Entschlackungstee - 4 Wichtige Fragen

Wenn jemand von Entschlackungstee spricht, bekommen verschiedene Menschen komplett unterschiedliche Assoziationen: Abnehmen, Entwässerung, Entgiftung auf der einen Seite. Unsinn, Quatsch, Esoterik auf der anderen Seite.

Ich wage hier nun den Versuch, ein Bisschen Licht ins Dunkel zu bringen. Was hat es auf sich mit der Entschlackung und welche Teesorten sind als Entschlackungstee überhaupt zu gebrauchen? Hier sind 4 wichtige Fragen in diesem Zusammenhang:

  • Was ist ein Entschlackungstee?
  • Gibt es Entschlackung überhaupt?
  • Welche Tees sind entschlackende Teesorten?
  • Hilft Entschlackungstee zum Abnehmen?

Dieser Artikel ist Teil meiner kleinen, aber wachsenden Serie zu verschiedenen Teesorten. Interessierte können auch meine anderen Berichte über Fettverbrennungstee und den populären Matcha-Tee lesen.


Was ist ein Entschlackungstee?


Entschlackungstee
Image courtesy of Ambro / freedigitalphotos.net

Wie bereits erwähnt, sorgt der Begriff Entschlackungstee für sehr unterschiedliche gedankliche Zusammenhänge. Hier liegt eines der Kernprobleme der Entschlackung, worauf ich aber noch eingehen werde.

Wenn wir von Entschlackungstee sprechen, dann erwarten wir von diesem Tee in der Regel eines oder mehrere der folgenden Kriterien:

  • Entschlackung als Methode der Entgiftung (englisch: detox)
  • Harntreibende Wirkung im Sinne einer Entwässerung
  • Entschlacken als Maßnahme zum Abnehmen

Es ist wichtig, dass wir uns diese Unterschiede vor Augen führen, denn sie zeigen, dass jeder Mensch unterschiedliche Erwartungen an einen Entschlackungstee hat. Möglicherweise lassen sich diese Effekte, sofern sie existieren, aber auch zusammenführen, denn in der Regel werden guten Teesorten alle diese Attribute zugeschrieben.


Gibt es Entschlackung überhaupt?



Das hängt relativ stark von der Definition ab. Wie ich schon angedeutet habe, gibt es hier verschiedene Meinungen. Wer Entschlacken mit Abnehmen gleichsetzt, der kennt die Antwort schon, denn Gewichtsverlust ist ja nun wirklich etwas, was es tatsächlich gibt.

Auch Entwässerung existiert. Manche pflanzliche Lebensmittel, wozu auch diverse Teesorten gehören, haben einen harntreibenden Effekt. Warum man diesen Effekt nutzt, lasse ich erst einmal außen vor. Wichtig ist nur, dass auch Entschlackung im Sinne von Entwässerung existiert.

Bleibt noch die Entgiftung. Und gerade da wird der Begriff Entschlackung gerne attackiert. Kritiker führen hier auf, dass der menschliche Körper bereits alle Schadstoffe von sich aus ausscheiden würde und dass es eine Schlackebildung wie in der Erz-Verarbeitung gar nicht gäbe.

Natürlich muss man noch einen Schritt weiter blicken: Erze werden im Körper nicht verarbeitet, also kann man hier nicht wortwörtlich von Entschlackung sprechen. Der Begriff ist nur sinnbildlich gemeint. Gerade deshalb reiben sich viele Menschen an dem Wort. Es fehlt eine allgemein gültige Definition. Auch ich habe nicht die Autorität, hier eine feste Begriffsbestimmung für Entschlackung oder Entschlackungstee durchzusetzen, die dann für alle gilt. Aber schauen wir genauer hin...

Die Ärztegesellschaft Heilfasten bemüht sich darum, den laienhaften Begriff der Entschlackung aus der esoterischen Ecke herauszureißen und ihn wissenschaftlich zu erläutern. Demnach würden viele Ärzte aus der Not heraus von Entschlackung sprechen, da ihre Patienten nur diesen Begriff wirklich verstehen würden.

Die Gesellschaft führt nun verschiedene Prozesse im Körper auf, die unter den Begriff der Schlacke-Bildung fallen könnten:

  • Bildung von Fettspeichern als Tryglyceride, die zu Fettleber, viszeraler Adipositas und Muskelverfettung führen können
  • erhöhtes Cholesterin, welches sich an den Blutgefäßen anhaftet
  • Bildung von viszeralem Fett, welches wiederum Entzündungsstoffe oder ungewollte Hormoneffekte hervorruft (zum Beispiel das "weibliche" Hormon Östrogen, welches zum Männerbusen führt)
  • Gicht und Steinbildung
  • Zucker-Eiweiß-Verbindungen, die zu Arteriosklerose und Alterungsprozessen führen

Ein anderer, aber sehr anschaulicher Erklärungsversuch kommt vom Verlag Jentschura, der diese beiden sehr übersichtlichen Schaubilder zum PDF-Download anbietet: Schlackenbildung und Entschlackung.

