Eiweißnudeln Und Low-Carb-Nudeln: Eine Echte Alternative!

Oft fragen mich Leute, wie ich denn mit so wenigen Kohlenhydraten in der Nahrung überhaupt zufrieden sein kann. Man müsse ja auf so viel verzichten: Brot, Nudeln, Müsli etc.

Wer meine Rubrik Lebensmittel häufig genug liest, der weiß, dass es neben natürlichen Ersatz-Nahrungsmitteln (Zucchini-Streifen statt Pasta) auch trickreich gemachte Alternativen aus dem Handel gibt. Man muss kein Öko-Freak sein, der immer nur Gemüse isst, um mit einer Low-Carb-Lebensweise glücklich zu sein.

Deswegen gibt es heute einen Überblick über Low-Carb-Nudeln bzw. Eiweißnudeln. Vier verschiedene Sorten habe ich dazu getestet, denn in Bezug auf Geschmack, Kochzeit, Preis und Gehalt an Kohlenhydraten gibt es manchmal durchaus Unterschiede.


Low-Carb-Nudeln im Test


Eiweißnudeln
Verschiedene Eiweißnudeln

Es gibt vollkommen unterschiedliche Arten von Nudeln, nicht nur von der Form her - Fusilli, Penne, Spaghetti, Fettuccine, sogar Reis - sondern auch aus Sicht der Zutaten. Deswegen werden ich hierauf auch eingehen.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch andere Eiweißnudeln, die man bei Amazon suchen und finden kann. Eine Übersicht über die von mir getesteten vier Sorten inklusive Fotos gibt es hier: Low-Carb-Nudeln bei Amazon.

Nun aber zu den Low-Carb-Nudeln im Test:


Konzelmann's Original - Konzellinis



Man kann diese Nudeln durchaus als Low-Carb-Spätzle bezeichnen, was sicherlich nicht von ungefähr kommt, denn diese Nudelsorte stammt tatsächlich aus dem Stuttgarter Raum und sieht auch genau so aus. Der Hersteller ist übrigens derselbe wie bei den von mir bereits getesteten Chips mit wenig Kohlenhydraten.

Gleichzeitig sticht diese Nudelart in mehrfacher Sicht heraus: Schon beim Öffnen verbreitet sich ein intensiver, herrlicher Geruch von frischem Weizen. Gleichzeitig ist die Kochzeit die längste von allen Nudeln im Test, denn gute Dinge brauchen eben Zeit.

Für mich war die Kochzeit (27 bis 30 Minuten werden empfohlen) kein Problem, denn selbst wenn ich die Nudeln als erstes in den Kochtopf werfe, benötige ich für von mir ausgewählte Rezepte ohnehin länger, was die Zubereitung angeht. Somit entsteht hier kein Nachteil. Lediglich Menschen unter Zeitdruck, die auf sehr schnelle Gerichte angewiesen sind, könnten über Alternativen nachdenken.

Übrigens kann man bei der Zugabe der Low-Carb-Nudeln in kochendes Wasser sparsam sein: Die Pasta quillt während der Kochzeit zur doppelten Größe auf! Das muss dann auch in Bezug auf die Nährwerte beachtet werden, denn durch das Wasser halbieren sich Kalorien, Fett und Co. natürlich ebenfalls!

Konzelmann's Konzellinis 100 Gramm roh 100 Gramm gekocht
Kalorien in Kcal 388 194
Fett 12,0 6,0
Kohlenhydrate 11,0 5,50
-davon Zucker 4,50 2,30
Eiweiß 52,00 26,00
Ballaststoffe 14,00 7,00

Wie bereits bei den Chips ist der Anteil an Ballaststoffen ziemlich hoch, und das ist auch gut so. Denn gerade während einer Eiweißdiät brauchen wir Ballaststoffe, um die Verdauung in Schwung zu halten. Gerade einmal 5,50 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm gekochte Eiweißnudeln sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache: Hier kann man satt werden und stört die Fettverbrennung nicht. Gleichzeitig entsteht kein Heißhunger.

Was den Geschmack angeht, haben die Spätzle einen gewissen Eigengeschmack, was ich positiv werte, weil mir viele Pasta-Sorten zu fad sind. Gleichzeitig passen sich die Konzellinis gerne der Geschmacksnote der entsprechenden Soße an.

Nun ein Blick auf die Zutaten:


  • Weizengluten
  • Mandelmehl
  • Kokosmehl
  • Erbsenproteinisolat
  • Hartweizengrieß
  • Leinsaat
  • Kichererbsenmehl
  • Molkenprotein
  • Flohsamenschalen
  • Weizenfasern
  • Wasser
  • Johannisbrotkermehl


Insgesamt ein ziemlich gutes Produkt. Der Preis pro Kilo beträgt momentan 16,65 Euro. Damit stehen die Konzellinis zwar nicht an erster Stelle beim Preis, aber sind ziemlich nah dran. Gemessen an der Qualität sind sie günstig.


