Über Den Nutzen Von Hochwertigen Ölen In Der Ernährung

Abwechslungsreiche Ernährung ist in aller Munde, doch welche Rolle spielen dabei Öle und Fette? Unsere Ernährung sollte abwechslungsreich und ausgewogen sein. Das heißt, sie soll alle Nährstoffe, welche unser Körper benötigt, enthalten und den Tagesbedarf abdecken. Vitamine, Ballaststoffe, Mineralstoffe, Eiweiß und natürlich auch Fette. Doch wofür benötigt unser Körper diese Fette? Der Schlüssel liegt in den Fettsäuren, die benötigt werden, um die Vitamine E, D, A und K zu verarbeiten. Der Körper kann diese Säuren nicht selber herstellen und ist somit auf die Zugabe verschiedener Fette und Öle angewiesen. Erhält er diese nicht, kann er die Vitamine nicht aufnehmen und verarbeiten, was auf Dauer fatale Folgen für uns und unsere Gesundheit hat.



Ungesättigte oder gesättigte Fettsäuren?



Auch diese beiden Begriffe sind mittlerweile weit verbreitet. Doch nur wenige wissen, was es genau damit auf sich hat. Der Unterschied besteht in der chemischen Zusammensetzung der verschiedenen Öle und Fette, die zu den Kategorien gesättigt, einfach ungesättigt und mehrfach ungesättigt führen. Gesättigte Fettsäuren sind vor allem in tierischen Fetten wie Butter enthalten. Der bekannteste Vertreter von einfach ungesättigten Ölen ist wahrscheinlich das Olivenöl. Und die verschiedensten Pflanzenöle gehören zur Kategorie der mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Nun ist es so, dass Fette auch in Nahrungsmitteln an sich enthalten sind. Mit ein Grund, warum Fisch so ein hoher Stellenwert in der Ernährung gegeben wird, ist der, dass er reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist. In der Forschung hat sich mittlerweile - nachdem eine Zeit lang tierische Fette generell verteufelt wurden - die Meinung verbreitet, dass es auf die richtige Mischung ankommt. Heutzutage gilt als Grundsatz: Eine große Menge ungesättigter - idealerweise mehrfach ungesättigter - Fettsäuren mit einem kleinen Teil gesättigter Fettsäuren hält den Organismus gesund und in Schwung.


Welche Öle gibt es?



Neben Maiskeimöl, Olivenöl, Rapsöl und Sonnenblumenöl - die ja sehr bekannt und weit verbreitet sind - gibt es noch eine Vielzahl an anderen Ölen, die gesund sind und bei einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung eine Rolle spielen sollten:

• Bio Distelöl
• Macadamianussöl
• Mandelöl
• Haselnussöl
• Walnussöl

Das ist nur eine kleine Auswahl an Ölen, mit denen man seine Ernährung vielfältig und gesund ergänzen kann. Außerdem kann man damit auch vielen Speisen einen besonderen Geschmack verleihen und so das kulinarische Niveau in der Küche heben.



Wie kann man verschiedene Öle und Fette in die Ernährung einbauen?



Natürlich spricht nichts gegen ein Butterbrot oder auch einmal ein paar Butterflocken beim Zubereiten einer Mahlzeit. Doch generell sollte man der Gesundheit wegen auf verschiedene Pflanzenöle zurückgreifen. Zudem kann man seine Mahlzeiten so auch geschmacklich variieren. Das freut Gaumen und Organismus!

Gerade als Anfänger ist man sich aber nicht immer sicher, welches Öl man wofür verwenden kann. Der Eigengeschmack der Öle ist meist ziemlich stark und lässt sich so nicht wahllos mit allen Nahrungsmitteln kombinieren. Anregung und Hilfe können da auf Öle spezialisierte Rezeptsammlungen bieten. Hier sei auf das Fandler Öl-Rezeptbuch verwiesen. Man findet hier eine große Anzahl an köstlichen Rezepten! In der Suche kann man nach bestimmten Ölen - zum Beispiel Macadamianussöl, Bio Distelöl, Leinöl, Olivenöl und vielen anderen - filtern und bekommt schließlich alle dazu passenden Rezepte präsentiert.

Von einfachen und schnellen Rezepten für Salate, Suppen und Saucen bis zu umfangreicheren Hauptspeisen und hervorragenden Desserts ist alles dabei. So wird einem der Einstieg in eine Küche mit verschiedenen Ölen und Fetten erleichtert und schmackhaft gemacht. Wenn man sich erst einmal eine Zeit lang mit dieser Art zu kochen auseinander gesetzt hat, wird man den Facettenreichtum und die Variationsmöglichkeiten zu schätzen wissen und immer experimentierfreudiger werden. Zudem bietet diese Seite auch noch viele andere hilfreiche Informationen zu diesem Thema. Für alle, die sich mit diesem Thema näher auseinander setzen möchten, also unbedingt lesenswert!

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Gastbeitrag von Isabella Kempe. Vielen Dank!

Kommentare:

  1. "Das heißt, sie soll alle Nährstoffe, welche unser Körper benötigt, enthalten und den Tagesbedarf abdecken. Vitamine, Ballaststoffe, Mineralstoffe, Eiweiß und natürlich auch Fette."
    Was ich bisher vermisst habe, ist eine Seite über Mineralstoffe. Ich benutze beispielsweise als "Grundversorgung" eine Kombination aus Spirulina platensis / Chlorella (z. B. hier: http://esovita.de/Spirulina-Produkte/Hawaiian-Spirulina/ und http://esovita.de/Chlorella/Chlorella-die-allerbeste-deutsche-Qualitaet/Chlorella-60-Tabl-18-g.html ) und für den gesteigerten Magnesium/Kalzium-Bedarf beim Ausdauersport Sango-Koralle (z. B. hier: http://esovita.de/Sango-Koralle-Mineralstoffprodukte/Sango-Koralle-100-g.html ).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne Chlorella als kleine, grüne Tabletten. Da habe ich welche zu Hause.
      Stimmt, Mineralstoffe kommen bei mir etwas zu kurz. Ich möchte die unterschiedlichen Mineralstoffe auf jeden Fall noch thematisch behandeln.

      Löschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...