Abnehmtricks: 56 Tolle Tipps Zum Schnellen Abnehmen

Schnell und am besten ohne Sport abnehmen. Klingt erst einmal zu schön, um wahr zu sein. Aber immerhin: Ohne Sport geht es tatsächlich und schnell ist relativ, aber machbar.

Die heutige kostenlose Liste mit 56 Tipps und Tricks zum Abnehmen richtet sich an alle, die:

  • hilfreiche Informationen wünschen von jemandem, der selbst abgenommen hat
  • keine Lust mehr haben auf die immer gleichen Kalorienspartipps aus Frauenzeitschriften
  • ernst genommen werden wollen in ihrem Wunsch, abzunehmen
  • bereit sind, zwar nicht zwingend Sport zu treiben, aber wenigstens die Lebensmittel weg lassen würden, die einer Fettverbrennung am meisten im Weg stehen.

Ich garantiere nicht, dass jeder einzelne Abnehmtrick neu und revolutionär ist, aber ich garantiere, dass die Tipps in der Summe besser beim Abnehmen helfen als das, was in Bild, Brigitte und Frau im Spiegel zu lesen ist. Nach 30 Kilo eigenem Gewichtsverlust und inzwischen über 60 Kilo bei meinem Bruder darf ich das behaupten. Und jetzt viel Spaß und viel Erfolg!


Die 56 besten Abnehmtricks


Image courtesy of David Castillo Dominici / freedigitalphotos.net

1. Der Trick beim Abnehmen besteht darin, den Magen satt zu halten, während man ihm trotzdem keinen Treibstoff zur Energieversorgung gibt. Als Treibstoffe kommen Zucker, Fett und Muskeln in Frage. Zucker steht an erster Stelle, Muskeln an zweiter und dann erst Fett an dritter Stelle. Deshalb:

  • Kohlenhydrate so weit wie möglich aus der Nahrung verbannen
  • Muskeln vor dem Abbau schützen durch Eiweiß und möglichst auch etwas Bewegung.
  • Den Körper nicht mit ständigen Snacks und Zwischenmahlzeiten belästigen. Dann baut er das Körperfett von ganz alleine ab. Essen kann man alle 4 Stunden und ansonsten Tee trinken. Das reicht!

2. Die Schilddrüse ist der Turbo der Fettverbrennung. Um ihre Leistung zu optimieren, braucht man nur 3 Bestandteile: Jod, Eiweiß und Selen. Mehr Infos zum Nachlesen.

3. Das Wachstumshormon HGH ist für den Abnehmerfolg der wichtigste Faktor und einer der besten Abnehmtricks. Dazu muss man nichts weiter tun als schlafen!

Aber selbst beim Schlaf kann man vieles falsch machen und auch einiges besser machen. Warum sich beim Joggen abmühen, wenn man den Schlaf noch nicht optimiert hat? Erst einmal diese Tipps lesen!

4. Wenn die Kleidung zwickt, einfach mal die Kohlenhydrate beim Essen komplett weg lassen. Dadurch wird nicht nur ganz schnell Fett verbrannt, sondern unnötige Depots aus Wasser werden aus dem Körper getrieben, weil sie an die Kohlenhydratspeicher (Glykogenspeicher) gebunden sind. Das kann nach 1 bis 2 Tagen schon den entscheidenden Unterschied machen, gerade wenn man in das alte Kleid / den alten Anzug muss, der letztes Mal noch gepasst hat.

5. Magnesiumtabletten helfen bei der Verdauung und dienen höher dosiert auch als Abführmittel (500 bis 1000 mg über den Tag verteilt). Dadurch verliert man im entscheidenden Augenblick auch schnell mal 1-2 Kilo Gewicht. Auch das hilft, wenn die Kleidung wieder passen muss oder man sich aufgebläht fühlt. 

6. L-Carnitin ist ein echtes Abnehmwunder unter den Abnehmtricks. Es wirkt zwar nur dann, wenn man auch tatsächlich Fett abbaut (warum sollte es wirken, wenn man sich weiterhin falsch ernährt?), dann jedoch wird der Diäterfolg auch mal um 25% erhöht (also z.B. 12,5 Kilo statt nur 10 kilo Gewichtsverlust). Carnitin transportiert Fett in die Mitochondrien, wo es verbrannt wird.

7. Wer L-Carnitin nicht als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen will, sollte viel Rindfleisch essen. Es hat zwar nicht besonders viel Carnitin, aber immer noch mehr als jedes andere Lebensmittel. Außerdem kann aus den im Fleisch enthaltenen Aminosäuren weiteres Carnitin aufgebaut werden.

