Birkenzucker Xylit: Alles Über Xucker!

Ob Birkenzucker, Holzzucker, Xylit oder Xucker: Es gibt viele Namen für den Zucker, der eigentlich keiner ist. In diesem Artikel teste ich den Zuckerersatzstoff ganz ausführlich, und zwar nach folgenden Gesichtspunkten:

  1. Was ist Birkenzucker / Xylit / Xucker?
  2. Wofür kann man den Zuckerersatzstoff benutzen?
  3. Warum ist Xucker besser als Zucker?
  4. Nebenwirkungen und Gesundheit
  5. Wie wird Xylit verstoffwechselt?
  6. Vorteile und Nachteile
  7. Wo kaufen?
  8. Alternativen
  9. Fazit

Viel Spaß beim Lesen!


1. Was ist Birkenzucker / Xylit / Xucker?


Xylit: Erfahrungen, Erfolge, Test
Xylit ist ein feinkörniges, leicht wasserlösliches Pulver - genau wie Zucker

Xylit gehört zur Gruppe der Zuckerersatzstoffe. Das bedeutet, dass es sich weder um Zucker, noch um Süßstoff handelt, denn einerseits unterscheidet sich Xylit chemisch gesehen von Zucker und andererseits ist es dem Zucker sehr ähnlich, wodurch es Süße eben im Vergleich zu Süßstoff nicht vortäuscht, sondern tatsächlich beinhaltet. Das ist dann auch der Unterschied zwischen Xucker und Stevia, einem beliebten Süßstoff.

Wer sich auskennt, weiß, dass Zucker, also Haushaltszucker, die am einfachsten verfügbare Form von Kohlenhydraten darstellt, denn er geht schnell ins Blut und besteht aus kleinen, leicht zerteilbaren Molekülen. Auch Xucker (bzw. Xylit oder Birkenzucker) ist dem Grunde nach aus Kohlenhydraten aufgebaut, und zwar zu 100%. Jedoch handelt es sich hier um eine ganz besondere chemische Zusammensetzung der Kohlenhydrate.

Denn: Von 100 Gramm Kohlenhydraten sind 100 Gramm aus mehrwertigen Alkoholen aufgebaut. Keine Angst: Es handelt sich hier nicht um berauschenden Alkohol. Daher ist das Produkt koscher, halal und auch für Alkoholiker bzw. Abstinenzler ungefährlich. Es handelt sich lediglich um die chemische Bezeichnung für Alkohole, also die spezifische Struktur der Moleküle.

Außerdem ist der Birkenzucker, über den ich hier spreche, in Pulverform erhältlich. So gesehen besteht hier erneut eine starke Ähnlichkeit zu handelsüblichem Zucker. 

Fassen wir zusammen... Xylit ist:

  • Ein Pulver
  • Kein Zucker
  • Kein Süßstoff
  • Dafür aber ein Zuckerersatzstoff
  • Besteht zu 100 % aus Kohlenhydraten
  • Davon jedoch vollständig aus mehrwertigen Alkoholen
  • Diese Alkohole sind aber kein "Trinkalkohol", machen also nicht süchtig, betrunken oder ähnliches und sind damit für alle Menschen geeignet


2. Wofür kann man den Zuckerersatzstoff benutzen?



Die Anwendung von Xylit ist wunderbar einfach. Das Pulver kann im Verhältnis 1:1 wie Zucker benutzt werden. Es eignet sich dabei für praktisch alle Anwendungsbereiche des normalen Haushaltszuckers. Sei es Backen, Kochen oder Getränke süßen. Noch dazu kann man Xucker als Mundspülung gebrauchen, denn im Gegensatz zu Zucker ist Birkenzucker nicht nur ungefährlich für die Zähne, sondern sogar gesund! Doch dazu später mehr.


