Appetithemmer: 8 Arten Der Appetitbremse

Mehr noch als echter Hunger ist der Appetit der Feind beim Abnehmen. Zu oft lassen uns Gerüche schwach werden und alle guten Vorsätze werden durch eine unbändige Lust auf meist sündige Lebensmittel zerstört.

Die folgenden Appetithemmer können hier Abhilfe schaffen. Es geht dabei nicht darum, 24 Stunden am Tag komplett auf Nulldiät zu leben, sondern eine Appetitbremse zu schaffen, die uns dabei hilft, unsere Nahrungsaufnahme selbst zu bestimmen - rational und nicht durch Überlebensinstinkte gesteuert.

Einige der Appetitkiller in dieser Liste sind natürlich, andere sind künstlich hergestellt, jedoch in unserer Gesellschaft als sinnvolle Hilfsmittel akzeptiert. Los geht's!


Vanille


Vanille Appetithemmer
Quelle: Wikipedia. Author: B.navez

Die natürliche Wirkung der Vanilleschoten als Appetitzügler dürfte einigen Lesern bereits bekannt sein. Der Geruch der Vanilleschote macht auf das Gehirn einen deftigen, Appetit hemmenden Eindruck. Die Studie eines Forscherteams aus London ergab, dass Versuchspersonen mit einem Vanille-Duftpflaster auf der Haut nur noch halb so viel Schokolade und Limonade zu sich nahmen, wie dies bei Placebo- und Zitronenpflaster-Probanden der Fall war. Also eben mal eine Appetitreduktion um 50% bei diesen Kalorienbomben!

Da stellt sich nur noch die Frage nach der Anwendbarkeit von Vanille im eigenen Haushalt. Es müssen nicht gleich Duftpflaster sein. Gleichzeitig sind nicht alle Lebensmittel mit Vanillegeschmack sinnvoll als Appetithemmer. Süßer Joghurt mit Vanillearoma kurbelt leider den Heißhunger durch den enthaltenen Zucker noch mehr an. Gleiches gilt für Kuchen und Torte, wie jedem klar sein dürfte.

Natürlich gibt es Appetithemmer auf Basis der Vanille, die man als Alternative nutzen kann. Vanilletee ist eine Möglichkeit. Eine andere Möglichkeit ist der Einsatz von Eiweißpulver mit Vanille-Geschmack, wobei Eiweißpulver per se schon ein Appetitkiller ist, wie meine Erfahrungen zeigen.


Eiweißpulver mit wenig Kohlenhydraten


Eiweißpulver Appetit
Viele Eiweißpulver haben wenig Zucker

Dass Eiweißpulver, unabhängig von der Geschmackssorte, zur Appetitkontrolle beiträgt, hat biologisch-chemische Gründe. Man kann hier das Wort "Eiweißpulver" gerne durch "Fleisch, Fisch, Ei" und andere Nahrungsmittel ersetzen. Allerdings nimmt man bei Eiweißshakes das Eiweiß in Reinform zu sich, noch dazu ist die biologische Wertigkeit, also die Verwertbarkeit, relativ hoch, die Zubereitung leicht und der Preis erschwinglich.

Welche Rolle Eiweißpulver besonders beim Abnehmen, und damit auch bei der Appetitkontrolle, einnimmt, kann man unter anderem in meinem Artikel Eiweißshakes - Mythen und Fakten nachlesen. Darin steht auch, warum die Aufnahme von Eiweiß sogar Kalorien kostet statt liefert!

Kurz gesagt: Protein signalisiert dem Körper, dass er satt ist. Und das liegt daran, dass Eiweiß der wichtigste Baustoff des Körpers ist. Man gibt dem Körper genau das, was er am meisten braucht. Da ist es doch geradezu logisch, dass das Gehirn dann mit Hormonen überflutet wird, die als natürliche Appetithemmer agieren. In gewisser Weise schaffen wir uns unsere Appetithemmer sogar selbst. Einfach genial!

Wer sich über Shakes informieren will, blättert am besten meine Rubrik Nahrungsergänzungsmittel im Test durch.


Kaugummi


Kaugummi Appetitzügler
Kaugummi als Appetitzügler

Sogar ganz banaler Kaugummi kann zur Appetitregulation beitragen. Wir kennen diesen Trick aus der Werbung. Dort werden Menschen wie George Clooney und Ashton Kutcher von Süßigkeiten oder Pizza in Versuchung gebracht. Jedoch sind die beiden Männer natürlich schlauer und nehmen schnell einen Kaugummi in den Mund. Und "Paff!" verschwinden die Gelüste so schnell, wie sie gekommen sind.

