(Hochdosiertes) Vitamin C Und Erkältungen - Was Stimmt Denn Nun?

In den Medien wird Vitamin C oft als wirkungslos gegen Erkältungen beschrieben. Man spricht dann von einem Mythos aus Großmutters Zeiten. Doch Großmutter hatte Recht. Vitamin C hilft, aber nur, wenn es hochdosiertes Vitamin C ist. Ich erkläre heute, was es damit auf sich hat, wo man es kaufen kann und wie es funktioniert.


Hochdosiertes Vitamin C und Erkältungen - Was stimmt denn nun?


Image courtesy of Ambro / freedigitalphotos.net

Ich möchte das gleich mal an einem Beispiel erklären.


"Geld allein macht nicht glücklich". 


Stimmt. Aber das heißt ja nicht, dass alle Leute deswegen das Geld verbannen und nur noch auf Bauernhöfen leben wie im Mittelalter. Stattdessen streben alle Leute (naja, die meisten) weiter nach Reichtum, denn:


"Geld allein macht nicht glücklich - aber es hilft ungemein!"


Beim Vitamin C gibt es ähnliche Regeln. Laut einer Studie haben 200 Milligramm davon nicht gegen Erkältungen geholfen.

Man muss dazu übrigens sagen, dass in Deutschland gerade einmal 80 mg pro Tag empfohlen werden. Die Probanden in der Studie haben also mehr Vitamin C zu sich genommen, als in Deutschland empfohlen wird. Mit anderen Worten: Die haben sich, so könnte man es meinen, Mühe gegeben.

Auch ich habe mich immer wieder über Ratschläge bezüglich gesunder Ernährung und Vitamin C geärgert, denn meine Erkältungen sind trotz Obst und Gemüse nicht weggegangen.

Doch jetzt kommt das Problem: Auch 200 mg sind leider sehr, sehr wenig. Um es mit den Worten von Fitnesspapst Ulrich Strunz zu sagen: "Die können Sie gleich unter's Bett schmeißen".

Ob man nämlich nur 200 mg davon zu sich nimmt oder gar nichts, das macht aus Sicht des Körpers fast keinen Unterschied. Immerhin bekommt man keinen Skorbut, die Seefahrerkrankheit, wenn man zumindest das Bisschen an Vitaminen zu sich nimmt.


Hilft Vitamin C doch gegen Erkältungen?



Fragen wir mal einen Mann mit Doktortitel, jemanden, der es wissen muss. Ich zitiere aus dem Buch Mir geht's gut!: Was Vitamine & Co wirklich leisten von Dr. Dirk Klante:

"Mit jedem zusätzlichen Gramm Vitamin C täglich lässt sich das Immunsystem um etwa 17 Prozent stärken".

Wie bitte?! Der Mann redet von Gramm, nicht von Milligramm?! Also geht es um den Bereich von 1000 Milligramm aufwärts.

Damit tritt er in dieselbe Kerbe wie Dr. Strunz vor ihm.

Und ich habe noch etwas Interessantes. In dem Buch zeigt er eine Tabelle, anhand derer erläutert wird, wie sich hochdosiertes Vitamin C auf Erkältungen auswirkt. Die Tabelle ist in Übereinstimmung mit einer Studie (Pauling 1992, S. 154 / 155; Asfora 1977).

Demnach beträgt die Erkältungsdauer im Durchschnitt 9 Tage ohne zusätzliches C-Vitamin. Bei 5 Gramm (also 5000 mg) dann nur 5 Tage, bei 10 Gramm 2 Tage, und wer richtig rein haut, hat die Erkältung sogar in ein paar Stunden besiegt!


Ist das nicht gefährlich?



Jetzt kommt der Punkt, an dem alle Erkälteten (und sonstige deutschsprachige Leser) vor Schrecken aufrufen: "Ist das nicht ungesund?"

Und die Antwort ist erstaunlich einfach: Nö. Überhaupt nicht.

Vitamin C gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen. Das bedeutet, dass eine Überdosierung nicht möglich ist, weil überschüssige Ascorbinsäure (so der wissenschaftliche Name) ausgeschieden wird.

Dr.  Klante beschreibt, dass schwer kranke Patienten (wir reden hierbei nicht von Erkältungen, sondern Krebs und co.) 100 bis 200 Gramm Vitamin C ohne Durchfall überstanden haben - täglich!

Ach übrigens: In dem Kapitel "Sie werden hinters Licht geführt" beschreibt der Doktor, wie Studien nur negativ genutzt werden, um gesunde Lebensmittel schlecht zu reden und die Pharmaindustrie zu stärken - nur nebenbei bemerkt.


Wie der Körper Vitamin C aufnimmt



Es sei dabei noch gesagt, dass der menschliche Körper (einer der wenigen Organismen, die Vitamin C nicht selbst herstellen können) die Vitamine in verschiedenen Dosierungen unterschiedlich effektiv absorbiert.

bis zu 200 mg werden demnach zu 100 Prozent resorbiert. Bei einmalig 1000 mg werden nur noch 75 Prozent (also 750 Milligramm) aufgenommen, was aber absolut gesehen natürlich mehr ist als 200 mg.

