Abnehmkur: Welche Abnehmklinik Ist Die Beste?

Immer mehr Menschen brauchen professionelle Hilfe, weil sie auf sich allein gestellt nicht abnehmen können. Hier kann eine Abnehmklinik, Adipositas-Klinik oder sonstige Abnehmkur helfen, um Übergewicht und die Begleiterscheinungen (Bluthochdruck, Überbelastungen etc.) loszuwerden.

Ich habe mich intensiv mit dem Thema beschäftigt, da mein Bruder und ich selber früher übergewichtig waren (mein Bruder war sogar einmal in einer Abnehmklinik für Jugendliche). Das Schicksal der Betroffenen kann ich sehr gut nachvollziehen. Gleichzeitig habe ich bei meiner Recherche bemerkt, wie schwierig es doch ist, an zuverlässige Informationen zu kommen, wenn man sich über Abnehmkliniken informieren will.

Deswegen will ich heute Licht ins Dunkel bringen. Es soll dabei nicht nur um die "richtige" Kurklinik gehen, sondern auch um die Antragstellung, Voraussetzungen und dergleichen. Die folgenden Themenpunkte habe ich hierfür ausgesucht:

  • Was eine gute von einer schlechten Abnehmklinik unterscheidet
  • Das Ernährungskonzept muss stimmen
  • Fortschrittliches Abnehmen mit der LOGI-Methode
  • Wohin also zur Abnehmkur?
  • Erfahrungsberichte
  • Antragstellung - Welche Schritte man beachten sollte
  • Weitere Tipps

Falls im Anschluss weitere Fragen bestehen, würde ich mich über das Feedback von Lesern freuen, da ich natürlich meine Artikel immer gerne ergänzen möchte. Kommentare sind also am Ende des Artikels willkommen.


Was eine gute von einer schlechten Abnehmklinik unterscheidet


Abnehmkliniken gibt es viele, aber nur wenige gute
Image courtesy of digidreamgrafix / freedigitalphotos.net

Gleich zu Beginn möchte ich mit einem doch recht provokanten Beispiel starten. Folgende Mahlzeiten habe ich dem Speiseplan einer Abnehmklinik entnommen (Auszug):

  • Frühstück: Kaba, Butter, Semmel, Quark, Marmelade, Müsli, Milch
  • Mittagessen: Schweineschnitzel, Eierspätzle, Salate
  • Zwischenmahlzeit: Weintrauben, Kuchenstück, Milch

Und jetzt die Quizfrage: Warum gehe ich zu einer Abnehmkur, wenn ich mich dort genauso ernähre wie zu Hause?

Ganz im Ernst: Ich verstehe das nicht. Sollen mich Müsli, Salate und Weintrauben darüber hinwegtäuschen, dass ich Brötchen, Nudeln und Kuchen esse? Soll mich das beruhigen?

Bitte nicht falsch verstehen: Abnehmen heißt nicht automatisch leiden oder verzichten. Aber zumindest schlechte Lebensmittel ohne Vitamine und Mineralien aus dem Speiseplan rausschmeißen kann man doch, oder?

Und damit sind wir schon beim Thema. In einer guten Kurklinik bekommt man nicht nur theoretische Kenntnisse vermittelt, dieses Wissen muss auch umgesetzt werden! Deswegen sucht man sich doch die Hilfe vor Ort, weil man schon alles probiert hat und es zu Hause nicht klappt.

Um es auf den Punkt zu bringen: Eine gute Abnehmklinik zeichnet sich dadurch aus, dass sie das Prinzip Abnehmen verstanden hat. Und das beinhaltet mehr als nur das Zählen von Kalorien, wie wir gleich sehen werden.


Das Ernährungskonzept muss stimmen



Eine sehr einfache Weisheit lautet:

Das, was durch den Mund reinkommt, bestimmt darüber, ob auf der Waage was runter kommt.

Ganz viele Abnehmkliniken würden jetzt im Kanon ein Loblied auf die Kalorien singen. Nach dem Motto:

Wenn die Gesamtzahl der verbrannten Kalorien höher ist als die Gesamtzahl der eingenommenen Kalorien, nimmt man ab.

Das alleine stimmt allerdings so nicht zwingend und stellt eine verfälschend vereinfachte Erklärung der Gesetze der Thermodynamik dar. 