8. Eiweiß hilft unglaublich beim Abnehmen. Deswegen kaufe ich mir immer Eiweißpulver. Es macht satt, liefert die wichtigsten Bestandteile der Nahrung und kommt mit extrem wenig Zucker und Fett aus.

9. Sogar Fette können beim Abnehmen helfen, wenn es die richtigen sind. Omega-3-Fette sind gesund und helfen bei der Fettverbrennung.

10. Kaffee regt den Stoffwechsel an und damit auch die Fettverbrennung. Das Besondere dieses Abnehmtricks: Wer extra wach ist, verbraucht auch extra viel Energie. Der Körper reagiert so, wie er beim Sport reagieren würde: Puls, Blutdruck und Aktivität der Gefäße gehen nach oben.

11. Sport gilt als Königsdisziplin beim Abnehmen, und das frustriert viele Übergewichtige. Die Wahrheit ist jedoch, dass Ernährung die Grundlage zum Abnehmen bildet. Wer sich falsch ernährt, der strampelt, rennt oder radelt gegen eine Mauer. Manchmal bringt Sport gar nichts, manchmal verdoppelt bis vervierfacht sich der Abnehmerfolg aber, wenn die Ernährung stimmt.

12. Treppe statt Aufzug? Dass Treppensteigen beim Abnehmen hilft, ist wieder so ein Mythos (siehe: Der Mythos vom Treppensteigen). Der Treppengang nützt nur dann etwas, wenn man auch tatsächlich Fett verbrennt. Also gilt hier dasselbe wie für den Sport: Er nützt dann, wenn man Kohlenhydrate aus der Ernährung weitestgehend streicht. Denn wer die Treppe läuft und danach eine Banane isst, hat nichts verstanden.

13. Kalorien zählen ist schwachsinnig. Es macht nämlich durchaus einen Unterschied, ob man sein Essen in Form von Kohlenhydraten, Fetten oder Eiweiß zu sich nimmt. Von Essen als "Kalorien" zu reden ist in etwa so, als ob ein Amerikaner alle Deutschen, Österreicher, Franzosen und Italiener pauschal als "Europäer" über einen Kamm schert. Das wird dem Einzelnen nicht gerecht.

14. Nur einmal pro Woche auf die Waage steigen. Selbe Uhrzeit, gleiche Kleidung. Der Magen- und Darminhalt (inklusive Blaseninhalt) schwankt während der Woche extrem stark, im Bereich mehrerer Kilo. Wer jeden einzelnen Tag auf die Goldwaage legt, regt sich unnötig auf und versteht auch die Aussagekraft des Wiegens nicht richtig.

15. Stress kann ein unglaubliches Hindernis beim Abnehmen sein. Wer sich zu viel Druck macht, blockiert nicht nur den Abnehmerfolg, sondern riskiert Frustessen. Also bitte etwas Selbst-Liebe praktizieren.

16. Neben dem Wiegen kann sich auch das Abmessen der Problemzonen (Bauch, Beine) per Maßband lohnen. Dadurch gibt es noch bessere Anhaltspunkte für den Erfolg der eigenen Diät.

17. Chili weitet die Blutgefäße und wirkt ähnlich belebend wie Kaffee. Gleichzeitig gehört es zu den gesündesten und beliebtesten Gewürzen dieser Erde. Wir Mitteleuropäer brauchen mehr davon! Hilft mit seiner Stoffwechselkraft auch beim Abnehmen.

18. Nicht Motivation oder Disziplin ist der Schlüssel zum Erfolg beim Abnehmen, sondern Wissen! Das Diät-Buch von Dr. Strunz hat mir dabei am meisten die Augen geöffnet. Die meisten Abnehmtricks aus dieser Liste habe ich durch dieses Buch kennen gelernt.

19. Am effektivsten ist eine Diät meist dann, wenn sie so einfach wie möglich gestrickt ist. Wenn man einmal anfängt, über aufwendige Rezepte nachzudenken und an tausend Stellen die Diät verbessern möchte, kann es vorkommen, das man den Blick aufs Wesentliche verliert. Deswegen reicht manchmal eine Anleitung in 6 Schritten.

20. Auch während einer Diät sollte man sich Highlights zum Genießen schaffen. Dazu kann auch gehören, leckere Rezepte zu erkunden und sich inspirieren zu lassen. Zumindest an den Wochenenden darf man dann auch mal etwas besonders Leckeres kochen.

