Warum Low Carb Müdigkeit Verursacht Und Was Man Dagegen Tun Kann

Gerade Anfänger sind manchmal ziemlich überrascht, wenn sie die Anleitung zur Low-Carb-Diät befolgen und dann merken, dass sie mit erheblicher Müdigkeit zu kämpfen haben. Verursacht Low Carb Müdigkeit? Wie kommt es dazu, dass man sich schlapp, energielos und müde fühlt? Da ich genau diese Probleme durchgemacht habe, hier einige Tipps!


Wenn Low Carb Müdigkeit verursacht


Low Carb Müdigkeit
Image courtesy of Sira Anamwong / freedigitalphotos.net

Der entscheidende Grund, warum man bei einer Diät mit wenig Kohlenhydraten müde wird, ist, dass sich der Körper erst langsam auf den veränderten Energiestoffwechsel umstellen kann. Wer jahrelang von Pasta und Brötchen gelebt hat, braucht nun mal einige Zeit, um statt der Kohlenhydrate Fett zu verbrennen. Da werden komplett andere Enzyme gebraucht, die der Körper erst über mehrere Tage bis Wochen "bauen" muss.

Der angestrebte Energiestoffwechsel, der später nicht nur Müdigkeit verhindert, sondern auch Heißhunger links liegen lässt, heißt Ketose. In diesem Zustand verbrennt der Körper in hohem Maße Fett, was dann ordentlich die Pfunde purzeln lässt. Und zwar ständig. Nicht nur beim Sport. Aber, wie gesagt, der dafür notwendige chemische Prozess dauert eine Weile, und diese Umstellung ist für viele schwierig zu bewältigen, da der Körper zunächst mit leeren Händen da steht. Zucker ist plötzlich keiner da, die Enzyme zur optimalen Fettverbrennung aber auch nicht.


Wie man bei Low Carb Müdigkeit reduzieren kann



Zugegeben: In den ersten Tagen der Umstellung bin ich schon ziemlich oft auf dem Wohnzimmerboden herum gekrochen, nachdem ich das geniale Buch von Dr. Strunz in die Tat umgesetzt hatte (Die neue Diät: Fit und schlank durch Metabolic Power).

Ich habe mich mit einigen Hilfsmitteln zurecht gefunden, die ich auch anderen Menschen weiterempfehle. Hier einige praktische Tipps:

  • Den Einstieg aufs Wochenende legen

Es ist wohl eher peinlich, schlapp und müde im Büro oder sonstwo herum zu gammeln. Ideal ist ein Einstieg auf die Low-Carb-Diät, wenn man an einem Freitag beginnt. Das Frühstück darf ja schon etwas kohlenhydratarm sein (vielleicht einfach mal die Backwaren und Konfitüre weglassen und schauen, was übrig bleibt: Zum Beispiel das gute Ei). Doch richtig durchstarten lohnt sich dann erst zum Wochenende hin. Hierfür am besten keine großen Aktivitäten planen. Denn dem Körper ist es durchaus recht, wenn man während der Umstellungsphase auf dem Sofa liegt und DVDs guckt.

  • Absicherung durch Obst und Suppe

Manchmal geht gar nichts mehr. Sogar totale Unterzuckerung ist möglich. Und der Magen brummt. Dann ist eine sehr dezente Gabe von Kohlenhydraten in Ordnung. Ich habe hier über ein oder zwei Tage auf Äpfel gesetzt. Immer, wenn es nicht mehr ging, habe ich zugegriffen. Damit kann der Körper lernen, dass es ab sofort nur noch Zucker aus natürlichen Quellen gibt, und noch dazu sehr selten. Leere Kohlenhydrate aus Mehl braucht der Körper gar nicht! Auch Suppe ist eine gute Möglichkeit. Die Flüssigkeit füllt den Magen und dämpft das Hungergefühl.

  • Körperliche Betätigung einschränken

Selbst beim Aufstehen vom Sofa kann es vorkommen, dass einem ganz kurz schwarz vor Augen wird. Aber keine Angst: Es ist nur eine Begleiterscheinung der Umstellung auf Low Carb. Denn Müdigkeit ist auch nur ein Symptom des gesamten Prozesses. Der Blutzuckerspiegel ist ziemlich niedrig, so dass für kurzzeitige Anstrengungen gar keine Energie bereit gestellt werden kann. Auf Sport sollte man deswegen für einige Tage komplett verzichten. Beim Treppensteigen oder bei Erledigungen außerhalb des Hauses bitte immer darauf achten, wie man sich fühlt. Ich habe schon Leute gesehen, die auch ohne Low Carb wegen Wetterfühligkeit zusammengeklappt sind.

