Schokoladendiät: Anleitung, Regeln, Erfahrungen

Den ganzen Tag Schokolade essen und dadurch abnehmen? Wenn man den Begriff Schokoladendiät hört, könnte man glatt denken, so sei die Diät gemeint. Ist sie aber nicht.

Kann man mit Schokolade abnehmen? Heute geht es um eben genau diese Frage. Dabei will ich auf die kritischen Unterschiede eingehen zwischen unkontrolliertem Schoko-Genuss und der Schokoladendiät von Ruth Moschner.


Die "falsche" Schokoladendiät


Image courtesy of Imagerymajestic / freedigitalphotos.net

In der großen weiten Welt des Internets geistern verschiedene Varianten dieser Diät umher. Weit verbreitet ist die Methode, seine komplette Ernährung auf den Verzehr von Schokolade umzustellen. Einige schwören auf den Erfolg dieser Maßnahme, jedoch zeigen viele Meinungen und Erfahrungen aus dem Netz, dass es zu erheblichen Nebenwirkungen und Nachteilen kommen kann.



Dazu einige Beispiele:


Eine Testerin berichtet auf ihrem Blog, dass sie mehrere Tage versuchte, sich nur von Schokolade zu ernähren. Sie wurde immer unzufriedener, litt unter Mangelerscheinungen, entwickelte sogar ein Ekzem im Mundraum und hat nun einfach keine Lust mehr auf Schokolade. Abgenommen hat sie auf Dauer nicht.

Eine begeisterte Probandin nennt die Diät ihren "ultimativen Abnehmtipp". Doch wer genau nachliest, wundert sich:

"Ich fress' in letzter Zeit wie ein Mähdrescher"
"Is' wohl Frustfressen wegen dem Abiturstress"

Sie gibt an, drei Kilo verloren zu haben. Zunächst glaubt man an den Erfolg ihres Konzepts, wonach sie tafelweise Schokolade genascht habe, Tag für Tag. Doch lesen wir weiter:

"3 Kilo weniger, ohne was zu tun (nein, ich bewege mich auch kaum, jetzt wo der Unterricht weg fällt und lernen angesagt ist, nur noch zum Kühlschrank, zum Wasserkocher und zum Klo)!"

Damit hat sie eigentlich den Grund für ihren Erfolg beim Abnehmen schon auf den Punkt gebracht. Seit die junge Dame im Abiturstress ist und sich nicht mehr bewegt, stattdessen nur für Prüfungen büffelt, hat sie drei Kilo abgenommen. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich um den Verlust von Muskelmasse handelt. Die Kommentare unter dem Text sprechen Bände, wer will, kann sich ja dort auch mal schlau lesen.

Eine weitere, etwas abstruse Ausgeburt dieser Diät hält Sat.1 bereit. Der Sender hat auch ein Video zu dem Abnehmversuch ins Internet gestellt. Dort wurde ein Paar Zwillinge verglichen. Seltsamerweise hat man sich ausgerechnet zwei Schwestern ausgesucht, die ein vollkommen unterschiedliches Startgewicht hatten. Während der Diät aß die dünnere von beiden jeweils normale Gerichte, die jedoch immer mit irgendeiner Form von Schokolade (Schoko-Stücke als Brot-Belag, Schokosoße zum Rindfleisch) vermengt war. Die dickere Schwester ernährte sich typisch deutsch, jedoch ohne Süßigkeiten.

Das Ergebnis: Abbruch der Diät. Die Frau, die ständig Schokolade zu essen bekam, hielt es nicht mehr aus. Ergebnis: Leichter Gewichtsverlust, weil der Appetit einfach nicht mehr da war. Nun gut, auch so kann man Gewicht verlieren - einfach monoton vor sich hin essen, bis man es nicht mehr aushält. Übrigens kann man mit einem Jojo-Effekt rechnen, sobald die alten Gelüste wieder hervorkommen.


Nachteile und Nebenwirkungen der "falschen" Schokoladendiät



Wer meint, dadurch abnehmen zu können, dass er ausschließlich etwas isst, was bei anderen Menschen Übergewicht verursacht, muss mit den folgenden Problemen rechnen:


  • Verstopfungen
  • Müdigkeit
  • Unzufriedenheit
  • Psychologische Probleme (Magersucht)
  • Mangelerscheinungen (blasse Haut, Haarausfall)
  • Infektanfälligkeit
  • Jojo-Effekt als Folge einseitiger Ernährung


Die "richtige" Schokoladendiät nach Ruth Moschner



Die Erfahrungen zahlreicher Internetnutzer haben bewiesen, dass man sich nicht zu sehr vom Namen einer Diät irreführen lassen sollte. Die Erfolge waren tatsächlich überschaubar und nicht gerade langfristiger Natur.

