Nächtliche Fressattacken Vermeiden, Stoppen Und Verhindern

In diesem letzten Teil meiner Trilogie über unkontrollierten Hunger möchte ich auf den "Kampf gegen den Körper" sowie Fressattacken und Heißhunger bei Nacht eingehen. Wer neu dazugekommen ist, wird möglicherweise auch diese Artikel lesen wollen:

Zuckersucht bekämpfen und besiegen
Heißhunger bekämpfen und vermeiden

Nun aber zum eigentlichen Thema. Dieses werde ich in den folgenden Punkten erläutern:

  • Der Kampf gegen den Körper - Wie man sich selbst sinnlos quält
  • Fressattacken und die Ursachen
  • Nächtliche Fressattacken
  • Tipps gegen Fressattacken - Was tun?
  • Fazit

Und los geht's...


Der Kampf gegen den Körper - Wie man sich selbst sinnlos quält



Jeder Fressattacke geht in der Regel eine Ursache voraus. Um gegen Fressattacken vorzugehen, muss man die Ursachen kennen. Am Ende steht immer das "Ich hab zu viel gegessen". Von dort aus müssen wir zurückblicken und uns überlegen, was passiert ist. In den vorigen Artikeln zu Zuckersucht und Heißhunger bin ich bereits auf einige der häufigen Ursachen eingegangen. Nun aber noch eine weitere Ursache: Der Kampf gegen sich selbst. Und wer die folgenden Zitate sich selbst zuordnen kann, der weiß schon Bescheid:

Ich werde meinen Körper besiegen!
Ich sage, wann und wie mein Körper zu essen hat!
Ich bin stärker als mein Körper!
Der Magen soll die Klappe halten!

Nicht jeder kennt solche Gedanken, aber ich schon. Genau diese destruktiven Überlegungen sind der Anfang vom Ende einer funktionierenden Diät. Denn man trennt seinen Körper innerlich vom Geist ab. Doch so funktioniert die Diät nicht. Der Körper wird sich schon zurückholen, was ihm genommen wurde.



Also muss der Körper mit seinem Verlangen nach bestimmten Nahrungsmitteln und nach einer guten Ernährung wahrgenommen werden.

Viele Menschen machen den Fehler, stur die Kalorien zu reduzieren. Das führt dann in Extremsituationen dazu, dass man sich quält. Man hungert, ohne einen Hoffnungsschimmer am Horizont zu haben. Hungern bis zum Umfallen, hungern bis zum Abnehmen, Hauptsache, die Pfunde purzeln. Wenn man dann den Kampf gegen den Körper verliert, ist das psychologisch vernichtend und öffnet Tür und Tor für weitere Situationen dieser Art.

Irgendwann endet das natürlich in einer Fressattacke. Und damit haben wir bereits eine weitere häufige Ursache für unkontrolliertes Essen erkannt.


Fressattacken und die Ursachen


Image courtesy of rakratchada torsap / FreeDigitalPhotos.net


Wie bereits in vorigen Artikeln erwähnt, kann unkontrolliertes Essen bzw. Fressen diverse Ursachen haben. Hier jetzt eine aus meiner Sicht abschließende Sammlung von Ausgangssituationen für eine Hungerattacke:


  • Zuckersucht bzw. ein schwankender Blutzuckerspiegel
  • Heißhunger auf deftige, fettige Mahlzeiten, die während einer Diät oft verboten sind
  • Heißhunger als Folge absichtlich gedrosselter Ernährung und eventuellem Hungerfasten
  • Heißhunger bei Nacht oder abends


Den letzten Punkt bin ich dabei noch schuldig geblieben, doch jetzt ist es soweit.


Nächtliche Fressattacken



Ich habe mich inhaltlich mit den nächtlichen Fressattacken zurückgehalten, weil ich erst auf die vorherigen Erkenntnisse aufbauen wollte. Denn solche Attacken bei Nacht können ihre Ursachen in jedem der vorigen Punkte haben.