  • Kompromisslos auf Low Carb / No Carb umsteigen!

Nur der konsequente Wechsel auf eine Ernährung mit wenig oder fast keinen Kohlenhydraten bringt uns sicher und dauerhaft in eine funktionierende Ketose. Der Körper muss einfach wissen, was Sache ist. Deswegen rät auch schon Dr. Strunz in seinem oben genannten Buch: Drehen Sie den Kohlenhydrat-Hahn zu!

Und damit hat er Recht. Denn solange es Tage mit vielen Kohlenhydraten gibt, weiß der Körper nicht, ob er eher fettverbrennende oder zuckerverbrennende Enzyme bilden soll. Sobald wir ihm diese Entscheidung aber abnehmen, werden wir physisch stärker und können wieder Bäume ausreißen - in der Ketose.

Wer Schwierigkeiten hat, sich Gerichte mit wenig Kohlenhydraten zusammen zu stellen, liest entweder meine Rubrik Rezepte oder macht es sich einfach und kauft ein Eiweißpulver mit wenig Kohlenhydraten.

In jedem Fall sollte eine gute Versorgung mit Eiweiß sichergestellt sein, denn aus Eiweiß werden die Enzyme gebildet. Nach ein paar Tagen wird man so die Low-Carb-Müdigkeit los und fühlt sich wieder fit und munter.


Leistungsstärker nach der Umstellung


Umstellung besiegt Müdigkeit bei Low Carb
Image courtesy of imagerymajestic / freedigitalphotos.net

Man muss nur ein paar Tage hinter sich gebracht haben, dann erntet man die Früchte des Erfolgs. Die Diät entfaltet nun ihre volle Wirkung. Fettverbrennung rund um die Uhr, ohne dass man sich wegen Low Carb müde fühlen muss. Die Müdigkeit verschwindet einfach. Selbst nach längerer Zeit ohne Nahrungsaufnahme gibt es kein Leistungstief durch Unterzuckerung mehr. Wie gesagt: Konsequent sollte man sein. Also nicht hier das Glas Orangensaft oder da ein Mettbrötchen.

Natürlich kenne ich die Gefahren: Jemand im Büro hat Geburtstag und es gibt Kuchen. Wenn das passiert, muss man sich entscheiden, ob man nachgibt oder ablehnt. Beides kann man machen. Dann aber muss man mit sich selbst geduldig sein und sich den Wiedereinstieg in die Diät erlauben, falls man mal gesündigt hat. Immerhin: Wenn der Körper die Ketose bereits kennt, wird die Umstellung auf Low Carb dieses mal nicht ganz so viel Müdigkeit hervorrufen.

Übrigens: Manchmal ist Müdigkeit auch ein Zeichen von Mangel an Vitalstoffen. In diesem Fall kann auch eine erhöhte Zufuhr mit Vitaminen und Mineralien helfen, um sich bald wieder besser zu fühlen.

Kommentare:

  1. Boah - vielen Dank! Dieser Blog hat mich nun gerade gerettet :-)
    Ich habe vor 3 Tagen mit der Diät nach Dr. Strunz angefangen und habe seit gestern Kopfschmerzen und bin dauermüde. - Dank ihrem Blog habe ich nun neuen Mut geschöpft, das auch wirklich durchzuziehen. Ich will/muss nämlich ca.15-20 kg loswerden und jetzt schon aufzugeben wäre schwach.
    Vielen Dank also nochmal und alles Gute für Sie!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      gern geschehen. Ich weiß noch, wie schlimm die allerersten Tage für mich waren, als ich die Diät von Dr. Strunz zum ersten Mal genau nach Anweisung aus dem Buch durchführte. Was ich in dem Artikel über "am Boden kriechen" geschrieben habe, war wortwörtlich zu verstehen... naja, wobei es für meine Frau auch humorvoll war.

      Seitdem ich diese Umstellung hinter mir habe, kann ich es mir auch gönnen, mich eine Zeit lang normal zu ernähren. Der Umschwung zurück auf low carb, wenn man wieder richtig viel abnehmen will, gelingt dann viel leichter. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, sich zumindest von richtig viel Kohlenhydraten zu verabschieden und dauerhaft gemäßigt zu essen. Dann ist sichergestellt, dass echte Ketose zumindest zu manchen Zeiten stattfindet.