Vielleicht ist der Gewichtsverlust ja auf andere Art zu erreichen. Hier kommt die bekannte Moderatorin Ruth Moschner ins Spiel. Ihr Diätkonzept Die Schoko-Diät baut auf einer Anleitung mit klaren Regeln auf, um Abnehmen mit Schokolade ein realistisches Ziel werden zu lassen.

Ob das sinnvoll oder Quatsch ist? Schauen wir uns die Anleitung doch einmal in ihren Grundzügen an. Das sind die Regeln der Schokoladendiät:


  • Nur 6 Stück Schokolade am Tag! Und zwar jeweils 2 Stück, 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
  • Genuss ist wichtig: Schoko-Stückchen immer auf der Zunge zergehen lassen.
  • 20 Minuten Bewegung am Tag: Dadurch werden die Kalorien der Schoko-Stücke ohnehin verbrannt
  • Nur 3 Mahlzeiten am Tag! Damit zwischendurch Zeit zur Fettverbrennung ist.
  • Selber kochen ist wichtig: Damit sollen zu viele Kalorien durch Fertiggerichte vermieden werden.
  • Verzicht auf Kohlenhydrate abends: Gehört inzwischen hoffentlich zum Allgemeinwissen bei einer Diät!
  • Auch mal sündigen: Man soll nicht zu streng mit sich sein. Macht Sinn, da zu viel Stress und Disziplin der Diät auch schaden kann.


Abschließend möchte ich nun noch auf die Vorteile und Nachteile dieser Diät eingehen und neben meiner persönlichen Kritik auch Alternativen nennen.


Meine Meinung zur Schokoladendiät



In gewisser Weise hat Ruth Moschner einen klugen Einfall gehabt, denn die Schokoladendiät ist eigentlich eine Mogelpackung. Das meine ich durchaus positiv. Denn 6 Stücke Schokolade und eine regulierte Ernährung als "Schokoladendiät" zu vermarkten, das ist ein beneidenswerter Einfall. Seien wir doch ehrlich: Wir alle wünschen uns doch heimlich, dass jemand daher käme und sagen würde: Ich hab die perfekte Diät für dich: Iss Schokolade!

Und in der Tat steckt ja auch etwas Wahrheit hinter dem Konzept: Zumindest Bitterschokolade kann den Appetit dämpfen, was 30 Minuten vor Einnahme einer Mahlzeit sinnvoll ist. Außerdem tut es gut, sich auch mal Schokolade gönnen zu dürfen, denn viele Menschen brechen eine Diät ab, wenn sie feststellen, dass viele Lebensmittel verboten sind. Der Verzicht auf Kohlenhydrate abends ist übrigens aus meiner Sicht der Hauptgrund dafür, dass die Diät in der Tat funktioniert, was aber viele Leser gar nicht als Erfolgsrezept wahrnehmen werden. Und 20 Minuten sportliche Betätigung, ganz locker leicht, das kann man den Lesern doch auch noch abverlangen, oder?

So gesehen halte ich die Schokoladendiät für ein gelungenes, wenn auch nicht vollkommen perfektes Konzept. Ein bisschen Kritik darf da schon sein. Deswegen schlage ich vor: Wer sehr darauf bedacht ist, bestmöglich abzunehmen, absolut gesund und vital zu sein, der sollte meiner Meinung nach lieber das Buch von Dr. Ulrich Strunz lesen: Die neue Diät.

Es gibt aber dann eben doch die andere Zielgruppe, die vielleicht lieber Ruth Moschners Buch mögen wird, weil es gerade eben auch humorvoll und aus Sicht einer Frau geschrieben ist. Oder vielleicht sollte man sich gleich beide Bücher besorgen? Es sei jedem selbst überlassen.

Kommentare:

  1. Die Schokoladendiät ist ein Fake von ZDF-Journalisten.
    Hier die Wahrheit: https://www.freitag.de/autoren/jusei/schlank-in-drei-tagen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das ist doch mal interessant.

      Andererseits, wie in meinem Artikel auch schon erwähnt: Was man unter dem Begriff Schokoladendiät versteht, kann schon sehr weit auseinander gehen. Dass man nicht abnimmt, wenn man Schokolade zum Hauptlebensmittel macht und entsprechende Mengen konsumiert, muss eigentlich klar sein.

      Löschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...