Die Vollkorn-Verblödung!

Vollkornprodukte zum Abnehmen ungeeignet 
Vollkornprodukte schädlich bei Diäten

So würde ich es schreiben, wenn ich im Verlag von Nachrichten arbeiten würde.Tue ich leider nicht, sonst würde die Gesellschaft vielleicht mal aufwachen.

Nachdem ich vor Jahren bereits einmal enttäuscht im Supermarkt Vollkornnudeln und normale Nudeln verglichen habe, mache ich heute das Live-Experiment. Ich vergleiche beide und zeige, warum Vollkorn für alles mögliche gut sein kann - nur nicht gut zum Abnehmen. Hier die Geschichte...


Ein Besuch im Supermarkt


Alles doch nur irgendwie dasselbe?



Es fing schon sehr komisch an: Ich hatte mich dazu entschlossen, zwei Produkte von der gleichen Marke zu nehmen. Und sie lagen auch schon da, direkt nebeneinander. Die erste Überraschung: Trotz gleichen Gewichts ein und derselbe Preis: 0,99 Euro. Auch der Kilopreis, den man als Vergleichskriterium nutzen kann, stimmte überein: 1,98 Euro pro Kilo, das gilt für beide.

Das sagt uns bereits jetzt zwei Dinge - Erstens: Der Hersteller muss offenbar kein extra Geld ausgeben, um "hochwertige" Zutaten beizumischen. Denn diese Kosten würde er weitergeben. Zweitens: Es ist dem Hersteller noch nicht einmal den Versuch wert, die Vollkorn-Spaghetti teurer zu verkaufen. Er glaubt also selbst nicht daran, dass Menschen diesen Nudeln einen besonderen diätetischen oder gesundheitlichen Vorteil einräumen würden. Dabei sind das sogar Bio-Nudeln!

Ob man mit Vollkornspaghetti abnehmen kann und ob Vollkornnudeln gesund sind, das stellt sich allein hierdurch schon in Frage. Vielleicht ist es alles doch nur sinnlos, ungesund, schädlich.

Nun der Blick auf die Verpackung, und auch hier gibt es Überraschungen, wie der Vergleich zeigt:


Alles einerlei: Vollkorn- und normale Nudeln




Normale Spaghetti

Vollkorn-Spaghetti


100 g ungekocht
100 g gekocht
100 g ungekocht
100 g gekocht

Brennwert in kcal

354
142
349
147
Eiweiß

11,7
4,7
12,2
5,1
Kohlenhydrate
72,5
29,0
63,2
26,5
-davon Zucker
3,2
1,3
4,7
2,0

Fett
1,3
0,5
3,3
1,4

Ballaststoffe (gesonderte Auflistung)
2,7
1,1
8,9
3,7


Ich will das jetzt natürlich alles einmal analysieren, damit meine Leser nicht wie der Ochse vor dem Scheunentor stehen und nicht wissen, was los ist.

Brennwert: Offenbar haben Vollkorn-Spaghetti nur in rohem Zustand weniger Kalorien als die normalen Nudeln. Wer also nicht durch Vollkorn 5 Kalorien zu viel haben will, sollte die Menge Nudeln, die er haben will, lieber roh runterwürgen. Natürlich interessieren mich Kalorien nicht, weil ich ihren Schwachsinn schon erwiesen habe, aber trotzdem wichtig für diejenigen, die sich kalorienbewusst ernähren möchten!

Eiweiß: Naja, vom wertvollen Protein hat die gekörnte Variante niemals mehr als 0,5 Gramm mehr als die Standardversion der Nudeln. Also ein Unterschied, den man unter den Teppich kehren kann.

Kohlenhydrate: Hier wird es spannend. Im Rohzustand haben die Normalo-Nudeln über 14 Prozent mehr Kohlenhydrate als die dunkleren Vertreter. Gekocht dann aber nur noch gerade so 9  Prozent. Ich fasse zusammen: Der Unterschied zwischen 100 Gramm Vollkornnudeln und 100 Gramm normalen Nudeln beträgt 2,5 Gramm in Bezug auf Kohlenhydrate!