Dieser Erklärungsansatz geht davon aus, dass sich Säuren und Gifte auf der einen Seite und Mineralstoffe auf der anderen Seite "zusammen tun". Normalerweise wären diese Stoffe in getrenntem Zustand leicht auszuscheiden, doch die chemische Fusion der unterschiedlichen Stoffe entstünden schwer ausscheidbare Neutralsalze, die sich dann im Gewebe ablagern.

Auch das Zentrum der Gesundheit folgt dieser Einschätzung von Neutral-Salzen und definiert Schlacke auf diese Weise.

Das Fazit also: Es gibt mindestens drei verschiedene Definitionen, um den Begriff der Entschlackung zu beschreiben. Zwei davon, nämlich Abnehmen und Entwässerung, sind vollkommen normale Körpervorgänge, deren Existenz niemand anzweifeln wird. Beim dritten Punkt streiten sich die Gelehrten, aber wenn man den schwammigen Begriff wissenschaftlich ersetzt und ihn mit Symptomen und chemischen Vorgängen erklärt, ist viel deutlicher, was eigentlich gemeint ist.

So gesehen kann man sagen, dass das Entschlacken keine Magie ist, sondern lediglich eine Maßnahme, um ungesunde Körperprozesse wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Wie auch immer das dann konkret aussehen soll. Und möglicherweise kann ein Entschlackungstee tatsächlich einen Beitrag dazu leisten.


Welche Tees sind entschlackende Teesorten?


Teesorten zum Abnehmen
Image courtesy of anankkml / freedigitalphotos.net

An dieser Stelle wird es erneut schwierig. Wenn wir von Entschlackungstee sprechen, welche Art von Entschlackung meinen wir dann: Entwässerung, Entgiftung oder einfach nur Abnehmen?

Zum Glück ist die Natur klüger: Anders als in der Pharma-Medizin, wo es für jedes Leiden ein Heilmittel gibt, ist die Natur sehr breit aufgestellt. Auch, wenn man es nicht glauben mag: Ein Vitamin beispielsweise ist nicht nur für gesunde Fingernägel zuständig, sondern nebenbei auch für gesunde Haare, gesunde Knochen, gesunde Nerven, gesunde Muskeln und so weiter.

So ähnliche läuft es bei den Teesorten auch. Wenn man sich einen wirklich guten Tee ausgesucht hat, dann ist man in vielerlei Hinsicht gut ausgerüstet. Der Tee enthält dann wertvolle Antioxidantien, welche Schadstoffe beseitigen, hat eine leicht harntreibende Wirkung, die der Entwässerung dient, und gleichzeitig kann man auch abnehmen, wobei selbstverständlich der Tee nur einen Teil des Gewichtsverlustes ausmacht.

Was ist nun also ein sehr guter entschlackender Tee? Meiner Meinung und meinen Erfahrungen nach sind es Teesorten wie Matcha oder Brennesseltee. Bei Matcha hat man den Vorteil, dass man nicht nur Extrakt, sondern auch ganze Pflanzenstoffe als Pulver trinkt, so ähnlich wie bei Kakaopulver in der Milch. Und Brennesseltee ist ja bekanntlich sehr entwässernd, am besten aber ist er, wenn man sich die Pflanzen selber gepflückt hat, aus einem möglichst schadstoffarmen Wald.

Während man Brennnesseln gut im Wald sammeln kann, ist das bei Matcha leider nicht möglich. Er ist aber aus meiner Sicht der beste und edelste Tee, und man kann ihn online kaufen: Matcha-Tee bei Amazon.

Darüber hinaus gibt es natürlich auch andere Sorten, die man als Entschlackungstee nutzen kann und entweder im Wald sammelt oder bei Amazon bestellt. Man sollte vor allem darauf achten, sich viel Natur in Form von Pflanzenstoffen zu besorgen, denn genau da kommt die gesundheitsfördernde Wirkung her.


Hilft Entschlackungstee beim Abnehmen?



Zum Abschluss noch ein paar wichtige Worte für diejenigen, die bei Entschlackung vor allem an den Gewichtsverlust denken: Tee kann viele Funktionen haben. Allein schon das Entwässern ist eine Art des Abnehmens. Wenn man dauerhaft Fettpolster loswerden will, sollte man aber nicht nur Entschlackungstee zur Anwendung kommen lassen, denn so eine Wunderwirkung hat kein Tee, dass er gegen falsche Ernährung ankommen kann.

Wichtig ist vor allem, was man alles isst. Es geht nicht nur um zu viel oder zu wenig, sondern auch darum, was für Nährstoffe und Inhaltsstoffe man zu sich nimmt und was gesund ist. Meine Leser finden meinen Artikel über die Low-Carb-Diät am sinnvollsten.

Sinnvoll ist auch, sich neben einem guten Entschlackungstee und einer guten Grundanleitung auch diese 55 Tricks zum Abnehmen anzueignen. Dann geht alles viel schneller.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...