3. Warum ist Xucker besser als Zucker?


Xucker Nebenwirkungen, Stoffwechsel, Gesund
Xucker hat weniger Kalorien und belastet den Blutzuckerspiegel weniger als Zucker

Das ist sicherlich die entscheidende Frage. Denn warum soll man das teurere Xylit kaufen, wenn man Zucker doch so günstig bekommt und es dieselbe Wirkung beim Süßen hat? Und warum Xylit statt Zucker verwenden?

Hier einige triftige Gründe, weshalb ich Xucker kaufe:

Blutzuckerspiegel und Insulinausschüttung


Xucker Blutzucker
Quelle: Xucker.de
Xucker hat einen glykämischen Index von 10, während der glykämische Index von Zucker 65 aufweist. Das bedeutet, dass man bei Zucker die 6,5-fache Erhöhung des Blutzuckerspiegels im Vergleich zu Xylit erwarten muss. Man hat also um ein Vielfaches mehr Blutzucker-Erhöhung, muss um ein Vielfaches mehr Insulin ausschütten, und hat dadurch später sehr viel mehr Heißhunger als beim Gebrauch von Birkenzucker.

Es geht dabei nicht nur um Fresslust und Unwohlsein durch den raschen Absturz des Blutzuckers, der nach der Insulinattacke folgt: Auf Dauer ist dieses Auf und Ab einfach ungesund und gefährlich, wodurch man auch sehr viel schneller Diabetes entwickeln kann.


Zahngesundheit


In verschiedenen Studien wurde nachgewiesen, dass der Verzehr von Xylit mit erhöhter Zahngesundheit in Verbindung gebracht werden kann. 

Die Begründung ist denkbar logisch: Die Kariesbakterien benötigen Nahrung. Zucker ist genau das, was die Bakterien brauchen. Doch der zum Verwechseln ähnliche Xucker wird von den Bakterien ebenso als Nahrung akzeptiert. 

Was die Kariesbakterien jedoch nicht wissen können: Xucker ist zwar, was die chemische Zusammensetzung angeht, sehr ähnlich, wird aber anders verstoffwechselt. Die Bakterien kommen mit genau dieser Verstoffwechselung nicht zurecht. Sie verzehren Xylit wie Zucker, können die mehrwertigen Alkohole jedoch nicht energetisch nutzen. Dennoch wird der Vorgang des Verzehrs und sinnlosen Verstoffwechselns immer weiter wiederholt, bis jedes Bakterium an seine Leistungsgrenze gegangen ist und stirbt... verhungert.

Xylit vor oder nach dem Zähneputzen? Auf jeden Fall danach! Einfach einen kleinen Teelöffel davon eine Weile im Mund spülen, dann entweder ausspucken oder schlucken. Man kann so auch ins Bett gehen.

Kalorien und Energie


Gerade weil Xylit anders ist als Zucker, hat dies auch Auswirkungen auf den Kaloriengehalt. 100 Gramm Xucker enthalten nur 240 Kalorien. Das ist Gerade einmal etwas mehr als die Hälfte von normalem Zucker (4 Kalorien pro 1 Gramm, also 400 Kalorien pro 100 Gramm). 

Auf den ersten Blick würde man nun denken: Schön, eine Einsparung um knapp 50 Prozent. Doch das ist noch nicht alles. Wie ich bereits weiter oben erwähnt habe, ist vor allem der Insulinspiegel wichtig. Denn die Reaktion des Körpers auf das, was wir ihm geben, entscheidet darüber, wie viel Hunger wir nachher haben.

Auch hier spielt die energetische Nutzung von Birkenzucker eine Rolle. Denn Kalorien sind nicht gleich Kalorien. Die mehrwertigen Alkohole von Zuckerersatzstoffen werden anders verstoffwechselt als die kurzkettigen Kohlenhydrate im Haushaltszucker. Dazu später mehr.


4. Nebenwirkungen und Gesundheit



Es ist vollkommen normal, dass man sich vor dem Kauf unbekannter Lebensmittel zunächst einmal informiert, ob diese eventuell schädlich, ungesund oder gesundheitsschädlich sind. Bei Xylit gibt es jedoch keinen Grund zur Besorgnis. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Xylit ohne Obergrenze freigegeben, was bedeutet, dass man so viel davon zu sich nehmen darf, wie man will.

