Diätsnacks: Protein Chips Statt Kartoffelchips!

Dass Kartoffelchips dick machen, ist inzwischen sicher kein Geheimnis mehr. In der Regel bestehen sie nämlich aus 50 Gramm Kohlenhydraten und 35 Gramm Fett. Eine ziemlich ungünstige Kombination, denn viel Zucker bedeutet auch viel Insulin, welches überschüssige Energie (und davon hat gerade Fett sehr viel) in die körpereigenen Fettzellen schickt.

Aber es gibt Alternativen. Ob man sie jetzt Diätchips, Diätsnacks, Abnehmchips oder Abnehmsnacks nennen mag: Gemeint sind immer Chips, die auf viel Eiweiß setzen.

Diese Eiweißsnacks teste ich heute. Es handelt sich dabei um die Protein Chips der Firma Konzelmann's Original.

Zwei Sorten im Vergleich liefert dieser Testbericht: Onion Cream und Barbecue. Wichtig sind mir in erster Linie Nährstoffe und Geschmack, denn darauf kommt es an.


Inhaltsstoffe und Nährwerte


Diätsnacks
Protein Chips von Konzelmann's

Die Proteinchips haben laut Nährwerttabelle folgende Eigenschaften:

Pro 100 Gramm Protein Chips Barbecue Protein Chips Onion Cream
Kalorien in Kcal 398 397
Fett 13,2 13,1
Kohlenhydrate 16,3 15,6
-davon Zucker 3,5 3,9
Eiweiß 44,4 45,1
Ballaststoffe 18 17,9
Salz 4,1 4,1

Was fällt auf? Zunächst einmal ist der Anteil an Kohlenhydraten und Fett massiv reduziert. Das verringert die Gefahr von Heißhunger deutlich. Auch der Brennwert spricht für sich. Normale Kartoffelchips haben 530 Kilokalorien, die Eiweißchips nur knapp 400. Das macht gleich mal eine Ersparnis von 25% aus.

Was aber noch viel wichtiger ist: Die übrigen Kalorien kommen fast zur Hälfte aus Eiweiß. Und Protein wird vom Körper nur sehr ungern als Energiequelle genutzt, sondern stattdessen viel lieber für den Muskelaufbau benutzt. Man wirft ja seine besten Bücher auch nicht einfach so in den Brennofen...

Und dann noch die Ballaststoffe. Mit 18 Prozent sind die Eiweißsnacks sehr reich an diese wertvollen, unverdaulichen Bestandteilen, welche die Verdauung verbessern. Und: Ballaststoffe machen satt!

Ich sage das deshalb so ausdrücklich, weil man beim Abnehmen mit low carb, gerade mit Eiweißpulver, oft zu wenig Ballaststoffe zu sich nimmt. Denn Ballastsstoffe sind in der Regel in Lebensmitteln enthalten, welche leider auch verwertbare Kohlenhydrate in Zuckerform enthalten. Bei den Diätsnacks, mit denen wir es hier zu tun haben, ist das Verhältnis aber einzigartig.

Noch ein paar Worte zum Inhalt. Die Zutaten sehen bei den Proteinchips folgendermaßen aus:


  • Soja-Protein-Konzentrat (60%)
  • Sonnenblumenöl
  • Tapioka-Stärke
  • Soja-Fasern (6,4%)
  • Salz


Außerdem, je nach Sorte:

Barbecue: Maltodextrin, Puderzucker, Gewürze und Kräuter, natürliche Aromen, Tomaten, Säuerungsmittel, Apfelsäure und Zitronensäure, Farbstoff Paprikaextrakt, Antioxidationsmittel Rosmarinextrakt.

Onion Cream: Paniermehl, Molkenpulver, Puderzucker, Lactose, Zwiebelpulver, Geschmacksverstärker Natriumglutamat, natürliche Aromen, Magermilchpulver, Säuerungsmittel Zitronensäure, Antioxidationsmittel Rosmarinextrakt.

Für Allergiker ist wichtig, dass beide Sorten Soja enthalten und Onion Cream zusätzlich Laktose.

Auch die Inhaltsstoffe sind aus meiner Sicht in Ordnung. Bei Kartoffelchips ist mehr Chemie drin. Gleichzeitig handelt es sich um vegetarische Diätsnacks.


Geschmack



Natürlich sind die Erwartungen an die Abnehmchips sehr groß. Wenn der Geschmack nicht überzeugt, nützen gute Absichten wenig.

Doch meine Erfahrungen waren positiv. Die Chips sind leckere, herzhafte Alternativen zu normalen Kartoffelchips. Ich habe die Geschmacksrichtungen hier kurz aufgeführt:

Barbecue: Hat eine herzhafte Note, besonders Paprika kann man herausschmecken. Sehr knusprig und "fleischig", auch wenn sie vegetarisch sind.

Onion Cream: Wie der Name schon sagt, eine sehr cremige Version der Diätsnacks. Man schmeckt die milchige Note heraus, gleichzeitig sind die Chips knackig und machen satt. Gut für unterwegs und zwischendurch.


Bewertung



Ich finde es gut, dass eine leichte und gesunde Alternative zu normalen Kartoffelchips existiert. Nicht nur sind Fett und Zucker stark reduziert, die Diätsnacks haben deutlich weniger Kalorien, machen aufgrund ihres Ballaststoffgehalts sehr schnell satt (ich habe vier Chips auf leeren Magen gegessen und mein Magen gibt jetzt schon Ruhe!) und vor allem machen sie eben nicht süchtig auf mehr, sondern treten dezent in den Hintergrund. Die Menge an Salz, die benutzt wurde, sorgt ebenfalls nicht für einen Fressrausch, sondern man hat das Gefühl, dass man sich etwas Gutes getan hat, wenn man diese Eiweißchips nach einer Mahlzeit isst.

Die Vorteile sind eindeutig: Gute Sättigung, hoher Eiweißgehalt, gut für zwischendurch oder für unterwegs, zum Mitnehmen auf die Arbeit oder zur Schule, zum Naschen auf dem Sofa, sogar zum Abnehmen würde ich sie empfehlen, weil sie zu den wenigen Low-Carb-Lebensmitteln gehören, die knusprig sind.

Was die Nachteile angeht, könnte man höchstens den Preis als kleine Kritik nennen. Allerdings muss man berücksichtigen, dass wir es hier eben nicht mit billigen Kohlenhydraten zu tun haben, sondern mit einer Alternative, die gerade auch den Abschied vom schlechten Lebensstil erleichtern soll. Wer also bisher eine Packung Kartoffelchips nach der nächsten gegessen hat, sollte Low Carb Chips eher als einfache Übergangslösung sehen und keine Panik bekommen, wenn die Diätsnacks nicht ganz so günstig bzw. billig sind wie die Ramschware aus dem Supermarkt.

Die Diätchips sowie weitere clevere Low-Carb-Produkte dieses Herstellers kann man auf Amazon kaufen: Konzelmann's Original.

Viel Spaß beim Knabbern!

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für diesen Beitrag!
    Ich bin erst seit 9 Tagen auf low carb umgestiegen und es fällt mir auch gar nicht schwer... Einzig auf chips zu verzichten ist eine Qual, aber dank diesem reichlich informativen Beitrag bin ich guter Hoffnung eine gute Alternative gefunden zu haben. Ich werde sie auf jeden Fall mal kaufen und probieren.

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...