Hilfe gegen diese Fressanfälle gibt es nur, wenn wir die Ursachen ausschalten. Sonst erleben wir auch nachts die sogenannte Binge-Eating-Störung.

Im Folgenden werde ich nun einige Tipps geben. Einige davon sind speziell auf das nächtliche Fressgelage abgestimmt, andere sind generell als Hilfe bei Fressattacken gedacht.


Tipps gegen Fressattacken - Was tun?



1. Den Heißhunger ausbremsen

Dieser Trick kann so manches Mal den Appetit zügeln, auch mitten in der Nacht oder am Abend. Wenn ein Gelüst auftaucht, greift man schnell zum Eiweißpulver (sollte man da haben, wenn man abnehmen will).

Ich benutze meistens dieses hier:
Champ Muscle Protein 90 Shake Schoko, 1er Pack (1 x 810 g)

Man macht sich davon ein großes Glas, bevorzugt mit Wasser statt Milch, und trinkt es schön aus. Wer will, kann auch noch ein volles Glas Wasser hinterherschütten.

Während der Körper nun etwas Zeit braucht, überhaupt zu begreifen, was da gerade passiert ist, setzt man sich ganz gemütlich auf das Sofa und fantasiert bereits etwas über das, was man jetzt am liebsten Essen möchte. Man stellt sich vor, wie es wäre, jetzt zuzubeißen, die Lieblingsspeise (je nach Verlangen etwas Süßes oder Herzhaftes) zu verschlingen, und verbringt so die nächsten Minuten auf angenehme Weise.

Nach etwa einer Viertelstunde kapiert das Gehirn allmählich, was der Magen schon lange weiß: Da unten, im Magen, ist bereits eine Ladung wertvoller Nährstoffe angekommen. Das reicht eigentlich schon.

Jetzt muss man nur eins tun: Mit dem letzten bisschen Willenskraft ins Bett steigen (wenn es schon Abend ist) oder sich ablenken. Dann hat man den toten Punkt überwunden und es geht wieder bergauf.

2. Das Versprechen für den Tag darauf

Man kann diesen Trick am besten nachts anwenden. Wenn das Verlangen auf eine bestimmte Mahlzeit sehr stark geworden ist, kann man sich selbst das Versprechen geben, am nächsten Tag zu essen.

Bevorzugter Weise handelt es sich um etwas Deftiges, was man kochen oder backen kann. Wer gerne bei Nacht einen Braten essen würde, sollte sich einfach das Versprechen geben: Morgen, gut vorbereitet, werde ich das essen. Aber nicht einfach jetzt, mitten in der Nacht - dafür ist es zu schade.

Man kann dann, am nächsten Tag, das Essen mitsamt leckerer Beilagen zubereiten und sich darauf freuen - Vorfreude! Das verleiht der Mahlzeit einen viel höheren Wert.

Wichtig: Man muss seine Versprechen halten! Wer sich damit nur austricksen will und am nächsten Tag doch lieber streng Diät macht, der wird beim nächsten Mal nicht mehr nachgeben können! Deswegen sollte man das Mahl seiner Begierde auch zu sich nehmen. Natürlich kann man es mit kohlenhydratarmen Beilagen so zurechtrücken, dass es für die Diät keine Gefahr bedeutet.

3. Das falsche Essen aus dem Haus verbannen

Statt mit sich selbst darum zu verhandeln, wann man sündhaftes Essen zu sich nimmt, kann man es auch einfach aus dem Haus entfernen. Als letzte Amtshandlung sozusagen kann man das, was dick macht, ein letztes Mal essen, damit es weg ist. Danach bitte nicht mehr nachkaufen! Wer den Einkauf kontrolliert, kontrolliert auch die Diät.

Deswegen ist es sinnvoll, Schokolade, Kekse oder ähnliches gar nicht zu Hause zu lagern. Wer es nachts mit der Fresslust zu tun kriegt, wird mit Sicherheit nicht die Kleidung wechseln und zur nächsten Tankstelle fahren - so verlockend ist der Heißhunger dann doch nicht. Da schläft man lieber weiter.