      Löschen
  2. @Michael Kohl: Herzlichen Dank für die supergute Erklärung....ich fragte mich nun auch warum ich nur noch vor dem T.V.schon ab 21h einnicke seit dem ich nun 8 kg in 2 Monaten abnahm....früher guckte ich bis ca.0 h oder 1 Nachts T.V.und war null müde...!!!! Und womit nahm ich so gut ab , zum 1x ??? : mit dem LAYENBERGER LOW CARB EIWEISSPULVER...!!! Und auch darauf kam ich nur per Zufall....als ich zuf. auf deine Diät Seite kam!! Also 2x DANKE dafür und Liebe Grüsse!!! Anda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      das mit dem Einschlafen kann natürlich verschiedene Gründe haben, aber meine Meinung dazu ist, dass man dem Körper da vertrauen sollte. Der holt sich den Schlaf, den er braucht. Für die Diät ist es sogar sinnvoll, denn Schlaf beendet ja auch jegliches Hungergefühl, und außerdem ist während des Schlafs das stärkste Abnehmhormon überhaupt aktiv, nämlich HGH. Das passt also ganz gut zusammen.

      Löschen
    2. Hallo Michael,

      danke nochmal für die obige Erklärung und vor Allem für die grandiosen Layenberger Low Carb Eiweiss Pulver Tips.... nur dadurch kam ich auf Layenberger und alles schmeckte genau wie du es damals explicit beschrieben hattest! Ich hätte es nie so lange und so gut mit Almased geschafft!!! Ich nehme immer 2 Löffel Schoko Kaffee Pulver, gemixt mit 1 Löffel Stracciatella...und dazu immer einen großen Löffel Magerquark dazu...perfekt! Habe zum 1 x konstant abnehmen können...seit nun 2 Monaten! Aber mit einem " Fresstag", immer sonntags!!! Ich esse nur Mittags Salat und Fisch oder Hühnchen, mit Obst als Nachtisch. Morgens und Abends 1 Shake und dazwischen die Gemüsebrühe. Müdigkeit ist besser geworden, seitdem ich 1 Glas mit Basenpulver gegen das Übersäuern, jeden Abend trinke!Hast mich sehr motiviert mit deinem Diätblog! Klasse! Danke und Liebe Grüsse! Anda ( nicht Andrea! ;-) Habe 8 Kg abgenommen und möchte noch 10 kg schaffen. Hoffe dass ich es in nochmal 2 Monaten oder 3 dann schaffe!!!

      Löschen
    3. Hallo Anda (Entschuldigung für die Namensverwechslung),

      das mit dem Fresstag ist eine gute Idee und entspricht auch dem, was ich häufig mache, denn ich halte es auch nicht 14 Tage am Stück aus. Es ist gut, an manchen Tagen klare Signale an sich selbst zu senden, dass man sich belohnt. Gerade der Sonntag passt da perfekt, denn erstens ist man da meistens viel zu Hause, würde als bei einer Diät sehr viel abgelenkt werden durch Essen (kommt bei mir vor, auf der Arbeit hingegen habe ich fast nie Hunger), und außerdem passt es ja ganz gut, wenn man sich Sonntag morgens wiegt, sozusagen zum Ende der Woche, und danach für den Rest des Tages nicht mehr darüber nachdenken muss.

      Mach weiter so. 10 Kilogramm bis zum Ziel sind sehr gut absehbar und werden dir sicher die Motivation geben, die du brauchst. Die letzten 10 Kilo sind quasi die Ehrenrunde, bei der man sich schon auf den Zieleinlauf freuen kann.

      Löschen
  3. Mein LC Tipp.

    Wenn ich in den ersten Tagen Kopfschmerzen kriege, nehme ich gleich 200mg Ibuprofen, denn die Kopfschmerzen gehen auch nicht von allein weg. Außerdem tringe ich viel, weil das NH3 ausgespült werden muß, wodurch der Harndrang und die Kopfschmerzen auch kommen (Stichwort: Proteinstoffwechsel u. Gluconeogenese).
    Gegen das "Craving" hilft es sich mit Mittelkettigen Fettsäuren zu versorgen (z.B. Kokosmilch tringen, Kokosöl mit Rührei, Butter).
    Außerdem kaufe ich mir seit meiner letzten LC-Diät immer so 10 Dosen zuckerfreie Sprühsahne und einen zuckerfreien Sirup. Damit hat man dann eine Süßigkeit, die den Insulinspiegel nicht triggert, bekommt ein paar MC-Fette, ein Sättigungsgefühl stellt sich ein und man ist mit etwas beschäftigt.