JaBuVit Low Carb Pasta



Die Eiweißnudeln von Jabuvit, einem offiziellen Partner des Hamburger SV, gehören in die Kategorie der Low-Carb-Spaghetti. Die Kochzeit beträgt nur 7 bis 10 Minuten. Geruch und Geschmack sind nicht besonders ausgeprägt, die Nudelsorte passt gut in Gerichte, die sehr mild sind, da sich die Pasta dann ebenfalls dezent im Hintergrund hält.

Interessant wird der Vergleich der Nährwerte. Leider gibt der Hersteller nicht an, wie sich die Pasta unter Einfluss von Wasser verhält. Zwar werden die Nährwerte auch "pro Portion (50 Gramm)" angegeben, entsprechen dann aber exakt der Hälfte dessen, was bereits pro 100 Gramm gesagt wurde. Daraus schließe ich, dass nur der Rohzustand betrachtet wird. Ob die Nudeln sich ebenfalls zur doppelten Größe aufblähen, habe ich nicht überprüft.

Jabuvit Low Carb Pasta 100 Gramm
Kalorien in Kcal 369
Fett 7,0
Kohlenhydrate 11,0
-davon Zucker 0,1
Eiweiß 64,0
Ballaststoffe 2,8

Einer der Vorteile der Jabuvit-Spaghetti ist, dass der Zuckeranteil wahnsinnig niedrig ist. Dennoch sollte man beachten, dass im Körper Kohlenhydrate grundsätzlich bis auf Zuckerebene heruntergebrochen werden, so dass im Endeffekt kein mathematischer Unterschied zu den Konzellinis besteht.

Während der Anteil an Eiweiß die Spätzle von Konzelmann's überbietet, sind die wenigen Ballaststoffe ein herber Rückschlag für Jabuvit. Eiweiß zu tanken ist nicht schwer - dazu kann man auch Fleisch essen oder einen Eiweißshake trinken. Doch gerade Ballaststoffe sollte man schon in eine Nudel packen.

Die Zutatenliste sieht folgendermaßen aus:


  • Weizengluten
  • Erbsenprotein
  • 20% frische Eier
  • Weizenerzeugnis
  • Inulin


Insgesamt sind die Jabuvit-Eiweißnudeln gut für eine Diät geeignet. Vom Preis her sind sie sehr billig, liegen sie doch bei gerade einmal 13,32 Euro pro Kilo.


Pasta alla Eva



Der Hersteller dieser Nudel ist kein Unbekannter. Ich bin sehr begeistert von seiner Brotsorte, die man perfekt als Low-Carb-Brötchen und sogar als Dönertasche nutzen kann: Adamsbrot.

Deswegen habe ich auch seine Pasta alla Eva ausprobiert. Leider hat er sich meiner Meinung nach etwas dabei vertan. Bitte nicht falsch verstehen: Geschmacklich habe ich nichts auszusetzen. Nur leider zeigt sein Produkt, dass Eiweißnudeln eben doch manchmal teuer sein können. Pro Packung verlangt er aktuell 6,90 Euro, was einen Kilopreis von 27,60 Euro entspricht. Während sich die beiden vorher genannten Sorten ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern, ist die Eva-Pasta weit abgeschlagen, was den Preis angeht. Die Kochzeit von 15 Minuten stellt keine Besonderheit dar.

Da kann vermutlich selbst die Nährwerttabelle nichts mehr daran ändern.

Pasta alla Eva 100 Gramm
Kalorien in Kcal 365
Fett 7,0
Kohlenhydrate 9,0
Eiweiß 67,0

Immerhin: Er schafft es, seinen Eiweißnudeln noch zwei Gramm Kohlenhydrate im Vergleich zur Konkurrenz abzustrotzen. Doch ein paar mehr Informationen zu den Ballaststoffen und - viel wichtiger - ein konkurrenzfähiger Preis hätten ihm eine bessere Bewertung beschafft. Bäcker, bleib bei deinem Adamsbrot. Das ist wirklich super.

Zutaten der Pasta alla Eva:


  • Weizengluten
  • Erbsenprotein
  • 20 Prozent frische Eier
  • Dinkelerzeugnis
  • Inulin aus der Zichorie-Wurzel


Wie wir spätestens jetzt feststellen, ähneln sich die Zutaten bei den verschiedenen Herstellern sehr stark. Umso interessanter, dass trotzdem in anderen Bereichen deutliche Unterschiede entstehen.

Nun noch ein letzter Kandidat, der aber ganz anders ist:


Kajnok Spaghetti



Wenn ich nur über Proteinnudeln spreche, die aus Gluten gemacht sind, dann verpasse ich es, meine Leser über die Vielfalt von Low-Carb-Nudeln zu informieren.

Über Konjaknudeln habe ich bereits einen Artikel verfasst: Konjaknudeln - Kalorienfreie Nudeln im Test.

Die Besonderheit dieser Beilage liegt darin, dass sie aus der Konjakpflanze hergestellt ist und nahezu komplett ohne Kalorien auskommt. Eine wirklich faszinierende Laune der Natur hat uns dieses Lebensmittel beschert.