21. Aus meiner Erfahrung muss ich leider sagen: Man sollte sich gut überlegen, mit wem man über seine Diät und seine Abnehmerfolge redet. Oft streuen andere Menschen Zweifel und versuchen, die Diät als ungesund oder schädlich darzustellen. Dahinter verbirgt sich oft Unwissenheit, Halbwissen oder Sensationsjournalismus der Medien. Wenn man dann anfängt, über wahr und unwahr zu diskutieren, geht es am Ende nur noch darum, wer Recht hat, und das sorgt für unnötigen Stress und Ärger.

22. Ebenso gilt: Nicht missionieren. Es ist erlaubt, Interessenten die eigenen Diät zu erläutern und wie man darauf gekommen ist. Aber der Versuch, andere Menschen zur "richtigen Ernährung" zu bekehren, kann nach hinten losgehen.

23. Kleine Teller sind besser als große Teller, wegen der Portionsgröße und der optischen Wirkung aufs Gehirn.

24. Zähneputzen oder zuckerfreien Kaugummi kauen neutralisiert das Geschmacksempfinden im Mundraum so weit, dass sich dadurch sogar der Appetit verflüchtigt.

25. Brot, Nudeln, Pommes und Süßigkeiten sind echte Feinde beim Abnehmen. Aber man kann sie gut ersetzen. Statt Nudeln kann man zum Beispiel Zucchini-Spaghetti machen. 

26. Ansonsten gibt zu fast jedem Lebensmittel inzwischen eine Low-Carb-Version, unter anderem mit Mandelmehl, Kokosmehl und ähnlichen alternativen Produkten, die wenig Zucker enthalten, dadurch die Fettverbrennung nicht behindern und obendrein den Blutzuckerspiegel konstant halten.

27. Neben Chili und Kaffee hat auch Ingwer eine besondere Bedeutung in Sachen Stoffwechsel und gehört zu den Abnehmtricks pflanzlicher Art. Es passt gut zu Fisch und asiatischen Gerichten, lässt sich als Tee kochen und wirkt erfrischend und belebend auf den Körper.

28. Auf Alkohol sollte man verzichten. Denn der stoppt die Fettverbrennung. Man muss sich entscheiden, was einem lieber ist: Abnehmen oder Alkohol trinken? Wenn man sein Wunschgewicht erreicht hat, kann man sich die Frage ja erneut stellen.

29. Ein Glas kaltes Wasser liefert 20 kcal Minuskalorien. Grund: Der Körper muss eigene Energie zuschießen, um das kalte Wasser auf "Betriebstemperatur" zu bringen, damit es vom Magen absorbiert werden kann. 2 Liter kaltes Wasser am Tag ergeben somit 200 kcal eingesparte Energie. Das ist einer der wenigen Punkte, in denen der Begriff "Kalorien" verständlich und nützlich ist.

30. Heißer Tee dämpft das Hungergefühl, füllt den Magen mit Flüssigkeit und hilft so, eine längere Phase zwischen den Mahlzeiten zu überbrücken. Ohnehin kann man locker eine ganze Tasse pro Stunde trinken.

31. Viel trinken ist generell wichtig. Man kann sich an die allgemeine Empfehlung von 2 Litern am Tag halten. Oder man schaltet auch hier auf "Turbo" und trinkt ganze 3 Liter. Das beschleunigt den Verdauungsprozess und damit auch das Abnehmen. Manche sprechen hier von "Entschlackung", auch wenn das Wort eher unwissenschaftlich klingt.

32. Schlechte Tage können vorkommen. Man sollte nicht den Anspruch an sich haben, mit eisenharter Disziplin die nächsten 6 Monate ohne Abnehmfehler durchzukommen. Manchmal kann man einem Stück Kuchen nicht widerstehen oder ist mal irgendwo eingeladen, wo man um bestimmte Ernährungssünden nicht herumkommt. Aber keine Sorge: Einen Tag die falsche Nahrung zu essen ist nicht dasselbe wie zunehmen. Das Abnehmen wird lediglich um einen Tag verzögert! Wichtig ist, am Tag danach unbeirrt weiterzumachen, so als ob man immer alles richtig gemacht hätte.

33. Wer es schafft, sich von süßen Knabbereien und Schokolade zu distanzieren, baut nach und nach die Zuckersucht ab. Was anfangs schwer fällt, wird mit der Zeit leichter. Denn der Blutzuckerspiegel kann sich bei einer Low-Carb-Ernährung gut normalisieren und man gerät nicht mehr in die Heißhungerfalle. Nach ein paar Wochen kann man sogar am Süßigkeitenregal vorbeilaufen, und es ist einem total egal.