    Durchhalten lohnt sich !! Nach etwa 3-Wochen sind KH nicht mehr sexy ... in KEINER Form. Leider locktso eine Sahnecremetorte immer noch, weil man es auf den FETT-Anteil anlegt. Also Vorsicht, wenn´s denn sein muß, macht euch eure eigene Buttercremetorte mit Sukrin und z.B. Mandarinensirup von Sodastre*m ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Michael,
    ich nehme immoment nicht mehr ab, aber essen eig kaum kh und habe mir auch das Layenberger musli und den shake geholt.Können sie mir helfen weil ich auch evt auf die no carb diät umsteigen wollte, weil ich auch immer müde bin.
    Danke im vorraus
    Lg Dominik

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dominik,

      manchmal ist es gut, wenn man tatsächlich auf no carb geht. Für mich bedeutet das, dass ich sogar auf das Layenberger Müsli verzichte, denn obwohl es low carb ist, hat es noch einen gewissen Anteil an Kohlenhydraten, und man darf auch die Milch vergessen, die ja auch Kohlenhydrate hat.

      So würde ich es machen bzw. mache es manchmal auch so:

      -morgens ein Eiweißshake nur mit Wasser (das Eiweißpulver hat idealerweise so etwa 5 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm, muss nicht viel mehr sein - das Wasser schön kalt)
      -mittags noch ein Eiweißshake mit Wasser, dazu dieses Mal ein paar Löffel Ballaststoffe (Dinkelkleie, Chiasamen, Konjakmehl - was halt am besten passt - der Shake ist nicht ganz so angenehm zu trinken, aber macht lange satt - am besten mit viel Wasser hinterherspülen)
      -abends oder am späten Nachmittag (wann auch immer der Hunger kommt oder man zu Hause ist), richtig saftig und fettreich essen. Also zum Beispiel bei mir: Ein Rinderbraten im Ofen, nur mit Salz und Pfeffer gewürzt, richtig saftiges Fleisch also, welches man in gutes Olivenöl tunken kann. Sehr minimalistisch, aber sehr sättigend und fettreich. Ich esse locker mal ein Kilo Fleisch.

      Alternativen sind Lachs, Eier, was auch immer keine Kohlenhydrate hat, aber lange satt macht. Es soll ruhig lecker sein, und meiner Erfahrung nach kann gerade dieses Fett einmal am Tag helfen, dass man auch wirklich richtig auf Fettverbrennung umsteigt und keinen Heißhunger kriegt - und nicht immer müde ist).

      Löschen
    2. @Dominik

      Hallo Dominik, zähle mal deine KH genau nach. Jedes Mal, wenn du mehr als etwa 4-5gr. KH in einer einzelnen Mahlzeit zu dir nimmst, kann deine Fettverbrennung für 4 Stunden unterbrochen sein, weil dein Grundinsulin nicht ausreichend war, um mit den KHen fertig zu werden. Sobald dann Insulin ausgeschüttet wird, wird die Fettverbrennung unterbrochen und du bekommst Hunger und wirst müde. Bei Wiki kannst du Erklärungen finden, wenn du mal ein paar Stichworte abgrast: Glykogen,Katabolismus,Hungerstoffwechsel,Gluconeogenese
      Mein Tipp: Mach viele kleine Mahlzeiten und vor allem plane deinen Fettanteil "richtig" ein. 70Fett/30Protein ist die richtige Balance.
      Minisalami und Käse (die kleinen runden) sind zum Mitnehmen ganz gut. Un beim Eiweißshake darfst du den Milchzucker in der Berechnung nicht vergessen, da ist man mit 250ml Milch dann schon mal schnell bei 15gr. Zucker pro Shake.
      Also: Englisches Frühstück mit Bacon´n´Egg und FettFettFett, wenn´s sein muß, dann pur ;-)
      Lachs und andere Fettfische sind super!