Hier ein kleines Beispiel, um das zu verdeutlichen: Ein Kilogramm gelbes Stroh hat einen Brennwert von 3440 Kalorien. Man könnte auch Sägespäne und andere Holzprodukte nennen. Die Maßeinheit ist dieselbe. Ein Ernährungswissenschaftler würde jetzt behaupten, dass der Verzehr von einem Kilo Stroh pro Tag auf Dauer zu Übergewicht führen würde.

Aber das ist natürlich Quatsch. Es ist doch wohl selbstverständlich, dass dieses Stroh vom Körper ganz anders aufgenommen und verstoffwechselt werden würde als, sagen wir, Kuchen... oder Fisch.

Und jetzt wird klar, dass man ja nicht einmal Kuchen und Fisch miteinander vergleichen kann. Und genau das gilt für die drei Kategorien, in die wir Lebensmittel unterteilen: Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß. Es geht genau darum, und nicht um Kalorien!

Was macht ein gutes Ernährungskonzept einer Abnehmklinik aus? Sehen wir uns das doch einmal an...


Fortschrittliches Abnehmen mit der LOGI-Methode



Wir wissen jetzt, dass wir die Abnehmkur an einem Ort durchführen müssen, wo sich die Mitarbeiter gut mit dem Abnehmen auskennen. Nur die Kalorien zu reduzieren macht auf Dauer unglücklich und man gibt sich, wenn man von der Abnehmklinik nach Hause gekommen ist, wieder der unkontrollierten Fresssucht hin. Besser ist eine dauerhafte Ernährungsumstellung.

Um Heißhungerattacken zu vermeiden, dauerhaft satt zu bleiben und abnehmen zu können, sind einige Voraussetzungen wichtig:

  • Eine gute Versorgung mit Eiweiß
  • Gesunde Fette, die satt machen
  • Eine Reduzierung der Kohlenhydrate

Letzteres ist enorm wichtig! Kohlenhydrate werden nämlich immer zu Zucker umgewandelt, sorgen dann für einen Sturz des Blutzuckerspiegels und lassen uns mit Heißhunger zurück.

Hier hat sich die LOGI-Methode bezahlt gemacht. Es werden dort nur Lebensmittel eingesetzt, die den Blutzuckerspiegel nicht zu sehr belasten. Es handelt sich nicht nur um eine Diät, sondern um eine dauerhafte Lösung des Gewichtsproblems! Die LOGI-Methode gehört übrigens in die Kategorie der Low-Carb-Diäten (über die ich mit vielen lobenden Worten immer wieder auf diesem Blog schreibe).

Bis auf eine Abnehmklinik setzen alle anderen, die ich im Internet gefunden habe, immer nur auf sture Kalorienreduktion und viele Kohlenhydrate (siehe mein anfängliches Beispiel mit Semmel, Spätzle und Kuchen). Dass man so nicht abnehmen kann, dass hat, glaube ich, jeder von uns zu Hause selbst herausgefunden, oder?


Welche Abnehmklinik bietet ein gutes Ernährungskonzept an?



Dass es ohne Kohlenhydrate besser geht, zeigt dieser Artikel: Mein Feind, das Baguette.

Dieser Artikel ist sehr lesenswert, und zwar aus zwei Gründen: Hier wird das LOGI-Konzept auf eine logische, nachvollziehbare Weise erklärt, von Leuten, die selbst stark übergewichtig waren. Und zweitens verrät und dieser Artikel sogar den Namen der Abnehmklinik, die solch ein fortschrittliches Ernährungssystem nutzt: Die Reha-Klinik Überruh (Nachtrag: Leider ist der Link nicht mehr aktuell, und die Klinik hat ihr Konzept möglicherweise verändert).


Wohin also zur Abnehmkur?



Hinweis: Als ich den Artikel geschrieben habe, hat die Klinik Überruh noch eine andere Internetpräsenz gehabt. Nun ist nicht mehr erkennbar, ob das LOGI-Prinzip dort noch umgesetzt wird. Man sollte also bei Bedarf bei der Klinik anfragen oder eine andere Klinik suchen.

Ich musste selbst sehr lange suchen, bis ich auf dieses Krankenhaus gekommen bin. Mir war wichtig, dass ich nicht irgendeine der vielen Abnehmkliniken hier als perfekte Lösung anbiete, sondern dass ich mit gutem Gewissen sagen kann, dass man mit der dort beworbenen Ernährung auch abnehmen kann. Übrigens profitiere ich auch nicht davon, dass ich irgendeine Kurklinik empfehle. Ich habe einfach diejenige für meinen Artikel gewählt, dich ich für die beste hielt.