Birkenzucker ist also gesundheitlich betrachtet absolut unbedenklich, und wie wir in Bezug auf Zähne wissen, sogar gesund.

Trotzdem sind Nebenwirkungen möglich, die jedoch ungefährlich sind. Ähnlich wie bei übermäßigem Verzehr von Kaugummi kann auch beim Essen oder Trinken von mit Xucker gesüßten Speisen und Getränken die eine oder andere Nebenwirkung auftreten. Ich spreche dabei von Blähungen und von der abführenden Wirkung, kaum aber von Durchfall.

Positiv zu bemerken ist, dass sich der menschliche Organismus an den Zuckerersatzstoff anpassen und gewöhnen kann. Anfangs ist es vielleicht ganz gut, wenn man mit Xucker einzelne Getränke süßt oder kleine Leckereien backt, und erst später eine ganze Torte (wenn man das möchte) mit Xylit süßt. 

Ich habe selbst viele Erfahrungsberichte und Meinungen zu Xucker gelesen, und oft kam heraus, dass manche Menschen wegen Blähungen oder Verdauungsproblemen gejammert haben, was aber nur daran lag, dass sie sofort viel zu viel Xucker auf einmal genommen haben. Wie gesagt: Man muss sich daran erst gewöhnen. Allerdings hatte ich keine nennenswerten Probleme. Meine Erfahrungen waren positiv.


5. Wie wird Xylit verstoffwechselt?



Wenn man, wie ich, viel über Gewichtsverlust liest, dann will man natürlich auch wissen, ob Xucker sinnvoll ist, wenn man abnehmen möchte. Dafür ist die Frage entscheidend, wie Xylit auf den Stoffwechsel wirkt. Können die mehrwertigen Alkohole vom Körper genutzt werden? Sind sie wie Ballaststoffe unbrauchbar? Oder besteht überhaupt kein Unterschied zum Zucker bis auf die Zahl der Kalorien?

Hierzu sind einige Dinge zu beachten. Zum Einen die Kalorien selbst. Xucker hat, wie gesagt, 240 Kalorien pro 100 Gramm, dadurch ist ein gewisser energetischer Wert vorhanden. 

An zweiter Stelle betrachten wir den Blutzuckerspiegel. Dieser wird von Birkenzucker nur wenig beeinflusst, aber immerhin etwas, so dass zu vermuten ist, dass der menschliche Körper die Energie vom Zuckerersatz-Pulver tatsächlich nutzt und verstoffwechselt.

Am meisten Klarheit brachte mir ein Artikel über die biologische Wirkung des Birkenzuckers. Demnach ist Xylit vom Aufbau der Kohlenhydrate (hier: mehrwertige Alkohole) äußerst komplex, wodurch die Spaltung der Molekül-Ketten sehr lange andauert. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel sehr langsam an. In der Tat wird Xylit also abgebaut und energetisch genutzt. Aber das Interessanteste kommt noch.

Denn: Im Dünndarm wird nur ein Drittel des Birkenzuckers tatsächlich zu Glucose. Die übrigen zwei Drittel werden in kurzkettige Fettsäuren verwandelt. Das erscheint zwar im ersten Augenblick als unangenehm, weil es den Eindruck erweckt, man würde Hüftgold anfressen. Aber wenn wir genau überlegen, so kommt dies dem Verzehr von Pflanzenöl gleich, welches den Blutzuckerspiegel vollkommen unbeeindruckt lässt und so im Sinne einer Low-Carb-Diät viel angenehmer ist. Heißhunger wird durch diese Art der Verdauung also vermieden.