      @Michael
      Ist du vielleicht zu viel Protein? Wenn du in der Ketose bist, dann ist das zwar unproblematisch bezüglich des Ammoniaks, weil du den ganzen Pyrovat-Zyklus durchgehst, aber villeicht steckst du in der Gluconeogenese fest. Sprich du bist in der Protein"verzuckerung" gefangen. Die Prärieindianer haben das "Kaninchenhunger" genannt. Eigentlich kommt KEIN Hunger mehr, sobald man in der Ketose ist. Im Gegenteil vergißt man teilweise das Essen sogar, ohne daß einem irgend etwas fehlt.
      Ich tendiere eher zu einem halben Pfund Butter/Öl(250*9=2250 kcal), als zu einem Kilo Fleisch (1000*4=4000 kcal). Und man kann sich auch an einem grünen Salat mit 100ml Öl und ordentlich Käsestreifen mit etwas Hühnchen richtig satt essen.
      Wer bei LC in der Gluconeogenese stecken bleibt, riskiert, daß irgendwann die Nieren wegen der Stickstoffentgiftung versagen und schadet letztendlich der Diätform und sich selbst mehr.
      - Wie siehst du das ?

      Gruß Ralf

      Löschen
  5. Hallo mein Name ist corinna. Ich mache seit 3 Wochen Low-Carb und habe 2 Kilogramm abgenommen. 4 kg hätte ich nich gerne dann habe ich mein persönliches ideal Gewicht. Meine Frage ist ich nehme täglich 1300kcal zu mir und mache 5 mal die Woche zwischen 40 und 60 Minuten Sport. Eoeviel kohlenhydrate, fett und eiweiss darf es denn am tag sein? Bei den kohlenhydrate bin ich immer so zwischen 30 und 120g. Ist das eine gute vorraissetzung um noch ein paar Kilos zu verlieren oder soll ich meine Kohlenhydrate mal komplett weg lassen. Ist eiweissbrot erlaubt? Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corinna,

      es gibt keine festen Regeln, wie man sich ernährt. Jeder Körper ist etwas anders und hat verschiedene Voraussetzungen. Solange du mit deiner Ernährung zufrieden bist und die Ergebnisse stimmen, kannst du so weitermachen.

      Ich benutze als Feedback für meine Ernährung eine Körperfettwaage, einmal pro Woche. Daran erkenne ich, wie meine Ernährung (und eventuell Sport) gewirkt hat.

      Die Menge an Kohlenhydraten liegt bei vielen Menschen, die mit low carb abnehmen wollen, zwischen unter 30 und unter 100 Gramm Kohlenhydraten pro Tag. Eiweiß sollte bei mindestens 1 Gramm pro Kilo Körpergewicht liegen (auch dauerhaft), gerne auch 2 Gramm. Fett schränke ich persönlich nur nach Gefühl ein. Es ist meine Hauptenergiequelle und ich nehme gerne reichlich davon (aus Fleisch, Mozzarella, Ölen, Fisch, Nüssen). Es geht hierbei nach Gefühl. Man sollte schon satt sein, aber wenn man ständig Fette zu sich nimmt, nimmt man natürlich auch viele Kalorien auf. Aber dafür hat man ja die wöchentliche Waage. Viel Erfolg!

      Löschen
  6. Hallo Michael,

    schon seit längerer Zeit lese ich auf Deiner Seite und finde sie wirklich super und informativ!
    Durch eine Freundin kam ich nun auf ein Fitnessportal und habe da ein Video zum Thema Stoffwechseldiät gesehen. Dort war im Grunde der Tenor, dass es Menschen gibt, die wegen ihrer Fettleber nicht abnehmen können und eine Insulinresistenz besitzen. Ich fühlte mich bei allem, was da erzählt wurde, sehr angesprochen. Dort wurde gesagt, dies sei aber reversibel. Man müsste halt die Leber entfetten. Dies erreicht man einfach, in dem man 2 Wochen lang no carb lebt und im Grunde am Besten nur 3 x am Tag Eiweissshakes zu sich nimmt. Dazwischen viel Wasser... und evlt. Vitamine und Mineralien.

    Auf der Suche nach einem guten Eiweisspulver landete ich wieder bei Dir ....
    Sonntag Abend fing ich spontan an.. ich hatte noch Layenberger Fit+Feelgood offen. Nahm davon nur einen Drink zum Abend, statt Abendessen.

