Frühjahrsdiät - Anleitung, Regeln, Wochenplan

Eine Frühjahrsdiät oder Frühlingsdiät ist zum Abnehmen perfekt geeignet, weil das Timing einfach stimmt. Denn das Frühjahr steht für einen Neuanfang (sowohl symbolisch als auch in der Natur) und mit Wärme, Sonne und Glücksgefühlen hat man richtig Rückenwind und Tatendrang!

Dieser Artikel erklärt, wie die Frühjahrsdiät funktioniert, mit Anleitung, Regeln und einem Wochenplan, den man aber gerne nach eigenen Wünschen gestalten kann.


Warum ist die Frühjahrsdiät sinnvoll?


Frühlingsdiät
Image courtesy of criminalatt / freedigitalphotos.net

Wie bereits erwähnt: Im Frühling erneuert sich unsere gesamte Umwelt. Pflanzen und Tiere treten in einen neuen Lebenszyklus ein. Krokusse blühen und Jungvögel wachsen auf. Weshalb sollten wir Menschen von diesem Vorgang abgekoppelt sein? Wir sind es nicht. Jeder kennt hoffentlich die berühmten Frühlingsgefühle, wenn die Hormone richtig durchstarten und man sich vielleicht sogar verliebt. Ja, auch der Mensch ist biologisch auf den Frühling programmiert, denn nach Ende der Winterkälte ist es für den Körper Zeit, aus dem Versteck zu kommen und aktiv zu werden.

Warum eine Frühjahrsdiät gerade jetzt eine gute Idee ist, verdeutlichen uns diese Gründe:


  • Mitte bis Ende März kann man mit ersten Sonnentagen rechnen
  • Das Sonnenlicht aktiviert uns, macht uns glücklicher
  • Die Temperatur steigt, rausgehen fühlt sich wieder angenehm an
  • Durch Wärme und Licht steigt zusätzlich die Motivation, einfach mal nach draußen zu gehen
  • Spätestens im April beginnt auch in unseren Breitengraden wieder die Produktion von Vitamin D durch die Sonneneinstrahlung auf die Haut
  • Neue Lebensmittel lassen uns die Tristesse aus dem Winter vergessen. Wir müssen uns nicht mehr nur mit Mandarinen über Wasser halten


Diesen Schwung sollte man nutzen. Was passt also besser, als eine Frühjahrsdiät zu beginnen? Doch wenn man mit einer Frühlingsdiät abnehmen will, sollte man einen guten Plan haben, damit man nicht nur vor sich hin lebt, sondern tatsächlich auch Gewicht verliert.


Anleitung und Regeln



Die Frühjahrsdiät sollte eine sinnvolle Diät vom Grundsatz her sein, die saisonal auf das Frühjahr eingestellt ist. Man kann diese Diät auch zu anderen Jahreszeiten einsetzen, jedoch wird der Diätplan sehr auf typische Lebensmittel im Frühling eingestellt sein.

Zunächst einmal betrachten wir folgende sinnvolle Regeln, die beachtet werden sollten, damit man auch Erfolge erleben kann:


  • Die Mahlzeiten sollten leicht sein, so dass man insgesamt nicht zu viele Kalorien zu sich nimmt. Das schafft man einerseits durch eine gedrosselte Aufnahme von Fett, andererseits durch eine verringerte Aufnahme von Kohlenhydraten, da zu viele davon Heißhunger befeuern können.
  • Der Verzicht auf zu viele Kohlenhydrate erlaubt außerdem eine bessere Fettverbrennung, da der Körper immer zuerst Kohlenhydrate (Zucker, Stärke) verarbeiten will und erst danach ans Körperfett geht. Erleichtern wir ihm diesen Schritt, indem wir Brot, Nudeln, Reis und Pommes weglassen.
  • Pausen zwischen den Mahlzeiten sind wichtig. Denn Snacks zwischendurch stoppen die Fettverbrennung und unser Körper hat wieder an dem zu knabbern, was wir ihm zugeworfen haben. Wir wollen aber das Körperfett loswerden. Deshalb nur wenige Mahlzeiten am Tag essen und die dafür genießen.
  • Jeden Tag aktiv sein lohnt sich. Hin und wieder Sport ist in Ordnung, es muss aber nicht strenger Ausdauersport täglich sein. Als Aktivität zählen auch lange Spaziergänge, sowohl allein zum Nachdenken oder gemeinsam mit Freunden. Auch Gasse gehen mit Hund oder Ausflüge in die Stadt zum Shoppen halten uns auf den Beinen und lenken uns vom Essen ab.
  • Viel trinken! Das Wasser treibt unsere Verdauung an.
  • Kein Stress, kein Druck! Der Frühling ist eine Zeit der psychischen Regeneration. Wir wollen leicht und ausgeglichen durch den Alltag. Also nur einmal pro Woche auf die Waage und lieber den Gewichtsverlust abwarten, als ihn zu erzwingen.


Diese 6 Regeln sollten als Anleitung erst einmal reichen und Orientierung geben. Der Rest ergibt sich von allein. Übrigens ist es sinnvoll, wenn Bewegung und Ernährung in einem günstigen Verhältnis stehen. Wenn man nicht ganz so viel isst und damit gut zurecht kommt, braucht man nicht so viel auf den Beinen sein. Wenn man aber merkt, dass man zu hungrig wird, lohnt es sich, bei den Mahlzeiten mehr zu essen und dafür etwas mehr für den Körper zu tun. Diese Erfahrungen muss aber jeder selbst machen.