Die Vollkornspaghetti haben dabei zu jedem Zeitpunkt auch mehr echten Zucker als die hellere Sorte!

2,5 Gramm! Zum Vergleich: Das ist in etwa das Gewicht eines Taschentuchs. Ist das der Grund, Vollkorn zu kaufen, wenn man dann immer noch 26,5 Gramm Kohlenhydrate reinschaufelt?

Fett: Die Spaghetti mit Vollkornanteil haben jeweils ein bisschen mehr Fett. Normalerweise würde man erwarten, dass dafür der Zuckergehalt erheblich niedriger wäre, ist er aber in gekochtem Zustand nicht. Und so weit ich weiß, essen Leute ihre Nudeln immer gekocht.

Ballaststoffe: Hier muss ich etwas Wichtiges sagen. In der Regeln sind Ballaststoffe ebenfalls Kohlenhydrate, die aber nicht verdaut werden können und deshalb von den eigentlichen Kohlenhydraten abgezogen werden können. Das jedoch hat der Hersteller bereits gemacht und die Ballaststoffe nicht etwa unter dem Zucker als Unterkategorie aufgeführt, sondern in einer eigenen Kategorie unabhängig von den Kohlenhydraten genannt. Dadurch zeigt sich, dass die Kohlenhydrate bereits "netto" sind, also tatsächlich in dieser Höhe zählen.

Dass die Ballaststoffe im Vollkorn hoch sind, war zu erwarten und zu erhoffen. Aber diese Stoffe kann man bei einer gesunden Ernährung und sogar einer Diät auch aus Gemüse bekommen. Außerdem ist der Anteil in gekochtem Zustand dann plötzlich doch wieder um einiges niedriger, was enttäuscht.


Was das für unsere Diät bedeutet



Fassen wir zusammen: Zwei Nudelsorten derselben Marke kosten gleich viel, haben fast gleich viel Kohlenhydrate, fast gleich viel Kalorien, fast gleich viel Eiweiß und fast gleich viel Fett. Der einzige Unterschied ist, dass die dunkleren Nudeln geringfügig mehr Ballaststoffe haben.

Wenn ich mir diese Tatsachen (echte Fakten!) anschaue, dann muss ich als Laie ja denken, dass Ballaststoffe das Wundermittel zum Abnehmen schlechthin sein müssen. Denn die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagt ja immer, wir sollen viel Vollkorn essen.

Hier ein paar Lebensmittel, die dann wohl die Pfunde richtig purzeln lassen müssen:


  • Müsli
  • Popcorn
  • Hülsenfrüchte


Das Komische ist aber: Wenn man dann viel Müsli isst, viele Erdnüsse, Popcorn und immer brav morgens und abends Vollkornbrot und mittags Vollkornspaghetti mit Tomatensauce isst, dann nimmt man irgendwie nicht ab. So ging es mir zumindest.

Und dieses Problem hat einen ganz, ganz einfachen Grund. Die Kohlenhydrate. Denn die werden bei jeder Mahlzeit in den Körper gespeichert. Im Glykogenspeicher. Den habe ich schon in meinem Artikel Der Mythos vom Treppensteigen erwähnt.

Wenn dieser Speicher voll ist, dann wird jedes Gramm Kohlenhydrate, was nicht mehr hineinpasst, in Fett umgewandelt. Wenn der Speicher nicht ganz voll ist, macht das nichts, denn von den 500 Gramm, die reinpassen, kann ein Körper sehr lange laufen.... und wandern... und Radfahren... und Treppen steigen. Das Fett muss da gar nicht abgebaut werden.

Und das Schlimmste: Wenn die nächste Mahlzeit kommt, wird der Speicher wieder aufgefüllt. Wie eine Kornkammer, die eigentlich sowieso schon halb voll war.


Sind Vollkornnudeln gesund?