6. Vorteile und Nachteile



Wir wissen jetzt sehr viel über den Stoff, der Zucker überflüssig macht. Fehlt nur noch eine Übersicht darüber, was jetzt gut und schlecht daran ist. Hier also eine kleine Aufarbeitung über die Vorteile und die Nachteile bei der Nutzung von Xylitol:

Vorteile


  • Gut für die Zähne
  • Einfache Dosierung und Anwendung (wird bei Rezepten exakt wie Zucker benutzt, Verhältnis 1:1)
  • Verhindert Heißhungerattacken
  • Gesund in Bezug auf Insulin, verhindert dabei besser Diabetes und ähnliche Erkrankungen
  • Nährstoffarm im Vergleich zu Zucker
  • Günstigere Verstoffwechselung als bei normalen Zuckerarten
  • Vegan
  • Bietet bei einer Low Carb Diät die Möglichkeit, das Verlangen nach Süßem zu befriedigen

Nachteile


  • Vom Preis her nicht so günstig wie Zucker
  • Kann abführend und blähend wirken
  • Nicht exakt für eine No Carb Diät geeignet, da teilweise Glucose gebildet wird

Insgesamt überwiegen die Vorteile meiner Meinung nach. Auch meine Erfahrungen bestätigen, dass es sich hier um ein gutes Produkt handelt. Entscheidend für den Einzelnen wird jedoch sein, inwieweit Zucker im täglichen Leben überhaupt eine Rolle spielt. Denn wo vorher kein Zucker war, muss bei einer Diät oder einer gesünderen Ernährung auch keiner ersetzt werden.


7. Wo kaufen?


Obwohl man Xucker direkt beim Hersteller kaufen kann, habe ich mich dafür entschieden, lieber bei Amazon zu bestellen, da es vom Preis her günstiger war, gleich zwei Packungen zu kaufen und dadurch Versandkosten zu sparen: Xucker bei Amazon

Auch, weil eigentlich jeder ein Konto dort hat und die Zuverlässigkeit von Amazon schätzt, rate ich immer wieder dazu, dort zu kaufen und zu bestellen. Wenn man zwei Packungen bestellt und nur hin und wieder etwas Süßes herstellt, dann reicht es für mehrere Monate und es ist, wie gesagt, versandkostenfrei.


8. Alternativen



Eine durchaus nennenswerte Alternative zu Xylit ist Xucker light (siehe mein Erfahrungsbericht). Dabei handelt es sich gar nicht mehr um Birkenzucker, sondern um einen anderen Zuckerersatzstoff, nämlich Erythrit.

Dieser hat die Vorteile, dass er noch weniger Kalorien hat als Xylit, den Blutzuckerspiegel noch weniger (nämlich gar nicht) beeinflusst und dadurch noch besser zum Abnehmen geeignet ist. Die Nachteile: Nur 70% süßende Wirkung, man muss also mehr davon nehmen, und es ist etwas teurer. Doch bis auf diese Mankos eine sinnvolle Alternative, über die man nachdenken kann: Xucker Light (Erythrit) bei Amazon

Abgesehen davon bleiben einem eigentlich nur noch Süßstoffe als Alternative übrig. Wer möchte, kann ja einfach mal die Rezensionen bei Amazon zu den beiden Xucker-Produkten durchlesen und bei Bedarf nach Stevia oder anderen Süßstoffen suchen, falls doch der Wunsch aufkommt, einen Süßstoff auszuprobieren. Denn auch Süßstoffe sind lange nicht so schlimm wie ihr Ruf. Außerdem kann man natürlich Süßstoffe und Zuckerersatzstoffe auf diese Weise einem Preisvergleich unterziehen.


9. Fazit



Der Geschmack ist im Test bei mir gut angekommen. Schmeckt genau wie Zucker. Meine Meinung zu Xucker ist, dass es gut als Ersatz für Industriezucker ist.

Xylit oder Birkenzucker kommt nur für diejenigen Menschen in Frage, die in ihrem täglichen Leben bisher Zucker benutzt haben und diesen nun durch eine Alternative ersetzen wollen, die gesünder ist.

