Bierbauch Wegbekommen - Nur 2 Einfache Regeln!

In meinem letzten Artikel habe ich über einen typischen Problembereich der Frauen gesprochen - die Reiterhosen. Jetzt beschäftige ich mich mit der Domäne der Männer, wenn es um Problemzonen geht.

Während der breite Hintern beiden Geschlechtern Probleme bereitet, ist ein echter Bierbauch eher Männersache. Der Begriff hat übrigens sehr wenig mit Bier zu tun - diejenigen, die also gerne Bier trinken, können schon mal aufatmen.


Warum heißt der Bierbauch so, wie er heißt?



Der Grund für die Bezeichnung liegt darin, dass man Bierbäuche mit Menschen in Verbindung bringt, die am Stammtisch sitzen und Bier trinken. Würden Schachspieler oder Violinisten übermäßig oft einen Bauch haben und den nicht mehr wegbekommen, dann würde man halt vom Schachspielerbauch oder vom Geigerbauch sprechen. Tun wir aber nicht. Wir assoziieren Bierbäuche mit Menschen auf dem Oktoberfest.... oder sonst wo.



Kann natürlich sein, dass das damit zusammenhängt, dass Menschen, die sehr oft und sehr regelmäßig Bier trinken, eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, wenig auf ihre Gesundheit zu achten, so wie das bei Rauchern ja auch der Fall ist. In vielen Fällen schließen sich starker Alkoholkonsum und gesunde Lebensweise aus. Außerdem stört Alkohol die Fettverbrennung, was sicher auch wichtig ist. Doch wer kein Bier trinkt, kann dennoch so einen Bauch haben.


Wie bekomme ich meinen Bauch weg?


Image courtesy of stockimages / freedigitalphotos.net


Es gibt zwei Wege, einen Bierbauch zu reduzieren. Dabei haben die Herren der Schöpfung sogar einen Vorteil gegenüber den Frauen! Denn während Frauen sich rein auf den Fettabbau konzentrieren müssen, um die breiten Beine in die Schranken zu weisen, können Männer den Bauch schon dadurch ordentlich schrumpfen lassen, dass sie das Aufblähen der Wampe vermindern.


Den Bierbauch wegbekommen - zwei grundlegende Wege



Schritt 1: Der Blähbauch muss weg


Durchaus wissenswert: Auch wenn man keine schmerzhaften Blähungen oder Verdauungsprobleme bekommt, kann es sein, dass man blähende Lebensmittel zu sich nimmt. In vielen Fällen hat man sogar eine unerkannte Kohlenhydratunverträglichkeit, denn eine Menge Menschen können zum Beispiel Laktose (Milchzucker) nicht richtig verarbeiten, bekommen das aber im Gegensatz zu anderen nicht zu spüren.

Es gibt eine ganze Reihe von blähenden Lebensmitteln, darunter Milchprodukte, Bohnen, Getränke mit Kohlensäure und Brotwaren. Auch rohes Gemüse kann unter Umständen aufblähen, aber ich gehe davon aus, dass Menschen mit Bierbauch ohnehin sehr wenig davon essen.

Daher sollte man folgendes beachten: Blähende Lebensmittel sind gestrichen! Das ist übrigens gar nicht so schwer, wie es klingt, denn dadurch kann das Bauchvolumen schon ordentlich abnehmen, ohne dass man weniger isst. Wenn der Magen sich erst einmal wieder beruhigt hat, kann es sein, dass der Bauch schon viel besser aussieht und man einen Großteil des Volumens schon wegbekommen hat.

So geht der Bierbauch schnell weg - und das von Anfang an!

Schritt 2: Der Bauchspeck muss weg


Machen wir uns nichts vor: Das, was da vorne wabbelt, ist Fett. Bauchfett. Und es macht den größten Teil dessen aus, was wir als Bierbauch bezeichnen.

Und jetzt kommt der Teil, an dem die meisten Menschen scheitern. Aber keine Angst! Sie scheitern nicht an der Schwierigkeit der Aufgabe, sondern an den falschen Infos.

Denn viele Artikel, ich zeige mal einen, erwähnen jetzt die berühmt-berüchtigte "fettarme Ernährung" in ihren Überschriften, und nennen den Verzicht auf Kohlenhydrate - wenn überhaupt! - nur beiläufig. Also irgendwo zwischen den Zeilen.

Das ist absolut irreführend. Und natürlich kommen dieselben, abgedroschenen Phrasen immer wieder: Bewegung, Bauchübungen, fettarme Ernährung. Und so weiter.

Also wird dem Übergewichtigen hier der Mut genommen. Wie so oft soll er sich abrackern und weniger Fett essen. Am besten noch die Kalorien ausrechnen, was? Nein, bitte nicht schon wieder!

Um es auf den Punkt zu bringen: 


  • Natürlich nimmt man nicht ab, wenn man seinen Energiebedarf komplett durch Fettzufuhr deckt (so viel zu fettarmer Ernährung)
  • Natürlich soll man insgesamt nicht mehr essen, als man verbrennt (so viel zu Kalorien)
  • Natürlich können Bauchübungen für Muskeln sorgen, die dann die Haut straffen, welche sonst herunter hängen würde (so viel zu Bauchübungen)
  • Und natürlich kann Sport helfen, Energie zu verbrauchen und schneller abzunehmen (so viel zu Bewegung)

ABER:


  • Fettarme Ernährung sorgt nicht für Fettverbrennung - denn der Körper nutzt dann weiterhin mit voller Leidenschaft die Kohlenhydrate, die aus dem Essen bekommt, und nicht das Körperfett.
  • Kalorien zu zählen ist schwachsinnig, weil der Körper die Energie aus Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten vollkommen unterschiedlich nutzt (siehe: Kalorienbedarf)
  • Bauchübungen verringern zwar das Risiko von hängender Haut, sie sind aber nicht als gezielte Bauchfettkiller zu betrachten! Der Körper verbrennt das Fett nämlich so, wie er will.
  • Na klar ist Sport toll - bringt aber rein gar nichts, wenn wir weiterhin die falschen Sachen essen. Dann lieber überhaupt kein Sport und stattdessen die richtige Diät! (Siehe auch: Der Mythos vom Treppensteigen)



Und jetzt reden wir mal darüber, wie man den Bauchspeck wirklich wegbekommen kann.