Ich habe meinen Lesern nichts vorenthalten. Ich habe die Zutaten genannt. Nur noch ein bisschen Natrium, also ein paar Milligramm Salz, stecken ansonsten noch in den Nudeln. Wenn da noch etwas Gesundes drinnen wäre, ich garantiere es, der Hersteller hätte es voller Stolz genannt. Da war aber nichts.

Also heißt das:


  • Keinerlei Vitamine
  • Keinerlei Mineralien
  • Keine Antioxidanzien
  • Keine sekundären Pflanzenstoffe


Mit anderen Worten: Das ist das, was viele Fachleute als leere Kalorien bezeichnen. Oder auch leere Kohlenhydrate. Damit ist gemeint, dass man zwar Energie zu sich nimmt, die einem in Hungersnöten oder im Krieg zwar helfen kann, die aber keine wertvollen Stoffe enthält, die man ja zu sich nehmen könnte, wenn man schon etwas Zucker in Kauf nehmen muss (wie das zum Beispiel bei Früchten der Fall ist).

Wer diese Nudeln isst, der verzichtet also darauf, Vitamine zu sich zu nehmen, die eben mit Kohlenhydraten gemeinsam kommen, und isst lieber nur die Kohlenhydrate.

Alles, was bleibt, sind Ballaststoffe. Machen wir uns doch nichts vor. Die kann man in Gemüse und Obst locker bekommen. Oder in einem Löffel Weizenkleie, oder komplett zuckerfreien Leinsamen. Warum denn dann die Nudeln essen?

Sind Vollkornnudeln gesund? Nein. Sie sind lediglich eine Energiequelle für hungernde Menschen. Und dafür wurden Nudeln eigentlich auch erfunden. Genau wie Brot.

Und uns will die deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) erzählen, wir sollen mehr Vollkorn essen? Damit ist die Vollkorn-Verblödung vollkommen. Die Verblödung eines ganzen Volkes. Fazit: Vollkorn ist sinnlos, bringt nichts, hilft nicht.Ist nur für Menschen gut, die ja nicht auf Nudeln verzichten können.


Kann man mit Vollkornspaghetti abnehmen?



Das ist theoretisch möglich. Man müsste sehr wenig essen, hätte dann ein gewisses Defizit an Energie, und selbst der Zucker würde nicht mehr reichen, um dieses Defizit zu decken. Allerdings wäre es eine sehr quälende Art, abzunehmen. Wer mit weniger als einem halben Kilo pro Woche zufrieden ist und sich auch keine Sorgen macht, wenn die Ergebnisse schwanken, bitte schön. Das geht. Und wer von Nudeln nicht ständig Appetit auf weitere Mahlzeiten bekommt, bitte schön, dann viel Spaß. Dabei spielt es übrigens kaum eine Rolle, ob Vollkorn oder nicht... denn wie ich schon zeigen konnte, sind die Unterschiede marginal.

Aber es geht auch anders.


Lecker essen und immer noch abnehmen - keine Illusion



Wir wissen jetzt, dass es zwischen den verschiedenen Sorten Nudeln keine großen Unterschiede gibt. Dass Vollkornnudeln gesund seien, kann man ebenso verneinen wie die Frage, ob man mit Vollkornspaghetti abnehmen könne.

Also sind die Vollkorn-Leckereien lediglich für das Gewissen gut. Denn eines muss man zugeben: Die meisten Menschen können nicht mal einen Monat ohne Brot, Nudeln oder Reis leben. Die nehmen dann lieber die jeweilige Variante aus Vollkorn, um das Gewissen zu beruhigen.

Es gibt aber auch Möglichkeiten, wie man zuverlässig und dauerhaft abnehmen kann, ohne dass man leiden muss. Man kann sich jeden Tag satt essen, kann einige unglaubliche Mahlzeiten einnehmen (ein Blick in meine Rezepte-Rubrik genügt) und man weiß vor allem, dass jede Bewegung beim Abnehmen hilft und nicht nur gegen den Glykogenspeicher geht. Man weiß, dass Essen keine Unterbrechung der Fettverbrennung darstellt, sondern lediglich dem Körper hilft, weiter am Abnehmen zu arbeiten.

