Die Ernährung Der Profifußballer

Wie ernähren sich eigentlich Fußballspieler? Was isst ein Fußballer so, wenn er gute Leistungen bringen will? Welche Ernährung leben uns diese Profifußballer vor, abgesehen von dem, was uns die Werbung vorgaukelt?

Die teilweise überraschenden Antworten gibt es in diesem Artikel. Dabei erkläre ich, warum Fußballspieler theoretisch essen könnten, was sie wollen, weshalb auch Hochleistungssportler oft Probleme mit Kohlenhydraten bekommen und warum Nationalspieler Sami Khedira auf eine Low-Carb-Ernährung setzt.


Profifußballer sind nicht dick!


Sami Khedira setzt auf Low Carb
Author: Steindy
Quelle: Wikipedia

Was zunächst ziemlich offensichtlich klingt, ist für jeden Leser sehr wichtig. Unabhängig davon, wie sich Profispieler im Fußball ernähren, sie sind schlank. Denn im Gegensatz zu den normal Sterblichen sind Fußballspieler höchst trainiert, haben eine hohe Muskelmasse, eine extrem hohe Fettverbrennungsrate und einen sehr schnellen Stoffwechsel.

Denn der Beruf der Spieler ist Sport - Hochleistungssport. Da werden automatisch viele Kalorien verbrannt, unabhängig davon, wie die Ernährung beim Profifußballer überhaupt aussieht.

Was bedeutet das nun? Es bedeutet, dass der Profifußballspieler zumindest nicht zu viel isst, selbst wenn er Kuchen essen würde. Und warum das so ist, diese Antwort liegt auf dem Platz.


10 Kilometer und mehr: Fußballspieler verbrauchen alle Reserven!



Während der EM- und WM-Übertragungen wird bei ausgewechselten Spielern oft im unteren Bildschrim-Display angezeigt, wie viel Laufstrecke der Spieler während des Spiels hinter sich gebracht hat. Je nachdem, in welcher Spielminute er den Platz verlässt, kann es durchaus vorkommen, dass ein Lahm, Müller oder Khedira auch mal 10 Kilometer, 12 Kilometer oder sogar mehr herunterspult.

Jetzt ist eine Sache enorm wichtig, um die Ernährung der Sportler zu verstehen: Essen besteht ja bekanntlich aus drei verschiedenen Bestandteilen: Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett.

Während Eiweiß in erster Linie Baustein für Muskeln, Enzyme und Immunsystem ist und eher wenig zur Energienutzung verwendet wird, sind Kohlenhydrate und Fette für den Körper das "Benzin", welches ihn antreibt.

Aber es gibt eine Besonderheit: Kohlenhydrate können nur begrenzt vom Körper als Glykogen gespeichert werden. Nach gerade einmal 500 bis 600 Gramm ist Schluss. Alles darüber wird zu Fett umgebaut. Der Fettspeicher hat ein unendliches Fassungsvermögen. Beweis dafür sind die dicksten Menschen der Welt. Da sitzt das Fett überall.

Nun die nächste wichtige Tatsache: 1 Gramm Zucker entspricht 4 Kalorien. Also würde ein Speicher von 500 Gramm Kohlenhydraten nur für 2000 Kalorien Energie reichen. Dass das bei einem Spiel über 90 Minuten mit ständig hohem Lauftempo, mit Zweikämpfen, Schüssen, Tacklings und Sprüngen nicht ausreichen kann, sollte klar sein (dem Fußballspieler gelingt so das, was dem Dicken nicht gelingt. Siehe: Der Mythos vom Treppensteigen).

Und jetzt noch das Problem: Wenn der Glykogenspeicher leer geräumt ist, steht Fettverbrennung an. Doch dafür muss man gut trainierte Enzyme haben. Wer immer nur zwischendurch isotonische Getränke schlürft, ist für Situationen im Grenzbereich nicht gerüstet. Die Fettverbrennung muss optimal laufen und antrainiert sein.