Wochenplan für die Frühjahrsdiät


Frühjahrsdiät
Image courtesy of Gualberto107 / freedigitalphotos.net

Ein Diätplan für 7 Tage ist eine gute Idee, um nachzuvollziehen, wie man mit der Frühjahrsdiät zum Erfolg kommen kann. Der von mir vorgestellte Wochenplan stellt aber nur eine Möglichkeit dar. Man darf selbstverständlich diesen Plan anpassen. Rezepte habe ich absichtlich nicht aufgeführt, denn die Zubereitung soll schnell und einfach sein. Also lieber Zutaten kaufen und improvisieren, als streng nach Rezept zu arbeiten. In einigen Fällen handelt es sich aber um von mir verlinkte Rezepte, die man anklicken kann.

Montag


Frühstück: Low-Carb-Müsli mit Milch und ein paar Erdbeeren
Mittag: Hähnchenbruststreifen mit Salat (Feldsalat, Kopfsalat etc.), dazu einige Cocktailtomaten
Abends: Ein Eiweißshake, mit kaltem Wasser zubereitet, dazu eine Avocado oder Eivocado

Dienstag


Frühstück: Rührei oder Spiegelei, mit genug Eiern zubereitet, um satt zu werden. Dazu gerne verschiedene Kräuter wie Basilikum oder Schnittlauch und Gewürze wie Pfeffer.
Mittag: Grüner Smoothie, im Mixer zubereitet mit Wasser, Zutaten nach Wahl, zum Beispiel Spinat, Beeren, etwas Obst.
Abends: Hühnchenstreifen mit sehr vielen Zwiebelringen in der Pfanne gebraten. Am besten eignet sich die Zubereitung mit einer Keramik- oder beschichteten Pfanne. Dann werden die Zwiebeln schön braun und man braucht kein oder kaum Fett. Indische Gewürze oder Kräuter passen sehr gut! Zwei Erdbeeren als Nachtisch hinterher.

Mittwoch


Frühstück: Eine Hand voll Erdnüsse und ein Eiweißshake mit Wasser
Mittag: Steak mit Bohnen, als Nachtisch zwei Erdbeeren
Abends: Reichlich Spargel mit etwas Butter oder Sauce Hollandaise

Donnerstag


Frühstück: Ein Apfel, dazu ein Eiweißshake
Mittag: Tomaten-Mozzarella
Abends: Joghurt oder Magerquark mit Erdbeeren

Freitag


Frühstück: Low-Carb-Müsli mit Milch und ein paar Erdbeeren
Mittag: Hähnchenbruststreifen mit Salat (Feldsalat, Kopfsalat etc.), dazu einige Cocktailtomaten
Abends: Ein Eiweißshake, mit kaltem Wasser zubereitet, dazu eine Avocado oder Eivocado

Samstag


Frühstück: Rührei oder Spiegelei, mit genug Eiern zubereitet, um satt zu werden. Dazu gerne verschiedene Kräuter wie Basilikum oder Schnittlauch und Gewürze wie Pfeffer.
Mittag: Thunfischsalat (zum Beispiel Thunfisch, Feldsalat, Spiegeleier, Kresse). Als Nachtisch zwei Erdbeeren.
Abends: Hühnchenstreifen mit sehr vielen Zwiebelringen in der Pfanne gebraten. Als Nachtisch zwei Erdbeeren.

Sonntag


Frühstück: Ein Apfel und ein Eiweißshake
Mittag: Fisch nach Amrum-Art
Abends: Ein Rezept nach Wunsch aus dem Wochenplan


Wer den Abnehmplan weiter variieren will, kann das gerne tun. Am besten geeignet sind für die Mahlzeiten jeweils eiweißreiche Lebensmittel gepaart mit Gemüse. Das Gemüse sollte wenig Kohlenhydrate haben, um für die Frühjahrsdiät geeignet zu sein. Außerdem ist es sinnvoll, saisonal einzukaufen.

Der Wochenplan ist damit bereits abgeschlossen. Als Getränke eignen sich während der Frühlingsdiät übrigens vor allem Wasser, Tee, aber auch gerne Kaffee, weil dadurch der Stoffwechsel angeregt wird. Wer Schärfe gut verträgt, kann einige Rezepte sicher gut mit Chili, Ingwer und Pfeffer aufpeppen.


Fazit



Die Frühjahrsdiät bringt Erfolg auf mehreren Ebenen und beinhaltet folgende Aspeke:


  • Verringerte Kalorienaufnahme durch leichte Mahlzeiten
  • Verzicht auf belastende Kohlenhydrate (Brot, Reis, Nudeln), dadurch ein ausgeglichener Blutzuckerspiegel
  • Viel Bewegung im freien, dadurch mehr Energieverbrauch, besserer Schlaf und mehr Zufriedenheit beim Abnehmen
  • Frohe Gedanken und eine ausgeglichene Psyche, die man sich selbst schaffen kann


Auf diese Weise kann man diese schöne Jahreszeit nutzen. Auf zur Frühjahrsdiät also!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...