Wer in seinem Leben ohne Zucker auskommt, der wird auch nicht zwingend Xylit brauchen. Ich beneide diese Menschen. Für alle anderen (mich eingeschlossen), die hin und wieder auch mal backen oder süße Fruchtcocktails machen wollen, oder auch mal eine süße Marinade für Fleisch, für die ist Xucker eine tolle Möglichkeit, der Zuckersucht die Stirn zu bieten.

Kommentare:

  1. Danke, dass Sie sehr nützlich in Bezug auf Gesundheit

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tolle Zusammenfassung. (: Ich selbst habe es jetzt schon oft Xylit Pulver und Xylit Kaugummi versucht und war ziemlich zufrieden. Beim Backen ging alles wie gewohnt und war nicht schlechter oder besser. Am besten finde ich die Xylit Schokolade, weil sie einfach gesünder ist und genauso gut schmeckt. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hätte da mal eine Frage. In den Nährwertangaben fällt auf, dass insbesondere Xucker light nur aus Kohlenhydraten besteht. So haben 100g Xucker, 100g Kohlenhydrate. Wie passt das mit einer Diät bzw. lowcarb zusammen, wenn ich die Kalorien von normalem Zucker lediglich durch Kohlenhydrate ersetze?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ja, das ist eine sinnvolle Frage, die auch unbedingt geklärt werden sollte.

      Es handelt sich bei Xucker technisch gesehen zwar um Kohlenhydrate, aber nur deshalb, weil sie molekular gesehen in diese Familie gehören. Genauer betrachtet sind es aber nur Alkohole, die nicht auf dem normalen Weg verstoffwechselt werden, also z.B. von Stärke runter zu Zucker.

      Bei Xylit findet eine andere Art von Verstoffwechselung statt, so dass nur ein Drittel tatsächlich in Glucose umgewandelt wird, während der Rest in Fettsäuren verwandet wird.

      Wenn man dann noch das Diagramm zur Wirkung auf den Blutzuckerspiegel betrachtet, dann ist klar, dass Xylit tatsächlich als Low-Carb-Alternative zu Zucker betrachtet werden kann.

      Löschen
  4. Vielen Dank für die schnelle und verständliche Antwort! Ich habe mir Xucker vor 2 Wochen bestellt und bin sehr zufrieden damit. Ich finde man schmeckt wirklich keinen Unterschied.

    AntwortenLöschen
  5. Ich verwende auch schon längere Zeit Xucker und auch Erythrit (je nachdem). Zu erwähnen wäre noch, dass man Xucker (also Xylit) nicht mit Hefe (-teigen...) verwenden kann.
    Ansonsten ist es wirklich eine hervorragende Alternative zum Zucker und anders als bei Stevia, kein Geschmacksunterschied.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Ergänzung mit der Hefe! Klar, da der Stoff vermutlich genauso wenig von der Hefe verstoffwechselt werden kann wie von den Kariesbakterien im Mund. (-;
      Ich verwende seit einigen Monaten Xylit Kaugummis als tägliche "Zahnpflege" für unterwegs, und bin mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden. Es bildet sich weniger Plaque (da weniger Säuren entstehen; auch wird der Zahnschmelz dadurch weniger angegriffen bei einigen Lebensmitteln, die sonst im Mund Säure durch die Verstoffwechselung gebildet hatten!). Ich bin gespannt darauf, ob nun Karies aus meinem Leben verschwindet. (-;
      Danke für den super ausführlichen Artikel! Generell finde ich aber, dass diese gesunde Alternative nicht dazu führen sollte, eine "süße Ernährungsweise" in größerem Umfang weiterzuführen oder zu beginnen, sondern es trotzdem nur in Maßen ab und zu zu verwenden.