Ansonsten, gerade tagsüber, gilt: Man sollte auch Ersatz bekommen. Zum Beispiel will ich nach einer deftigen Mahlzeit (Fleisch etc.) unbedingt etwas Süßes. Also sollte man entweder ein paar Früchte oder wenigstens Kaugummi im Haus haben. Denn auf Dauer ist es nicht angenehm, wenn man nichts als Nachtisch bekommt.

4. Der Fressattacke zuvorkommen

Viele Menschen kommen gar nicht auf diese Idee: Wenn bereits absehbar ist, dass ein Fressgelage anstehen könnte, muss man schon handeln, bevor es überhaupt dazu kommt.

Auch hier kann gerade das Eiweißpulver helfen. Man kann Eiweißpulver, welches wenige Kohlenhydrate hat, zu jeder Tageszeit mit Wasser einnehmen, ohne dass die Fettverbrennung dadurch gestört wird. Das Protein signalisiert dem Körper Sättigung, denn es ist der Stoff, den der Körper am meisten möchte.

Also kann man durchaus kurz vor dem Zu-Bett-Gehen noch einen Eiweißshake zu sich nehmen. Einfach mal ausprobieren.

5. Sich auskennen

Man sollte wirklich Bescheid wissen über die möglichen Ursachen. Die Frage, die man sich stellt, sollte lauten: "Was genau löst meinen Heißhunger aus?"
Darauf gibt es dann entsprechende Antworten. Ist es vielleicht der Zucker, der im Blut auf und ab geht? Ist es der Geruch und Geschmack einer Pizza, die uns rastlos werden lässt? Haben wir uns zu lange gequält?

Jeder dieser Ansätze führt dann schon in die Richtung, die auch die Lösung präsentiert (siehe oben).


Fazit



Gewichtsabnahme, die klappt, ist Abnehmen ohne zu hungern. Eine gute Diät hat schon die Lösungsansätze bereit, bevor die Probleme überhaupt auftauchen. Wer es aushält, mehrere Tage nichts Leckeres zu essen, der kann sich glücklich schätzen. Generell sollte man sich auch während der Diät lecker ernähren.

Dazu muss man sich Rezepte heraussuchen, die zu der Diät passen und trotzdem Bedürfnisse befriedigen. Im Internet gibt es davon tausende. Man muss nur den Namen der Diät mit dem Zusatz "Rezepte" eingeben, und die Idee kommen einem entgegen geflogen.

Wenn man dem Körper dadurch das bietet, was er will, dann ist die Diät nicht länger ein Kampf gegen den Körper!

Kommentare:

  1. Das nenne ich mal nützlicher Post :D Die nächtlichen Heißhungerattacken suchen mich ziemlich oft heim :D Gut, dass ich ejtzt weiß was ich dagegen tun kann :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva Katharina,

    freut mich, dass es dir weiterhilft. Komischerweise ist der schwierigste Schritt immer, ins Bett zu gehen oder im Bett liegen zu bleiben.

    AntwortenLöschen
  3. Wow, schon beim durchlesen dieser Post vergehen meine Heißhungerattacken! :D
    Diese Tipps und Tricks sind wirklich unglaublich gut und die einzigen die mir bisher geholfen haben! <3 :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob! Ich hoffe auch, dass möglichst viele Leser davon profitieren können.

      Löschen
  4. Das sind schöne Tips, aber zum Punkt 3: Oh doch! Ich hab mich sehr wohl Sonntag Nacht noch mal umgezogen und bin zur Tankstelle gelaufen nur um mir meinen Stoff (Chips) zu besorgen.
    Und wenn garnichts anderes hilft, kommen mir auch noch nachts um 11 2 Spiegeleier in die Pfanne mit reichlich Butter und Salz.
    Ich komme mir vor wie ein Junkie. Nein, hartgekochte Eier helfen nicht, nach 3 Stück habe ich dann doch die Pfanne geholt :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das ist wirklich heftig. Damit bist du wohl ein besonderer Härtefall. Bei mir ist die Schwelle zum Futtern natürlich noch niedriger, wenn das Essen tatsächlich in der Wohnung ist. Ich denke, nicht viele würden nachts noch aus dem Hause gehen.