    Gestern Morgen und gestern Mittag dann wieder. Seit dem Morgen hatte ich aber schon leichte Kopfschmerzen. Ich nahm eine Magnesium-Tablette, die aber nichts brachte. Eine andere Tablette wollte ich nicht nehmen, weil ich dachte, damit vergifte ich den Körper ja gleich wieder. Dies Kopfschmerzen wurden immer schlimmer. Gegen 18 Uhr (bevor ich meinen dritten Shake trinken konnte) bekam ich dann heftige Übelkeit, Zittern, Durchfall, Erbrechen. Mir fing es richtig elend - besonders schlimm, weil ich 2 Kleinkinder habe und die mein Elend mit anschauen mussten, wie ich wirklich weinend und zitternd auf dem Klo saß mit eimer auf dem Schoss.. mein Mann war noch nicht da.

    Nach einer Stunde war ich durch und legte mich schlafend ins Bett.. es kam dann auch nix mehr.
    Heute ging es dann wieder, aber ich bin schlapp und müde... der Magen hat schon einige Male geknurrt... Ich bin jetzt auch auf Layenberger LowCarb umgestiegen und trinke gerade den 2. Shake mit einem Teelöffel Chiasamen. Ich halte immer 5 Stunden Pause ein.

    Aber dennoch merke ich, wie ich Hunger habe und mir auch kalt ist, was ja doch eher ein Zeichen dafür ist, dass meinem Körper was fehlt, oder?! Die Vitamine (ich habe die von Strunz bestellt), sind leider noch nicht da).

    Ich habe jetzt ein wenig Sorge... mir ist kalt: Schädige ich meinem Körper? War das gestern ein Warnschuss, dass ich das nicht vertrage?? Sollte ich abbrechen?

    Oder war das gestern eine Extrem-Entgiftung und es wäre blöd, jetzt aufzugeben?!
    Ich bin sehr verunsichert. Vllt. hast Du einen Tipp für mich?

    Danke und lg,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Interessanter Artikel. Ich mache eigentlich keine Low Carb Diät, sondern nehme Kohlehydratblocker und habe bereits über 10kg damit abgenommen. Ab und zu bin ich etwas müde. Aber ansonsten gehts eigentlich. Muss ich mal beobachten, ob die Müdigkeit vielleicht daran liegt.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo zusammen!

    Ich hatte mit Low Carb deutlich abgenommen. Ich war nie übergewichtig, aber trotz dem unzufrieden mit meinem Gewicht und meinem Aussehen. Ich war 24 als ich mit Low Carb begann. Ich nahm von 60 Kilogramm bei 1.58m auf 49 Kilogramm ab. Ich wurde zwar deutlich schlanker, aber auch deutlich kranker. Und ich fühlte mich noch immer zu dick! Ich wurde depressiv und unkonzentriert, so das ich nicht einmal mehr ein Buch lesen konnte. Ich war auch immer müde. Super! Das ist etwas, dass man in der heutigen Zeit ja gebrauchen kann! Und die Leute, die immer gesagt haben, ich sei zu dick, haben mir auch nicht danke gesagt und sich mit mir gefreut, weil ich abgenommen hatte. Natürlich brauchen wir Eiweisse. Aber zu viele Eiweisse können eine gefährliche Körperübersäuerung bewirken. In den USA starb eine Frau infoge einer Atkins Diät. Man kann nicht genug vor solchen Diäten warnen. Ja. Schlank sein zu wollen ist normal und auch gut. Für unser Wohlbefinden und auch für unsere Gesundheit. Alles massvoll essen und dankbar für unsere Nahrung sein. Wie viele Menschen verhungern jeden Tag? Zu viele, um uns ständig den Kopf darüber zu zermartern, was jetzt gesund ist und was nicht. Wollen wir wirklich die Zeit damit verschwenden? Es kommt keine Sekunde zurück! Investieren wir unsere Zeit für Wichtigeres! Eine Ausbildung, in der Politik, für den Tierschutz, in der Kirche, im Sportverein.
    Wie ihr seht- ein breites Spektrum tut sich für uns auf. Ein interessantes Leben voller Energie wartet auf uns. Starten wir mit diesem neuen Leben. Nie mehr ein müdes Leben auf der Bettkante! Lets go!

    AntwortenLöschen
  9. Nicole, Stichwort Übersäuerung durch Low carb Diät; Symptome bei der Frau: Übelkeit, Erbrechen, Herzrasen, Zittern und Muskelkrämpfe:
    http://www.t-online.de/lifestyle/gesundheit/id_75749302/ein-raetselhafter-patient-low-carb-diaet-mit-ueblen-nebenwirkungen.html

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...