Trotzdem helfen diese Dosierungen ordentlich gegen Erkältungen und man kann und sollte sie natürlich über den Tag verteilen, damit der Körper immer genug hat.


Was hilft außerdem?



Die Natur kann uns ebenfalls behilflich sein. Vitamin C - hochdosiert - wird noch besser aufgenommen, wenn sekundäre Pflanzenstoffe hinzukommen. Das beste Beispiel ist die Zitrone. Ich habe mal gelesen, dass das Fruchtfleisch der Zitrone das Vitamin 80 mal wirksamer macht. Deswegen nehme ich künstliche Ascorbinsäure gerne mit frisch gepresstem Zitronensaft zu mir. Ja, das ist extrem sauer und "bläh!", aber es lohnt sich! Die Zitrone allein hat nur verhältnismäßig wenig Vitamin C, aber mit etwas Hilfe von außen geht jetzt die Post ab!

Übrigens: Vitamin C steht in starker Konkurrenz zu Kohlenhydraten. Ja genau, der böse Zucker! Wer hätte das gedacht. Je mehr Zucker im Blut ist, desto weniger kann es wirken. Noch ein Grund mehr für eine kohlenhydratarme Ernährung.


Wo bekommt man hochdosiertes Vitamin C?



Es gibt Dosen, in denen Vitamin C / Ascorbinsäure als Pulver zu bekommen ist. Eine Dose hat 100 Gramm pures Vitamin C. Natürlich sind diese Dosen mit dem Sicherheitshinweis bestückt, man solle die empfohlene Höchstgrenze nicht überschreiten. Dieser Hinweis wird aber von Produktherstellern auf jedes Produkt gepappt, nur um sich rechtlich abzusichern. Gesundheitlich ist alles unbedenklich.

Man kann diese Dosen sogar bei Real und Rossmann bekommen für 1,99 Euro. Alternativ gibt es hier ein Beispiel von Amazon: Vitamin C Pulver, 3er Pack (3 x 100 g). Damit ist dieser hochdosierte Vitalstoff aus meiner Sicht der günstigste überhaupt.


Fazit: Hochdosiertes Vitamin C hilft bei Erkältung!



Hochdosiert eingenommene Vitamine helfen. Ich sehe mich selbst als Beweis dafür. Seitdem ich Eiweißpulver (hat bei mir auch verschiedene Vitamine) zu mir nehme, weniger Kohlenhydrate esse und auch mal das ein oder andere Gramm Ascorbinsäure zu mir nehme, sind Erkältungen nicht nur extrem selten, sondern auch kurz.

Je früher man eine Erkältung erkennt, desto schneller sollte man handeln. Jede Stunde zählt. Ich habe immer Vitamin C zu Hause und mache mir keine Gedanken mehr über Studien, die Vitamin C schlecht reden. Es ist doch logisch, dass der Bedarf an Vitaminen während einer Krankheitsphase größer ist. Ein Mangel ist also auch wahrscheinlicher.

Wer skeptisch ist oder es noch nie probiert hat, dem empfehle ich, es einfach mal zu machen, wenn die nächste Erkältung da ist. Am besten schon jetzt vorsorgen und dann die Vitaminbombe nutzen - stündlich ein paar Messbecher davon ins Wasser. Die Ergebnisse stellen jede Studie in den Schatten, denn: Das eigene Leben ist immer der beste Beweis!

Kommentare:

  1. Ascorbinsäure als Pulver habe ich schon probiert, 1-2 Gramm täglich. Es hat mir nicht gefallen; weil es Durchfall und Magenschmerzen verursacht hat. Auf Foren habe ich gelesen dass das mehrere diese Erfahrung gehabt haben.Jetzt habe ich gehört dass L-Ascorbinsäure besser erträglich sein sollen, aber das habe ich nocht nicht probiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau diese Erfahrungen habe ich auch gemacht, besonders dann, wenn ich bei Erkältungen hochdosiert gegensteuern musste, also mit stündlich >1 Gramm. Gleichzeitig merke ich aber auch, dass sich die Beschwerden mit der Zeit mildern, zumindest scheint es bei mir so. Wenn ich täglich morgens 2 Gramm nehme, gibt es inzwischen keine Probleme mehr. Vielleicht ist es ähnlich wie bei Xylit, bei dem die körperliche Toleranz auch nach einiger Zeit steigt.

      Löschen
    2. Michael hat recht.
      Finde gerade den Bericht nicht.
      Mit kleinerer Menge anfangen und immer weiter steigern.
      Wenn der Körper sich eingestellt hat gilt:
      Umso mehr du einnimmst umso mehr kann der Körper aufnehmen.
      Du musst dich halt nur langsam einspielen mit geringen Dosierungen.