Der Profifußball entdeckt das Prinzip Low Carb



Es gibt an dieser Stelle zwei Möglichkeiten, mit dem Problem umzugehen. Manche laden ihre Kohlenhydratspeicher voll auf, bevor das Spiel losgeht, setzen aber ansonsten auf eine Ernährung mit mäßigen Kohlenhydraten, dafür viel Salat und Fleisch. Andere setzen von Beginn an auf Low Carb. Erinnern wir uns: Aus energetischer Sicht gibt es für Profifußballer nicht so viele Unterschiede, denn die verbrennen alle ihre Kohlenhydrate sowieso. Das ist der Unterschied zwischen dem Wohlstandsbauch unsererseits und dem Waschbrettbauch der Profifußballer!

Nach einem Fußballspiel ist jeder Fußballspieler kohlenhydratfrei! Denn alle Reserven sind erschöpft. Der Spieler kennt diesen Zustand und hat trotzdem noch genug Kraft, nach einem Spiel Interviews zu geben.

Wer sich den Ernährungsplan eines Profifußballspielers ansehen will, kann ja einmal den Ernährungsplan von Dennis Hediger aus der Schweiz anschauen.

Wichtigstes Zitat:

"In der Regel bleibe ich aber Low Carb und beschränke mich auf Fisch, Fleisch und Salat". 

Genial auf den Punkt gebracht! Und mit "In der Regel" meint er sein komplettes Leben außerhalb von den berühmten 90 Minuten, auf die es in seinem Beruf nun mal ankommt.


Der erstaunliche Wandel des Sami Khedira



Und noch einer setzt auf die Ernährung, die ich auf dieser Internetseite schon seit langem anpreise: Sami Khedira.

Erinnern wir uns: Vor der WM 2010 spielte Khedira noch beim VFB Stuttgart und kam nur wegen der Verletzung von Michael Ballack zu so großer Berühmtheit wie heute. Und heute ist er Champions League Sieger mit Real Madrid und Weltmeister 2014 mit der deutschen Nationalmannschaft. Wow!

Wie kam es zu dieser Leistungsexplosion? Khedira hatte lange Zeit muskuläre Probleme, vor allem den jedem Sportler bekannten Muskelkater. Doch dann setzte er auf Low Carb und lernte seinen Körper neu kennen, wie er selbst sagte. Wer mehr wissen will, dem empfehle ich dringend den Artikel von Dr. Strunz: "Im Spiel gegen Griechenland". Da wird alles erklärt.

Wenn sogar Profifußballer ihre Ernährung auf eine Diät mit wenig Kohlenhydraten umstellen, warum jammern wir normalen Menschen noch darüber, dass abnehmen so schwierig sei? Wir bekommen es doch prima vorgelebt!


Nicht täuschen lassen: Fußballer essen keinen Schokoladenaufstrich


Essen Fußballer Nutella?
Image courtesy of Suat Eman / freedigitalphotos.net

Auch, wenn der DFB ab und an von Nutella gesponsert wird und die Kicker in der TV-Werbung auflaufen müssen: Man kann davon ausgehen, dass Profifußballspieler sich nicht täglich von der süßen Versuchung ernähren. Denn die Ernährung der Profispieler ist bis ins kleinste Detail ausgeklügelt. Wenn es schon Kohlenhydrate sein müssen, dann lieber in gesunder Form: Mit Obst und Nüssen, voll mit Vitaminen und Mineralstoffen.

Ansonsten gilt weiterhin: Runter mit den Kohlenhydraten! Dieses Prinzip ist nicht nur im Sport sinnvoll. Es ist auch nicht nur für das Abnehmen und den Diäterfolg wertvoll. Nein... es ist der genetisch korrekte Weg zu leben!

Also nicht länger warten: Los geht's mit der Low-Carb-Anleitung!

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für Deine Info.

    Als ich den Trainingslage in Madrid (Real) und Paris (PSG) besuchte, sah ich Ronaldo mit einer Dose von Energy Drink. Zlatan ebenfalls trank beim Mittagessen eine Flasche Cola Light. Außerdem wurde mir gesagt, dass es bei Dortmundern während der Pause nach der 1. Hälfte Bananenkuchen für Spieler gibt..

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...