Wenn ich stark übergewichtig wäre und eine Gewichtsreduktion in einer Adipositas-Klinik anstreben würde, dann käme für mich die Abnehmklinik Überruh als einzige in Frage. Einige werden jetzt vielleicht sagen: "Da unten, im Allgäu? Das ist mir aber zu weit!" Dazu möchte ich sagen: Erstens muss man ja sowieso mehrere Wochen in einer Klinik verbringen, zweitens sollte es dann bitte eine Klinik sein, die das Problem auch löst (was soll man nachher der Krankenkasse sagen, wenn man wieder dick ist?) und drittens sieht die Umgebung dort auch sehr einladend aus, oder?

Ich möchte hier aber nicht nur mein eigenes Urteil ins Feld führen, sondern lasse lieber die ehemaligen Patienten sprechen...


Erfahrungsberichte



Es gibt keinen besseren Weg, den Erfolg einer Ernährungsumstellung zu beweisen, als auf die Leute zu hören, die über ihre Erfolge selbst berichten. Hier kommen nun die Erfahrungen der Patienten ins Spiel, die schon in der Reha-Klinik Überruh Zeit verbracht haben. Dazu sei gesagt, dass diese Klinik nicht nur eine Abnehmkur, sondern auch andersartige Therapien anbietet.

Es gibt hierzu ein Bewertungsportal, welches ich natürlich nicht vorenthalten will: Erfahrungsberichte.

Aber als Auszüge hier einige Eindrücke, die ich beim Lesen bekommen habe:

"Durch die LOGI-Methode habe ich innerhalb von 4 Wochen 9,5 Kilo abgenommen"

"Ich habe meine Tabletten absetzen können und 3 Kilo in 6 Wochen abgenommen"

"Trotz Cortison schaffte ich es, 8 Kilo abzunehmen! Ich bin so froh, dass ich hier sein durfte!"

"Ich habe 4 Kilogramm abgenommen und 10 cm Bauchumfang"

Es geht übrigens so weiter. Kann jeder selbst nachlesen. Natürlich gibt es auch Nörgler, die sich beispielsweise darüber beschweren, dass der Weg zum Raucherpavillion zu lang sei (!), aber naja... das soll jeder für sich beurteilen.


Antragstellung - Welche Schritte man beachten sollte


Der Hausarzt spricht die Voraussetzungen einer Abnehmkur ab.
Image courtesy of stockimages / freedigitalphotos.net

Also eine Kur: Aber wie beantragen? Am Beispiel der hier erwähnten Abnehmklinik gehe ich nun auf die Beantragung einer solchen Abnehmkur ein und schildere einige Voraussetzungen. Ich behaupte nicht, dass das Verfahren in jedem Fall immer dasselbe sei, aber zumindest Ähnlichkeiten sollte es dabei geben.

Nachzulesen ist das Ganze übrigens unter den häufig gestellten Fragen (Link leider nicht mehr aktuell) der Reha-Klinik Überruh.

Zunächst sollte der Gang zum Hausarzt an erster Stelle stehen. Er ist nicht nur erster Ansprechpartner und kennt seine Patienten am besten, sondern kann auch weitere Hilfestellung und Hinweise geben, was zu beachten ist, ohne dass man gleich mit großen Behördengängen oder möglicherweise nicht ganz neutraler Beratung seitens der Versicherungsträger rechnen muss.

In der Regel kann der Arzt auch gleich den Antrag auf Kur bzw. den Reha-Antrag mit dem Patienten ausfüllen. Hier muss auch die Ernsthaftigkeit der Lage geschildert werden, denn so eine Abnehmkur ist nicht einfach als Spaß und Erholung gedacht, sondern wird nur bewilligt, wenn der Hausarzt die Notwendigkeit gut dokumentieren kann. 

Hierzu kann beispielsweise gehören, dass man durch die gesundheitliche Situation (Übergewicht, Diabetes, Herzprobleme etc.) stark beeinträchtigt ist, auf eine Arbeitsunfähigkeit zusteuert oder ähnliches. Diese Argumentation kann gerade deshalb hilfreich sein, weil der Versicherungsträger (meistens die Rentenversicherung oder Krankenkasse) lieber präventiv eingreifen möchte, als teure Pflegekosten für den Rest des Lebens zu bezahlen. Also mit anderen Worten: Lieber früh heilen, als später teuer pflegen müssen.