      Löschen
  6. Stevia wird zwar als Süßstoff verwendet, ist aber im Gegensatz zu den herkömmlichen Süßstoffen nicht ungesund, sondern hat ebenfalls positive Wirkungen, unter anderem auch auf die Zähne. Wäre doch eigentlich eine wirklich gute Alternative, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, für manche Leute dürfte Stevia ebenfalls gut geeignet sein. Man kann es auch flüssig bekommen. Bei mir gab es leider schon bei niedriger Dosierung Magenschmerzen, aber nicht bei jedem muss das so sein.

      Löschen
  7. Hallo, wenn ich nach Birkenzucker suche, kann ich auswählen zwischen "echten Birkenzucker" (aus der Birke gewonnen) oder Birkenzucker (aus Mais gewonnen).
    Die Bioläden schwören auf den echten Birkenzucker.
    Worin besteht der Unterschied?
    LG Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      ich glaube, dass es chemisch dasselbe ist. Das Herstellungsland ist meistens unterschiedlich. Birkenzucker aus der Birke kommt häufiger aus Finnland, während Mais billig in China produziert wird. Das schlägt sich dann auf den Preis aus, gleichzeitig haben manche Menschen Zweifel in Bezug auf die Qualität (und eventuelle genetische Verändung?) von China-Mais. Ich selbst habe mir da aber keine Sorgen gemacht.

      Löschen
  8. Wie ist das denn mit Stevia? Wie wird dieser Süßstoff im Körper verstoffwechselt? Auch 1/3 in Glucose oder eher nicht? Ich komme mit Xucker und Stevia gleichermaßen gut klar, würde aber gerne wissen welche von beiden bei Lowcarb besser ist (Kohlenhydrate sparen)..

    LG
    Bernd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bernd,

      Stevia ist generell kalorienfrei, solange der Hersteller nicht Dextrose oder ähnliches beigemischt hat. Somit liegst du mit Stevia goldrichtig. Aber auch Erythrit ist kalorienfrei.

      Meistens ist Stevia so lange eine gute Wahl, wie man es verträgt. Erythrit hat meiner Meinung nach besonders bei bestimmten Rezepten einen kleinen Vorteil, weil es eben nicht tröpfchenweise, sondern gerne mal mit -zig Gramm eingesetzt werden kann. Das erleichter die Portionierung.

      Also für dich heißt das: Entweder Stevia oder Erythrit, wenn du auf null Kalorien kommen willst. Da lohnt sich dann der Preisvergleich meistens.

      Löschen
  9. Hallo, ich würde gerne wissen ob ich xucker auch verwenden kann obwohl ich eine birkenallergie habe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      da sehe ich keine Probleme. Xylit ist ein Zuckeralkohol, welches aus seiner Ursprungsquelle durch aufwendige Verfahren extrahiert wird. Man kann es auch aus Mais gewinnen und in dieser Form kaufen (bei Xucker sind das die Dosen mit blauem Design, genau wie auf dem Foto).

      Löschen
  10. Xylit:


    Ich hätte noch eine Anmerkung:
    Xucker (Xylit/Xylitol) sollte nicht verwechselt werden mit Xucker light (!), welcher aus Erythrit ist! Dieser Austauschstoff ist nicht für jeden harmlos (und wird, soweit ich weiß, über die Nieren entgiftet!). Auch wird es meines Wissens als Insektengift / Pestizid eingesetzt... Das macht mir Xucker light aus Erythrit doch irgendwie unsympathischer als Xylit... ;)

    HUNDEBESITZER:
    Dass Xylit für Hunde auch in geringsten Mengen tödlich ist (starker Blutzuckerabfall!) kann man auch gar nicht oft genug erwähnen!! Niemals von irgendwas mit Birkenzucker stibizen oder naschen lassen!!! Sonst echte Zuckerlösung oder Honig geben und SOFORT zum Tierarzt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich habe sowohl über Xylit, als auch über Erythrit geschrieben, von daher sollte die Unterscheidung klar sein.