Wenn man das verinnerlicht hat, die Lügen der Medien, Pharmakonzerne und verstaubter bürokratischer Ernährungsbehörden hinter sich gelassen hat und das Kalorienzählen und Abwiegen von Waren hinter sich lassen will, dann ist man bereit für eine Ernährung mit wenig Kohlenhydraten.

Kommentare:

  1. Ich weiß nicht ob ich mich verlesen habe, aber du sagst ja, dass Hülsenfrüchte nicht gut sind zum abnehmen. Aber ich habe letztens erfahren, das abundzu ein Hülsenfrüchtchen sogar helfen tut, wegen irgendwelchen besonderen Stoffen. :)
    Naja, ich kenne mich mit abnehmen eh nicht so aus.
    Lieben Gruß ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mari,

      nein, ich wollte nicht sagen, dass Hülsenfrüchte schlecht sind. Ich esse die selbst gerne. Mir ging es nur darum, dass manche Lebensmittel bei weitem mehr Ballaststoffe haben als beispielsweise Vollkornnudeln, und dass man ja dann lieber diese Lebensmittel essen könnte.

      Danke für deinen Kommentar!

      Löschen
  2. Haben Sie schon mal die gleiche Menge weißer Nudeln und Vollkornnudeln gegessen? Ich schaffe bei Vollkornnudeln nur halb so viel. Durch die hohe Anzahl an Ballststoffen machen die Vollkornnudeln einfach schneller satt.

    Warum soll einen Vollkornnudel teurer sein? Es müste doch ehr umgedreht sein. Bei der weißen Nudeln muss das Mehl noch fein ausgesiebt werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seltsamerweise ist in gekochtem Zustand nicht mehr viel von den Ballaststoffen übrig, sagt zumindest der Hersteller. Der Unterschied beträgt nicht einmal 3 Gramm auf 100 Gramm gekochte Nudeln.

      Beim Preis war ich einfach nur überrascht, weil ich erwartet hatte, dass Vollkorn teurer wäre. Denn Weizenkleie und Weizenkeime sind normalerweise auch teurer als das pure Weißmehl. Trotzdem stammen alle diese Teile vom Weizen und werden vom Menschen auseinander genommen und einzeln nach Wert verkauft. Warum dann aber Vollkornnudeln und normale Nudeln nicht unterschiedlich viel kosten, wundert mich schon irgendwie, weil ja durch die Medien immer der Eindruck entsteht, Vollkorn sei hochwertiger oder besser.

      Ich habe sowohl normale als auch Vollkornnudeln gegessen und kann mich an keine besonderen Unterschiede erinnern... das kann aber eine subjektive Empfindung sein.

      Danke für den Kommentar.

      Löschen
    2. Alles bezogen auf die eine Rewe Nudel. Wobei ich von Produkten vom Discounter als Bioladen Kunde nicht so viel halte. Dort kann ich auch schon mal ein Hähnchen aus der Bio Massenhaltung kaufen.

      Wir sind im einer Art WG 4 Personen, wobei ohne etwas zu messen oder zu zählen, mann es schlecht findet das man bei Vollkornnudeln nicht so viel reinbekommt.

      Was beim Weizen einzeln verkauft wird ist das wertvolle als Tierfutter. Übrigens im Bioladen haben auch dei Vollkornnudeln und auh die weißen Nudeln keinen nennenswerten Unterschied. Warum auch bei der Vollkornnudel wird einfach das komplette Getreide gemahen und fertig ist es bei Auszugsmehl fallen mehrere Verarbeitungschritte an.

