Lachs-Carpaccio - Das Low-Carb-Rezept

Zu den leckersten Fischen gehört sicherlich der Lachs. Er hat besonders viele Omega-3-Fettsäuren und kann auch roh gut gegessen werden. Im heutigen Rezept geht es darum, wie man in 5 Minuten oder weniger ein schnelles, sättigendes Mahl zubereitet. Natürlich gibt es auch hierfür wieder ein Video, welches dieses Mal nur eine Minute dauert, weil die Zubereitung wirklich schnell ist.




Zutaten:


1 Packung Lachs
Olivenöl
Zitrone bzw. Zitronensaft
Pfeffer
Kräuter (Basilikum oder ähnliches)
Trockenkräuter (italienische, Kräuter der Provence etc.)
Frischkäse (optional)

Zubereitung:


Die Reihenfolge der Schritte ist größtenteils egal. Wichtig ist nur, zunächst den Fisch auf dem Teller auszubreiten. Es gibt zwei Varianten dabei. Entweder, man legt das Fleisch vollkommen flach auf den Teller, oder man "zupft" es auf, so dass es wellenförmig auf der Platte liegt.

Sobald dies getan ist, werden Olivenöl und Zitronensaft relativ sparsam über den Lachs gegossen. Weniger sparsam können nun Kräuter verteilt werden. Vor allem die frischen Kräuter werten das Gericht ungemein auf. Wer also frisches Basilikum nutzt, eventuell noch Schnittlauch oder andere Frischkräuter, der gibt dem Gericht noch einiges mehr an Qualität. Trockenkräuter sparen hingegen Geld und ergänzen sich gut mit den frischen Blättern.

Auch etwas Pfeffer darf gerne hinzugefügt werden. Salz jedoch nicht, denn Lachs ist schon von Natur aus sehr salzig.

Wer den Geschmack von Lachs als zu einseitig empfindet, kann - ähnlich wie beim Rindercarpaccio - auch Frischkäse in der Mitte anrichten. Dadurch wird das Gericht noch etwas cremiger.

Dieses Low-Carb-Rezept erfüllt seinen Zweck besonders als schnelle Mahlzeit. Gerade für Menschen, die keine Eiweißshakes mögen oder diese nicht als vollwertige Mahlzeit ansehen, kann ein Lachs-Carpaccio den Hunger stillen. Sowohl morgens, schnell vor der Arbeit, oder nachmittags, wenn man müde ist und nicht viel machen möchte, ist dieses Essen wirklich zackig auf dem Teller. Guten Appetit!

1 Kommentar:

  1. Tolles Rezept! Ich bin kein Fischfan, allerdings kann ich es meiner Familie mal vorschlagen :)

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...