34. Getränke mit Vitamintablette statt Limonade: Ein Glas kaltes Wasser mit einer Vitamintablette, die sprudelt, zusammen mit ein paar Eiswürfeln und vielleicht einem kleinen Spritzer Karotten- oder Limettensaft. Das genügt, um gerade im Sommer ein erfrischendes Getränk zu zaubern. Dadurch spart man enorm an Energie, denn echte Limonade oder andere Softdrinks hätten dutzende Würfel Zucker beinhaltet, was jegliche Fettverbrennung gestoppt hätte.

35. Der beste Weg, sich von Süßigkeiten zu trennen, ist, sie einfach aus dem Haus zu verbannen. Es ist sicherlich 10-mal leichter, auf Schokolade und co. zu verzichten, wenn man sie extra kaufen müsste, als sie im Schrank zu lassen, wenn die Leckereien schon bereit stehen! Deswegen weg damit. Und wenn es die letzte Sünde vor der Diät ist, die Vorräte aufzuessen!

36. Dinner Cancelling hilft! Wer bis 18:00 Uhr fertig ist mit dem letzten Essen, produziert zusätzliches Wachstumshormon, weil der Blutzuckerspiegel niedrig gehalten wird. Man kann Dinner Cancelling prima mit einem ganzheitlichen Ansatz zum Abnehmen kombinieren. Alles zusammen ergibt eine perfekte Diät.

37. Stress abbauen: Der Frust einer Ernährungsumstellung behindert den Abnehmerfolg. Laufen kann helfen. Einfach mal auspowern, ohne darauf zu achten, was der Sport beim Abnehmen bewirken kann. Auch die Badewanne kann helfen, oder eine Massage.

38. Sauer macht satt: Grapefruit, Essig, Zitrone und andere saure Lebensmittel lassen ein besseres Sättigungsgefühl zu als normale Lebensmittel. Gleichzeitig haben saure Früchte sehr wenig Zucker. Zitronensaft oder Essig passen auch gut auf Salate.

39. Wenn der Heißhunger (auch nachts) unwiderstehlich scheint: Einen Eiweißshake mit Wasser trinken, 10 Minuten aufs Sofa und die Sache aussitzen. Der Eiweißshake lässt die Lust so sehr verschwinden, dass man die Gedanken an ein Fressgelage schnell los wird.

40. Saft verdünnen: Wenn es unbedingt Saft sein muss, dann wenigstens stark mit Wasser verdünnt. Mineralwasser mit Kohlensäure hilft dabei auch, weil es das Getränk frischer macht.

41. Ein Glas Wasser eine halbe Stunde vor dem Essen. Füllt den Magen, wodurch die Sättigung früher eintritt. Das spart auch Geld, weil man weniger Essen zubereiten muss.

42. Ballaststoffe sind für den Verdauungstrakt wichtig und beschleunigen die Verdauung an sich. Deswegen auch mal Leinsamen oder Weizenkleie benutzen. Diese Lebensmittel kann man entweder direkt in einen Eiweißshake mischen oder sie über den Salat streuen.

43. Süßstoff erlaubt: Obwohl Süßstoffe einen schlechten Ruf haben, sind sie unschädlich. Der Insulinspiegel bleibt konstant. Übrigens: Nicht alle bösen Märchen glauben, die im Zusammenhang mit Süßstoffen erzählt werden. Damit kann man sich die Diät auf einfache Art und Weise versüßen.

44. Ein Ernährungstagebuch bzw. Ernährungsprotokoll kann helfen, wenn man Zusammenhänge zwischen Abnehmerfolg (oder Misserfolg) und der eigenen Ernährung begreifen will. Das Heft dafür sollte immer greifbar sein und die Handhabung einfach und unkompliziert.

45. Nicht vom Vollkorn veräppeln lassen. Viele Klatsch- und Tratschmagazine reden vom gesunden Vollkorn. Doch dahinter verbirgt sich ein böser Mythos. Denn in den Produkten steckt im Prinzip nichts drin, was in irgendeiner Weise bedeutungsvoll wäre. Wenn es schon Nudeln und Brot sein müssen, dann bitte Low-Carb-Varianten aus speziellem Mehl. Oder man isst gleich Gemüse statt Mehlwaren!