Es handelt sich hier genau genommen nicht um Eiweißnudeln, weil kein Protein enthalten ist. Aber es handelt sich dabei sogar um Nudeln ohne Kohlenhydrate!

Betrachten wir die Nährstofftabelle, danach können wir noch einmal unsere Augen reiben:

Kajnok Spaghetti Slim 100 Gramm
Kalorien in Kcal 7,8
Fett 0,2
Kohlenhydrate 0,0
Eiweiß 0,0
Ballaststoffe 2,7

Viele werden jetzt zwei Fragen stellen: Wie geht das und wo ist der Haken? Auf erstere Frage möchte ich auf meinen oben genannten Artikel verweisen, da wird alles genau erklärt.

Was die zweite Frage angeht: Es gibt eigentlich nur einen Haken. Und zwar, dass die Konsistenz nicht jedem gefällt. Das ist aber meiner Meinung nach kein Problem, denn probieren muss man solche Low-Carb-Nudeln eben erst, bevor man ein Urteil bilden kann. Manche empfinden solche Nudeln als gummiartig. Ich nicht. Geschmacklich sind sie absolut neutral und nehmen das Aroma der Speise auf.

Meine Empfehlung: Am besten die Konjaknudeln bestellen, zusammen mit einer der anderen oben genannten Sorten, dann hat man zwei grundverschiedene Produkte zur Hand und kann seine Erfahrungen für die Zukunft sprechen lassen. Dann weiß man, was man will.

Der Preis bei Amazon beträgt momentan 32,90 Euro für eine 10er-Packung. Bei einem Abtropfgewicht von 200 Gramm bedeutet dass, dass die 10er-Packung zwei Kilo beinhaltet, also liegt der Preis pro Kilo bei 16,45 Euro und damit genau in der Preisklasse von Konzelmann's und Jabuvit.


Fazit



Welche Eiweißnudeln bzw. Low-Carb-Nudeln würde ich empfehlen? Das ist echt schwer zu sagen. Für kräftiges Aroma und guten Geschmack würde ich die Konzellinis empfehlen, vom Preis her würde ich Jabuvit empfehlen, und die Kajnok-Spaghetti würde ich zusätzlich noch als Alternative empfehlen für diejenigen, die einfach mal etwas ganz anderes ausprobieren wollen und die Nudeln ohne Kohlenhydrate bestellen möchten.

Dann kommt natürlich noch ein Dschungel an weiteren Konkurrenzprodukten hinzu, die man alle bei Amazon finden und kaufen kann. Am besten noch einmal einen Überblick verschaffen und dann selbst entscheiden: Vier Sorten bei Amazon im Vergleich.

Kommentare:

  1. bin heute durch zufall auf deiner seite gelandet und habe am ende ca. 4 stunden dort verbracht. So viel nützliche informationen auf einmal, konnte garnicht aufhören zu lesen und das alles wirklich völlig neutral, klasse gemacht, wenn ich an den aufwand denke, hut ab vor deiner leistung und danke, dass du dein wissen und deine erfahrung veröffentlichst. danke harry 07.08.2015

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Harry,

      danke für das Lob. Ja, es steckt viel Arbeit darin und der Blog hat inzwischen schon etwa zwei Jahre auf dem Buckel. Ich gebe mir weiter Mühe und freue mich über jeden Stammleser :)

      Löschen
  2. Hi, schöner Blog, für mich waren insbesondere die ganzen Tests interessant - die Sache mit den Nudeln hier zum Beispiel. Aber ehrlich gesagt: ein Kilo Nudeln über 10 Euro?? Das ist mir doch zu heftig. Dann ess ich lieber einmal oder zwei Mal im Monat Spaghetti, das hat mich bisher auch nicht dick gemacht. Ich find, die ganze Low-Carb Welle hat einen Riesenmarkt aufgemacht, bei dem hauptsächlich Geld gemacht wird. Das fängt beim Low-Carb-Brot an und hört hier bei den Nudeln offensichtlich auch nicht auf. Da mag ich nicht mitspielen. Aber trotzdem danke für diesen Test.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und danke für deinen Kommentar. Du sprichst einen Punkt an, der natürlich zwei Seiten hat. Auf der einen Seite werden mit speziellen Low-Carb-Produkten natürlich Gewinne gemacht. Auf der anderen Seite gibt es den Wunsch vieler Menschen, einen adäquaten Ersatz für "normale" Produkte zu haben.

      Es gibt dann noch natürliche Alternativen, zum Beispiel Zucchini-Streifen als Spaghetti-Ersatz, aber das ist nicht jedermanns Geschmack.

      Aus persönlicher Erfahrung ist mir nur wichtig, dass low carb (oder gesunde Ernährung, was auch immer man darunter verstehen mag) nicht als Modeerscheinung gelten sollte. Es steckt mehr dahinter, denn am Ende geht es um die Suche nach genetisch korrekter Ernährung, und um Gesundheit. Ob man dafür spezielle Produkte benutzen will, natürliche Alternativen oder - ganz hardcore - komplett auf Salat umsteigen will, das hängt vom Einzelnen ab.

      Löschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...