Es gibt nur ein paar Dinge, die man dann auch konsequent umsetzen muss, wenn man auf diesen Appetithemmer zurückgreifen will:

  • Man muss Kaugummi immer dabei haben
  • Nach einer Mahlzeit immer sofort Kaugummi kauen
  • Immer vorrätig halten
  • Nicht über Süßigkeiten nachdenken, sondern das Kauen nach dem Essen zur Routine machen

Es ist nämlich so, dass uns das Gehirn auszutricksen versucht. In der Werbung mit Ashton Kutcher ist mir dieser Effekt ebenfalls aufgefallen. Ashton "diskutiert" geradezu mit seiner Pizza, bevor er seinen Zahnpflegekaugummi in den Mund steckt. Man ist geneigt, das Kaugummikauen absichtlich hinauszuzögern, weil man ja weiß, dass das Gehirn Glückshormone verschickt, wenn man kalorienreiche Lebensmittel in sich hineinstopft. Das ist ganz natürlich so, denn der Körper sorgt sich davor, dass die Nahrung irgendwann knapp sein könnte - eine Gewohnheit aus der Vorzeit.

Der besondere Vorteil des Kaugummis als Appetithemmer ist seine Funktion als Appetitkiller to go, also für unterwegs. Keine andere Appetitbremse in dieser Liste ist so gut geeignet, auch unterwegs mit Freunden dem aufkommenden Appetit auf mehr Einhalt zu gebieten. Natürlich sollte der Kaugummi zuckerfrei sein.


Zähneputzen und Mundspülung


Mundspülung Appetitkiller
Zähne putzen und Mundspülung

Das, was der Kaugummi für zwischendurch ist, sollten Zähneputzen und eine Mundspülung zu Hause sein. Die appetithemmende Wirkung ist hierbei noch stärker ausgeprägt.

Es geht mir jetzt nicht primär um die Sauberkeit der Zähne, obwohl ich bereits einen Artikel über seltene Tipps und Tricks zur Zahnpflege geschrieben habe.

In diesem Punkt geht es in erster Linie darum. Fressattacken und Heißhunger zu vermeiden. Man braucht die Zähne für diesen Zweck nicht ausgiebig reinigen, auch wenn dies sicher sinnvoll wäre. Was jedoch nötig ist, ist die Verwendung von Zahnpasta und / oder Mundspülung. Der Effekt ist derselbe wie bei Kaugummi: Die Geschmacksnerven werden betäubt, durch eine Mischung aus Pfefferminzölen und Pflanzenextrakten. Gerade bei Mundwasser kann dieses neutralisierende Geschmacksempfinden stundenlang andauern und jeglichen Appetit abtöten.

Für die Appetitreduktion ist meiner Erfahrung nach Zähneputzen zusammen mit einer ein-minütigen Mundspülung der beste Appetithemmer überhaupt!


Essig


Essig Appetitbremse
Essig ist eine Appetitbremse

Dieser Tipp ist nichts für schwache Mägen. Essig hat sich nach meinen Erfahrungen nicht nur als Appetitzügler, sondern sogar als Sattmacher erwiesen. Es ist erstaunlich, was ein halbes Glas Apfelessig schon ausmachen kann. Es fühlt sich im Magen sehr schwer an und die besondere Mischung aus sauer und bitter bringt den Appetit schnell um die Ecke.

Bevor sich jeder meiner Leser ein Glas Essig die Kehle herunterschüttet, Vorsicht! Am besten nur kleine Mengen trinken und abwarten, wie es wirkt. Zwar sind Apfelessig und andere Essigsorten sehr effektiv als Appetitbremse, jedoch gleichermaßen heftig in ihrer Wirkung. Man kann ja auch mit Wasser mischen. Wobei das auch schon mein nächster Punkt wäre.