46. Nicht hungrig in den Supermarkt. Wir wollen die Schokolade im Regal lassen. Wenn das Einkaufen in der Hektik des Alltags gerade so reinpassen muss, dann am besten vorher satt essen. Und wenn es nur ein Eiweißshake ist, der den Hunger vertreibt. Satt einkaufen spart Geld, Nerven und Gewicht!

47. Auch wichtig beim Einkauf: Besser nach Liste einkaufen! Nur was auf der Liste steht, ist erlaubt. Dadurch behält der Verstand die Kontrolle. Natürlich darf man vergessene Zutaten für ein gesundes Gericht noch in den Einkaufswagen packen - aber keine Snacks, die einfach aus Lust und Laune gekauft werden sollen.

48. Keine Fertigprodukte. Fertigessen ist gleich mehrfach schlecht. Es ist zu teuer, enthält Geschmacksverstärker, die Lust auf noch mehr essen machen, und oft sind Zucker und Salz auch noch in zu hohen Dosierungen versteckt. Dann lieber selbst kochen, da weiß man, was man hat.

49. Preisknaller nutzen: Viele Lebensmittel gibt es, je nach Saison, auch mal für 99 Cent pro Kilo. Mal sind es die Karotten, mal die Tomaten, meistens auch die Zwiebeln. Dennoch bitte auf die Kohlenhydrate achten. Kartoffeln haben etwa 15 bis 20 Prozent Kohlenhydrate und auch Bananen sind süß. Auf die Dosierung kommt es an. Achtung: Preis pro Kilo vergleichen!

50. Versteckten Zucker entdecken: Kohlenhydrate verstecken sich manchmal in Cocktailsaucen, Joghurt- und Salatsaucen. Man kann diese versteckten Kohlenhydrate in Kauf nehmen, wenn damit die Salatspeise immer noch besser ist als das, was man stattdessen gegessen hätte. Aber man sollte sich den versteckten Zuckergehalt bewusst machen. Wenn die Flasche der Sauce keine Nährstofftabelle hat, kann man im Internet nachlesen.

51. Zimt hilft beim Abnehmen. Es stabilisiert den Blutzuckerspiegel und hat sättigende Wirkung. Zimt passt gut zu Weihnachtsgerichten, indischem Essen und natürlich in jeden Eiweißshake.

52. Fett ist erlaubt! Obwohl Fett die meisten Kalorien pro Gramm hat, hat es enorme Vorteile. Es stoppt nicht die Fettverbrennung (die wird nämlich durch Zucker gestoppt), es hält den Magen satt, liefert gesunde Fette (aus Fisch, Nüssen und Pflanzenölen) und schmeckt super, beispielsweise in Form von Parmesan-Käse, Lachs, Mozzarella oder als Käse-Würfel, die schon eine Mahlzeit für sich sind. Dass Fett generell nicht gut für Menschen sei, die abnehmen wollen, ist ein Mythos, der durch den Einheitsbrei des Kalorienzählens entstanden ist. 

53. Erlaubtes Obst: Viele Obstsorten haben ungesunden Fruchtzucker (Fruktose). Allerdings gibt es eine ganze Liste von Früchten, die zu weniger als 10 Prozent aus Zucker bestehen. Hier kann man auch mal eine ganze Schale zu sich nehmen, zumindest hin und wieder.

54. Fasten wirbelt die Diät herum: Wie beim Muskelaufbau kann auch eine Diät irgendwann so eingefahren sein, dass der Körper sich zu sehr daran gewöhnt hat. Dann kann intermittierendes Fasten helfen. Einfach mal 24 Stunden gar nichts essen und das Fasten mit einem schönen Festmahl (Low Carb) abschließen. Oder an einem Tag eine Mahlzeit auslassen. Diese Variationen bringen Bewegung in die Diät, ohne dass ein Jojo-Effekt entstehen muss, da diese Fastenzeiten nur Ausnahmen darstellen.

55. Wenn schon Sport, dann welcher, der Spaß macht. Warum gelangweilt durch den Wald laufen, wenn Fußball, Volleyball oder Badminton mehr Spaß machen? Die Zeit geht unglaublich schnell um, wenn man Freude an der Bewegung hat. Ach ja... im Bett kann man auch "Sport" machen. Und ja, auch das verbraucht ziemlich viel Energie...

56. Sogar kalte Duschen können beim Abnehmen helfen, denn nicht nur die Muskeln halten den Körper warm, auch Fett kann dafür verbrannt werden (siehe: Durch Kälte abnehmen).