      Finde es übrigens nicht so toll das Antworten nicht sofort veröffentlicht werden, hinterläßt den bitteren Beigeschmack.
      Mit freundlichen Grüßen
      Silvia

      Löschen
    3. Hallo Silvia,

      danke für deine Meinung.
      Dass Antworten nicht sofort veröffentlicht werden, liegt lediglich daran, dass ich Spammer und unangemessene Kommentare moderieren muss. Ich nehme aber gerne gut begründete Kritik auf, solange sie sachlich und nicht persönlich ist und über das reine "glaub ich nicht" hinaus geht.

      Natürlich darf man zu einer Sache mehrere Meinungen haben. Meine Artikel sind auch sicherlich in mancher Hinsicht etwas provokant. Ich habe mich einfach mal in die Rolle eines "normalen" Käufers ohne Hintergrund bestimmter Spezialmärkte versetzt und geschaut, was "mein" Supermarkt mir so bieten würde. Denn wir dürfen nicht vergessen, dass viele Menschen, die sich ihrer Ernährung bewusst werden, erstmal im Supermarkt bedienen.

      Löschen
  3. Sie haben recht, Vollkornnudeln sind NICHT zum abnehmen.
    Nudeln esse ich z.B. auch nur selten, da es schon stimmt. Es sind an sich nur Kohlenhydrate ohne nennenswerte sonstige Stoffe. Mir fällt der Unterschied hauptsächlich bei Brot auf. Von einem Vollkornbrot bin ich, und auch meine Familie, deutlich schneller satt. Aber hier ist dennoch vorsicht geboten. Denn was viele Leute nicht berücksichtigen ist, dass an den Produkten "Vollkorn" dran steht auch wenn kaum Vollkorn drin ist. Das ist bei mir der Grund, warum ich selbst backe. Damit kann ich sicherstellen, das auch wirklich nur Dinkelvollkorn, Weizenmehl verwende ich nie, drin ist. Zudem macht eben auch die Art des Korns einen Unterschied. Weizenvollkorn ist schließlich was anderes als Dinkel- oder Roggenvollkorn. Aber bei all diesen Produkten muss einem klar sein, das es eben Vollkorn ist. Und Korn bedeutet nunmal auch Kohlenhydrathe. Diese Produkte können Teil einer guten und abwechslungsreichen Ernährung sein, aber wer sich ausschließlich hiervon ernährt wird sicherlich eher zu- als abnehmen.
    Dennoch halte ich "Vollkornverblödung" für falsch. Vollkornprodukte sättigen schneller und halten länger satt, daher ist die Aussage aus meiner Sicht richtig, das es immer besser ist ein Vollkornprodukt als ein Weißmehlprodukt zu essen. Und zumindest bei Brot handelt es sich auch nicht um leere Kohlenhydrathe, sofern man die richtigen Körner nimmt. Wer abnehmen und seine Ernährung umstellen will, sollte sich aber auch mit Ernährung beschäftigen. Es reicht eben nicht einfach nur alles in Vollkorn zu holen oder auf "light" Produkte umzusteigen, etc. Eine gute Ernährung ist ausgewogen und abwechslungsreich, es wird auf eine gute Qualität der Zutaten geachtet, etc. Und gerade wegen der Abwechslung muss man nicht gleich etwas verteufeln, sondern bloß darauf achten, wie viel wovon gegessen wird und was man den Tag vor hat. Ein Teller Nudeln ist beispielsweise super, wenn ich den Tag vor habe einen Marathon zu laufen. ;-) Ist Sofa gammeln angesagt bleibe ich lieber bei Salat und Gemüse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diese differenzierte Betrachtung. Ja, mein Artikel ist etwas polarisierend. Auf keinen Fall will ich den Leuten irgendetwas verbieten. Und wenn Sportler gerne Nudeln essen, weil sie es sich leisten können, dann ist das so ähnlich wie bei mir, wenn ich mir mal ein Eis gönne, ohne gleich dick zu werden.

      Interessant ist übrigens das Buch "Weizenwampe", welches ich zur Zeit lese. Bin sehr gespannt über die dort geschilderten Ergebnisse.

      Löschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...