      Es stimmt, dass Erythrit von manchen Quellen kritisiert wird, allerdings finde ich, dass die Kritik am Ende wenig Substanz hat. Beispiel:

      http://www.lifeline.de/news/ernaehrung-und-fitness/sukrin-erythrit-zuckerersatzstoff-id115558.html

      Es wird zwar gesagt, dass die Verdauung beeinflusst werden kann. Das ist aber normal und hängt von der Menge ab. Daraus ergeben sich noch keine Langzeitprobleme oder "Schäden". Wenn ich dann an die vage Kritik dieses Artikels bezüglich der "langfristigen Wirkung" denke, erinnert mich das an Zucker... wer redet da über die langfristige Wirkung?

      Dass Erythrit gegen Insekten wirken kann, kann ich mir sogar vorstellen. Bei den Karies-Bakterien ist es ja genauso: Die denken, da wäre Nahrung. Sind aber keine Kalorien drin. Also Tod. Beim Menschen ist das zum Glück anders, weil wir nur damit süßen.

      Mir ist Xylit übrigens auch sympatischer, weil es mehr Süße hat als Erythrit.

      Löschen
  11. Super nutzbarer Beitrag.
    Höchst zufrieden
    Peter

    AntwortenLöschen
  12. Hallo
    erstmals vielen Dank für die vielen Infos. Ich hab noch zwei Fragen: Kann Brikrnzucker wie Haushaltszucker karamelisieren?
    Und wie ist das mit der Wirkung auf Tiere ( Hunde, Katzen), stimmt die information aus dem obenstehenden Kommentar?
    Gruss aus der Schweiz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich habe das mal versucht, den Birkenzucker zum Karamellisieren zu bringen. Ich glaube, dass es möglich ist, aber es kann sein, dass eine starke Hitze dafür nötig ist. Es ist auf jeden Fall nicht so einfach wie bei normalem Zucker und ich habe es selbst nicht geschafft.

      Tiere sollten weder Xylit noch Erythrit bekommen, sie vertragen diese Stoffe nicht.

      Löschen
  13. Ich habe etwas experimentiert und eine dulce de leche gekocht. Dazu nahm ich birkenzucker. Es ist sehr schön geworden von der Farbe bis zur Konsistenz. Ich nahm auf einen Liter Milch 250g birkenzucker. Echt lecker.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Michael,

    der Post hier ist zwar schon etwas älter, aber Xucker lässt sich schon karamellisieren. Allerdings anders als Zucker. Ich mache öfter gebrannte Mandeln mit Xucker und etwas Zimt, gebe dafür Wasser und Xucker/Zimt in eine Pfanne, lasse dieses so lange aufkochen, bis kein Wasserdampft mehr entsteht. Dann kann man die Mandeln zugeben und die Hitze reduzieren. Der Xucker wird ähnlich dunkel wie echter Zucker, nur muss man beim Xucker beachten, dass die Kristallisierung, (also das aushärten) viel länger dauert. Ich lasse die Pfanne mit den Mandeln abkühlen, bis es eine feste Masse geworden ist. Danach kann man den Klumpen in einem Topf reingeben, eine Hand voll Xucker drüber und dann den Klumpen mit der Hand auseinanderziehen und die einzelnen Klumpen bzw. Mandeln freilegen. Man bekommt dadurch eine sehr gut schmeckende Süssspreise, fast wie auf dem Jahrmarkt. LG, Klaus.

    AntwortenLöschen
  15. Vielen Dank, das war sehr hilfreich. Vielleicht kann man noch ergänzen, dass in einigen Artikeln beschrieben steht, dass Erythrit nicht ohne weiteres zu BAcken benutzt werden kann. Man soll es wohl in einem bestimmten Verhältnis mischen mit Xylit, da das Erythrit wohl bei Abkühlen des Kuchens wieder kristallisiert? Ich habe das nicht so wirklich verstanden, weisst Du darüber etwas Genaueres? Habe mir jetzt ein Sparabo bei Amazon für das Zeugs geholt, bin insgesamt sehr begeistert.
    Lg Lucy

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...