      Löschen
    3. Habs:

      Es ist keine toxische Obergrenze für Vitamin C bekannt. Es wird sowohl bei oraler Einnahme als auch bei venöser Einspritzung gut vertragen. Als wasserlösliches Vitamin wird es kaum gespeichert, Überschüsse werden mit dem Urin ausgeschieden, daher ist es toxikologisch ungefährlich. Der Körper hat für Vitamin C nur eine geringe Speicherkapazität, die jedoch gesteigert werden kann. Bei täglicher Zufuhr von nur 100 mg kann er circa 1500 mg speichern, erhöht man die tägliche Menge auf 200 mg, kann er bereits 5000 mg speichern. – Eine gute ständige Versorgung schafft damit schnell verfügbare Reserven für den Krankheitsfall bzw. zur Vorbeugung.
      Auf nüchternen Magen eingenommen, können Mengen von 4 bis 15 Gramm täglich eventuell abführend wirken. Diejenige Dosierung wird als bedarfsdeckend erachtet, die zu leicht sämigem Stuhl führt, aber noch keinen Durchfall auslöst. - Übrigens ist Vitamin C ein unschädliches Abführmittel, wenn Verstopfung ein Problem ist.
      Zu Beginn einer oralen Therapie mit Ascorbinsäure kann es vereinzelt zu Blähungen kommen. In diesem Fall sollte man eine geringe Anfangsdosis wählen und langsam bis zur gewünschten Menge steigern. Auch ist es angebracht, die Tagesmenge auf mehrere Einzelportionen (3 – 5) zu verteilen.

      Löschen
    4. Danke für die Ausführungen. In dem Buch von Dr. Klante habe ich bisher (meine Erinnerung) nur gelesen, dass die prozentuale Aufnahme mit höherer Menge abfällt, aber die absolute Menge höher ist, weil man ja mehr eingenommen hat.

      Dass man sich an höhere Mengen gewöhnen kann, finde ich auf jeden Fall gut. Dr. Strunz empfiehlt, dass man sich täglich eine große Trinkflasche bereitstellt, in der man das Pulver auflöst. Dann schmeckt es auch nicht so säuerlich.

      Löschen
  2. Ich kann dem nur beipflichten. Ich nehme seit Jahren täglich ca. 500 mg am Tag zur Vorbeugung ein und habe seitdem keine einzige Erkältung mehr gehabt. Ich würde allerdings statt Ascorbinsäure eher zu Camu Camu oder ähnlichem greifen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      danke für die genannten Erfahrungen. Ich habe ähnliches erlebt. Ich glaube, dass auch die Eiweißzufuhr eine Rolle spielen kann, weil das Immunsystem daraus besteht. Und ich stimme dir auch zu bei Camu Camu. Es ist eine natürliche Bindung von Vitamin C direkt im Pflanzenpulver und dadurch eine ziemlich gute Alternative.

      Löschen
  3. Hallo Michael. Meine Homöopathin hat mir bei einer akuten Erkältung
    500 mg. 3× tgl. und zusätzlich 5 Kapseln Zink a 15 mg. empfohlen.
    Hast du auch Erfahrungen mit Zink gemacht ? L.G. Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike,

      Zink ist ebenfalls sehr gut und hat positive Wechselwirkungen bzw. Verstärkungen mit Vitamin C. Ich nehme gelegentlich auch mal 50 bis 100 mg pro Tag.

      Löschen
  4. Kann ich so auch bestätigen. Interessanterweise ist z.B. bei Orthomol Immun die Tagesdosis Ascorbinsäure mit 950 mg und Zink mit 10 mg angegeben.

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann dem o.g. auch zustimmen. Interessanterweise hat z.B. Orthomol Immun u.a. eine Tagesdosis Ascorbinsäure von 950 mg und 10 mg Zink. Tja, irgendwie kochen alle mit Wasser :-)

    AntwortenLöschen
  6. Wenn man verschidene wissenschaftliche Beiträge liest, dann kommt man drauf, dass für viele gesundheitliche Probleme am besten hochdosiertes Vitamin C wäre, und zwar liptosomal und nicht von der Ascorbinsäure. Aber, Hilfe, wo kann man das erwerben??? Wer kennte eine seriöse Bezugsquelle? Gerhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und willkommen Anonym,

      ich möchte zwar bezweifeln, dass es so ist und verweise hierbei auf Linus Pauling.

      Wenn Sie LIPOSOMAL ohne T mit Vitamin C bei Google eingeben, werden Sie schnell fündig. Selbstverständlich auch mit Rezepten zur Eigenerzeugung, die auch wieder auf Ascorbinsäure basiert sind, z.B. hier

      http://ypsi.de/wie-du-liposomales-vitamin-c-selbst-herstellen-kannst/

      Hoffe, geholfen zu haben und wünsche eine sommerliche Zeit.

      Löschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...