Wenn diese Abnehmtricks hilfreich waren, lies bitte weiter auf meinem Blog. Abnehmen geht schnell und ist nicht schwer, wenn man Bescheid weiß. Du kannst es!

Kommentare:

  1. Ich finde diese Tipps echt gut! Diese Seite hat mir sehr geholfen...in 2 wochen hab ich 30kg abgenommen!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. in zwei wochen 30kg???

      Löschen
    2. Hallo, in 2 Wochen 30 kg, wie hast du das gemacht?

      Löschen
  2. Ich hab eine Frage und hoffe mir kann jemand helfen. Ich hab mir diese Tipps sehr zu Herzen genommen denn sie sind seht gut, doch alle meine Freunde sagen ich bin magersüchtig weil ich nurnoch 2 äpfel pro tag esse mit zitronensaft und nurnoch wasser trinke �� sie wollen mich alle in eine Klinik schicken, aber mir geht es gut �� klar habe ich sehr stark abgenommen, aber findet ihr 35kg für eine 14 jährige (1,65) zu wenig?�� ich hoffe stark dass ihr mir helfen könnt ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht, ob der Kommentar ernst gemeint ist, aber sollte eigentlich logisch sein, dass weder das Gewicht, noch diese Ernährung gesund ist. Bitte hol dir Hilfe...

      Löschen
  3. Echt super Tipps. Danke dafür. Fange heute damit an alles umzusetzen natürlich langsam und ohne Stress, und bin echt gespannt wie sich das auf meinem Körper auswirken wird:)

    AntwortenLöschen
  4. "Ein Glas kaltes Wasser liefert 200 Minuskalorien" Kalorien oder Kilokalorien? Wenn Kilokalorien, dann hätte ja eine große Cola light ein ganzes McD-Menü neutralisiert. Wenn es aber nur 0,2 kcal sind, dann wäre das ungefähr der Energieverbrauch von zwei Meter joggen. Oder mache ich irgendwo einen Denkfehler?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass du so aufmerksam gelesen hast. Dadurch habe ich einen Fehler in dem Artikel entdeckt. Ich hatte falsch aus meiner Quelle zitiert. In Wirklichkeit spart man 200 kcal ein, wenn man 2 Liter kaltes Wasser trinkt, pro Glas (200 ml) sind das dann 20 kcal. So herum ist es richtig. Habe es im Artikel korrigiert. Ich hatte diesen Abnehmtrick bei "die neue Diät" von Dr. Strunz entdeckt.

      Löschen
  5. Sehr gute Tipps, da werd ich ja gleich mal versuchen ein paar umzusetzen. Nur bei der Sache mit dem Wasser bin ich wenig kritisch, 1 kal ist ja 1 ml Wasser welches um 1°C erhöht wird. So bei 200 ml Wasser mit einer Temperatur von sagen wir mal 10°C wären das ca 26° Erwärmung. Davon jetzt 200 ml wären 26* 200=5200 cal also 5.2 kcal. Das sind etwas weniger als 20kcal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das in einem Buch von Dr. Strunz gelesen, wobei ich jetzt nicht genau weiß, auf welche wissenschaftliche Quelle es sich bezog. Ich denke schon, dass es einen kleinen Vorteil bringen kann, vor allem auf Wochen und Monate gerechnet. Ich trinke für gewöhnlich sowieso gerne eiskalte Getränke, es ist daher kein Aufwand dahinter. Natürlich ist das nur ein kleiner Trick von vielen, und das Gesamtkonzept muss funktionieren.

      Löschen
  6. Am 18.01.2016 begann ich meine Abnehmaktion. Nach dem Michael Kohl-Prinzip. Mein Ausgangsgewicht war 128,8 kg bei einer Körperlänge von 187 cm, Alter 64 Jahre.
    Heute, am 25.03.2016, zeigte mir die Waage 118,8 kg an. Es funktioniert!!!! Aber ich gestehe, dass ich weiterhin auf die Menge der täglich aufgenommenen Kilokalorien achte und versuche seit 3 Wochen die Hürde von 2100 Kcal pro Tag nicht zu überschreiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diese Rückmeldung. Diese Ergebnisse sind doch durchaus ordentlich, vor allem wenn man bedenkt, dass der Stoffwechsel es ab einem gewissen Alter doch schwierig macht, schnell abzunehmen.

      Auf die Kalorien darf man schon ein wenig achten, denn würde man sich nur von Fett und Eiweiß ernähren, käme es immer noch darauf an, wie viel Energie man am Tag einnehmen und verbrennen würde.

      Löschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...