Hintergründe bestehen. Ob jemand zum Beispiel seit 2 Jahren in einem Dauerzustand Kalorien spart oder vor 2 Wochen erst mit low carb angefangen hat und davor viel gegessen hat. All das spielt sicher eine Rolle und hat einen Einfluss darauf, was 1000 kcal am Tag mit einem machen. Beim einen hilft's, beim anderen ist da die Stagnation schon lange erreicht.

      Löschen
  10. Hallo Michael,

    Bin heute auf deinen Blog über den cheat day gestoßen und muß sagen liest sich sehr gut.Daumen hoch dafür.wieviel hast du eigentlich gewogen als du angefangen hast abzunehmen? Und mit welcher Methode am Anfang?

    LG


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marius,

      das erste Mal, als ich richtig abgenommen habe, war das, als ich 105 Kilo wog. Damals hatte ich noch keine Vorkenntnisse und habe einfach mit Menschenverstand abgenommen. Meine Taktik damals: Morgens habe ich nie etwas gegessen (war schon immer so, mein Magen vertrug morgens nichts), dann zur Schule, danach gleich zu Hause ein Schwarzbrot mit Weintrauben drauf... klingt total komisch, aber die Mischung aus schnellem Zucker und Langzeitenergie hat dazu geführt, dass ich weniger zu mir nahm, vor allem keine Schokolade mehr.

      Viele Jahre später hatte ich dann wieder zugenommen und ging dann von 90 Kilo auf 69 Kilo runter. Das war dann mit Low Carb nach Dr. Strunz. Für mich war er der Durchbruch.

      Löschen
  11. Hallo,

    durch meine low carb Diät habe ich bereits 13 kg abgenommen. Mein Ziel ist es noch 2kg anzunehmen.Das Problem: Nach jedem cheatday nehme ich etwas zu und benötige wieder mehrere Tage um auf das alte Gewicht zu gelangen. Da ich sehr ehrgeizig bin, fasten ich hin und wieder und essen gar nichts mehr. Was nicht gut ist. Auf den cheatday verzichten gestaltet sich für mich jedoch sehr schwierig...

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    durch meine low carb Diät habe ich bereits 13 kg abgenommen. Mein Ziel ist es noch 2kg anzunehmen.Das Problem: Nach jedem cheatday nehme ich etwas zu und benötige wieder mehrere Tage um auf das alte Gewicht zu gelangen. Da ich sehr ehrgeizig bin, fasten ich hin und wieder und essen gar nichts mehr. Was nicht gut ist. Auf den cheatday verzichten gestaltet sich für mich jedoch sehr schwierig...

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...