Wichtig: Der Versicherungsträger kann eine Abnehmklinik vorschlagen, muss sich aber auch nach den Wünschen des Patienten richten! Gerade hier hilft es, sich vorher gut informiert zu haben und Argumente für den Aufenthalt in einer bestimmten Klinik zu kennen.

Der Antrag geht dann, entweder vom Arzt oder vom Patienten aus, weiter an die zuständige Stelle, also Rentenversicherung oder Krankenversicherung. Man erhält dann nach einiger Bearbeitungszeit einen Bescheid, der aussagt, ob man seine Abnehmkur antreten kann.


Weitere Tipps



Abschließend möchte ich noch einige Tipps geben, was man noch machen sollte, während man sich mit dem Besuch von Abnehmkliniken beschäftigt. Diese Hinweise könnten helfen:

  • Zuzahlungen sind möglich. Deswegen sollte man sich beim Versicherungsträger informieren, mit welchen Kosten man rechnen muss, wenn man die Abnehmkur tatsächlich antritt, auch wenn vieles von der Krankenkasse oder Rentenversicherung bezahlt wird.
  • Unabhängig davon, in welche Kurklinik man aufgenommen wird, sollte man Mitspracherechte bei der Behandlung einfordern und insbesondere bei der Ernährung eigene Wünsche äußern (z.B. Nahrungsmittel wie Brot, Nudeln oder Reis durch wenig stärkehaltiges Gemüse ersetzen).
  • Der Ernährungsplan sollte individuell auf die Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten werden. Es ist vollkommen verständlich, dass ein Diabetes-Patient bei der Ernährung auf andere Dinge achtet als jemand, der wegen Stress fettleibig geworden ist.
  • Man sollte nicht immer nur auf die breite Masse der gesundheitlichen Empfehlungen hören. Ich empfehle deshalb, täglich die News von Dr. Strunz zu lesen, einem erfahrenen Fachmann für Gesundheit und Ernährungsexperten, der seine Philosophie selbst lebt, gut begründet und auf begeisternde Weise neues Wissen aus der Welt der Wissenschaft an seine Leser weitergibt.

Und natürlich freue ich mich auch selbst über jeden Leser, der meinen Blog erneut besucht. Alles Gute und viel Erfolg beim Abnehmen. Falls jemand eine gute Abnehmklink besucht hat und darüber berichten will, kann dies in den Kommentaren tun, denn die Erfahrungen interessieren sicher auch andere!

Kommentare:

  1. Das ist alles Quatsch! Ich war gerade auf der webpage von der Rehaklinik Überruh und was für eine Überraschung! - die Klinik macht es nicht. Wow! Und die Autorin spricht so sicher von der besten LOGI Methode von DER Rehaklinik! Yeeah!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      es wäre vielleicht hilfreich gewesen, der "Autorin" mal ganz neutral und ohne die harte Wortwahl den Tipp zu geben, dass sich da was geändert hat.

      Zur Info: Ich habe zur Klinik Überruh verlinkt, und zwar zwei Mal in meinem Artikel. Es gab dort verschiedene Nachweise über das LOGI-Konzept. Da diese Links jetzt tot sind, kann man erkennen, dass die Internetseite der Klinik offenbar überarbeitet wurde. Anscheinend haben die ihr Konzept geändert.

      Manchmal ändern sich die Dinge eben. Einfach mal drüber nachdenken, in Ordnung?

      Löschen
  2. Die Autorin hat selbst geschrieben das sich da einiges geändert hat und das sie nicht weiß ob sie das Prinzip heute noch anwenden. Muss man so unfreundlich werden?

    AntwortenLöschen
  3. Naja liebe Autorin, dann würde ich das aber jetzt auch nicht so stehen lassen. Denn nun ist ja eigentlich Dein gesamter Artikel hinfällig. Du wirbst mit der Überschrift "Welche Abnehmklinik ist die beste?" Und das kannst Du jetzt nach der Änderung der Website nicht mehr eindeutig formulieren. Also, setz dich entweder erneut ran und recherchier nach Deinm gutdünken neue geeignete Kliniken, oder lösche Deinen Blog. ;-)

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...