Ein großes Glas Wasser


Wasser Appetitkontrolle
Wasser zur Appetitkonrolle

Man kann auch Wasser statt Essig trinken. Es klingt zwar nach einem billigen Trick für einen Appetitkiller, aber manchmal sind es die einfachen Dinge, die den besten Effekt haben. Wer ein ganzes Glas Wasser zu sich nimmt, kann gleich mehrere Vorteile für sich beanspruchen:

  • Wer pro Tag zwei Liter kaltes Wasser trinkt, verbraucht 100 Kilokalorien für das Aufwärmen im Magen (sogenannte negative Kalorien)
  • Das Wasser füllt den Magen, lässt Magenknurren verstummen und signalisiert dadurch Sättigung
  • Das Volumen des Magens wird ausgereizt. Wer ein volles Glas Wasser trinkt, bevor er eine Mahlzeit zu sich nimmt, isst automatisch deutlich weniger

Ich persönlich habe mir folgende Strategie überlegt, wenn ich abnehmen will: Jeden Tag trinke ich alle vier Stunden einen Eiweißshake nur mit Wasser. Um die vier Stunden zu überbrücken, trinke ich in den Stunden dazwischen in etwa stündlich (oder nach Gefühl) je ein Glas Wasser. Der Magen bleibt dadurch gefüllt und jammert nicht so viel. Diese Taktik funktioniert - man muss sich nur an sie gewöhnen.

Insgesamt ist Wasser ein fantastischer Weg, um abzunehmen und Appetitkontrolle zu betreiben. Denn Wasser ist kalorienfrei und natürlich!


Weitere Gewürze


Gewürze zur Appetitregulation
Viele Gewürze hemmen den Appetit

Vanille als primären Appetithemmer habe ich ja schon vorgestellt. Doch die große weite Welt der Gewürze hat noch mehr zu bieten. Chili zum Beispiel. Wer schon einmal auf eine Chilischote gebissen hat, weiß, dass die Wirkung auf die Zunge ähnlich betäubend ist wie Zahnpasta. Naja, gesteigert um den Faktor eine Million.

Auch anderen Gewürzen außer Chili kann eine Wirkung als Appetithemmer unterstellt werden. Zimt wirkt sich positiv auf den Blutzuckerspiegel und damit unmittelbar auf den Appetit aus, hilft also auch bei der Appetitregulation.

Andere exotische Gewürze wie Kurkuma (wegen der Bitterstoffe) und Ingwer (wegen Herbe und Schärfe) passen da gut ins Bild und ergänzen sich sogar gegenseitig bei asiatischen und indischen Gerichten.


Appetithemmer aus dem Handel



Wir wissen ja inzwischen, dass man zur Appetitkontrolle nicht nur auf Stoffe setzen muss, die rein natürlich sind. Zahnpasta und Mundspülung sind vom Menschen erfunden und werden trotzdem jeden Tag eingesetzt. Insofern kann es sich lohnen, über den Tellerrand zu blicken und eigene Erfahrungen mit weiteren Appetitzüglern zu machen. Das gilt besonders für jene, die mit natürlichen Mitteln keine Erfolge erzielen.

Es gibt eine große Bandbreite an guten und schlechten Produkten, und es würde den Rahmen sprengen, alle hier zu nennen.

Ein guter Weg, sich einen Appetitkiller aus dem Handel zu besorgen, ist es, bei Amazon die Kundenbewertungen zu vergleichen und ein Mittel online zu bestellen, welches funktioniert. Daher mein Tipp: Einfach mal auf Amazon nach Appetitzüglern suchen.

Man muss zwar eine Weile suchen, kann sich im Dschungel der Produkte aber gut an den Rezensionen der anderen Käufer orientieren und bekommt diese Produkte auch rezeptfrei und günstig. Ansonsten könnte sich noch der Weg zur Apotheke lohnen, wenn die Hilfsmittel verschreibungspflichtig bzw. rezeptflichtig zu kaufen sein sollten. Aus meiner Sicht ist es legitim, solche Wege auszuprobieren, denn nur durch Ausprobieren kann man neue Dinge kennen lernen, die einem sonst verborgen geblieben wären.


Weitere Tipps und Tricks?



Vielleicht haben meine Leser noch ein paar tolle Ideen, wie man diese Liste fortsetzen könnte. Die eine oder andere Appetitbremse habe ich vielleicht noch vergessen. Wer also noch Appetithemmer kennt, egal ob aus den Medien oder aus eigener Erfahrung, kann gerne einen Kommentar hinterlassen.

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    vielen Dank für die tollen Tipps. Ich habe zu deinem letzten Punkt noch eine Ergänzung, ich habe neulich bei dm sogenannte "Appetit-Control" von der Hausmarke "Das gesunde Plus" Kapseln entdeckt. Man nimmt drei bis vier Kapseln mit Wasser ein und kurz darauf quellen die Wirkstoffe im Magen auf. Ähnlich wie Leinsamen, nur das hier nichts zwischen den Zähnen hängen bleibt! 45 Kapseln kosten knapp 5 Euro, das ist also auch preislich okay!

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...