Osterspeck Weg - Wie Ich Nach Ostern Abnehmen Will

Einmal bitte die Hand heben: Wer hat alles zu Ostern zu viel gegessen? Ja, ich auch. Wie so oft war ich dieses Jahr bei der Verwandtschaft, und dort gab es viel Schokolade, Kuchen und Nuss-Nougat-Eier. Bei mir ist das leider so wie bei vielen anderen: Wenn die Süßigkeiten erst mal im Haus sind, gibt es keinen Weg dran vorbei. Deswegen kaufe ich mir im Alltag keine Naschereien. Aber in diesem Fall hatte ich keine Chance.

Ich habe ordentlich an Gewicht zugelegt, obwohl ich nur fünf Tage von zu Hause weg war. Circa zwei bis drei Kilo wiege ich jetzt mehr, und der Osterspeck muss weg. Aber kein Grund zur Panik. Denn ich weiß, dass nicht alles davon auf den Rippen bleibt. Und es gibt einige Lichtblicke. Kurz überlegt:

  • Viel Süßes heißt viele Kohlenhydrate. Die werden im Glykogenspeicher gesammelt. Der ist bei mir normalerweise leer, weil ich low carb lebe. Das maximale Speichervolumen beträgt 500 Gramm.
  • Auch Wasser wird dabei an den Körper gebunden. Ich weiß nicht, wie viel, aber es macht einiges aus.
  • Mein Körper dürfte nun an eine verschwenderische Kalorienzufuhr gewöhnt sein. Eine gute Chance, um jetzt schnell abzunehmen.
  • Ich war auch im Restaurant und habe dort viel gegessen. Viel Gewicht liegt also noch im Magen-Darm-Trakt herum, auch wenn nicht alles davon dauerhaft im Körper verbleiben wird.

Also habe ich Grund genug zu der Annahme, dass ich meinen Osterspeck weg kriegen kann. Schon sehr bald! Und so werde ich es machen...


Osterspeck Weg! Eine Diät für eine Woche


Osterspeck weg
Image courtesy of franky242 / freedigitalphotos.net

Diese Diät ist meine persönliche Methode. Wem sie nicht gefällt, der muss nicht mitmachen. Ich sage nur, was ich selber tue, wenn ich schnell abnehmen will. Klar, das ist dauerhaft nicht so gut geeignet und viele werden merken, dass zu wenig Gemüse im Diätplan vorkommt und dass wertvolle Fettsäuren fehlen. Doch um all das geht es mir nicht. Mir geht es um schnellen Gewichtsverlust, ohne zu viel zu leiden. Und alles nur ganz schnell in einer einzigen Woche.

Ein paar Dinge sind wichtig:

  • Ich will Fett loswerden und nicht zu viel Muskelmasse verlieren. Nulldiät macht da keinen Sinn. Also mindestens 3 Eiweißshakes täglich nur mit Wasser. Das Eiweißpulver darf nur maximal 5 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm haben und die Shakes gibt es frühestens alle 4 Stunden.
  • Morgens gibt es Nahrungsergänzungsmittel. Ich setze auf Vitamin D und ein Multivitaminpräparat.
  • Viel Flüssigkeit zwischendurch, damit die Verdauung gut läuft und ein Mindestmaß an Sättigung durch den vollen Magen gegeben ist. Ich trinke auch mal schwarzen Kaffee oder Cola Zero.
  • Einmal täglich mische ich mir Leinsamen (einen Esslöffel) in meinen Shake. Das ist meine Absicherung gegen mögliche Verstopfungen.
  • Ich behalte mir das Recht vor, einen Gemüsesmoothie zu machen. Aber ich lege es nicht drauf an.

Das war soweit alles. Mein Ziel ist eine drastische Drosselung im Bereich der Kohlenhydrate und der Kalorien bei gleichzeitiger Sättigung. Ich werde an manchen Tagen nur knapp 500 Kilokalorien zu mir nehmen. Das ist ein Teil des Erfolgsrezepts. Es kommt aber nicht nur auf die Kalorien an. Deswegen die besondere Ernährung. Eiweiß macht satt und hält Muskeln fit. Und der Verzicht auf Kohlenhydrate erlaubt es mir, meine Vorstellungen von der Kalorienzufuhr auch tatsächlich umzusetzen, ohne in Heißhunger zu geraten.

Dann gibt es noch den psychologischen Faktor. Viele machen den Fehler, ihre radikale Diät (und das ist mein Osterspeck weg ja auch) unbefristet laufen zu lassen. So gerät man ins Tal der Tränen. Besser: Klare Grenzen setzen und sich selbst ein Versprechen geben. Also: Nach einer Woche mache ich mir ein leckeres Fondue. Eines meiner Lieblingsrezepte. Der Grund zum Feiern soll mein Gewichtsverlust sein!

Ich bin sehr motiviert, denn ich möchte mich in meiner Haut wohlfühlen und inzwischen liebe ich die Herausforderung. Einer der Vorteile, wenn man sich mit abnehmen gut auskennt und weiß, dass man Erfolge bewusst herbeiführen kann. Bald ist der Osterspeck weg!

Update: Meine Ergebnisse liegen inzwischen vor: 4 Kilo in 5 Tagen!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ja, der Osterspeck ist tatsächlich weg, und zwar ungewöhnlich schnell. Ich werde in meinem nächsten Artikel darüber schreiben.

      Löschen
  2. Hi Michael,

    reicht dir das bisschen Leinsamen für deinen Ballaststoffhaushalt?

    Ich hatte in letzter Zeit öfter Verdauungsprobleme mit Low-Carb. Ich habe aber höchstens 2 EW-Shakes pro Tag getrunken und noch einen Salat gegessen. Leinsamen habe ich auch je ca. 1 großen TL in den EW-Shake. Trotzdem leider Verdauungsprobleme. :-(

    Viele Grüße
    Karla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karla,

      bei mir ist alles in Ordnung. Für mich ist es am wichtigsten, dass keine Verstopfungen auftreten, und das ist in erster Linie der Zweck hinter den Leinsamen. Aber da ich auch noch Magnesium und andere Vitalstoffe zu mir nehme, kann es natürlich auch daran liegen, dass die Verdauung mir keine Probleme bereitet.

      Löschen
  3. Aber auf die empfohlenen 30g Ballaststoffe täglich kommt man damit nicht. Ich werde es mal mit (noch) mehr Leinsamen und mit Weizenkleie probieren. Viel trinken tu ich bereits (mind 3 l)...

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...