Die richtige Diät, damit Bauchfett auch schnell weg geht



Man kann es nicht oft genug sagen: Sport hilft nicht, wenn die Diät nicht stimmt. Selbst, wenn man mäßigen Erfolg mit Kalorien zählen hat, kann es sein, dass man locker 50 bis 75 Prozent weniger Erfolg hat, als möglich wäre.

Die zwei schönsten Dinge beim Abnehmen ist: Es geht völlig ohne Sport. Und wenn man weiß, wie das geht, dann nimmt man mit jeder Minute Sport, mit jedem Atemzug, noch schneller ab. Dann gelten keine Regeln mehr wie "man verbrennt 60 Prozent Kohlenhydrate und 40 Prozent Fett". Das ist dann nämlich vorbei. Dann verbrennt man nur noch Fett, ständig, immer.

Diese wundersame Diät, von der ich rede, ist aber eigentlich keine Wunderdiät. Es ist eine stinknormale kohlenhydratreduzierte Diät. Eine Low-Carb-Diät. Hier die Anleitung.

Damit kann man dann ohne Anstrengungen 50 Kilo verlieren (kann man oben in der Leiste unter "Erfolgsgeschichten" nachlesen).

Und damit kann man dann endlich den lästigen Bachspeck wegbekommen, weil das Bauchfett verbrannt wird.

Es sind die einfachen Dinge, die am besten helfen

Warum 100 Tipps und Tricks gegen den Bierbauch suchen, wenn man die Lösung auch in zwei Schritten kriegen kann? Blähbauch reduzieren, und dann noch Diät machen nach einer einfachen Anleitung.

Wer Inspiration braucht, wer noch ein paar kleine Kniffe haben will, der liest einfach weiter in diesem Blog. Es geht wirklich, und Normalsterbliche haben diese Erfolge erzielt, keine Fitnesstrainer. Das waren Menschen wie du und ich, Leute, die schon aufgegeben hatten. Also los jetzt! Weg mit dem Bierbauch!

Kommentare:

  1. Hey (:
    Was bleibt denn übrig wenn ich keine blähenden Lebensmittel mehr esse? Also was kann ich dann noch essen?
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kommt drauf an, was bei dir blähende Wirkung hat. Das ist ja bei jedem unterschiedlich. Wer gar keine Probleme mit Laktose hat, bei dem bläht wenig bis nichts. Bei anderen sind Gemüse unbedenklich.

      Je nachdem. Also ich merke bei mir selbst schon, dass der Verzicht auf Milchprodukte schon ausreicht, um einen flacheren Bauch zu bekommen.

      Löschen
  2. Ich weiblich bin runter von ab Ende Jan. 94kg bis heute 76kg aber dieser blöde Bierbauch ist immer noch da!!! Was mach in den als Frau jetzt dagegen??? Möchte noch 10 kg runter ob der dann weggeht????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manuela,

      vielleicht ist das bei dir eine Problemzone. Mach aber erstmal mit deiner Diät weiter und erreiche dein Zielgewicht. Was auch noch sein kann, ist, dass du blähende Lebensmittel zu dir nimmst. Manche Leute trinken viel Milch, weil sie keine Bauchschmerzen bekommen, aber es kann sein, dass der Magen die Laktose trotzdem nicht so gut abbauen kann. Du könntest mal eine Zeit lang komplett auf alle Milchprodukte verzichten, auch blähende Gemüse- und Obstsorten weg lassen. Wenn es das nicht ist, dann muss es an etwas anderem liegen.

      Am besten kann man das aber überprüfen, wenn du das Endgewicht erreicht hast, dann wären auch Problemzonen ausgeschlossen und du siehst, wie dein Bauch im Vergleich zu deiner sonstigen Figur aussieht.

      Löschen
  3. Seit ich festgestellt habe, dass mir manche Hosen plötzlich nicht mehr passen, suche ich nach einer Anleitung diesen Bauch weg zu bekommen. Die meisten verlangen die totale Änderung des Lebenswandels und genau an der Stelle biege ich ab.

    Als ich aber in dem Video gesehen habe, dass hier jemand "FLEISCH (!)" empfiehlt, ging es mir gleich besser, ich mag nun einmal Fleisch sehr gerne (insbesondere Steak). Ich werde Deinen Ratschlägen jetzt einmal folgen. Mein Problem sind so gesehen weniger Süßigkeiten, als Brot, Semmeln, Reis und Kartoffeln etc. . Als Beilage zum Steak habe ich bislang immer ein, zwei Semmeln oder Pommes gegessen, aber man kann sich ja ein paar Cherrytomaten mit in die Pfanne hauen! Das schmeckt übrigens köstlich.

    Was Du da vorschlägst geht ja schon etwas in Richtung... jetzt wollte ich schon Paläoseti schreiben! Du weißt schon was ich meine: Paläo-Ernährung, oder so.

    Also, ich habe ein Lesezeichen für Deine Seite gesetzt. Wenn es nicht klappt, dann schicke ich Dir meine Steak-Rechnung! :)

    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...