      Ich denke, Spiegeleier mit Salz und Butter sind doch eine akzeptable Lösung. Aber das mit den Chips ist natürlich schon ein ernstes Thema und zeigt, wie stark da offenbar eine gewisse Abhängigkeit besteht. Ich hoffe, du findest eine Lösung.

      Löschen
  5. Ich kenne dies sehr gut Anita. Erst vor Tagen bin ich kurz vor Ladenschluss aufgesprungen und zum Supermarkt gelaufen. Und habe Chips und etwas Süßes gekauft. Ich komme mir auch vor wie ein Junkie, denn meine Gedanken sind manchmal so fokussiert ..also nur auf Essen.
    Ich weiß, bei mir liegt es daran, dass ich regelmäßig richtig hungere. AAlso ich esse schon, aber kaum was ausser gedünstetem Gemüse.
    Logisch, dass der Körper nach mehr schreit. Leider ist es nur so, dass es mir gefällt schlank zu sein.. ich hoffe dass ich entweder irgendwann mein Normalgewicht als schön anerkennen kann oder einfach mehr Disziplin an den Tag lege..

    AntwortenLöschen
  6. Ich stehe jede Nacht auf um mir Schokolade, Kuchen oder sonstiges in mich hineinzustopfen. Falls keine Schoko, oder was anderes Süßes zu Hause ist, esse ich Brot, Käse, Äpfel. Das nicht einmal in der Nacht, sondern 3 - 4 x dass ich auf aufstehe. Wir haben auch schon probiert, das Schlafzimmer zuzusperren und mein Mann schläft auf dem Schlüssel. Jedoch hol ich mir dann mit einer Ausrede den Schlüssel und finde mich dann erst wieder in der Küche. Einzig wenn wir im Urlaub sind, geht es mir ein bisschen besser. Suche jedoch auch dort herum, um etwas essbares zu finden. Der nächste Tag ist immer eine Katastrophe, da mir im Magen schlecht ist und ich auch nicht ausgeschlafen bin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      ich empfehle dir, meinem Blog weiterhin zu folgen. Dieses Problem, dass man gerade nachts Fressattacken bekommt, hat nämlich eine biochemische Ursache. Es ist also nicht nur psychisch und schwer zu greifen, sondern es gibt ganz klare Ursachen, die man durch gezielte Ernährung verringern kann.

      Dieses Thema (Neurotransmitter) wird in den nächsten Wochen bei mir eine große Rolle spielen. Darin werde ich einige dieser Dinge genauer unter die Lupe nehmen und erklären, wie man den Heißhunger abends und nachts verringern kann.

      Löschen
  7. Über den Tag komme ich sehr gut, nur der Abend fällt mir schwer. Meinen letzten Eiweißshake nehme ich so gegen 20 Uhr, dazu einen Salat mit Mozzarella. Danach fängt dann dieses Gefühl nach einer Leckerei an, da ich vor der Umstellung(Diät) meist Abends die Fressflashs bekam. Was mir jetzt hilft, sind Proteinriegel von Leyenberger. Ein Schoko-Nuss-Riegel, damit bin ich zufrieden und kann gut einschlafen. Sind diese Riegel eher ungünstig oder kann man diese getrost essen, so gegen 22:30 Uhr?
    p.s. Dein Blog ist super! Genau diese Tipps und Tricks habe ich gebraucht und sie helfen mir wirklich gut!
    LG Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lydia,

      wenn du von Woche zu Woche abnimmst mit dieser Strategie, dann ist alles richtig. Ich kann mir gut vorstellen, dass es zumindest besser ist als Schokolade.

      Löschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...