Rindercarpaccio / Carpaccio Vom Rind: Das Low-Carb-Rezept

Es gibt ja viele Low-Carb-Rezepte und Gerichte im Internet, aber dieses Rindercarpaccio ist besonders köstlich.

Carpaccio vom Rind ist wirklich genial. Das Fleisch selbst hat absolut keine Kohlenhydrate!

Jetzt aber zur Zubereitung. Ich habe hierfür ein Video mit Zeitraffer gemacht, wodurch man sieht, wie schnell und einfach das Low-Carb-Gericht hergestellt werden kann. Am Ende hat man eine unglaublich leckere Mahlzeit. Wer noch genauere Infos zu den Zutaten, dem Nährwert und zur Zubereitung selbst will, liest indes einfach weiter!



Der südländische Klassiker ist normalerweise oft als Vorspeise in italienischen Restaurants anzutreffen. Aber er eignet sich auch hervorragend als Abendessen, weil man hierbei wirklich komplett ohne Kohlenhydrate auskommt, was natürlich auch bei Schlank im Schlaf hilft.

Zunächst einmal die Zutatenliste. Ich greife hier auf Carpaccio vom Rind von der Firma Block House zurück. Besonders in kleineren Städten ist es manchmal schwer zu finden. Man kann es bei Real oder bei Rewe probieren, dort sind die Leckereien in den auffallend roten Packungen meist in Kühlfächern zu finden. Wer keinen Erfolg hat, sollte den Fleischer seiner Wahl fragen, ob dieser ihm Rindercarpaccio schneiden kann, welches auch zum Rohverzehr geeignet ist.



Zutaten:


Carpaccio vom Rind: Nicht ganz billig, aber ein Genuss


1 Packung Carpaccio vom Rind (Block House), 160 Gramm
1 Packung Boursin französischer Frischkäse mit Knoblauch (oder etwas ähnliches bzw. Kräuterbutter)
1 Zitrone
1 bis 2 Packungen frische Kräuter (am besten Basilikum und Schnittlauch, evtl. auch Salbei etc.)
Olivenöl
Schwarzer Pfeffer


Nährwertangaben:


Carpaccio (160 Gramm):


Kalorien: 228
Eiweiß: 42,8 g
Kohlenhydrate: 0 g
Fett: 7,6 g

Ein Stück Frischkäse (ca. 30 Gramm):


Kalorien: 122
Eiweiß: 2,5 g
Kohlenhydrate: 0,9 g
Fett: 12 g

1 Esslöffel Olivenöl


Kalorien: 33
Fett: 14 g

Zitrone, Pfeffer und Kräuter fallen energetisch nicht ins Gewicht!


Nährwert der gesamten Low-Carb-Mahlzeit:

Circa 383 Kalorien
45,3 Gramm Eiweiß
33,6 Gramm Fett
~ 1 Gramm Kohlenhydrate


Zubereitung:


Zunächst einmal nimmt man das Rindercarpaccio aus der Verpackung. In meinem Fall ist das ja, wie bereits erwähnt, Carpaccio vom Rind in der roten Schachtel. Laut Angaben des Herstellers ist eine Portion 80 Gramm, und wie man im Video sieht, sind die hauchdünnen Scheiben auch genau so portioniert. Aber so richtig lohnen tut es sich eigentlich als Hauptmahlzeit nur, wenn man die kompletten 160 Gramm zu sich nimmt. Ich habe die Packung für unter 5 Euro bekommen. Was zunächst happig klingt, lässt sich dadurch aufwiegen, dass das Essen schmeckt, als wäre man im Restaurant. Und da würde es mit Sicherheit nochmal einiges mehr kosten!

Es lohnt sich, die Packung für einige Stunden im Kühlschrank leicht aufgetaut zu haben. Wenn man zu sehr aufgetaut hat (zu lange oder außerhalb des Kühlschranks), dann lösen sich die einzelnen Scheiben schlecht von der Folie. Wenn man gar nicht auftaut, dann sind die Scheiben sehr eisig kalt und noch nicht ganz verzehrfertig. Man kann aber auch die komplette Mahlzeit für wenige Sekunden in die Mikrowelle stecken. Wenn man das tun möchte, dann auch bitte gleich mit dem Käse oben drauf, damit dieser schmilzt.

Nun wird das Fleisch in der Mitte des Tellers zunächst mit Pfeffer bestreut, auch Olivenöl wird tröpfchenweise verteilt, um das italienische Flair und Aroma weiter zu steigern. Den Frischkäse weicht man leicht auf, indem man ein Stück davon entweder bei Zimmertemperatur weich werden lässt, oder sehr kurz in die Mikrowelle steckt. Bitte nicht minutenlang atomisieren, wir wollen den Käse lediglich streichzart machen.

Der Käse wird nun auf dem Rindercarpaccio mittig verteilt. Dabei genügt es, wie im Video zu sehen, lediglich einen Teil des Fleisches mit Käse zu bestreichen. Beim Essen kann man dann immer noch den Käse auf einzelne Happen verteilen.

Wenn das vollbracht ist, werden frische Kräuter geschnitten und verstreut. Ich bitte meine Leser, am besten Basilikum zu benutzen, denn dieses italienische Gewächs ist unglaublich aromatisch. Die zweite Geige kann dann Schnittlauch spielen, oder Salbei, oder Thymian, oder Rosmarin, oder was auch immer einem noch so einfällt.

Wir verteilen dann noch etwas Zitronensaft auf dem Rindercarpaccio. Dies hat nicht nur geschmackliche Gründe. Vitamin C ist ja bekanntlich in der Zitrone enthalten. Aber im Fleisch ist auch sehr viel Eisen drin. Und beides zusammen ist eine tolle Kombination, denn dadurch kann der menschliche Körper besser Eisen aufnehmen. Besonders Frauen brauchen viel Eisen!

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist übrigens nicht so wichtig. Hauptsache, es sieht schön aus. Wer mit der Zubereitung fertig ist, darf endlich servieren.

Kleiner Tipp: Statt schwarzem Pfeffer kann man auch eine Gewürzmühle mit Steakgewürz oder einer Pfeffer-Chili-Mischung benutzen. So ein paar fein geraspelte Chiliflocken geben dem Gericht noch etwas Pfiff.

Und noch einer: Um Heißhunger auf Süßes zu vermeiden, empfiehlt sich im Anschluss ein klitzekleines Stück Bitterschokolade.

Noch ein Tipp: Carpaccio vom Rind kann man noch voluminöser servieren, falls der Magen gerne grummelt. Eine ordentliche Ladung Feldsalat passt prima dazu. Dadurch hat der Magen mengenmäßig mehr zu tun und gibt Ruhe. Gleichzeitig stecken im Salat keine Stoffe drin, die einer Diät im Weg stehen.


Kurzum: Rindercarpaccio ist eines der besten Low-Carb-Rezepte, die ich kenne. Ein sehr leckeres Gericht und eine unwiderstehliche Mahlzeit. Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...